Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Catwoman55

    Catwoman55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Diagnose: seronegative rheumatoide Arthritis (2017), congenital Hypothyreose
    Medikation: Prednisolon (im Moment 7,5 mg/d); Pantoprazol 40mg/d; Ibuprofen ret. 1200 mg/d;
    Calcium D3; Euthyrox 75 1xd; Trittico ret. 50mg/d; ab 19.09. MTX 1x/Wo s.c.
     
  2. Roxi92

    Roxi92 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen :)

    Über mich:

    Ich bin vom Jahrgang 1992 und leide seit 9 Jahren an chronische Polyarthritis durch einen Impfschaden (Gebärmutterhalskrebsimpfung)

    Diagnosen:

    - Hochaktive seropositive chronische Polyarthritis
    - reaktive Depression
    - sekundäre Omarthrose links (Schulterarthrose)
    - Bandscheibenvorwölbungen der ersten drei Halswirbel
    - Rhizarthrose bds. (Daumensattelgelenkarthrose)
    - mehrere Rheumaknoten an den Fingern
    - Teilversteifung beider Handgelenke (ohne OP)
    - Osteoporose beider Handgelenke
    - Hallux valgus bds.
    - Hallux rigidus bds.
     
  3. Uschi Gr.

    Uschi Gr. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Krankenvita:
    Ursula ( Uschi)
    Jahrgang: 58
    bin in Rente...



    Fibromyalgie-Syndrom,2007 Diagnose
    Thorakolumbalskoliose mit Spondylarthrose,
    Gonarthrose bds.,
    Arthrose in den Daumensattelgelenken,
    Rheumaknoten Finger, Finger werden schief und schmerzen sehr...
    Polyneuropathie,
    Osteoporose,
    Morbus Raynaud ,
    Migräne,
    Diabetes Typ2,
    Glaukom,
    COPD mit Lungenenphysem,
    Hyperlipidämie,
    Hypothrophie der Skelettmuskulatur,
    DD Zirrhose Hepatopathie unklarer Genese, DD (nicht-alkohol.) Statosis hepatis,DD Zirrhose,
    Refluxösophagitis II. Grades,
    chronische Gastritis, histologische B-Gastritis.

    letzte große OP 2012 , paralytischen Ileus...

    ps._ habe aufgehört zu zählen, viele OP´s und als junge Fr. hatte ich Gebärmutterhalskrebs..

    Depression...
     
    #923 18. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2017
  4. MarieMarie

    MarieMarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Privat:
    31 Jahre alt, verheiratet

    Diagnose
    Adulter Morbus Still

    Medikation
    Kineret/Anakinra 100mg 1x tägl.
    Prednisolon 30 mg (ausschleichend)
    Omeprazol, Vitamin D, Calcium D3
     
  5. Honeymoons

    Honeymoons Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Oslo
    Honeymoons Krankenvita mit 40 Jahren


    Epilepsie G40

    Arthrose in den Knien seit ich zirka 28 Jahre bin
    Rheuma
    Refluxøsophagitis (3 Magenspiegelungen)
    Darmerkrankung nach Schokoladen Abusus
    Krämpfe in den Waden
    Angst-Übelkeit seit 2009

    die innere Gesundheitspolizei ist immer anwesend,

    ..

    In Deutschland mehr Schmerzen, wie in Norwegen
     
  6. Norbi

    Norbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HN
    diagnose
    Rheumatoide Arthritis

    medikation
    Seit Oktober 2017 Cortison einstieg mit 20 mg, zur Zeit anhaltend bei 2,5 mg + Magenschutz
    ab Nov. 2017 => MTX 15 mg 1x wöchentlich, ende Febr 2018 abgesetzt wegen zu starker Nebenwirkungen
    ab Mitte März 2018 => Leflunomid Bluefish 10 mg, nach 2 Wochen abgesetzt wegen Starker Nebenwirkungen.
    seit gestern neues Medikament => Quensyl 200mg je 1 Morgens und 1 Abends, bin mir aber unschlüssig ob das Einnehmen werde.


    therapie

    keine übers Rheuma

    operationen

    keine was das Rheuma angeht, ansonsten sehr viele.

    Vielleicht noch mein Alter bin Jahrgang 1962
     
    #926 4. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2018
  7. Lila_Linda

    Lila_Linda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Jahrgang: 1981

    Diagnose: chronische Polyathritis, Asthma Bronchiale, Sehnenscheidenentzündung, Ganglion und Knochenödem.

    Entwicklung: Als ich 15 war ging es los. Durch einen Sturz brach ich mir das Handgelenk. Seit dem hatte ich regelmäßig Schmerzen. Es wurden verschiedene Sachen ausprobiert, die wenigsten haben geholfen und nur eine Therapie hat etwas Schmerzlinderung verschafft.
    2002 habe ich meine Tochter bekommen und wir haben nochmals versucht gegen die Schmerzen anzukommen. Das Gelenk wurde für 4 Wochen eingegipst. Geholfen hat auch das nicht. Ca. Ein Jahr später hatte ich das erste Mal Wasser im Knie, es wurde punktiert und rausgezogen. Seit dem kam es in Regelmäßigen Abständen wieder.
    Im Jahr 2012 habe ich es nochmal mit der Behandlung des Handgelenk versucht. Und siehe da, es wurde operiert. 6 Jahre hat die Schmerzfreiheit angehalten.
    2016 wurde dann auf Rheuma getestet da ich regelmäßig Schmerzen in meinen Knien hatte. Dabei wurde auch der Rheumafaktor getestet. Er war positiv.
    Im August 2016 war mein erster Besuch beim Rheumatologen.
    Im November 2016 hatte ich den ersten großen Schub.
    Seit Dezember 2017 bin ich Kortisonfrei, allerdings habe ich derzeit wieder starke Schmerzen und beiden Knien und auch im Handgelenk.

    Medikamentation derzeit: MTX 15mg, Vitamin D, ausserdem Jodtabletten wegen Jodmangel

    Operationen: 2009 Bandscheiben OP HWS, 2012 Handgelenk OP rechts
     
  8. Luna-Mona

    Luna-Mona Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.683
    Zustimmungen:
    353
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo zusammen!

    Meine Krankenvita:

    03/2007 rechtes Auge Netzhautablösung, Notfallversorgung Augenklinik
    Diagnose: Offenwinkelglaukom, Iridozyklitis
    Behandlung: verschiedene Augentropfen

    ab 03/2008 mehrfach Iritis, stationäre Aufenthalte.
    Diagnose: V.a. Pex-Glaukom

    08/2009 Juckende Hautveränderungen am gesamten Körper, Aufenthalt Hautklinik
    Diagnose: Granuloma anulare
    Behandlung: Kortison oral und Salbe
    Nebenbefund: Allergie Duftstoff-Mix
    Behandlung: Bade-PUVA-Bestrahlung

    09/2009 Augen-OP rechts

    12/2009 Augen-OP links

    10/2011 Vorstellung Augenklinik, V.a. Possner-Schlossmann-Syndrom, Steroidresponder

    03/2012 Untersuchung beim Rheuma-Doc
    Behandlung: Humira-Spritzen, Ibu 600 bei Bedarf. Weiterhin Augentropfen

    05/2012 Iridozyklitis vom Augenarzt festgestellt
    Rheuma-Doc stellt von Humira auf Metex-Spritzen um

    10/2012 Rechtes Auge Glaskörperblutung ohne Entzündung

    11/2012 Reha-Aufenthalt Berufsförderungswerk Veitshöchsheim,
    von dort aus Vorstellung Augenklinik Würzburg
    Diagnose: kein Pex-Glaukom, kein Possner-Schlossmann-Syndrom. Rezidiv. Uveitis anterior bds., Sekundärglaukom, Visus 0,3 und 0,4.
    Zur Berufsausübung (Computerarbeit) vergrößernde Hilfen empfohlen, z.B. Fernsehlesegerät, Tageslichtlampe, großer Monitor.

    01/2013 Reha-Aufenthalt Bad Nauheim

    07/2013 Hausarzt-Diagnose: Monoklonale Gammopathie Kappa, regelmäßige Blutbildkontrollen beim Onkologen empfohlen

    11/2014 Hämostaseologie-Vorstellung
    Diagnose: Erworbenes von-Willebrand-Syndrom

    04/2015 Berentung

    seit 11/2017 Belpharitis bds., ständiger Tränenfluss, deshalb ambulant Ektropium-OP, die gelungen ist.

    Im Sept. 2018 Unfall. Zunächst wurde beim Rö nichts entdeckt, bin mit schlimmen Schmerzen bis November rumgehumpelt, dann endlich Fraktur zweier Wirbelkörper entdeckt und operiert. Wirbelsäule ist jetzt versteift. Leider wurde bei der OP ein Plasmozytom entdeckt, jetzt Chemo-Therapie.

    01/2019 Beginn der Chemo-Therapie.

    03/2019 Augenentzündung links, Druck 35 . Unter enger Beobachtung Kortisongabe erfolgreich: keine Druckerhöhung, also bin ich kein Steroidresponder.

    08/2019 Stammzellentransplantation nach Hochdosis-Chemotherapie.
     
    #928 20. Mai 2018
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2019
  9. Nat.halie

    Nat.halie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    3
    Nat.halie

    Beginn: Ca. 2016 mit Schmerzen in den Ellenbogen, akuter Ausbruch September 2017

    Diagnose: März 2018

    Medikamente: im Moment wechselnd im 2 Wochen Rhytmus Cimzia 200mg Pen und MTX 15mg Pen. Davor bei Diagnosestellung Prednisolon von 30mg ausschleichend auf 5mg

    Symptome im groben Überblick: Gelenkschmerzen und Entzündungen in allen Gelenken außer Rücken und Schultern, besonders betroffen sind Handgelenke, Ellenbogen, Knie und Knöchel. Diese sind auch den großen Teil der Zeit geschwollen. Vor Beginn der Medikation war ich ständig müde und hatte teilweise den ganzen Tag Steife Finger. Dazu kam eine depressive Verstimmung, die ich aber dem Umgang mit den ständigen Schmerzen zuschreibe, nicht der Rheumatoiden Arthritis direkt.

    Kur: Antrag läuft aktuell
     
  10. Sarina91

    Sarina91 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    42
    Hallo ich bin Sarina
    Jahrgang 1991

    Diagnosen:
    juvenile idiopathische rheumatoide arthritis

    Beginn des Rheumas:
    Mit dem 14. Lebensjahr wurde die Erkrankung anhand einer Ellbogenfehlstellung festgestellt. Der CRP-Wert war negativ, jedoch klare Diagnose "Rheuma".

    Rheuma-Therapien:
    Am Anfang wurde viele Medikamente (Cortison, Enbrel, Naproxen, etc...) ausprobiert. Dazu kamen mehrere Cortison-Punktionen, hauptsächlich in den Sprunggelenken und dem rechtem Handgelenk.

    Derzeitige Medikation:
    MTX 7,5 mg
    Folsäure 5 mg
    Infliximab (Biologika) 200 mg alle 10 Wochen
    ab August 2018 Umstellung auf Certolizumab

    OPs:
    Mehrere Punktionen, Daumensehnenriss (rechte Hand)
    2017 Handgelenks-Vollversteifung (rechts), aufgrund von zu vielen, regelmäßigen Cortison-Punktionen in den jungen Rheuma-Jahren (14-17 Lebensjahr)

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  11. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    85
    Oliver70

    Diagnose: Morbus Bechterew


    Beginn:1987 festgestellt

    Medikamente: aktuell Oxycodon + Enbrel, bei Bedarf Novalgin

    Status: in Remission

    Folgeerkrankung: Coxarthrose beide Hüften, Verknöcherung Wirbelsäule
     
    #931 29. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2018
  12. Daisy14

    Daisy14 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Haag
    Erstdiagnose 2001
    Diagnose: Chronische Polyartritis, Autoimuntherotitis, LWS Bandscheibprolaps und Protusion, Hws Verengung der Zwischenwirbellöcher, Chronisches Schmerzsyndrom,
    Status: Rheuma in Remission
     
  13. Murmeltier710

    Murmeltier710 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Völklingen/Saarland
    Diagnose 2017: Rheumatoide Arthritis

    Medikammente: Seit Febr. 2018 5 mg Prednisolon

    Ernährungsumstellung, viele NEM
     
  14. kerstin2209

    kerstin2209 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kerstin Jahrgang 1967
    Diagnose Rheumatische Arthritis

    Seit April 2018

    Medikamente MTX Diclovenac Iboprothen
    Seit 08/18 Leberwerte erhöht keine Schmerzmittel nur Novalgin bei Bedarf

    Beschwerden Angefangen 2017 mit Muskelbeschwerden starke Verspannungen sehr häufig Kopfschmerzen
    Schmerzen in Ruhezustand Einschlafpropleme Konzentrationprobleme

    Krankenhaus Januar 2018 Orthopädie/Schmerz Reha 4 Wochen Werra Klinik in Bad Sooden-Allendorf
    April 2018 Rheumaklinik Ruhrgebiet mit Verdacht auf Fibromyalagie
    mit Diagnose Rheumatische Arthritis entlassen

    Behandlung Mtx Krankengymnastik wenn wieder verordnet Funktionstrainig verordnet bekommen suche momentan ein Platz

    Beschwerden sehr starke Muskelverspannungen dadurch Kopfschmerzen linke Seite Bein schmerzt nach lange stehen Arme
    können nicht lange nach oben gehalten werden Psychio angeknackst
     
  15. janine80

    janine80 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ich bin Janine
    Jahrgang 1980

    Diagnosen:
    Chronische Gonarthritis rechts, ANA-positiv juvenile idiopathische rheumatoide Arthritis, undifferenzierte Konnektivitis
    Lumbovertebrales Schmerzsyndrom
    Hypermobilitätssyndrom
    Genu varum beidseits
    Hashimoto-Thyreoiditis
    Akne Inversa
    linkes Knie Schmerzen wegen Partelladysplasie seit März 2019


    Beginn des Rheumas:
    16 Jahren in den Knien

    Rheuma-Therapien:
    MTX, Predisolon, Salazopirin, div. NSAR, Plaquenil versucht

    Derzeitige Medikation:
    Arcoxia seit 22.05.2019
    Eltroxin

    geplant
    Cimzia

    OPs:
    Synovektomie re Knie, Radiosynvorthiese re Knie



    Tochter Jahrgang 2012


    Diagnosen: Juvenile ideopathische Arthritis mit polyartikulärem Beginn, ANA-positiv





    Ultraschall November

    Sehnenansätze Fuss entzündet

    alle Finger entzündet, von aussen nur die Daumen ersichtlich





    Beginn des Rheumas:

    September 2017



    Rheuma-Therapien:

    zur Zeit keine Schulmedizin
    Homeopathin



    ab März 2019 aufgehört, da zu hohe Leberwerte

    MTX 12.5mg

    Folsäure

    Dafalgan in Reserve



    OPs:

    keine


    Liebe Grüße
    Janine
     
    #935 18. September 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Mai 2019
  16. Keks2389

    Keks2389 Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2018
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    6
    Ahoi ich bin die Franzi

    Diagnosen bisher:

    - Neurodermitis (schon seit Geburt)
    - Schilddrüsenunterfunktion (seit 2011)
    - Chorioretinitis/ Uveitis posterior (seit 2017)
    - Proktokolitis (seit 2017)
    - Skoliose (seit 2015 oder 16)
    - leichter Beckenschiefstand (seit Geburt)
    - Rhinitis( vorher Sinusitis) (seit ca. 10jahren)
    - Leichte Depression (seit 02.2016)
    - Niereninsuffiez Stadium 2 (seit 2017*danke ciclosporin-.- *)
    - unklare Leberrundherde (seit 04/2018)
    - unklare schmerzen an verschiedenen Körperstellen ( seit ja gute frage)

    - Verdacht auf Fibromyalgie (2014, aber verworfen)
    - Verdacht auf SLE (aber noch nicht ganz bestätigt) (seit 05/2018)




    Medikamente heute:

    - L- Thyroxin 50mg/75mg
    - Pantoprozol 40mg
    - Salofalk Suspensorium
    - Leios (seit heute)



    Medikamente bis 04.2018:

    - Humira 40mg alle 2 Wochen
    - Salofalk Granu Stix 1,5mg
    - Cetirizin ADGC
    - Minisiton dann Leios(Pille)
    - Ciclosporin (08/17- 09/17)
    - Predniselon 06.17 80mg 08.17 100mg

    Zwischenzeitlich immer mal wieder Ozurdex- Applikator für die Äuglein^^


    Op's:

    2004 Kieferfistel
    2006 Steißbeinfistel
    2012 Lymphknoten- Biopsie Hals
    2014 Stammzellen gespendet
    2016 Gallenblasenentfernung
    02.2018 Darmspiegelung
    02.-10.2018 Gebisssanierung
    07.2018 Leberbiopsie
    08.2018 Nasenscheidewand

    Mehr fällt mir grad nich ein
    Bei fragen einfach schreiben ^^ oder bei Verbesserungen

    Alles kann nix muss
     
    #936 11. Oktober 2018
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2018
  17. KaBalle

    KaBalle Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2018
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    20
    Diagnose undifferenziert Oligoarthritis 2011 seronegativ. Fingerpolyarthrose Hallux Valgus. Spreizfuß Adipositas. Arterieller Hypertonus. SLE 2018 Hypothyreose. Medikamentenunverträglichkeit. (Sulfasalazin MTX Quensyl Piperacillin/Tazobactam Cefuroxim) .
    Medikation Prednisolon (wird ausgeschlichen) Metoprolol 95 mg. L-Thyroxin 175 mg. Toren 10 mg. Pantozol 40 mg. Azathioprin 200 mg. Tilidin 50/4 mg bei Bedarf. Novalgin 500 mg bei Bedarf .
    Therapie. Derzeit krankgeschrieben
     
  18. kekes

    kekes Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Bayern
    Kekes (Jahrgang 1981)
    verheiratet, 3 Kinder (17, 15, 10), ein Hund

