Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    weiblich, Jahrgang 1950, berentet (2008), GdB 70
    früher im kaufmännischen und sozialen Beruf tätig

    Diagnosen
    Mischkollagenose mit Antiphospholipidsyndrom (labormedizinisch gesichert 1990 ff)
    Vorgänger: starke Blutungsneigung, Laborauffälligkeiten (1955), Polyarthritis (1966), Thrombosen, Fehlgeburten, Lupus erythematodes (1974), totaler Gesichtsfeldausfall (1982)

    und daneben
    Skoliose (1974), Arthrosen (1985)
    Spinalkanal-Verengung (2007)
    Diabetes Typ 2 mit Polyneuropathie (2012)
    Thalamusinfarkt (MRT gesichert 2014)

    Medikation
    Hydroxychloroquinsulfat und Cortison (Erstmedikation 2000), Colecalciferol, Metamizol-Natrium, Amitriptylin
    Metforminhydrochlorid (2014), Atorvastatin (2014), Clopidogrel (2015)

    Physio, Reha und Krankenhausbehandlung
    Rheumatologische Tagesklinik (2000 Charité)
    Rheumatologische Reha (2002 und 2005 Bad Liebenwerda)
    Psychosomatische Reha/Schmerzbehandlung (2008 Sachsen)
    ambulante Massagen (1975), Fango-Packungen (2007)
    Funktionstraining im Wasser (2016 ff)
     
    #861 24. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2016
  2. Fischkopp

    Fischkopp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Rheumatoide Arthritis

    Ich bin Fischkopp
    Baujahr 1954 , RA seit 1999 diagnostiziert
    ab morgen (1.9.15) Altersrentner
    Medikation : MabThera (seit Nov. 2007 - 8.Zyklus steht an), vorher vor allem MTX und Leuflonamid, auch Enbrel u.a.
    2012 Hüft-TEP rechts, Wiederholung 2013
    schon immer massive Zahnprobleme
    keine bekannten Rheumafälle in der Familie (allerdings haben die männlichen Vorfahren nicht das kritische Alter von ca. 45 Jahren erreicht --> Krieg, Vertreibung, Gefangenschaft etc.)

    verheiratet (glücklich)
    2+2 Kinder (Patchwork), 1 Enkelin (wird 8)
     
  3. TrueDi

    TrueDi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Meine Krankenvita

    Zur Person:
    18 Jahre, weiblich
    Studentin

    Diagnosen:
    Morbus Wegener
    mit Beteiligung der Lunge, Haut, HNO und Gelenke (erste Symptome Jan 2014, Befall der Lunge seit Jul 2015)
    Schallleitungsschwerhörigkeit Links
    Blutungsanämie aufgrund aktueller Lungenblutungen
    Halsvenenthrombose (nach Fehlpunktion bei ZVK-Anlage...)

    Medikation/Therapien:
    Aug '15: 4x Rituximab a 375mg/m2
    Aug '15: 4x Plasmapharese (4x15TE)
    seit Aug '15: Cyclophosphamid (aktuell 4. Bolus von 6)

    täglich: 30mg Prednisolon, Pantoprazol, Sole-Inhalation
    3xwöchtl. Cotrimoxazol

    Aktueller Status:
    Blutiger Schnupfen, Appetitlosigkeit nach Cyclo, allgemeine Schwäche, Akne und Mondgesicht dank Predni ( -.- )
     
  4. JörgWi

    JörgWi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. September 2015
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Uelzen
    Hallo alle zusammen,

    männlich 47 Jahre alt.

    Seit August 2015 die Diagnose Rheumatische Arthritis.

    Täglich 10mg Cortison, seit 3 Wochen 20mg MTX wöchentlich, sowie 10mg Folsäure.

    Es ging im November 2014 los, sehr starke Sitzschmerzen und starke Schmerzen im liegen.
    Nach 10 Wochen beidseitig Schulterschmerzen, irgendwann wurde das rechte Knie dick, aber ohne Schmerzen.

    Start mit IBO600 ca. 80 Stück, ohne Wirkung, danach immer stärkere Schmerzmittel die auch nicht geholfen haben.

