An alle Cimzia-Benutzer

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von andella, 8. Dezember 2017.

  1. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Hallo, ich grüße alles Cimzia-Benutzer und hab da mal eine Frage, habt ihr mit Nebenwirkungen zu kämpfen?
    Seit Juli 2017 nehme ich Cimzia und es wirkt sehr gut, Schwellungen sind zurück gegangen, wenig bis fast keine nennenswerten Schmerzen mehr.
    Aber, seit zwei - drei Tagen habe ich Schmerzen im Bereich des Brustbeins, die mich letzte Nacht auch nicht schlafen ließen. Heute morgen (6.00 Uhr) habe ich mal den Blutdruck gemessen. weil ich mich so unter "Strom" fühlte und hatte einen Blutdruck von 180/100 und Puls 90!
    Boah, ich dachte ich hätte einen Herzinfarkt.
    Also ab zum Arzt, der hat dann nach EKG Entwarnung gegeben, kein Infarkt nur Verspannungen im Bereich des Brustbeins, aber der Blutdruck ist viel zu hoch. In den Nebenwirkungen steht das auch so drin und auch Druck in der Herzgegend, deshalb meine Angst.
    So jetzt muß ich Blutdrucksenker nehmen bis der Arzt mit dem Rheumatologen abgeklärt hat, ob ich das Cimzia absetzen soll, oder hinnehmen und noch ein Pillchen mehr schlucken? Bin auch erstmal zwei Tage krankgeschrieben.
    Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht und wie seit ihr damit umgegangen?
    Viele Grüße Andella
     
  2. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.926
    Zustimmungen:
    2.778
    Ort:
    in den bergen
    hallo andella,
    ich nehme cimzia seid anfang mai diesen jahres.ich hatte vorher schon hohen blutdruck (das habe ich zb cortison zu verdanken) und nehme deswegen auch schon senker............das cimzia meinen blutdruck noch mehr in die höhe getrieben hat,kann ich nicht bestätigen.
    allerdings ,das weißt du bestimmt,gibt es mehrere gründe weswegen der blutdruck ausufern kann..........die sind bei dir alle abgeklärt ? (cortison,streß,übergewicht,bewegungsmangel,hormone bzw. wechseljahre,vermehrt schmerzen ...........also,die verspannung könnte auch durchaus zu einem höheren blutdruck führen ).
    liebe grüße und ich hoffe,du kannst etwas entspannen
    katjes
    ps.ich bin wegen so einer verspannung auch schon mal in der notaufnahme gelandet...........bei mir gab es entwarnung und eine ibu hat dann auch zur linderung beigetragen........die schmerzen haben auch in mir große angst ausgelöst (ich konnte kaum mehr atmen).
     
  3. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Hallo Katjes, vielen Dank für Deine Antwort und Denkanstöße.
    Cortison nehme ich auch schon viele Jahre und versuche zur Zeit es zu senken. Streß, ja mal weniger, im Moment zu viel, Gewicht und Bewegung okay, Wechseljahre jaaaa,
    Also es gibt viele Gründe für die Verspannungen und Blughochdruck, werde alles mal beobachten und im Auge behalten.
    Werde für die Nacht dann mal Paracetamol für die Schmerzen nehmen, in der Hoffnung auf guten Schlaf.
     
  4. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    905
    Ort:
    Stade
    Moin Andella ,
    Ich habe cimzia nicht sehr lange genommen, da es keine gute Wirkung hatte.
    Die von dir beschrieben Nebenwirkungen hatte ich nicht.
    Unter Leflunomit hatte ich einen Anstieg des Blutdrucks, der sich nach absetzten wieder normalisiert hat.

    Ich denke man sollte zwischen Schmerzen im Brustbereich und Schmerzen am Brustbein unterscheiden.
    Schmerzen am Brustbein kann mehrere Ursachen haben. Fehlhaltung, Über-oder Unterbelastung, Einklemmung des Interkostalnerv, der zum Brustbein ausstrahlt, Sodbrennen (die Speiseröhre liegt hinter dem Brustbein), Fraktur des Brustbeins oder das Tietze Syndrom.
    Dabei kommt es zu Entzündungen an den knorpeligen Verbindungen zwischen Rippen und Brustbein. Der Grund dafür ist nicht genau bekannt. Taucht aber öfter mal in Verbindung mit rheumatischen Erkrankungen auf.

    Schmerzen im Bereich des Brustkorbs können ein Hinweis auf Herzinfarkt sein. Könnte aber auch andere Ursachen haben, z.B. Angina pectoris, Bluthochdruck (mit spitzen bis zu 230), Herzrhythmusstörungen, Lungenerkrankungen, Speiseröhrenerkrankungen, Entzündungen des Herzmuskels usw.

    Wenn das cimzia deine ursprünglichen Symptome verbessert, würde ich erstmal abwarten.

    Alles gute
    Tusch
     
  5. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Hallo Tusch,

    "Taucht aber öfter mal in Verbindung mit rheumatischen Erkrankungen auf." daran hatte ich auch schon gedacht, ob das micht im Zusammenhang mit meinem Rheuma steht.
    "Wenn das cimzia deine ursprünglichen Symptome verbessert, würde ich erstmal abwarten." das mache ich auch erstmal und habe mir gestern trotzallem meine Spritze gesetzt, denn wenn man mit cimzia einmal aufhört und wieder anfängt, dann wirkt es vielleicht nicht mehr so richtig.

    Vielen Dank dir und Alles Gute Andella
     
    Tusch gefällt das.
  6. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    905
    Ort:
    Stade
    moin andella,
    Ob die Brustbeinschmerzen vom Rheuma kommen ist nicht belegt. Aber es gibt User die davon berichten. Es gibt aber auch viele andere Auslöser/Ursachen.

    Ein Basis medi braucht Zeit, deswegen finde ich deine Entscheidung richtig.
    Evt. Kann dir Krankengymnastik helfen. Dort werden muskuläre Verspannungen und Blockierungen (Rippen, BWS) gelöst. Auch Dehnung und Übungen könnten hilfreich sein.

    Einen schönen zweiten Advent
    Tusch
     
  7. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Tusch, auch dir einen schönen zweiten Advent.
    Bei uns - Rheinland - schneit es seit heute morgen, richtig heftig für unsere rheinischen Verhältnisse.
    Da Cimzia bei mir gut wirkt und es mir besser geht als vor Cimzia, wollte ich das nicht so einfach und schnell auf den Haufen werfen, denn es können ja durchaus auch andere Ursachen sein. Der Blutdruck ist auf jeden Fall runter und werde ihn auch weiterhin beobachten. Das mit der Krankengymnastik ist eine gute Idee, vielleicht tut ja einfach mal eine Massage oder so ganz gut.
    Werde gleich mal einen schönen Winterspaziergang machen, durch den Schnee und so ...
    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag - Andella -
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.051
    Zustimmungen:
    2.352
    Bei mir fing die ganze Rheuma-Geschichte mit dem vermeintlichen "Tietze Syndrom an". Es dauerte fast 3 Monate. Anschließend hatte ich einen Panzer um den Schultergürtel und war fast unbeweglich obenrum.
     
  9. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Hallo Chrissi, was ist den ein Tietze Syndrom ?
    Hab das gerade mal gegoogelt. Ja, genauso war das bei mir auch, also das mit den Schmerzen und Druckschmerzen. Ob es das jetzt wirklich ist, mal sehen, aber Gott sei Dank kein Infarkt und keine "Einbildung" .
    Danke dir Chrissi
     
    #9 10. Dezember 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2017
  10. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.051
    Zustimmungen:
    2.352
    Es ist ein Schmerz am Brustbein wie eine Zerrung. Ich dachte ich hätte mich beim Umzug dort gezerrt.
    Mit taten auch die Zwischenräume der Rippen ab und zu weh, wenn ich jemanden umarmt hab.

    Was das Tietze Syndrom genau ist, weiß ich garnicht. Auch mein Doc konnte nicht sagen, wo das her kommt. Es sei halt so.
    Und weils eigentlich garnicht so schlimm war, hab ich mir auch keinen Kopf gemacht. Beim Umdrehen im Bett hats mich gestört, sonst gings eigentlich.
    Nach 3 Monaten wars gut, und dann fingen nach und nach alle Muskeln an, das ging dann 2 Jahre und war wohl die PMR.
    Erst als die Knie und Finger kamen, wurde RA diagnostiziert.

    Ich glaube, dass nix einbildung ist, auch wenn vieles als psychosomatisch abgetan wird. Auch das ist real. Und wenn keiner weiß wo es her kommt, hat man schlechte Karten. In der Schublade war ich grad auch schon. Man fühlt sich unverstanden.... Ich hab mich sogar geschämt dafür.
     