    Diagnosen:
    Fibromyalgie
    Verdacht auf noch eine andere Erkrankung des rheumat. Formenkreises (momentan in Abklärung)
    RLS
    Spondylolisthesis LWS 5/6
    Depression
    chron. Zystitis
    Hypertonie
    Adipositas
    Polyneuropathie
    Bauchwandbruch
    leichte Hüftdysplasie

    Beschwerden:
    Schmerzen (Füße, Hände, Arme, Waden, Oberschenkel, Rücken, Bauch, Nacken, Schultergürtel, Hüfte)
    Füße immer taub (manchmal Gefühl als ob jemand einen Eisenring um den Fuß heftig schließt) (Gefühl als ob man rohe Eier unter den Füßen hätte), Hände nur ab und an
    Steifheit (morgens, nach längeren Verharren in der gleichen Position..)
    Dauermüdigkeit
    schlechter Schlaf
    Konzentrationsstörungen (Wortfindungsstörungen...)
    zappelige Bein
    Harndrang
    unbeweglicher Rücken
    kein Heben von schweren Sachen möglich


    Medikamente:
    Norspan 40µg/h Pflaster
    Temgesic (bei Bedarf)
    Ibu 800mg (bei Bedarf)
    Novalgin 500mg Tbl.
    Novalgin Tropfen (bei Bedarf)
    Pramipexol 0,18mg
    Losartan comp 100/25mg
    Torosemid 2,5,mg (bei Bedarf)
    Magnesium 2000mg
    Dekristol
    Duloxetin 90mg
    Buscopan (bei Bedarf)
    cbd öl
    Tolperison (bei Bedarf)
    Prednisolon 10mg

    Hilfsmittel:
    Bandagen jeglicher Art (Rücken, Hände, Finger, Ellenbogen, Bauch)
    Tape Verbände
    lange Greifer
    Bettgestell elektr. zu verstellen
    Tens Gerät
    Wärmflaschen, Heizdecke
    kalte Rapskörner aus dem Kühlschrank

    OP´s
    gutartige Raumforderung in der Brust
    RachenMandel Entferung
    diverse Magen- und Darmspiegelungen

    Medikamente, die ich nicht mehr nehme
    Lyrica
    Gabapentin
    Pregabalin
    Citalopram
    Amytriptilin
    Naproxen
    Diclofenac
    Tillidin
    Codein mit Paracetamol

    GdB
    60
     
    #938 1. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2019
  19. Sunshine38

    Sunshine38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Sunshine38 (52 Jahre)
    geschieden seit 2014, 4 Kinder (22,24,25,27), ein Hund

    Diagnosen:
    Morbus Bechterew mit peripherer Gelenksbeteiligung (Sommer 2012)
    Knie TEP rechts (2001, Revision 2012)
    Hüft TEP rechts (Februar 2018)
    rezividierende Depressionen seit 2011

    Medikamente
    Novalgin n.Bed.
    Ibu 800
    Mtx 20mg - Spritzen 1x wöchentlich
    Pantoprazol
    Prednisolon n.Bed.
    Orencia (aktuell abgesetzt, da wiederholte Infekte)
    Efexor 150mg
    Valium 5mg
    Stilnox CR 12,5 mg
    Quetiapin 25mg
    (REMICADE und Humira musste wegen Wirkungsnachlass abgesetzt werden)

    Beschwerden
    Schmerzen (Rücken, ISG, Hüfte, Knie Schultern, Finger, Halswirbelsäule)
    Dauermüdigkeit, Kraftlosigkeit
    schlechter Schlaf
    morgens Steifigkeit und stärkere Schmerzen
    Verspannungen vor allem im Hals-Nackenbereich
    kein längeres Gehen möglich

    OP's

    diverse Knieoperationen, schlussendlich TEP
    Hüft TEP (2018)
    geplatzter Blinddarm (2018)
    Unterbindung (1996)

    Erhalte eine halbe IV-Rente und arbeite zu 70% als kaufmännische Angestellte

    ..das ist's so in etwa:)
     
    #939 10. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2018
  20. Alexis79

    Alexis79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin Alexandra, Baujahr 1979

    Diagnose: rheumatoide Arthritis seit 2016
    -eingestellt mit Sulfasalazin 500mg, z.Z. 2-0-2
    -hatte bis vor 3Wochen "Ruhe"
    -Einstellung mit Cortison
    -seit 2Wochen 1xwöchentlich mtx+folsäure

    Hab diese Woche meinen Kurantrag abgegeben...:xyxthumbs:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden