1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amtsarzt

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von phoebe1, 30. November 2002.

  1. phoebe1

    phoebe1 Guest

    Hallo,
    musste gestern zum Amtsarzt -weil ich Sozialhilfe kriege und die mich jetzt unbedingt arbeiten schicken wollen-
    Ich bin so niedergeschlagen.
    Der gleiche Arzt hat mir vor einem Jahr noch eine Haushaltshilfe zugestanden, nun denkt er das ich fit genug bin wenigstens einen halben Tag arbeiten zu gehen.
    Er hat mich nicht einmal richtig danach gefragt, was ich für verschiedenartige Schmerzen habe. Ich war viel zu aufgeregt und habe es auch nicht angegeben. Ich sollte mich ausziehen und dann hat er mir wie ein wilder auf die Tenderpoints gedrückt. Das schlimme -ich hatte eine dreiviertel Stunde früher gerade meine Schmerzmedis genommen und so hat er n u r 6 Tenderpoints gefunden. Das tut mir jetzt noch weh, so feste hat er gedrückt. Er ist ein Orthopäde und meinte das ich aus seiner Sicht als Orthopäde schon den halben Tag arbeiten gehen könne. Es solle nur eine Arbeit sein, die mich wechselseitig bewegt. Er stelle sich vor, ich könnte ja irgendwo in der Registratur oder so arbeiten. Da bräuchte ich ja nicht stundenlang zu sitzen. Ich finde es absolut schlimm, dass sich ein Orthopäde über meine Schmerzen so äussert als hätte ich kaum welche. Ich hatte gerade angefangen, die Schmerzen zu akzeptieren. Nun fühle ich mich wieder so als würde ich mir alles nur einbilden.
    Kann man nicht darauf bestehen, das man von einem Rheumatologen untersucht wird?
    Ich kann mir jetzt schon vorstellen wie das in Zukunft aussieht und das macht mir schreckliche Angst. Ich muss bestimmt 30 Bewerbungsschreiben pro Woche schreiben und mich permanent im Arbeitsamt vorstellen.
    Dabei wäre die Arbeitszeit ja auch noch sehr schwierig. Morgens kann ich nicht vor 10 Uhr-weil ich noch so schrecklich steif bin- und nachmittags muss ich wegen der Kinder schon wieder zu Hause sein. Beide sind zwar jetzt schon alt genug aber ich darf sie nicht aus den Augen lassen, da sie schwer erziehbar sind.
    Ausserdem habe ich ja noch eine Angsterkrankung und kann nicht so aus dem Haus wie ich das gerne möchte.
    Mir hat jemand geraten den GdB zu beantragen, da ich dann bessere Karten beim Sozi hätte-weiss jemand ob das stimmt?
    Ich musste mir das mal alles von der Seele schreiben. Danke fürs Zuhören-liebe Grüsse und ein wunderschönes Wochenende euch allen.

    [%sig%]
     
  2. Pumpkin

    Pumpkin Guest

    Liebe Phoebe,

    ich musste beim ersten mal und jetzt wieder zu einem Orthopäden mit rheumatologischer Ausbildung ! Das ist bei cP zumindest üblich, da ja der Knochenbau angegriffen ist.

    Schade, dass du deine Medis vorher noch genommen hast. Trotzdem ist das ein Idiot und ich würde dagegen Widerspruch erheben und warten, daß man dich nochmal zu einem vernünftigen Arzt schickt.

    Ich kenne diese Problematik und mein Hausarzt und ich sind dahingehend verblieben, daß wenn ich (vor der R ente) arbeiten sollte, ich immer gleich wieder krankgeschrieben werde.

    Allerdings will ich mal anmerken: trotz der langen Zeit meines krankgeschriebenseins hat mein Hausarzt mit JEDESMAL, wenn ich etwas anderes gesundheitlich hatte als Rheuma, offiziell krankgeschrieben !! Ich habe dann der KK den Schein geschickt UND in meinem Fall der BfA z.Kts.

    Wieso? Ganz einfach, damit diese behördlichen Vollidioten sehen, dass man einfach KRANK ist. 2001 habe ich so zusätzlich zu den insgesamt 236 Krankentagen noch 184 belegt durch andere Probleme.

    Den GdB zu haben ist auf jeden Fall wichtig ! ! ! Im Forum hat jemand von unseren Chattern eine WWW angegeben, wo man wegen diesen Sachen nachlesen kann und das war höllisch interessant. Lese dir das mal durch, schreibe dir (oder drucke) die verschieden Punkte raus die auf dich zutreffen und dann hol dir den Antrag ! ! !

    Bei meinen Zählungen sind bislang 80 % rausgekommen und mein neuer Antrag ist gestern rausgegangen - also, probieren.

    Phoebe, ich wünsch dir trotzdem einen schönen Advent.

    Liebe Grüsse / Uschi