  11. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.544
    Zustimmungen:
    3.123
    Ich finde es schade, dass das Wort "psychosomatisch" auch von Betroffenen immer noch als Stigma empfunden wird und derartig "allergische" Reaktionen verursacht.
    Reale Beschwerden sind oft auch real psychosomatisch verursacht, und es lohnt durchaus manchmal, sich auf die Reflexion dieser Möglichkeit einzulassen.
    Das Attribut "psychosomatisch" impliziert eine mehr oder weniger nachvollziehbare Ursache (man kann es auch Auslöser oder Trigger nennen....), hat meist konkrete Therapievorschläge zur Folge und mit "Schubladen" gar nichts zu tun.
    Ein Grund sich zu schämen ist eine derartige Erklärung erst recht nicht.

    Abgesehen davon wären "Rheuma", "Asthma", "Dialyse" oder "metabolisches Syndrom" ja dann auch eine Art Schublade....ich finde das Wort insgesamt unglücklich.
     
    Ducky, Tusch und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  12. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    905
    Ort:
    Stade
    Moin
    Die Ursachen für das Tietze Syndrom sind nicht abschließende geklärt.
    Man beobachtet, dass es oft nach Überlastung im Bereich der Rippen, BWS und des Brustbeins Auftritt. Durch die Überlastung (das kann durchaus ungewohnte Arbeit z.b. Bei einem Umzug sein) entzündet sich der Knorpel zwischen den Rippen und dem Brustbein
    Auch Mikrofrakturen (Brüche) oder nach einer früheren OP am Thorax (Brustraum, z.B. Einer Herz OP) könnten diese Entzündung ausgelöst werden.

    Meine Idee bei einer rheumatischen Erkrankung ist, da hier Entzündungen in Gelenken ohne äußere Ursache entstehen, die Anfälligkeit einfach größer ist.
    Bewiesen ist das natürlich nicht.

    Lieb geknuddelt
    Tusch
     
  13. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    905
    Ort:
    Stade
    Diagnose: Psychosomatische Beschwerden
    ICD10-Code: F45.9

    Der ICD10 ist eine internationale Klassifikation von Diagnosen. ICD10SGBV (die deutsche Fassung) wird in Deutschland als Schlüssel zur Angabe von Diagnosen, vor allem zur Abrechnung mit den Krankenkassen, verwendet. Der ICD10 Code für die Diagnose "Psychosomatische Beschwerden" lautet "F45.9".

    Psychosomatische Beschwerden sind eine eigene Diagnose.
    Haben somit den gleichen Stellenwert wie jede andere Erkrankung.
    Ich gebe Resi Recht. Leider hat diese Diagnose einen schlechten Ruf.
     
  14. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.051
    Zustimmungen:
    2.352
    Den schlechten Ruf hat diese Diagnose meiner Meinung nach durch Ärzte, die evtl. mit der Behandlung dieser Krankheiten oder Symptome überfordert sind. Jedenfalls kann ich mir das vorstellen, nach dem was ich erlebte.

    Ich empfand es jedenfalls als "abtun", denn ich hatte das Gefühl, dass die von mir als Notfall aufgesuchte Ärztin nicht weiterwusste.
    Kann natürlich vorkommen, denn niemand kann alles wissen, aber dann muss/kann man Wege suchen.
    Ich hab gesucht und bin dann letztendlich zur Rheumatologin, denn bei MTX steht, dass man bei Atemnot einen Arzt aufsuchen soll.

    Ich hab nun vom ersten Arztbesuch eine Schachtel Oxazepam hier liegen, aber wurde von der Rheumatologin sofort zum Lungenröntgen, CT und zur Schilddrüsenuntersuchung geschickt. Ich wurde ernstgenommen und jetzt ists mir wohler, auch wenns bis zur Klärung noch dauert.
     
  15. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    905
    Ort:
    Stade
    Liebe Chrissi,
    Ich kann dich gut verstehen. Mir ist es schon mal ähnlich ergangen.
    Gerade wenn man Basis Medikamente nimmt und dann Symptome hat, die Angst machen.

    Im Nachhinein hab ich mir dann aber bewusst gemacht, das der Ärzte für den Notfall (Notfall Ambulanz ) von Ärzten aller Fachrichtungen übernommen wird, d.h. da kann ein Gynäkologe, HNO, Dermatologe, Allgemeinmediziner usw. Dienst haben. Es geht dabei wohl darum, herauszufinden, ob das, was der hilfesuchende Mensch zeigt, ein „richtiger“ evt. lebensbedrohlicher Notfall ist, oder mit einfachen Mitteln (wie auch immer) bis zum Besuch des passenden Facharzt oder des eigenen Hausarzt, behandelt werden kann.
    Somit hat in deinem Fall, der ärztliche Notdienst, dir das Oxazepam verordnet.
    Der von dir aufgesuchte Rheumatologe hat dann weitere Untersuchungen angeordnet, was dir hoffentlich auch weiter helfen wird.
    Das der Notfall Arzt dir das Gefühl vermittelt hat, nicht weiter zu wissen und deine Symptome abgetan hat, spricht sicherlich nicht für ihn und ist ärgerlich.

    Wichtig ist doch, dass du jetzt in guten Händen bist.

    Ich wünsche dir alles Gute.
     
  16. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    905
    Ort:
    Stade
    Ups... jetzt komme ich echt vom Thema des Threads ab.
    Sorry Andella
    :a smil08:
     
  17. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Kein Problem, alles gut!

    Je mehr Erfahrungen man austauschen kann, umso besser, denn alle können davon profitieren.
     
    B.one und Tusch gefällt das.
  18. vienezia56

    vienezia56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Franken
    Nachdem ich mit gutem Erfolg Cimzia ca. 1,5 Jahre nehme lässt die Wirkung nach. Habe demnächst wieder meinen Kontroll-Termin in Erlangen und muss da mal nachhaken. Nachdem ich heute mal ein wenig im Web gestöbert habe bin ich zufällig auf etwas gestoßen was mich nachdenklich macht. Ich habe nach einem schlimmen Magen-Darm-Infekt noch lange Durchfall und Schmerzen gehabt. Habe dann einiges unternommen um den Darm wieder aufzubauen, was nur mäßig gelang. Bevor ich nun die eingängig beworbenen Mittelchen nahm, habe ich es mit Flohsamenschalen wieder gut in den Griff bekommen. Aber ich habe immer wiederkehrenden Durchfall mit Fieber und wieder meine Müdigkeitsattacken. Einen Infekt habe ich aber nicht.
    Gefunden habe ich einen Artikel wo es um Morbus Crohn ging und den Zusammenhang zwischen einem TNF-Alpha-Blocker. Da sollen ja einige gerade auch bei chronischen Magen-Darm-Erkrankungen helfen. Hier ging es darum, dass man es bei bestehenden Erkrankungen nicht nehmen soll. Komisch....habe ich mir da ggf. eine Erkrankung herangezogen? Ich hatte für die immer aufwallenden Beschwerden damals mein Pilzmittel gegen Nagelpilz im Verdacht. Ich glaube zu unrecht, den mir fällt auf, dass ich bei den Attacken vorher wieder Cimzia gespritzt habe. Das ist mir nicht gleich aufgefallen, da es nicht zeitnah ist.
    Hat schon jemand die selben Erfahrungen gemacht? Ich neige eigentlich nicht zu Infekten, auch nicht zu NW bei einem Biologika.
    Ich würde gern ein Mittel ( IL27) versuchen, aber leider ist keines für PsA zugelassen. Allerdings Stelara darf verordnet werden. Ob mir aber ein Mittel hilft das nur alle 3 Monate gespritzt wird??? Hat da jemand Erfahrungen?
    Lg. Vienezia56
     
  19. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    3.651
    Zustimmungen:
    2.086
    Ort:
    Norddeutschland
    Wurde Deine Bauchspeicheldrüse untersucht? Die hat sich bei mir durch Biologika entzündet und das macht bei leichten Verläufen die beschriebenen Beschwerden.

    Wie oft ein Mittel gespritzt werden muss, ist u.a. eine Frage der Halbwertszeit. Es verbleibt länger im Körper und muss deshalb seltener gegeben werden.
     
  20. andella

    andella Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    22
    Hallo vienezia bei mir hat Cimzia auch nach ca. 1 bis 1 1/2 Jahren seine gute Wirkung aufgegeben und ich habe Cimzia abgesetzt und nehme nun RoActemra.
    Magen-Darm-Erkrankungen hatte ich unter Cimzia aber nicht eher unter Leflunomit.
    Alles Gute andella
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden