1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amitryptilin-Dosierung

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Küstennebel, 13. März 2013.

  1. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Nachdem mein HA nach meiner Fibro-Diagnose und dem vom Rheumatologen empfohlenen Amitriptylin abgeraten hat, war ich nun heute bei meinem Orthopäden, der mich eigentlich seit Jahren wegen Muskelschmerzen, Muskelverkürzungen und Blockaden behandelt hat.
    Er wußte auch, daß ich einen Termin beim Rheumatologen gemacht habe und wollte danach auch mit mir das Ergebnis besprechen.
    Mein Rheumatologe hat an meinen HA und an meinen Orthopäden einen Bericht geschickt.

    Der Orthopäde riet mir sofort, Amitriptylin zu nehmen. "Ich muss von den Schmerzen wegkommen, ganz wichtig", so meinte er.

    Nun habe ich das Rezept und ich soll erstmal mit 7 Tage 10 mg Amitriptylin beginnen. Danach 7 Tage 20 mg und dann soll ich mir ein neues Rezept holen, dieses werden dann wohl 25 mg. D.h. langsam steigern.

    Letze Woche war ich das 1. Mal in einer Fibro-Selbsthilfegruppe, wo aber alle gegen Schmerzmittel waren, gerade auch Amitriptylin. Dort riet man mir es mit Schüssler Salzen zu versuchen, waren also alle erstmal dafür, es ohne Chemie zu versuchen.

    Was mache ich nun richtig, ich habe ja auch hier schon gelesen, daß es wichtig ist, den Schmerz auszuschalten und man keine Angst vor Medikamenten haben sollte, aber wenn man überall andere Meinungen hört, mache ich mir doch so meine Gedanken.
    Außerdem habe ich auch gelesen, daß viele eben ganz niedrig dosiert Amitriptylin einnehmen, ist da die empfohlene Dosierung, die sich innerhalb von 2 Wochen auf 25 mg steigert, nicht zu hoch?

    Würde mich freuen, von euren Erfahrungen mit dem Medikament zu lesen.

    LG
    Küstennebel
     
    #1 13. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2013
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Huhu.

    schüssler salz können nie bei richtig
    starken schmerzen helfen. Wenn hier einer
    ist,der seine starken schmerzen nur durch
    schüssler spürbar lindern konnte, der
    möchte sich melden.

    Ich würde amy immer zuerst als tropfen
    nehmen. Das kann man besser dosieren.
    Besonders am Anfang.
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Küstennebel!
    Dazu kann ich dir eigentlich auch nur raten, das wird auch in den Leitlinien für Fibromyalgie empfohlen. Amitritptylin ist ein Antidepressiva, das aber auch, bei Fibro, niedrig dosiert, die Schmerzleitung ins Gehirn reduziert und da es normalerweise abds genommen wird, zu einem entspannten Schlaf führt.
    Normalerweise liegt die Dosierung dann bei 25mg, sehr erfreulich ist, daß dein Arzt dir geraten hat, das Medikament einzuschleichen, daran solltest Du dich auch halten.

    Wenn man das Medikament als Antidepressiva einsetzt, dann kann es wesentlich höher dosiert werden, das ist normalerweise bei Fibro nicht notwendig.
    Wenn Du jetzt merkst, daß dir 10mg auch schon völlig ausreichen, dann würde ich auch nicht höher dosieren, aber das solltest Du dann mit deinem Arzt besprechen.

    Was nun die Schüssler Salze betrifft, das kann ja durchaus auch paralell laufen, ich sehe das wie Puffelhexe und ausschlaggebend ist halt, wie stark deine Schmerzen sind.
    Wenn Du sagst, meine Schmerzen sind erträglich , ich kann mir die Zeit nehmen und verschiedene Mittel ausprobieren, von den Schüssler Salzen, dann nur zu.
    Es ist so, daß es sein kann, daß es eine Weile dauert, bis Du das für dich richtige Mittel gefunden hast.

    Wenn Du aber aufgrund der Schmerzen keine Nacht mehr schlafen kannst oder eben nur sehr oberflächlich schläfst und bei jeder Bewegung, wegen der Schmerzen aufwachst, dann solltest Du dir das mit dem Amitritptylin überlegen.

    Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir, die kann dir niemand abnehmen, aber der Rheumatologe und der Orthopäde sind da anscheinend doch auf dem laufenden, was die Therapie für Fibro betrifft.

    In folgendem Link kannst Du dich informieren:
    http://dgrh.de/leitliniefms.html
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Amitriptylin ist sehr hilfreich und ich würde dir auch empfehlen es einzunehmen. Ich nehme es seit 8 Jahren. Anfangs 10 mg, jetzt sind es 50 mg.

    Alles Gute für Dich :)
     
  5. edith4

    edith4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mühlacker
    Hallo Küstennebel
    Ich nehme seit 1 1/2 Jahren 25mg von anfang an. Bei mir wird sogar von 50mg gesprochen die ich nehmen soll will aber nicht es geht noch so recht gut.
    Du musst es mit deinem Arzt besprechen. Mir wurde eine Selbsthilfegruppe für Fibro abgeraten. Ich wäre zu posetiv dafür die würden mich nur runter ziehen.:-D
    Lg
    Edith
     
  6. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Ich würde es Dir raten. Mein Mann hatte so starke Schmerzen (Firbo/RA), nach etwas zaudern hat er sich in der Klinik (u.a.) darauf einstellen lassen. Die Schmerzen wurden wesntlich besser und vor allem die Nächte erholsam. Inzwischen braucht er es nicht mehr und konnte sich ausschleichen.
    Gruß
    Snoopiefrau
     
  7. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    genau das kann ich mir nämlich auch nicht vorstellen, daß diese Schüssler Salze bei starken Schmerzen helfen. Das wäre zu schön um wahr zu sein.
    Ich habe Ami in Tablettenform bekommen, erstmal 10 mg. Aber wenn ich damit nicht zurecht komme, kann ich ja um ein Rezept für Ami in Tropfenform bitten. Vielen Dank für diesen Tipp! :)

    Danke für den sehr interessanten Link.:top: Bin auch erstmal froh, dass der Arzt es langsam einschleichen will. Aber... ich habe gar nicht so die Schlafstörungen, von denen man bei der Fibro hört. Wache zwar 1- 2 mal die Nacht auf (Toilette) und manchmal wenn ich aufwache, ist meine Muskulatur total verkrampft, dann muss ich mich umdrehen, bin dann wie versteift. Aber das ist nicht immer so. Deswegen habe ich ein wenig Bedenken, daß es mit dem Ami zu früh ist. In der Selbsthilfegruppe meinten sie, wenn man so früh damit beginnt, was soll man dann noch nehmen, wenn es immer schlimmer wird.
    Aber ich dachte, wenn ich es jetzt nehme, dann schalte ich hoffentlich irgendwann das Schmerzgedächtnis aus und es wird dadurch nicht ganz so stark werden mit den Schmerzen.

    danke für deine Empfehlung.:)

    das mit der Selbsthilfegruppe ist auch ein Aspekt, ob es wirklich nützlich ist. Ich hatte nach meinem ersten Besuch wirklich gemischte Gefühle :vb_confused:

    auch Dir vielen Dank für deinen Tipp. Was mich jetzt erstaunt ist, daß man es evtl. auch wieder ausschleichen kann, da sich die Schmerzen gebessert haben? Das wäre ja super, also kann man immer hoffen:)

    So wie Ihr hier schreibt, muß ich wohl doch nicht so Angst haben, dieses Medikament zu nehmen. Einzig ein Zweifel bleibt noch,da ich eben wie gesagt, noch nicht so extreme Schlafstörungen habe (vielleicht sehe ich das auch falsch?) und die Schmerzen, da kann ich jetzt nicht beurteilen, wie stark diese evtl. noch werden könnten. Aber jetzt ist es bei mir so, daß eben manchmal der Gang mit dem Hund schon unangehm schmerzt. Mein Haushalt kann ich auch nur mit Pausen erledigen und wenn erstmal die Gartensaison beginnt...da mag ich gar nicht dran denken. Ich hatte letzten Sommer schon so arge Probleme, daß ich nach der Gartenarbeit meistens 2-3 Tage brauchte, um mich wieder zu erholen.