1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Nathie

    Nathie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo, mein Name ist Nathalie und ich komme aus Osnabrück. Ich bin Jahrgang 1980 und habe seit 1989 cP.

    - seit wann: gesicherte Diagnose seit 1989, angefangen hat alles mit
    Zeckenbissen, sagt der Arzt
    - Medikamente: 15 mg MTX, 1/2 Tablette Proxen
    (weiss leider nicht die mg-Angabe)
    - im Moment sind am schlimmsten beide Hüften, ansonsten an allen Gelenken
    - keine Reha, keine op bis jetzt, denke aber schon länger über künstliche Hüften nach
    - Schwerbehinderung 60%

    Liebe Grüße
    Nathalie
     
  2. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Emu

    Jahrgang 1959

    Vorerkrankungen:
    allergisches Asthma, mit 20 Jahren Streptokokkenentzündung im linken Knie, durch falsche Behandlung Arthrose III.-IV. Grades

    Seit März 2003 nach einem Unfall (extreme Entzündung des Ellenbogens als Folge) Rheumatoide Arthritis mit aggressivem Verlauf

    Ende April 2003 Diagnose, zunächst hochdosiert Kortison (ausschleichend bis zum Absetzen nach einem 3/4 Jahr) + 20 mg MTX, seit Herbst 2005 subcutan 10 mg MTX.

    2005 Synovektomie und Knorpelglättung im linken Knie

    Fast in der Remission, aber bei Streß und Überlastung immer wieder hin und her springende Schmerzen, vor allem in den Händen
     
  3. positiv

    positiv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    mehrere diagnosen

    1980: schwerer Autounfall
    1995: Schleudertrauma (Autounfall)
    1996: Sehnenscheidenentzündung
    1997: Hashimoto (jetzt bei 125er L-Thyroxin)
    2001: massive Sehnenscheidenentzündung
    2002: Herzrhytmusstörungen (immer noch)
    2005: massive Sehnenscheidenentzündung, beide Arme
    und Fingerbeteiligung

    2005: zusätzliche Schmerzen i. d. Beinen + Füßen + HWS + LWS
    2006: massive Sehnenscheidenentzündung, zusätzlich
    sehr schmerzhafte Schleimbeutelentzündung
    Überweisung zum Rheumatologen :
    chronische Polyarthritis

    Jahrzehntelange überhöhte Leberwerte, teilweise 4-fach
     
    #103 24. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2006
  4. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    Luderle

    Alter: 31 Jahre,habe einen Sohn der 8 Jahre ist und bin verheiratet

    Diagnose:;Cp,Lupus,Gicht,Remission Morbus Crohn,Arthrose,Cushing Syndrom,Bluthochdruck,Crest,anfangender Diabetes

    seit wann: Lupus gesicherte Diagnose seit 2006,seit 1994 Cp,im mom in Remission

    Medikamente: , z.Z. 10 mg Cortison,Tilidin,Eisen
    Metoprolol,Wassertabletten,Imurek,Celebrex,Diclo

    Gelenke: betroffen vor allem die Handgelenke und die Knie..Seit neustem arge Probleme mit den Hüften ( April 07 )

    Reha 2004, keine OP

    berentet (befristet) seit Oktober 2005

    Schwerbehinderung: 60%

    Allgemeiner Zustand: matt...dauermüde...Kopfschmerzen...Hüftschmerzen...gereizt und angenervt...Meine armen Männer :(
     
    #104 24. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2007
  5. IceBabs

    IceBabs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Ich bin auch erst ganz neu hier, aber wollte mal meine Geschichte kurz darstellen (obwohl ich es hier im Gegensatz zu den meisten hier noch gut habe):

    Alter: 30

    Diagnose: MB seit 01/2006

    Beginn: 2001 starke Entzündung des ISG Gelenks (wurde damals aber nicht diagnostiziert) Schmerzen über ca. 3/4 Jahr, dann ging es durch viel Bewegung weg
    Mitte 2005: Schwellung der Archillessehne und der Bänder am rechten Fuss
    Schmerzen verstärkten sich immer mehr, ab Nov 2005 brennende Fußsohlen und dicken großen Zeh am rechten Fuß. Es war nicht ein Schritt ohne Schmerzen möglich.
    Aktuell: Schmerzen halten sich in Grenzen, fange gerade wieder mit Nordic Walking an und bin glücklich, dass ich seit 4 Wochen kein Naproxen mehr nehmen musste