    Dann wurde festgestellt, Bandscheibenvorfall L5/S1 und diverse Vorwölbungen LWS sowie HWS.


    LG Jörg
     
  5. Sunflower77

    Sunflower77 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Norden
    Krankenvita von Sunflower77

    Hallo zusammen, dann will ich mich hier auch mal eintragen

    Diagnosen:

    Sjögren-Syndrom (2012) mit Arthralgien und Myalgien
    Chronische Parotitis
    Raynaud Syndrom
    Hashimoto-Thyreoiditis (2011)Lymphknoten/kalter Knoten bzw. unklarer Knoten und vergrößerte Schilddrüse (wird aktuell überwacht)
    Bandscheibenprotusionen HWS und BWS
    Beginnende Ostechondrose

    Fruktosemalabsorption und viele weitere selbst festgestellte Lebensmittelunverträglichkeiten

    Medikation:
    MTX 15mg 1x die Woche
    Folsäure 1x die Woche (und manchmal auch mehr)
    Prednisolon von 30 mg auf aktuell 5 mg tgl.
    Euthyrox 88 tgl.
    Pantozol 20mg tgl.

    Bei Bedarf gegen die Schmerzen
    Arcoxia 60 mg
    oder Ibuprofen
    oder auch Meloxicam

    Bei Bedarf wegen Magen-Darm-Beschwerden
    Maloxan
    Iberogast

    Und gegen die Augen- und Mundtrockenheit
    Augentropfen - HyloGel und VisMed
    Mundspray (künstlicher Speichel)

    Und viele Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel
    Vit. D
    B-Komplex
    B12
    Selen
    Magnesium
    ...

    Therapie:
    manuelle Therapie/ Physiotherapie
    Osteopathie

    Symptome:
    Gelenkschmerzen, aktuell insbes. beide Knie mit Schwellung sowie Ellenbeugen, Finger, Hände und gelegentlich Handgelenke
    Schulter- und Nackenschmerzen/Rückenschmerzen wegen der Bandscheiben wohl
    Muskelschmerzen (nach Kortisoneinnahme glücklicherweise verschwunden)
    Müdigkeit und Erschöpfung
    Häufig Erkältungssymptome
     
  6. Bambi67

    Bambi67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Höchstädt
    Diagnosen:
    -Ventrikelseptumdefekt bei Geburt
    - Allergien u. Heuschnupfen, allerg. Asthma
    - ausgebrannter Hashimoto
    - Schiddrüsenop (jetzt neu: neuer kalter Knoten)
    - exokrine Pankreatitits
    - Fettleber (ständig erhöhter GGT)
    - Herzrythmusstörungen
    - Restless Legs Syndrom
    - Polyneuropathie
    - Migräne mit Aura
    - LWS-Versteifung
    - Bluthochdruck
    - Fibromyalgie
    - Verdacht auf Sjögren-Syndrom (Ro52 Antikörper im Blut, Schirmer-Test bestätigt SS)

    Medikation:
    Tilidin 100 mg, 2xtgl.
    Gabapentin 300 mg, 3xtgl.
    Euthyrox 100 mg
    Valsartan 160/12,5
    Pregabalin 0,35 mg, 2xtgl.
    Omeprazol 40 mg, bis zu 2xtgl.
    Ibuprofen 400 mg (bei Bedarf)
    Celecoxib 200 mg (derzeit abgesetzt)
    Pankrol 40000 (bei Bedarf)
     
    #866 6. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2015
  7. jo.angelfan

    jo.angelfan Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Halle/Saale
    Jo.Angelfan Jahrgang 1963

    Diagnose : Psoriasis Arthritis (1991 festgestellt)
    beide Handgelenke,beide Fußgelenke,Hüfte re.,HWS,LWS
    Nagel Psoriasis
    Hand und Fußflächen Psoriasis

    Diagnose : Herzinfarkt, KHK III Grad ,Bybass OP III ,Bluthochdruck,Herzrythmusstörungen,
    Refluxkrankheit,Depressionen

