1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amitryptilin

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von puffelhexe, 17. Mai 2015.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo.

    nachdem unser Morphium Experiment
    wahrscheinlich gescheitert ist, wird
    demnächst als nächstes Amitryptilin
    dran sein.

    einige von euch nehmen das doch.
    wie ist eure Erfahrung? wieviel mg
    müßt ihr nehmen? wie lange dauert
    es, bis eine leichte SchmerzLinderung
    eintritt? klingen evtl anfängliche
    Nebenwirkungen nach ein paar Tagen
    ab?

    wer das Ami nimmt oder nahm
    und berichten mag...

    liebe Grüße von puffel
     
  2. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Puffel,
    das tut mir echt leid das ihr mit dem Morphin Versuch gescheitert seit.
    Ich nehme das Ami. seit Januar 2013. Die ersten 2 Jahre waren es 25 mg. und nun bin ich bei 50 mg. Ob mir das Ami. gegen meine Schmerzen hilft weiß ich nicht so recht. Eines ist aber deutlich besser. Ich kann in der Regel wieder ein und durchschlafen. Ohne Ami. kann ich gar nicht einschlafen. Wenn ich das Ami. nehme bin ich in der Regel so nach 2 - 3 Stunden müde. Was ich bei mir bedenklich finde, ist das ich das Gefühl hab - ich bin anhängig davon. Vielleicht bilde ich es mir nur ein. Ich denke auch darüber nach, wie hoch ist die Dosis nächstes Jahr? Was ist wenn das Ami. mit der Zeit nicht mehr wirkt? Was kommt dann?
    Auf der einen Seite hilft mir das Ami. wirklich! Aber auf der anderen Seite hab ich allmählich auch Bedenken.

    LG
    Tiger1279

    P.S.: Nebenwirkungen hatte ich hiervon noch nie
     
  3. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    ich habe das Amitryptilin mal vor einigen Jahren genommen. Weiß nicht mehr wie viel mg, jeden Abend eine Tabl. Gegen meine Schmerzen hat es sofort gewirkt und habe so gut geschlafen wie noch nie. Aber ich habe 15 kg zugenommen und das war für mich ein Grund es nach und nach abzusetzen.
     
  4. AndreaTK

    AndreaTK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2015
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    hallo, ich nehme seit vielen monaten amitryptilin, anfangs waren es 50 mg und jetzt schon seit längerer zeit 25 mg. ja sie helfen, damit ich schneller einschlafe, manchmal schaff ich sogar 6 stunden zu schlafen, was aber eher selten ist. ob sie mir wirklich auch die schmerzen etwas nehmen, weiß ich nicht. zur nacht nehm ich noch lyrica 50 mg. ich werde beim nächsten arztbesuch mit meiner ärztin sprechen, dass ami abzusetzen, denn 12 tabletten pro tag sind mir einfach zu viel und ich hoffe, dass ich dann ohne ami auskomm. zugenommen habe ich aber durch die tabletten nicht.
     
  5. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Das könnte auch bei mir zutreffen, ich wußte nur nicht, dass auch das Ami die Ursache sein könnte.

    Ich habe es fast vier Jahre genommen, von 25 mg bis 75 mg alles ausprobiert, aber es hatte keine Wirkung. Wir haben es abgesetzt, weil meine Mundtrockenheit unerträglich wurde.
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.339
    Zustimmungen:
    676
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich nehme 25 mg und bin heilfroh, endlich wieder schlafen zu können. Ob das nun die Schmerzen beeinflusst - keine Ahnung. Wahrscheinlich nicht, sonst bräuchte ich Tilidin und Diclo nicht :rolleyes:.
    Zugenommen hab ich davon auch.
     
  7. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Ich habe die Tropfen, es sollen 2 mg/Tropfen sein.
    Der Rheuma-Doc hat mir empfohlen mit 2 Tropfen anzufangen, ich kann bis 10 Tropfen steigern.
    Je nach dem wie es mir geht nehme ich zwischen 2 und 7 Tropfen, also 4 - 14 mg.
    Meist reichen 2 Tropfen um mir eine relativ angenehme Nacht zu bescheren, am Anfang hatte ich leichte Anlaufprobleme morgens, die aber, wenn ich einmal auf bin, verschwinden.
    Mehr als 3 oder 4 Tropfen nehme ich aber nie, wenn ich am nächsten Morgen Auto fahren muss.
    Manchmal habe ich so ein wenig den Eindruck, ich gewöhne mich an die Dosierung. Dann versuche ich, selbst wenns schwer fällt, ein paar Tage auszusetzen. Danach gehts auch wieder gut mit 2 Tropfen.
    Wieviel davon psychologischer Effekt ist, weiß ich nicht. Ist mir aber auch egal - Hauptsache, es hilft.
    Nur mit Ami und Celebrex habe ich nicht zugenommen, seitdem ich jetzt auch Humira spritze, sind in 8 Monaten 2 kg drauf. Der Doc schiebt es darauf, dass die Entzündung auch Kalorien verbraucht, und die ja jetzt runter ist.

    Mir hat es sehr geholfen, und ich habe auch keine problematischen Nebenwirkungen bemerkt.
    Ich drück Dir die Daumen, Puffelhexe
     
  8. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    bekam ami versuchsweise zusätzlich. die schmerzen wurden bis zu einem gewissen grad dumpfer. allerdings war ich wie wattiert, voll auf droge, kam gar nicht mehr recht zu mir, hatte extreme mundtrockenheit, so dass ich kaum noch sprechen konnte und, war unendlich müde und zu guter letzt wurde mir grottenschlecht.
    es stand zum schluß mehr hauf der soll- als auf der haben-seite. deswegen nicht mehr. viel glück damit. jeder verträgt es ja anders.
     
  9. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Huhu

    das Ami ist ja nicht direkt gegen die Schmerzen, also nicht mit Schmerzmitteln zu vergleichen. Es setzt die Schwelle nur hoch, also man merkt die Schmerzen nicht mehr so dolle, aber weg gehen die dadurch in der Regel nicht. Und ja, sie helfen, ruhiger zu werden und ein/durchzuschlafen, eben weil nach einer Eingewöhnungszeit die Schmerzen dumpfer werden und man sie "übersieht/nicht mehr sooooo merkt". Weiß nicht, wie ich es anders beschreiben soll.

    Ami ist ein beruhigendes Antidepressivum, welches gerne in der Schmerztherapie eingesetzt wird. Nachteil: viele bekommen Heißhungerattacken von dieser Art der Medikamente. Gerade in den ersten Wochen kann es einen ganz schön schlauchen, sprich müde machen (man ist in Watte gepackt)....

    Um gegen Depressionen zu wirken heißt es meist: es dauert 6-8 Wochen, eh man etwas spürt.... wie das bei Schmerzen ist, weiß ich nicht, aber ich drück dir ganz dolle die Daumen, dass es wirkt und du es verträgst.
     
  10. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Hey liebe Puffel,
    ich hab das Amiti nach einem Monat wieder abgesetzt. Ich habe irgendwie nur eine Veränderung gemerkt. Ich war müde. Und das kann ich mir in meinem Job nicht leisten.
    Ich habe, seit ich Tocilizumap nehme, keine Probleme mit dem Schlaf - also brauch ich deswegen kein Amitri - und die Schmerzen haben sich überhaupt nicht verändert.
    Vielleicht hab ich zu früh abgesetzt - :confused: - aber ich trau dem Medi nicht, und dann macht es für mich keinen Sinn:D
    Ich drück dir die Daumen - schade das du auch mit dem Morphi nicht klar kommst...
    fühl dich ganz lieb geknuddelt.
    Tusch
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    morgen Abend gehts los mit dem Ami.

    wann ist eigentlich die beste Zeit?

    wann ich einschlafe? immer verschieden.
    zwischen 19 und 2 Uhr. aufstehen und
    mein Voltaren nehme ich morgens um
    halb acht.
     
  12. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Puffelhexe,
    ich komm ganz gut klar wenn ich es so eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen nehme, habe hier aber sehr unterschiedliche Erfahrungen gelesen.
    Ich fürchte, da hilft nur ausprobieren..
    *feste-Daumen-drück*
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich gehe zu keiner bestimmten Zeit schlafen.

    ich liege eh die meiste Zeit im Bett und dann schlaf ich einfach ein, wenn ich müde bin.
     
  14. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Puffelhexe,
    Genau so mache ich es auch, bloß nicht sich selber noch unter Druck setzen. Manchmal lese ich noch ein paar Seiten.

    Amitriptylin stößt den Schlaf an. Es ist kein Schlafmittel. Ich nehme es ungefähr eine Stunde bevor ich schlafen möchte.

    Ich nehme nur noch 10mg. 25mg hatte ich früher. Ich hatte keine Hungerattacken, bin nicht dick davon geworden. Die Dosis ist viel zu gering.

    Es braucht ungefähr 14 Tage, bis es richtig im Schmerzzentrum wirkt. Es macht das ganze Elend mit den Schmerzen erträglicher. Probiere es einfach mal mit etwas Geduld aus.

    Viel Erfolg damit.
    Clara
     
  15. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    dann nehme ich es einfach mal um 19 Uhr.
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    wie nimmt man die Tropfen am
    besten ein? pur oder mit Wasser?
     
  17. Rheinhessin

    Rheinhessin Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    Erfahrung

    Hi Puffel,

    hab das Amitryptilin in der Reha letztes Jahr im April gestartet.


    Glaube es waren 10 mg. Ca. 8 Wochen später haben wir (der Arzt und ich) uns für 25 mg entschieden. Nehme es meist so gegen halb 8 abends. Bin dann auch so gegen 9 Uhr schon ziemlich müde. Weigere mich jedoch zu schlafen und geh dann meist so um 10 ins Bett.

    Ich benötige nicht wirklich viel Schlaf. Meist bin ich eh ab halb 4 wach und wälze mich im Bett hin und her, bis ich um 6 dann endlich aufstehe. Die ersten Tage war die Wirkung intensiver. Ich werde zwar schnell müde, bin aber dann wenn ich um halb 4 wach werde, glockenhelle wach!! Aber ich hab weniger Schmerzen.

    Früher haben mich die enormen Schmerzen geweckt. Jetzt werde ich einfach nur wach und es zwickt halt an verschiedenen Stellen; jedoch noch zum Aushalten. Ab und an auch etwas mehr. Dann jedoch meist aber doch nicht so extrem, als dass ich mich zwingen müsste, liegen zu bleiben. Früher musste ich mich zwingen bzw. irgendwann dann vor Schmerzen aufstehen, war nicht zum Aushalten im Liegen. Heute genieße ich halt bewusst, dass ich noch etwas liegen bleiben kann.

    Tags über ist alles ok. Es macht mich nicht sonderlich müde. Habe mal gehört, dass damit einige zu kämpfen haben. Habe nie Tropfen genommen, deshalb kann ich dazu nichts sagen. Berichte doch mal, wie es Dir so ergangen ist. Wobei ich auf die ersten 10 Tage nicht so den Fokus richten würde. Mein Körper hat schon gebraucht, um sich daran zu gewöhnen.

    Viel Erfolg!:top:
     
  18. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Puffel!
    Im Beipackzettel steht mit ausreichend Flüssigkeit, Du kannst sie also mit Wasser einnehmen.
     
  19. Seepferdchen

    Seepferdchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Auf dem grünen Hügel mitten im Wald irgendwo bei B
    Hallo Ihr Lieben!
    Ich nehme sagenhafte 3 Tropfen Ami und werde hundemüde davon. Es soll ja schmerzdistanzierend wirken. Hm. Ja, kann man so sehen, wenn man dazu zählt, dass es mich schlicht weghaut. Am nächsten Tag bin ich oft ziemlich groggy. ABER: ich nehme es auch nicht unbedingt wie es mir ursprünglich verschrieben wurde. Die schmerzdistanzierende Wirkung setzt mitunter laut der Schmerztherapeutin erst nach einigen Wochen voll ein. Die kurzfristige Wirkung ist eben, dass es sehr müde macht (mich auf jeden Fall). Längerfristig will ich es nicht mehr nehmen, weil es mich einfach zu müde macht am nächsten Tag. Ich habe das 6 Monate probiert. Diese Nebenwirkung ließ einfach nicht nach. Also wurde es zur Bedarfsmedikation herabgestuft. Praktisch als reine Einschlafhilfe. Als langfristig eingesetzte Schmerzdistanzierungshilfe nehme ich ATARAX 25 mg. Davon fühle ich mich nicht so voll wattiert. Und es macht auch rechts müde, so dass ich nur noch in Notfällen zum Ami greife. Allerdings habe ich auch schon von anderen Schmerzpatienten gehört, dass Ami für sie der persönliche Durchbruch in SachenSchmerztherapie war. Es ist also wie immer: für einen bringt's das, für die anderen eher nicht so. Ich bin so irgend wo dazwischen.

    Viel Glück!

    seepferdchen auf Insel
     
  20. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu See.

    ich hab mal eben nachgekuckt. bei
    Atarax steht nicht, dass das gegen
    Schmerzen eingesetzt wird.
    deshalb hat mir das wohl auch
    noch kein Arzt vorgeschlagen.
    aber wenn es bei dir etwas hilft...
    dann behalte ich das mal im
    Hinterkopf.

    ich denke schon fast, dass diese
    ganzen Mittel so wirken:
    (grob ausgedrückt)

    man schläft nachts besser und durch.
    und merkt dann nachts seine Schmerzen
    nicht so. aber ob man dann automatisch
    auch tagsüber weniger Schmerzen hat?