    Medikamente: erst Ibuprophen, seit Dezember Naproxen, seit Januar Cortison, anfangs 40 mg täglich, jetzt am ausschleichen mit 3 mg tägl., 2 x wöchentlich Enbrel Spritze (seit 27.04.06) , Allergie auf Sufazin

    keine Reha, keine OP´s
     
  6. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Ladynell (Simone)

    Geburtsdatum: 27.08.1966

    Beruf: Hausfrau und Mutter

    Diagnose:
    seropositive RA (2000), Tendinosis calcarea Links, Gonalgie bds., Zustand nach Arthroskopie und Pilcaresektion rechts 10/90, links 12/89, sekundäre Fibromyalgie (2004), schwere Arthrose rechtes ISG

    Medis:
    nach 4 Basistherapien u. a. Arava, Humira, MTX jetzt
    2 x 50 mg Enbrel als Spritze
    Calcimagon D3
    15 mg Cortison
    3 x 30 mg Morphin
    3 x 75 mg Lyrica

    Kur/Reha:
    2003 Bad Kissingen
    2007 Bad Homburg
     
    #106 29. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2008
  7. Cedara

    Cedara Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck, Germany
    Cedara

    Diagnose: Chron. Polyarthritis (2004)

    Beginn: Juli/August 2004

    Medikamente: Verschiedenes bei Beginnn, u.a. Diclofenac. Wegen Leberproblemen auf Cortison umgestellt. Seit Okt/Nov. 2004 auf 15mg MTX/Wo. i.V. + 15mg Folsäure am Tag danach. Inzwischen von Cortison entwöhnt. Paracetamol bei Bedarf.

    Therapie: Div. Tests, incl. Scintigramm, Einweisung in Bad Bramstedt zur Einstellung auf MTX. Seit 2005 beschwerdefrei (*klopft auf Holz*). Gute Blutwerte, trotz Neigung zu niedrigem Hämoglobinwert und eventuellen Ausreißern in den Leberwerten und in den weißen Blutkörperchen).

    Ernährung: Lakto-vegetarisch, Eier nur nach Wunsch. Totales Vermeiden von Alkohol, auch in Nahrungsmitteln, ebenso von Aspartame/Acesulfam.

    Weiteres: Neigung zu Ohrenentzündungen, Pollen-/Hausstauballergie, hohe Sonnenempfindlichkeit (die nicht vom Dermatologen erkannt wurde, aber mit Sunblockern beherrschbar).

    Allgemeiner Gesundheitszustand: okay :cool:
     
  8. JaSch

    JaSch RockMöhre

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cuxhaven
    Janina, 18 J.

    Diagnose: juvenile idiopathische Arthritis andere Manifestation bei Psoriasisbelastung in der Familie und Fibromylalgie

    seit: 1990

    Medikamente:z.Z. Indometacin, Imurek; davor bis 1992 Cortison1; bis 1998 Amuno; bis 2006 MTX; Quensyl wurde probiert, bin aber allergisch
    dagegen

    Gelenke: Handgelenk re, als Kind viele Fingergelenke, Sprungelenke, Kniegelenke, sowie Kiefergelenke

    Krankenhaus: bis 1998 Behandlung in Bad Bramstedt; seit 1998 St. Josef Stift Sendenhorst und dazu seit 2005 Seehospital in Sahlenburg/Cuxhaven

    OP: 2x spritzen des re. Handgelenkes und der 1x der li. Schulter mit Cortison

    Schwerbehinderung: 70%, G+H
     
  9. Mani

    Mani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo zusammen,

    Jahrgang 1957

    Name ..................................................Mani

    Beruf ..................................................Gastwirt

    Verdacht .............................................Morbus Horton


    Meine Symptome

    Kopfschmerz rechte Seite hauptsächlich im Schläfenbereich
    Schmerzen der Gesichtsnerven (Kiefer vom Gefühl her)(ist aber untypisch für Morbus Horton)
    Schmerzen im Schulterbereich
    Schmerzen im Gürtelbereich
    Schmerzende Knie- und Fussgelenke für ca 1 Std. nach dem Aufstehen
    Das Gefühl Pudding in den Kniegelenken zu haben (Immer)
    verschwommenes Sehen (wird im Laufe des Tages immer schlechter)
    manchmal helle Punkte vor den Augen, als wenn man in die Sonne gesehen hätte
    Nachtschweiss
    Muskelschwäche
    bei der kleinsten Anstrengung kalte Schweissausbrüche
    Kauschmerz rechts
    oft Drehschwindel
    leichte geistige Verwirrtheit bei Wortfindung und mit Zahlen
    Geschmacksprobleme, Salz schmeckt nach nichts, Pfeffer ist bitter, Sauer ist undefinierbar, Süss schmeckt normal.

    Die jetzige Medikation (seit Dienstag 04.07.2006)

    morgens mittags abends
    x....................... x
    ..........Metoprolol 100 mg
    x................................... Ramiplus 10 mg
    x................................... Predni H Tablinen 25 mg (alle 5 Tage um 5 mg verringern)
    x................................... Nexium 40 mg
    x....................... x......... Cosopt Augentropfen
    ..........................x......... Xalatan Augentropfen
    x........... x.......... x......... Novaminsulfon 40 Tropfen (nehm ich selten)
     
    #109 6. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2006
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Colana

    Jahrgang......................................1963

    Beruf............................................Hausfrau u. Mutter

    Befunde.......................................Übergewicht
    ....................................................EKG: diskrete ERS isoliert in 3
    ....................................................Spirometrie: leichtgradige
    ....................................................Obstruktion
    ....................................................Verdacht auf maligne
    ....................................................Hyperthermie
    ....................................................daher triggerfreie Narkosen
    ....................................................Chlamydophila pneumoniae
    ....................................................latente Diabetes Mellitus Typ 2
    ....................................................grenzwertiger Augendruck
    11/2016........................................beidseitiger Zwerchfellhochstand

    gesicherte Diagnose....................Fibromyalgie - ist vom Tisch
    ....................................................10/07
    .....................................................Polyarthrose
    ................................................... .Polymyositis
    ....................................................10/07

    Beginn

    die Schmerzen fingen in der Jugendzeit schon an in den Knien

    Medis..........................................(damals: Diclac, Tramal-
    ...................................................Tropfen)
    10 - 12/05.....................................Diclac Retard 75 - bekam ich
    ...................................................Magen-Probl.
    ...................................................Ibuprofen 600-800
    ...................................................(Magenprobl)
    05/06............................................Arcoxia 90 mg half nur bei
    ....................................................Arthrose
    10 - 12/06.....................................Prednison, bei 32,5 mg war ich
    ...................................................absolut schmerzfrei
    12/06 - 06/07 ...............................Medformin 850 mg wg BZ
    seit 12/07 - 06/08..........................Medformin 850 mg wg BZ
    2007............................................40 Trpf Novaminsulfon - bei
    ................................................. Bedarf
    ..................................................Omeprazol AL 20 (als
    ..................................................Magenschutz)
    tgl ..............................................Mg., Ca + Vit D3, MTX, Cortison
    ab u zu.........................................Augentropfen mit Hyal.. säure
    zur Zeit.......................................5 mg Cortison
    ...................................................50 mg Immunosporin
    ...................................................Mg-Vit B-Komplex als Brausetbl, Vit D3
    ...................................................alle 2-3 Tage 5.200 iE



    Therapie
    2006............................................Wärmetherapie und
    ..................................................Krankengymn.
    .............................................. ...Wassergymnastik per AOK - war
    ................................................. toll
    09/07 - 12/07................................ohne Therapie
    01 - 03/08.....................................Aqua-Gym durch AOK
    zwischendurch...............................Lymphdrainage - war super
    ..................................................KG wg linkes Knie mit Wärme
    ..................................................für die Muskulatur
    von 2012 - 2016..........................KG für Daumensattelgelensathrose
    Mai 2016.....................................OP am Daumensattelgelenk
    seit 11/2016................................KG mit Atemtherapie wg Zwerchfellhochstand

    allgem. Gesundheitszustand

    Bescheiden (2006/2007): Schmerzen in den Knien, Hüften, Handgelenken, Fingergelenken, Wirbelsäule, vor allem LWS-Bereich und weiter in den Muskeln vom Oberschenkel, nun auch Ober- u Unterarme sowie Schultern, eiskalte Finger + Nasenspitze u Zehen, Haarausfall, immer mal wieder leicht brennende Augen u ein Kribbeln in den Beinen, in den Händen und Wangen, stängiges Räuspern - vor allem nach Erkältungen, oftmals sehr dunkelrote Wangen....
    Konzentration lässt teilweise nach - ist Tagesform abhängig
    CK-Werte für die Muskulatur lagen bis zu 388 U/l, nun waren sie von 240 auf 78 U/l im Krankenhaus (10/07) nach Corti-Stoßtherapie von 100 mg runtergerauscht, erhöhte LDH-Werte (höchte Wert bis jetzt 408 U/l)

    Folgen

    Kann keine Marmeladengläser usw. mehr öffnen, immer schlechter Nähnadeln halten u nähen, Basteln habe ich fast eingestellt, keine langen Strecken mehr laufen geschweige denn großartig Treppen laufen - katastrophal, der Buggy von meinem kleinen Sohn ist zum Gehwagen geworden, zwischendurch immer wieder wie durch ein Schleier sehen, mußte wg meiner Schmerzen einen Wassergymnastik-Kurs von der AOK absagen

    10/05 wg Beschwerden zur Hausärztin, Suche beginnt --> Überweisg zum intern. Rheumatologen, später Neurologen

    03/06 OP re wg Kapaltunnel-Syndrom, Kribbeln weg, Kraftlosigkeit bleibt
    10/06 war im Muskelzentrum AK St. Georg, Diagnose neg. bis auf Empfehlg einer triggerfreien Narkose in Zukunft, durch Zufall hat meine Hausärztin herausgefunden, dass ich auf Cortison gut anschlage..

    05/07 durch Zufall dieses Bakterium Chlamy. pneum. festgestellt
    07/07 Magen- u Darmspiegelung: bis auf eine Magenschleimhautentzündung u diesem Magenbakterium Helio... nichts --> bekam 7 Tg lang 2 verschiedene Antibiotika und Omep - war grausam
    10/07 Krankenhaus: für 8 Tg zur weiteren Diagnostik, letzter Tag brachte dann die Diagnose: Polymyositis, da sich die CK-Werte endlich nach unten bewegten nach einer Stoßtherapie mit Cortison von 100 mg... nun wö immer reduzieren mit -20 mg

    01/08 erhalte zur Zeit Cortison und wö 20 mg MTX-Spritze, es geht so zeitweise gut

    05/09 Krankheit wandert langsam weiter: sie hat meinen Rücken, Nacken-Schulter und meine Oberarme erreicht, kann im Augenblick keine weiten Strecken ohne Pause gehen, habe den SB-Schein mit 50 und G - muss auch im Alltag viele Pausen machen

    04/10 Husten von Dez - Jan (4 Wochen), seit Anfang März mit 1 Woche Unterbrechung Husten: trocken, bellend, wenig Schleim - seither kein MTX und Cortison von 5 auf 15 mg hoch, längere Strecken tun noch mehr weh als vorher.
    Mundmuskulatur wird auch schnell schwach nach längerem Üben oder härteren Brot- oder Fleischprodukten

    05/10
    Venen-OP an beiden Beinen unter Vollnarkose mit mehrtägigem KH-Aufenthalt

    05/11 durch Probleme mit dem Darm und den ständigen wochenlangen Infekten wurde das MTX von 20 auf 10 mg herunter dosiert.
    Nun soll ich zusätzlich Ciclosporin A erhalten, da mein Rheuma-Doc und St. Georg wohl gute Erfahrungen mit Myositis-Patienten gemacht haben. Die Schwäche ist geblieben und manches Mal auch verstärkt, was äußerst lästig ist, die Schmerzen sind gut auszuhalten...

    Hier die gesamte Ausführung:
    Es geht weiter ----- und ----- Es gibt Neuigkeiten
     
    #110 6. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2017
  11. angie64

    angie64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gevelsberg
    Diagnose: Psoriasisarthritis
    Beschwerden ab 1999: Beginn in der rechten Schulter, dann Ausweitung auf Finger und Handgelenk. mittlerweile auch in den Knieen und den Hüften.
    Diagnose wurde nach frustrierender Ärzte-Rundreise gestellt im August 2002

    Medikamente: Sulfasalazin, zeitweise Cortison
    OP: keine

    Hab zur Zeit wieder einen Schub:(
     
    #111 12. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2006
  12. ittig

    ittig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Rosenheim
    Vorstellung

    Jahrgang: 59
    Diagnose: cP
    Beginn der Krankheit 2002

    Therapie: 5 mg Cortison tgl, Calziumtabletten, MTX 15 mg 1 x pro Woche (Spritze), Folsäure, Humira 40 mg alle 2 Wochen (Spritze), Voltaren resinat bei Bedarf

    einmal Reha, keine OP wg. Rheuma

    seit den Humira-Spritzen geht´s mir wesentlich besser, habe allerdings immer wieder entzündete Gelenke, vorwiegend Finger-, Handgelenke und die Sehnen, ab und zu kommt die Hüfte dazu.
     
    #112 23. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2006
  13. flow

    flow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    verlauf flow

    diagnose: subakut kutaner lupus erythematodes seit 1996/ festgestellt:2005, verdacht auf fibromyalgie 2006, eingestellte hypermobilität 2006, ferritinmangel seit 1998 -quasi immer, genauso cholesterinspiegel immer zu hoch bis heute

    gelenkprobleme--seit ca 2001 -schulter , hand, knie, knöchel-max. für 3wochen-dann lange ruhe

    juli2005 lebensmittelvergiftung-yersinienbakterien---nicht erkannt trotz 24 angeschwollenen drüsen, durchfall und erythema nodusom!seit dem unerträgliche schmerzen-morgensteifigkeit,gefühlte schwellung,renaudsyndrom-extrem kalte hände und füße,schwindel, sehverschlechterung-trockenes auge -trockener mund-vielfache ärzte und kliniken--> alles psychosomatisch---!!!
    endlich festgestellt und nachvollzogen-juli 2006--behandelt jetzt mit 10tage therapie: 2xciprofloxacin 500, 1xazulfidine 500, 1xdoxepin 50mg, 2xcerazette-pille, 3tage je 3xprednihexal20mg-stoßtherapie

    seit 2tagen fertig--80% verbesserung--gelenkbeschwerden nur bei belastung-dauerschmerz in muskeln,knochen,gelänken, bändern ect. verschwunden:)

    jetzt für weitere 4wochen azulfidine 500 1xtägl /therapie von gelenkerkrankungen bei chronisch entzündlichen darmerkrankung und doxipin zum schlafen und schmerzgedächtnisausschalten
     
    #113 23. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2006
  14. mandelmars

    mandelmars Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW / Kreis RE
    mandelmars:

    Diagnose 1987: seroneg. chronische Polyarthritis

    betroffene Gelenke: Knie, Handgelenke, Fußgelenke, Finger, Zehen, Hüften, HWS

    Behandlung: nahezu sofortige Behandlung mit
    -Ridaura (Goldtabletten) 1,5 Jahre
    -Rantudil
    -ca. 0,5 Jahre Azulfidine
    -Ernährungsumstellung = fleischlos

    Remission: 17 Jahre!

    Wiedererkrankung:
    seit ca. Juni 2006 - schleichend, kein Auslöser erkennbar
    (mein Verdacht: die starke Sonneneinstrahlung/Hitze dieses Sommers)

    vorläufige Diagnose 2006:
    Verdacht auf chronische Polyarthritis - Termin Rheumaambulanz folgt am 17.10.2006

    Beschwerden 2006:
    Fingergrund- und mittelgelenke, Zehengrundgelenke, gelegentlich Handgelenke, Steifigkeit der Finger häufig bis in den Nachmittag, starke Beschwerden der Sehnen u. Bänder der Füße sowie Handrücken, anfallsweise extreme Müdigkeit:(

    Behandlung 2006:
    bis zum Termin in der Rheumaambulanz bisher nur Dicloflenac
     
  15. sylvimaus

    sylvimaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Sylvia Diagnose cp seit 1964. in sämtlichen Gelenken. Mit 16 Jahren 2 künstliche Hüftgelenke, dann Absetzung von Cortison bis heute nicht mehr gebraucht. Medikamente heute , Pirox 20 v . ct. Gelonida, Tramaltropfen.
     
  16. anonymi

    anonymi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Anonymi

    Diagnose: Fibromyalige, Ehlers-Danlos-Syndrom (Type 3 oder 5)

    Sonstige Diagnosen:

    Hüftdyspalsie,
    Patelladysplaise
    chondrophia patella
    Skoliose, Hyperkyphose, Hyperlordose Arthrose in Knie (bds) und Hüfte (rechts)
    Hypertonie
    Allergisches Asthma

    Behandlung
    KG nach Schroth und PNF, Orthesen, wenn nötig Operationen (bisher 1xknie(links) 4xHand (rechts))

    Medikamende:
    Tilidin
    Ramipril
    Omeprazol
    Dekristol
     
    #116 8. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2013
  17. Aubri

    Aubri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle!

    Diagnose: SLE, Psoriasis, Schilddrüsenunterfunktion
    Folgeerkrankungen: Augentrockenheit, Gesichtshautprobleme
    Beginn: Pupertät
    Diagnose: mit ~25 Jahren
    Medikamente: Cortison, Schilddrüsenhormon
    2 Kinder, 2004 + 2006
     
  18. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Diagnose (Sept.2006) -> HMS, seronegative Spondarthritis, Tachycardie Op:keine
    zusätzlich hochgradige Allergiekerin
    38 Jahre, starke Verschlechterung und Zunahme der Symptome in den letzten 2 Jahren.
    Betroffene Bereiche: komplette Wirbelsäule, alle Gelenke, Fieber, Augenbeteiligung, Haut, Magen-Darm usw.

    Neue Diagnose (Juni 2007) -> Pfeifer-Weber-Christian-Syndrom, HMS, Asthma, Nash, chron. Gastritis u. Duodenitis usw.
    Medikation: Prednisolon, arcoxia, Bisiprolol, Pantozol, Oxicodon, Vomex. Zolpidem, wechslende Antibiotika.
    Neuer Basisversuch ab Oktober 08: Ciclosporin
     
    #118 14. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2008
  19. nicole m.

    nicole m. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichshof
    2001 palmo-plantare Pustulose
    2005 Sternocuvilargelenks Arthritis
    2006 SAPHO- Syndrom

    Medikamente: Diclo, Arcoxia, Indomet

    Habe bereits einige Kuren hinter mir und derzeit geht es mir von der Haut und den Knochen wieder sehr schlecht
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    entenhausen
    diagnosen:
    yersiniose 1999 (reaktive arthritis)

    rheumatoide arthritis seropositiv, beginn: offiziell 2/2002
    bakerzysten beidseitig
    verschiedene arthrosen
    sicca-syndrom
    tennisarm
    neuralgie
    yersiniose 2/2010
    plattenepithelkarzinom unter enbrel 7/2010
    carcinoma in situ 12/2010, weitere 2011
    divertikulitis 4/2011
    und alles von vorn, zusätzlich basaliom 4/2012
    darmkrebs / stenose 12/2014

    therapie:
    röntgenbestrahlung der hände
    mtx 20 mg tabletten + resochin + cortison (+ diclo)
    + folsäure (bis 6/04)
    seit 3/2006 neue basistherapie mtx-spritzen 15 mg, cortison,
    seit 7/2008 zusätzlich arava, mtx reduziert auf 10 mg, übriges gleich. seit frühjahr 2009 enbrel 50 mg wöchentl., 5 mg cortison
    seit 7/2010 alles gestrichen bis auf cortison und schmerzmittel aufgrund carzinom unter enbrel

    remission:
    6/2004 bis 1/2006
    - keine basistherapie

    anti-ccp:
    gestiegen auf 864.4


    klinik/op /reha:
    1986 entfernung beider hals-speicheldrüsen (nur sicca?)
    reha tinnitus
    12/2009 arthroskopie rechtes knie, knorpelglättung, knie-op knöcherner patellesehnenabriss.
    klinik 4/2011 divertikulitis, klinik 5/2011 dito
    teilentfernung darm 12/2014

    sonstiges:
    tinnitus, diverse allergien, nahrungsmittel-unverträglichkeiten

    allgemeiner zustand:
    uneinheitlich
     
    #120 18. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2016