    Symptome und Therapie: Schubweise starke Schmerzen mit leichten Schwellungen,fast keine Entzündungswerte dabei teils Blasenbildung an Händen und Füßen
    2012 schwere Schub mit entzündung Handgelenk re.,Bajonettstellung --> OP Voll Einsteiffung rechtes Hangelenk
    2014 Bybass OP dreifach im Herzzentrum Leipzig ,in den 90igern Knie OP re.
    2011,12,13 und 2014 jeweils Reha in verschiedenen Kliniken, seit 2015 Berufsunfähig

    Medikation: MTX abgesetzt April 2013 nach Herzinfarkt
    Tilidin 100 bis 6 STK pro Tag
    ASS 100 1/0/0
    Pantoprazol 40 1/0/1
    Candesartan 8 1/0/0
    Atorvastatin 40 0/0/1
    Metohexal 47,5 0,5/0/0,5
     
  8. Medea

    Medea Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Krankenvita

    Hallo ich bin Medea, Jahrgang 1961, verheiratet, 3 Kinder

    Diagnosen: - verschiedene Wirbelsäulenerkrankungen u.a. Arthrosen seit 1998,

    - Conn Syndrom seit 1990 (diagnostiziert)
    - chronische Magenschleimhautenzündung seit 2005
    - Unterleibszysten mehrmals, versch. OPs ; 2007 Gebärmutterentfernung
    - chronische Depressionen seit 1987 (versch. Episonden)
    - versch. Allergien seit 1982
    - seronegative rheumatoide Arthritis (Diagnose 2012 - endlich) vermutlich Psoriasis Arthritis (seltene Zeichen an Ellenbogen, Fingern, Fußnägeln)
    - Osteoporose behandlungsbedürftig seit 2014
    - Fibromyalgie


    Symptome: Schubweise Schmerzen an den Finger und Handgelenken oder an den Knien; seit frühester Jugend Rückenschmerzen wechselnd (häufig Schulte- Arm Syndorm); Bluthochdruck durch eine Funktionsstörung der Nebennierenrinde seit Mitte 20; verschiedene Allergien mit starker Nasen Rachenbeteiligung seit 1982; Blinddarmoperation akut 1999; 2000 und 2005 Zystenoperationen akut an den Eierstöcken, 2007 Gebärmutterentfernung akut (Geschwüre); 2005 wurde eine chronische Magenschleimhautentzündung festgestellt mit Vitamin B 12 Mangel; seit Mitte 20 habe ich immer wieder zu hohe Harnsäurewerte; Mehrere Schnappfinger wurden bereits operiert; chronische Sehnenscheidenentzündungen seit 2000 mit zunehmender Intensität, schwere Arthorsen der HWS, LWS und BWS mit entsprechenden Beschwerden; Hüftschmerzen; Arthrose der Schultergelenke; zunehmend Schmerzen in den Ellenbogengelenken, in den Knien und in den Fußgelenken; Stimmungsschwankungen insbesondere bei Schmerzschüben; Osteoporose seit 2014 mit Schmerzen und Wirbelkörperbrüchen; leichte Anzeichen einer Schuppenflechte (Fußnägel, extreme Hornhaut; Ellenbogen und Finger minimal)

    Therapie: bis 2012 Schmerzmittel Ibuprofen in immer höheren Dosierungen;
    2012 nach Diagnose Quensyl (ohne Erfolg), Ende 2012 MTX (mit gutem Erfolg aber stark steigenden Leberwerten) nach 5 Monaten akut ausgesetzt;
    2013 bis Juni 2014 ohne Basismedikament da sich Leber und Nieren erholen mussten;
    Juni 2014 Lefunomid (Avara früher) 10 mg, wegen immer noch erhöhter Leberwerte und der Gefahr diese zu riskieren (mit inzwischen mäßigem Erfolg)
    seit 1990 Spirononlacton (Bluthochdruck durch Conn Syndrom) sowie Bisolich 5mg;
    seit 2004 Vitamin B 12 alle 4 bis 6 Wochen gespritzt;
    seit 2010 Amitriptilin 20 mg abends
    Venlafaxin bzw. Antidepressiva bei Bedarf über längere Zeit (1997; 2000; 2009 - 2012; 2014 bis 2015 Mai; z.Z. ohne außer Amitriptilin abends)
    Vitamin D
    Bisphosphonate 1x wöchentlich
    2011 bis 2014 auch hochdosiert Cortison, seit der Diagnose Osteoporose ausgeschlichen

    verschiedene Klinikaufendhalte in Berlin Buch und Wannsee; Reha in Bad Neustadt (Phsyche); ein mal Reha in Bad Freieinwalde

    bis 2014 war ich berufstätig als Heilerziehungspflegerin seit 2015 bin ich berentet (glücklicher Weise ging das sehr schnell, auch wenn ich lieber gesund wäre und arbeiten würde, ich habe meine Tätigkeit sehr gern gemacht)
     
    #868 30. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2015
  9. Lolobs

    Lolobs Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo alle zusammen,

    ich möchte mich nun auch mal eintragen, nachdem ich nach jahrelangen Arztbesuchen nun auch endlich eine Diagnose und Behandlung habe.

    Diagnose:
    -Systhemischer Lupus erythematodes (Erstdiagnose Oktober 2015; Erstmanifestation 2012
    - v.a. Sekundäres Sjögren Syndrom
    - evtl. beginnendes Crest- Syndrom

    - schwere Dysphagie bei Motilitätsstörung des distalen Ösophagus
    - okuläre Sicca-Symptomatik
    - Raynaud Symptomatik
    - Asthma Bronchiale
    - Ass-Unverträglichkeit
    - chronische Nierenfunktionseinschränkung
    - Schilddrüsenunterfunktion
    - Eisenresorptionsstörung
    - starke Photosensibilität
    - Posttraumatische Belastungsstörung
    - Herzbeutelentzündung
    - Schmetterlingserythrem


    Grad der Behinderung:
    60 seit November 2015 (momentan befristet bis 12/2018)

    Medikation:
    L- Thyroxyn
    Azathioprin
    Prednisolon
    Pantoprazol
    Vitamin D
    regelmäßige Eiseninfusionen
    Vidisic-Gel
    Resolor
    Candesartan

    Bei Bedarf: Temgesic, Salbutamol-Spray, Novalgin

    Bisher ausprobierte Basismedikamente:
    Quensyl (Nov. 2015 - Jan. 2016; abgesetzt wegen Leberwerterhöhung)
    Immunglobuline (Juni 2016; starken Schub bekommen, starke Kopf- und Gelenkschmerzen,)
    MTX (Juni 2016 - März 2018; abgesetzt wegen Leberwerterhöhung)

    Symptome:
    - seit vier Jahren immer wieder Gelenk- und Sehnenansatzentzündungen (beginnende im linken Knie, mittlerweile in beiden Knien, Fingern, Ellenbogen, Schultern und Füßen)
    - Probleme mit der Halswirbelsäule mit Kopf- und Ohrenschmerzen
    - starke Müdigkeit und Konzentrationsprobleme
    - Übelkeit und Magen- und Darmprobleme
    - Haarausfall
    - starke Gewichtabnahme
    und noch so ein paar weitere kleinere Probleme...

    Therapie:
    - Physiotherapie (1-2 Mal die Woche)
    - Psychotherapie
    - Körpertherapie (Qigong)

    Operationen:
    - Seitenbandabriss am rechten Daumen (Januar 2011)
    - 2 Knie - OPs am linken Knie im Mai und November 2013
    - Cage HWS wegen Bandscheibenvorfall und Spinalkanalstenose (2016)
    - Magenperforation mit schwerer eitriger Vier-Quadranten-Peritonitis (2016)

    Lg
    Lolo
     
    #869 30. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2018
  10. Erdbeermund

    Erdbeermund Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Geboren 1964, 2erwachsene Söhne, seit 1984 einen lieben Mann, 2002 an Schilddrüsenkrebs erkrankt und das Kleinhirn wurde angegriffen, nun seit Sommer rheumatoide Arthritis. Trotz Cortison, MTX nun Certolizumab alle 14 Tage 2 Spritzen und noch immer Schmerzen
     
  11. Nillli

    Nillli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Krankenakte

    Geboren 1968 / GdB60
    Diagnose
    Tinnitus links seit 2001 mit schleichendem Hörverlust (heute noch 20% da)
    Tinnitus rechts seit 2014
    Rheuma(CP) seit 2009
    Diabetes Typ1 seite 2009
    Cholesterin 240
    HWS-Syndrom


    Medikation
    Betahistin 30mg morgens/abends 1 (Ohren)
    Fischölkapsel hochdosiert morgens 1 (Cholesterin)
    Rote Reis-Kapsel morgens/abends 1(Cholesterin)
    Selen morgens 1
    Vitamin D3 morgens 1 (Rheuma)
    Pregnenolon 400mg (Rheuma)
    Insulin je nach Bedarf vor dem Essen (Diabetes)
    Basalinsulin morgens und abends (Diabetes)
    5 Htp morgens1/mittags1/abends2 (Psyche, schlafen, Konzentration etc.)
     
  12. Lenchenmon

    Lenchenmon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Krankenvita

    Person:

    Geboren 1997
    Weiblich

    Diagnosen:

    2007:
    -Juvenile Oligoarthritis
    Betroffene Gelenke: Rechtes Sprunggelenk, Linkes Knie

    -Initial ANA-Positiv

    2014:
    -Eisenmangelanämie
    -ANA und Oligoarthritis mittlerweile negativ
    -Geschwollenes linkes Bein aufgrund von Schonung des rechten Sprunggelenks

    2015:
    -Nacken und Rückenprobleme (schon vor 2015 Probleme gehabt)
    -Chronische Entzündungen in den Gelenken (Fuss, Ellenbogen, Daumen)
    -Entzündung linkes Ellenbogengelenk
    -Asthma


    Medikation/Therapien:

    2007:
    -Methotrexat
    -Einspritzung in die Gelenke mit Cortison
    -Physiotherapie

    2014:
    -Basis Therapie mit Plaquenil
    -Eisentabletten (Name nicht mehr bekannt)

    2015:
    -Basis Therapie mit Leflunomid
    -Kendural & Symbicort
    -Paracetamol, Ibuprofen, Xefo (Bei Bedarf)
    -Physiotherapie

    Symptome:

    -Geschwollene und steife Gelenke
    -Starke Schmerzen bei Bewegung (manchmal kann ich kaum laufen/auftreten)
    -Einschränkung der Beweglichkeit (vorallem im Fuss und Ellenbogen)
    -Durch Anämie sehr blass und immer müde


     
    #872 5. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2016
  13. Kiimmi

    Kiimmi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Jahrgang 1994

    Diagnose:
    Polyarthritis unklarer Zuordnung (Diagnostiziert: 2014)
    Psoriasisarthritis (sine psoriase) und Spondyloarthritis als mögliche Differenzialdiagnosen
    Hauptsächlich betroffen sind die Fingermittelgelenke und die Handgelenke, anfänglich auch die Zehen und Fußgelenke
    Seit einem Jahr fast täglich Rückenschmerzen und seit ein paar Wochen häufiger Schmerzen in den Knien und
    an den Oberarmen

    Außerdem:
    -Leichte chronische Gastritis (kommt wohl von den Medikamenten, die anfänglich ausprobiert wurden)
    -Lumbosakrale Übergangsstörung

    Medikamente:
    -nach der Diagnose eine Woche Cortison
    -dann eine Woche Diclophenac
    -dann 2-3 Wochen Arcoxia
    -dann 2-3 Monate Celebrex
    -ab August 2014 Methotrexat (Tabletten) 10mg
    -Dezember 2014 noch eine Woche Kortison aufgrund einer allergischen Reaktion auf die vielen Medikamente
    -seit November 2014 Methotrexat (subkutan) 10mg
    -November 2015 3 Wochen Kortison, da die Symptome wieder stärker werden
     
  14. lonelygirl

    lonelygirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. April 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Lonelygirl

    Baujahr 1989
    Keine Kinder

    Diagnosen:
    Gonarthrose,
    Bandscheibenvorfälle LWS
    Osteophytäre Anbauten
    Spondylarthrose
    Foramenstenose
    V.a: Vaskulitis
    V.a. Sakroiliitis

    Weitere Diagnosen:
    Posttraumatische Belastungsstörung seit 2008 bzw 2016
    SD-Unterfunktion seit 2009
    Bluthochdruck seit 2015
    Asthma seit 2007
    Migräne seit September 2016

    Medikamente:
    Venlafaxin 150-75-0-0 (Depressionen)
    Trazodon 0-0-0-100(Schmerz, Schlaf)
    Metoprolol 23,75-0-0-0 (Bluthochdruck, Tachykardie)
    HCT 12,5-0-0-0 (Bluthochdruck)
    L-Thyroxin 75-0-0-0 (Schilddrüse)
    Foster 200/6mcg 2-0-2-0 (Asthma)
    Montelukast 0-0-10-0 (Asthma)
    Norspan 10mcg immer freitags (Schmerz)
    Dekristol 20.000 IE freitags 1-0-0-0
    Topiramat ist geplant als Migräneprophylaxe

    Bei Bedarf: Atrovent und Salbutamol über Pari oder als Dosieraerosol, Theophyllin
    Novalgin, Prednisolon,
    Imigran inject bzw Sumatriptan als Tablette, davor dann MCP retard


    Weitere Therapien:
    TENS, Physiotherapie, Ergotherapie

    Kliniken/OP's:
    Rheumazentrum Baden-Baden Januar 2016 für 10 Tage
    Stationäre multimodale Schmerztherapie Juli 2015,
    Mandelentfernung 2013
    Orthopädie wg BSV und Foramenstenose Juni 2016
    Neurologie zweitägiger Aufenthalt, Diagnose Migräne

    Reha bewilligt Aufnahmetermin im Januar (fahre an die Ostsee).

    Schwerbehindertenausweis: 60% unbefristet
    Volle Erwerbsunfähigkeit anerkannt, jedoch keine Rente, da Wartezeit noch nicht 'abgesessen'
     
    #874 8. Dezember 2015
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2016
  15. Lilo93

    Lilo93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Allgemeines:
    weiblich
    Jahrgang 1993
    Erzieherin in Vollzeit

    Diagnose:
    Adulter Morbus Still

    Diagnoseverlauf:
    - August 2011 erste Fieberschübe
    - 2x als Pharingytis diagnostiziert
    - Fieberschübe wurden immer länger (mehrere Wochen lang)
    - einige Krankenhausaufenthalte und unzählige Untersuchungen schlossen sich an
    --> Leber und Milz sind vergrößert, Leukozyten und CRP stark erhöht
    - weitere Symptome treten auf: Gelenkschmerzen, reißende Schmerzen im Brustkorb
    - Infektionen werden ausgeschlossen
    Überweisung in die Rheumatologie
    --> viele Blutuntersuchungen schließen Krankheiten, wie Hyper-IGD, familiäres Mittelmeerfieber usw aus
    - bei nächstem Fieberschub wird Einnahme von 30mg Prednisolon empfohlen
    --> ist dies wirksam handelt es sich um ein septisches Fieber
    - Wirkung zeigt sich darum Einlieferung in eine Rheumaklinik
    - während des Aufenthalts 50mg Prednisolon intravenös täglich
    - Knochenmarkspunktion ohne Befund
    --> Ärzte gestehen, dass bis dahin eine seltene Leukämie vermutet wurde (das Geständnis kam etwa 2 Jahre nach den ersten Symptomen)
    - Verdachtsdiagnose PFAPA
    --> Gabe von Colchicum Dispert, Pred ausschleichen lassen
    - nach einigen Wochen erneut Fieber
    - 50mg Pred oral täglich und dann MTX s.c. 15mg pro Woche
    - Pred schleicht aus, MTX wirkt

    Dezember 2013 neue Diagnose Adulter Morbus Still

    Medikation:
    Zur Zeit 12,5mg MTX s.c 1x pro Woche
    24 Std. später 5mg Folsäure
    2mg Lodotra täglich um 22 Uhr

    Nebenwirkungen:
    Depressive Schübe am Wochenende, bevor ich spritze und danach :(
    Zitternde Hände
    Müdigkeit/ Abgeschlagenheit
    Ständige hartnäckige Infekte
    Kopfschmerzen
     
  16. Polyesther

    Polyesther Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. April 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Polyesther

    Ich Reihe mich mit ein
    Alter:39
    Weiblich
    Aus Schleswig-Holstein

    Diagnose : Chronische Polyarthritis
    Seit 2010

    Wo: in den Händen, Füße , Hüfte

    Weitere Diagnosen
    Diabetes Typ 2, reflux Ösophagitis
    Bluthochdruck, ADS ,


    Medikamente
    Rheuma: MTX 20 mg 1x wöchentlich
    Nebenwirkung Juckreiz im Schambereich.

    Diabetes: metformin 1000
    Reflux: Ranitidin 300
    Bluthochdruck: Ramipril 5/25mg

    Reha: Januar 2015 Bad Bramstedt
    30% Behinderung
     
  17. Waldnixe

    Waldnixe meistens vergnügt

    Registriert seit:
    17. Januar 2016
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dorf südl.HH serop.RA
    Waldnixe w 56 aus Niedersachsen

    seit 2001 seropositive CCP-Ak-negative rheumatoide Polyarthritis
    Fibromyalgie
    Boreliose

    Betroffene Gelenke:
    Hände (Daumen besond,)
    Hüfte,
    Dip u Pip Fingergelenke
    Füße
    re Schulter, li Schulter
    Linkes Sprunggelenk
    re u li Knie


    Weitere Diagnosen:
    Vitamin D Mangel
    AC-Gelenksarthrosenbds
    Heberdenarthrosen
    Großzehengrundgel.arthrose bds.
    Coxarthrose bds
    HWS und BWS Veränderungen
    Neurodermitis
    Gonararthrose bds
    Rheuma OPs
    Ellenbogen
    2x li Schulter
    Sprunggelenk li

    sonstige OP's
    Blinddarm
    Gebährmutterentfernung
    Überbein am Finger

    Medikamente:
    10 mg MTX
    15 mg Folsäure

    20000 i.E Dekristol
    Amitriptylin neuraxpharm 10 mg


    30% Behinderung seit 2003
     
    #877 21. Januar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2016
  18. Minika

    Minika Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ich reihe mich auch mit ein.

    Minika
    geb. 1064
    keine Kinder

    Diagnose

    Morbus Basedow
    Endokrine Orthiopatie
    Systemischer Lupus
    Raynardsyndrom


    Verlauf:

    ca. seit 2000 immer wieder Gelenkprobleme, o.B.
    2009 Schilddrüsenüberfunktion vom Typ Morbus Basedow festgestellt
    Behandlung mit Thiamazol, dadurch Agranulozytose, jede Menge Komplikationen
    Behandlung der Schilddrüse mit Radio-Jod-Therapie

    seitdem oft Überreaktion auf Medikamente, oft Nebenwirkungen

    wenige Monate später mehrere Rippenfellentzündungen ohne erkennbaren Auslöser

    2013 Endokrine Orthiopatie wird diagnostiziert

    2014 Cortisoninfusionstherapie wegen massiven Nebenwirkungen abgebrochen

    2015 Lupus wird diagnostiziert


    Symptome:

    Schmerzen in Gelenken, Sehnenansätzen, Muskulatur anfangs nur abends, später auch tagsüber
    Krämpfe, teilweise über Tage
    Wassereinschuß in Gelenken an Händen und Füßen, später auch in große Muskeln
    Belastbarkeit nimmt ständig ab
    Weiße Finger, meistens blaue Hände


    Medikamente

    L-Thyrox 137,5 µg
    Ceterizin 1 Tab.

    seit Dez. 2015 Quensyl 200 mg - müßte eigentlich 2 nehmen, wegen Nebenwirkungen nicht möglich
    Prednisolon erst 5 mg, jetzt 10 mg
    Amlodipin 5 mg
    ASS Tad 100 mg
    Azafalk 75 mg - seit 3/2016

    Operationen:

    Datum weiß ich nicht mehr

    Blinddarm
    Bruchoperation
    Gebärmutter entfernt
     
  19. dbeyer

    dbeyer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juli 2015
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Arteriitis Temporalis seit 06/2015

    76 Jahre, weiblich
    [SIZE=+1]Arteriitis Temporalis
    [/SIZE]
    Diagnose und Erstbehandlung:

    Geschwollenes Handgelenk:
    10 Tage Diclofenac 50
    10 Tage Prednisolon 50mg, CRP 93
    6 Tage Antibiotika wegen starker Schmerzen an Schläfe und Nacken, CRP 130:
    Notaufnahme in Krankenhaus. CRP 157-184
    4 Tage Prednisolon 50mg + Cortison-Infusion 100mg
    8 Tage Prednisolon 75mg
    Danach Diagnose aus Biopsie an der Schläfe : [SIZE=+1]Arteriitis Temporalis [/SIZE]
    Augenuntersuchung ohne Befund


    Therapie:
    15 Tage, 75 mg Prednisolon mit Azathioprin 50mg/Tag
    18 Tage 75 mg Prednisolon mit Azathioprin 50mg/Tag und UDC AL250
    Wegen Leberwerten Azathioprin abgesetzt.
    22 Tage 75 mg Prednisolon mit UDC AL250
    CRP gesunken auf 1,7, klinisches Wohlbefinden.
    Über 2 Monate Prednisolon gesenkt bis auf 30 mg /Tag
    Rückschlag auf CRP 42 mit Klinikaufenthalt mit Kortisoninfusion.
    Über 2 Monate Prednisolon gesenkt von 40 auf bis 13 mg /Tag,
    ergänzt mit ASS 100 und Pantoprazol, Vitamin D und Calciumtabletten
    Rückschlag auf CRP 22, leichte Kopfschmerzen
    Über 1 1/2 Monate Prednisolon gesenkt von 15 auf bis 14 mg /Tag, ergänzt mit ASS 100 und Pantoprazol
    CRP bleibt auf 15 bis 22.
    Leukozyten 9,4.
    Neurologin und Patientin ziehen nach 10 Monaten die Notbremse wegen Kortison-Nebenwirkungen.
    Entscheidung:
    Kombitherapie mit z.Zt. 14mg Prednisolon,
    7,5mg MTX einmal wöchentlich, morgens
    5 mg Folsäure täglich morgens,
    ergänzt mit ASS 100, Pantoprazol, Vitamin D und Calciumtabletten


    Körperlicher Zustand:
    Übliche äussere Merkmale von Kortison, wie Mondgesicht, Stiernacken, Bauchschwellung.
    Immer wiederkehrende leichte Schmerzen am Kopf.
    Ständiger Kampf gegen Gewichtszunahme,
    Blutdruck schwankend 120 bis 160.
    Alles im Rahmen aufgrund gesunder Lebensweise, vorwiegend vegetarischer Ernährung und viel Bewegung im Wald.
     
  20. Michael1976

    Michael1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Michael1976

    Jahrgang: 1976
    männlich
    berufstätig
    Diagnose: darmpathogene seronegative Spondylarthritis mit Gelenksbeteilung, chronisch entzündlicher Darm (wahrscheinlich Morbus Crohn), Herzinsuffizienz, Asthma bronchiale, Stauballergie,
    Diagnose seit: Juni 2015
    Krankheit seit ca. 1990 (noch nicht diagnostiziert aber Symptome waren schon vorhanden)
    Medikamente: 2-2-2 Salazopyrin 500, 1-0-1 Imurek, 1-0-1 Celebrex 200 (bei Bedarf), 1-0-0 Pantoloc, 1-0-0 Norvasc 5, je nach Krankheitsaktivität versch. Medikamente
    keine Reha, keine OP wegen Rheuma,
    Ärzte: Hausarzt, Rheumatologe Dr. Nothnagl, LKH Stockerau (bei Bedarf), div. Fachärzte
    Symptome: starke Schmerzen in beiden Sprunggelenken, Knien, Ellenbogen, manchmal Hüften, Schultern, im Brustkorb, in den Handgelenken beidseitig und den Fingergelenken, Bauchschmerzen, teilweise Teerstuhl
    40 % GdB seit Februar 2016
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden