Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Simmi

    Simmi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Angaben

    Hi, ich bin neu

    Infos:

    Psoriasis Atrithis
    seit Oktober 05 festgestellt
    Psoriasis: seit Kindheit
    Medi: Azulfidine 2 x 2
    Cortison bei Bedarf genauso wie Schmerzmittel Iboprofen

    Hilft recht wenig, aber vielleicht ist es auch noch zu früh um das zu sagen...;)

    So das war der Stand Februar 06.

    Seit Mai 06 nunmehr 1 x wö. MTX + Folsäure, zwischendurch trotzdem noch Cortison und Schmerzmittel wie immer.

    Keine wesentliche Besserung durch MTX. Aber zum Glück auch nicht allzuviele Nebenwirkungen bislang. Müde und etwas "nebendran" am Tag der Spritze aber am nächsten Tag wird´s wieder besser.

    Mal sehn wie´s weiter geht....

    P.S. Kann nur noch besser werden....
     
    #61 9. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2006
  2. Muckimaus79

    Muckimaus79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Diagnose: rheumatoide Arthritis

    Beginn: 1993

    Feststellung: Mai 2005

    Medikation: Sulfasalazin seit Mai 2005

    Erkrankung: morbis chron (2000), seit 2001 keine Erkrankung des Darms

    keine Reha oder OP



    muckimaus79
     
  3. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Mein Wertegang:

    Name: Elke,
    Alter: 51 J.
    chron. Poyarthritis seit 1999
    betroffen sind: Zehen beids. Kniee beids. Handgelenke beids.
    Ellbogen re., Mittelfinger re.
    Medis: Sulfasalazin tägl 2 x 2, Mtx 1 x Woche, Celebrex 200 mg. tägl.
    Folsäure,
    punktiert mehrfach, Kniee re, Ellbogen re. und Handgelenke,
    keine Op`s, (kommt aber sicherlich)
    Reha 2 x
    50% Schwerbehinderung

    Glaube das war`s erstmal.

    Lg schirmchen

    Nachtrag: Habe Corti vergessen, z.Zt. 4 mg, bei Schub wird hoch dosiert.
    Schwitz; ich glaube ich werde älte
     
    #63 16. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Januar 2012
  4. Mimi B.

    Mimi B. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Krankengeschichte

    GdB: 50%

    Diagnosen: MORBUS BEHCET

    ANA-positive Polyarthritis (Diagnose 2006 )
    Rheumafaktor positiv (seit anfang 2009)
    geringfügige Nierenbeteiligung
    Raynaud-Syndrom
    Sicca-Syndrom

    Gleitwirbel L5/S1
    mit spinalkanalstenosen und osteochondrose OP-Termin Sept. 09
    Reizdarmsyndrom
    Chronische Gastritis
    Hallux Valgus links
    Depressionen


    Beginn:
    so richtig 08/2005

    Betroffene Gelenke:
    Handgelenke u. Daumen, mittlerweile Finger- und Zehengrundgelenke,Schultersehne li.,
    Ellebogensehnen,Knie, Füße ( links bereits 2x Hallux O.P.),
    Archillessehnen

    Allgemeinzustand:
    extreme Müdigkeit und Erschöpfung, Kopfschmerzen, Frieren,schmerzende lyphknoten, Aphten und offene Stellen im Mund, Schwindelgefühle, Depressionen

    Organbeteiligung:
    leichtgradige Nierenbeteiligung

    Medikamente:
    - Ibuprofen
    - Katodolon
    -bei Bedarf Novaminsulfontropfen,
    -Citalopram
    -Immunusporin 100mg (50-0-50)
    -Magenschutz

    Frühere Medis:
    -MTX 15mg als Tablette
    _MTX subkutan- musste wegen Übelkeit nach 2 Jahren abgesetzt werden
    -Sulfasalazin (nicht vertragen- Migräne)
    -fürs Raynaud-Syndrom probierte ich Nifedipin mußte ich sofort wieder absetzen- starke Kopfschmerzen mit Übelkeit
     
    #64 27. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2009
  5. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    User - Krankheitsvita

    Diagnose:
    - Seropositive Rheumatoide Arthritis seit 2000, diagnostiziert im Jahr 2001.

    Bisher betroffene Gelenke (Verformungen) bis 2008:
    - Vorfuss => teilweise Krallenzehe, Halux V beidseitig.
    - Verformung des rechten Daumengelenks.

    Medikamente und andere Maßnahmen von 2001 bis 2005:
    - MTX Spritzen zur Selbstversorgung (10-15 mg, Tendenz steigend)
    - Nebenwirkungen: starke Übelkeit, Schleimhautentzündungen, vermutlich Rheumaknoten.

    - Krankenhausaufenthalt: zur Medikamentenkontrolle in Rheumaklinik Meerbusch Lank.

    - Erfolg der Basistherapie: Die ersten 3 Jahre sehr gut. So dass, Nebenwirkungen zu vertreten waren.
    - Zusätzlich zu MTX:
    - Cortison 2,5 bis 5 mg (2,5-0-0) oder (5-0-0)
    - Folsäure (48 Std. nach Einnahme von MTX)
    - MCP Reisetabletten am MTX Tag gegen die Übelkeit.
    - Nach Bedarf bei Schüben Celebrex, Voltaren.

    Radiosynoviorthese in Mai 2003 - Köln, Praxis Dr. Mödder:
    - zwei Fingergelenken (Zeigefinger und rechter Daumen)
    - Zeigefinger bis 2008 beschwerdefrei.

    Medikamentenumstellung im Juni 2005:
    - von MTX auf Tauredon 50 mg (Gold) in der Rheumafachklinik Ratingen.
    - Zusätzliche Medikamente:
    - Cortison 7,5 mg (5-0-2,5)
    - 20 mg Pantozol (20-0-0)
    - Bedarfsweise Arthrex Duo Long
    - Amitriptylin 10 mg (0-0-10)
    - Nebenwirkungen: Keine.
    - Erfolg der Basistherapie: Keinen.

    - Dezember 2005: 3 wöchigen Kuraufenthalt in St. Wendelstein, Bad Aibling.

    - Februar 2006: Psychotherapeutische Maßnahme. Primäre Thematik ist die Rheumatoide Arthritis bzw. Chronische Polyarthritis.
    - Alltag meistern => Selbstversorgung
    - Aktivitäten im Freundeskreis
    - Familie
    - Beruf,
    - Zukunftängste
    - Schwerbehinderung

    Grad der Schwerbehinderung: 50%

    Operation im Juni 2006:
    - Entfernen der Rheumaknoten im Ellenbogenbereich.

    Medikamentenumstellung im August 2006:
    - von Taurdeonspritzen (50 mg) auf Arava (20mg) in der Rheumafachklinik Ratingen inkl. einer Komplextherapie (sehr intensive Therapiemassnahme - wie in einer Reha, Sport, Massagen u.s.w. ) bei 15 tägigen Aufenthalt.
    - Nebenwirkungen: Keine
    - Erfolg der Basistherapie:
    Sehr gut und sehr schnell. Erste Wirkung nach 6 Wochen.


    Operation Oktober 2007:
    - Rechter Fuß => betroffenes Zehgelenk wird entfernt, Halux V. gerichtet. Operation erfolgreich.

    - Zu diesen Zweck musste ich ARAVA ausspülen.
    - 10 Monate Überbrückung ohne ARAVA mit Schmerzmitteln tägl.:
    - 2400 mg Ibuprofen (600-600-600-600)

    Nach 8 Wochen wurde Ibuprofen abgesetzt und TILIDIN gegeben.

    - 500-600mg TILIDIN (150-150-200) auch (200-200-200)
    - 50-100 mg DICLOFINAC (0-50-0) auch (0-100-0)
    - 40 mg OMEPRAZOL (20-0-20)
    - 7,5-15 mg PREDNISOLON (5-0-2,5) auch (10-0-5)
    - 10 mg AMITRIPTYLIN (0-0-10)

    Erneutes Ansetzten der ARAVA Therapie: 15. Januar 2008 => 1. Wirkung beginnt im August 2008

    Operation im November 2008:
    - Im linken Fuss wurde die "Verdrehung" des großes Zehs wegen einer Sehnenveränderung gerichtet. Halus V. und ein Überbein entfernt. Operation war erfolgreich.

    Erneutes Ansetzten der ARAVA Therapie:
    ARAVA am 2. Dezember => Aufsätigungsphase 100 mg 3 Tage lang, dann 20 mg täglich. Derzeit zusätzlich zu Arava täglich:
    - 5 mg Prednisolon (5-0-0)
    - 20 mg Omeprozal (20-0-0)
    - 1200 mg Ibuprofen (600-0-600)
    - bedarfweise Amitriptylin (0-0-10)

    Erläuterungen für neue User: bei den Medikamenten habe ich in Klammern die Einnahme verdeutlicht (Morgens-Mittags-Nachmittags-Abends).
     
    #65 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2008
  6. Steffi.B

    Steffi.B Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald/Meck/Pom
    Nicht ich bin die Betroffene, sondern mein Herzblatt, sprich mein Mann
    Diagnose:MB, Osteoporose, Diabetis
    Festgestellt: 1995
    Medikamente: 1995- MTX ca 3 Wochen lang
    2005- Diclofenac 1 Tablette!
    Voltaren 1 Tablette!
    EU-Rentner seit 1995
    nach der Einnahme von MTX bekam er sofort Magenbluten und seit dem hat er Diabetis . Er schiebt es auf die Tabletten, ich kann ihn auch nicht davon abbringen.
    10 Jahre ohne Medis
    2004 Kur (hat ihm fast 1/2 Jahr ohne Beschwerden eingebracht!)
    2005 akute Beschwerden im Wirbelsäulenbereich, Beteiligung der Schultergelenke, Ausfälle in den Beinen (manchmal finde ich ihn irgendwo in der Wohnung an der Erde liegend, der Himmelhund sagt aber auch nichts :mad: und grinst mich dann nur an, keine Angst, ich liebe ihn seit über 20 Jahren:D )Tabletten, welche ibuprofen enthalten, machen den Zuckerspiegel für ca. 3 Tage unkontrollierbar
    2006 intensive Betreuung 2x wöchentlich durch Physiotherapeuten, seit dem 1A Psyche und damit auch weniger Schmerzen
    immernoch keine Medikamente
     
  7. lexxus

    lexxus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.971
    Zustimmungen:
    1
    diagnose: cp und undifferenzierte kollagenose mit anti-jo-1

    symptome seit: juni 2003
    diagnose seit: dezember 2003/ endgültig: juni 2004

    therapie: prednisolon, quensyl, verschiedene homöopathica, omeprazol, b-12 als injektion, manuelle bzw. physiotherapie

    betroffene gelenke:
    im schub - so ziemlich alle
    momentan keine

    krankenhausaufenthalte:
    2x tagesklinik charité
     
    #67 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2010
  8. mayiia

    mayiia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Diagnose : beginnende Coxarthrose beidseits
    ISG-Arthrose
    beginnende Facettenarthrose
    beg. Osteochondrosis intervertebralis
    Fehlhaltung LWS
    Beginn : Sept.2005

    Medikam. : Iboprofen, Arthrex duo, Indometacin - helfen mir alle nicht, nehme nichts mehr von dem

    sonst. Behandlung : ständig Krankengym.
    Akupunktur- ohne Erfolg
    Verlauf: ständige Schmerzen ohne Besserung
     
  9. schnuckies

    schnuckies Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,
    seit 2004 nach Salmonelleninfektion an reaktiver Arth. erkrankt, seit Febr. 2006 jetzt eine Psoriasis-Arth. diagnostiziert, HLA B27 pos.
    Medikamente: Sulfasalazin medac, Magenmittel, Ibuprofen ,Amioxid
    Klinik: Athroskopie re. Knie, und im Rheumakrankenhaus Bad Kreuznach
    berentet auf Zeit wegen Depressionen u. Ängsten
    Grad der Behind. 40 %
     
  10. urmel85

    urmel85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hi, bin grad neu eingestiegen, hoffe der beitrag kommt auch dort an wo er soll :)

    name:
    Bettina

    jahrgang:
    1985

    diagnose:
    Psoriasisarthritis
    Osteopenie LWS / Femur
    Chondropathia patellae bd. Knie

    beginn: 1999

    feststellung:
    nach aerzteodyssee (ca. 12 aerzte) 05/09
    Osteopenie 07/07

    medis:
    Sulfasalazine 500 mg -> 2-0-2 (abgesetzt 03/08)
    Prednisolon 5 - 10 mg immer mal wieder
    Vit. D (1000 IE) -> 1-0-0
    Patoprazol 20 mg -> 1-0-0
    Arava 20 mg -> 1-0-0
    MTX s.c. -> 1x woechentl. 15 mg (seit 03/08)
    Folcur -> 1x woechentl. 10 mg (seit 03/08)
    b. Bed. 60mg Arcoxia

    "alternative" Medikamente
    Symbioflor
    Autovaccine s.c. (wg. NW abgesetzt)
    Teufelskralle (wg. NW abgesetzt)
    Eigenbluttherapie i.m.
    potenzierte Eigenbluttherapie (wg. fehlender Wirkung beendet)

    op: 2x arthroskopie re Knie

    keine reha
     
    #70 14. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2012
  11. eti

    eti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    COTTBUS
    diagnose:autoimmunhepatitis

    beginn:nov.2000

    durch ein zufall im urlaub raus gekommen da ich total gelb wurde mit schmerzen in alle knochen und muskeln

    medikamente:cortison

    reha nein, op nein

    seid 3 jahre bescherdenfrei außer ab und zu in den fingern schmerzen...

    nachtrag zu mein beitrag

    hatte jetzt einen erneuten schub .....1 woche krankenhaus...wieder total gelb...und wieder auf 40mg predni und 50mg zytrim gesetzt.....

    Leberpunktion sah nicht gut aus im gegenteil hat sich vieles verschlechtert ...einige Fibrosen dazu gekommen.....jetzt wieder dauertherapie

    lieben gruß eti
     
    #71 15. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2006
  12. Schlumpfine

    Schlumpfine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Haiger
    Hallo

    Da ich noch ziemlich neu hier bin hoffe ich das der Beitrag richtig ankommt.

    Meine Diagnosen: Kollagenose mit Sjögren-,Sicca- und Raynaud-Syndrom
    Verdacht auf Lupus
    bekannt ist die Sache seit 2000 - Beschwerden gab's schon länger

    erstes Mal in Rheumaklinik: März 2001
    zweites Mal : Jan./Februar 2004

    Medikamente: Diclofenac 50 1-3 tg., Resochin 1 tgl. Prednisolon z.Zt.5mg als Erhaltungsdosis, Omep 20 1tgl.
    Da ich Knoten in der Schilddrüse hatte, wurde die komplett entfernt.
    Täglich gibt's dafür 1 Jodthyrox 100.
    Für die Augen nehme ich z.Zt. Bepanthen-Augensalbe, Celluvisc-Tropfen und Genteal.
    Gegen die Mundtrockenheit habe ich noch kein Mittel gefunden was auch hilft. Im Moment versuche ich die Nasentrockenheit mit Spülungen und Meerwasserspray zu bekämpfen.
    Da die Finger immer öfter Probleme machen hat man mir nun Akupunktur empfohlen.
    Die Bandscheibenvorfälle müssen noch nicht operiert werden. Abgeklärt wird noch eine Knochenmarkskanalerweiterung.
    GdB wurde mit 50 % anerkannt.

    Schlumpfine

    Stand Juli 2018:
    Sowohl bei den Diagnosen als auch bei den Medis hat sich fast alles geändert:

    Sjögren-Syndrom mit Lungenbeteiligung
    Stark ausgeprägte Sicca-Symptomatik
    allergisches Asthma bronchiale
    Zustand nach Lungenembolie mit Faktor 8elevation (MTHFR Polymorphismus
    Arthrose in Schultern, Ellenbogen und Knien
    Skoliose
    manifeste Osteoporose
    Rosacea
    Hashimoto

    Medikamente:
    Pregabalin (Lyrica) 25mg 1-0-1-0
    Novaminsulfon 500 1-1-1-1
    Prednisolon 2,5mg 1-0-0-0
    L-Thyroxin 75 1-0-0-0
    MTX 15mg 1x wöchentlich
    Folsäure 5mg 1x "
    Marcumar nach Blutbefund
    Forster Nexthaler 200 2Hub morgens und abends
    verschiedene Gele, Sprays und Lösungen für die Mund/Nasentrockenheit
    diverse Augentropfen wie Artelac Lipids und Hylo-Gel; für die Nacht Ikervis 1mg und Bepanthen Augensalbe

    Die Aufenthalte in verschiedenen Rheumakliniken kann ich nicht alle aufführen
    Reha in Bad Bramstedt wegen Sjögren
    Reha in Marburg nach Lungenembolie 2014

    Zahlreiche Operationen, die nicht mit dem Rheuma zusammenhängen

    Ich habe im Laufe der Jahre verschiedene Schmerzmittel bekommen. Auf einige habe ich allergisch reagiert, andere darf ich nicht mehr nehmen, weil die die Nieren angreifen.

    Mein GdB beträgt seit Nov. 2016 "80" mit Kennzeichen "G"

    Schlumpfine
     
    #72 15. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2018
  13. HermineGranger

    HermineGranger Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Dezember 2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Verdacht:
    Fibro, CP

    1.02.06 erste Diagnose (nach diversen Untersuchungen):
    Undifferenzierte Kollagenose (Verdacht auf Vaskulits) mit Gelenkbeteiligung und Raynaudsyndrom

    2007 (und einige Untersuchungen später) lautet die Diagnose:
    Mischkollagenose: Vaskulitis (bestätigt), Sklerodermie (Verdacht), Raynaudsyndrom und Psoriasis Arthrtitis (bestätigt)- und ich hoffe, dabei bleibt es auch langsam. :D


    Alter:
    37

    Medis:
    abgesetzt wegen Wirkungslosigkeit: 15 mg MTX/Woche, 10 mg Folsäure/Woche
    nun: 20 mg Arava
    Täglich: 7,5 mg Cortison, morgens und abends jeweils 200 mg Quensyl, Magenschutz
    bei Bedarf: Ibu

    Beginn:
    Öhm, gute Frage - habe jahrelang vieles ignorieriert. Fakt ist, es muss sich schon seit 2004 angekündigt haben - war immer schlapp, müde und antriebslos.

    Ausbruch:
    November 2005: Mein HA stellt bei einem Allgmeincheck fest, dass zwar prinzipiell alles okay ist, aber irgendwas nicht stimmt, was ich vehement bestritt. :D
    Dann nahezu über Nacht: Beginn eines heftiges Schubes (noch nicht vorbei) mit Gelenk- und Muskelschmerzen, Morgensteifigkeit, krumme Finger, Schlafstörungen.

    Therapie:
    Ergotherapie

    So jetzt habe ich meine Angaben mal wieder aufgefrischt - man wird ja nicht jünger. :D Ich hoffe, dass es jetzt bei der Diagnose bleibt. Ich finde, ich habe genug eingesammelt. :D


    Viele Grüße
    Hermine
     
    #73 16. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2008
  14. kleinemaus_1959

    kleinemaus_1959 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/ Recklinghausen
    Fibroyalgie
    festgestellt im dezember 2005
    hab schmerzen an armen,fingern, beinen,füssen
    nehme dafür: Ibuprofen sonst hab ich nichts bekommen.

    hab aber schon seid jahren schmerzen an den ellenbogen und am linken wurde auch schon der nerv verlegt was leider nicht geholfen hat nur schlimmer alles gemacht hat, und mit den füssen hab ich seid jahren probleme was leider sich ein arzt nie angeschaut.
    leberwerte sind oft nicht ok wie sie jetzt sind werde ich nächste woche erfahren.
    mehr kann ich erstmal nicht sagen.


    liebe grüsse
    kleinemaus


     
  15. Schnutetunker

    Schnutetunker Ostwestfalen-Frau

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Werd mich auch einreihen

    Hallo, bin auch neu:

    Hab Psoriasis-Arthrtis
    festgestellt: März 2006
    Schmerzen in Fingern und Zehen sowie geschwollene Finger seit einem Jahr
    zuerst PREDNISOLON
    jetzt Diclo 75 gegen die Schmerzen
    und Diprosis Gel gegen Psoriasis auf dem Kopf

    Gruss
    Schnutetunker
     
  16. Juliane

    Juliane Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Weserbergland
    Krankenvita

    Hallo, bin auch dabei.
    Diagn.:
    Sept. 04
    Fibro., März ´06 Spondarthritis, sek. Fibro., Sicca, Polyarthrose, Angiodysplasien, V.a. Morbus Osler.
    Seit 27.9.06 Cardiahernie und multiple NSAR- bedingte Magenulcerationen,
    Jan. 07 Laktoseintolleranz
    20.06.08 Palindromer Rheumatismus, reaktive Arthritis, sek. Fibro.
    Sept.08 V.a. Behcet, vielleicht auch Bechterew
    Mai 2009 "alles von Fibro", Corti. ab.
    Oktober 2011 Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung

    April 2013 Arteriitis temporalis, erste Symptome schon 2/2012.


    Beginn: irgendwann in 2003/04

    Medis.:
    03.2006 Mobec 15mg, Mydocalm 3-4x1, Amitryptilin 8mg, Pantozol 20mg.
    01.07.06.: Valoron N50/4mg 2-3x1, Mydocalm 1x1, Pantozol 20mg 2x1, Deltaran 400 3x1, Amitrip. 8mg abends, Triam 40mg i.m.
    Seit 27.09.06 nur noch Valoron 3x1 (bis 3x2), Katadolon S long 1x1, Pantozol 20mg 3x1, Mydocalm bei Bedarf, Amitrip. bei Bedarf. Cortison- Spritzen (Triam) wenn nötig. Ab 27.2.07 Celebrex 200, 2x1.
    20.06.08 Arcoxia 90 bei Bedarf, Valoron bei Bedarf, Pantozol 20 1-2, Amitriptylin Tropfen, Katadolon S long bei Bedarf.
    Sept. 2008 Prednisolon 20mg, reduzierend auf 5mg/Tag, Omep 20; Hyaloron- Augentropfen, Valoron / Amitrypt. / Katadolon S long
    nach Bedarf
    26. 08.2009 Valoron 50/4 1-0-1, Katadolon 1-0-1, Omep 0-0-1, Amitriptylin Tabl. 10mg 0-0-1, z.Zt. Schub: Corti. 20mg 2Tage, 10mg 2Tage, runterdosieren.
    Juli 2011 seit einiger Zeit Schmerztherapie mit Valoron 100/8, 3x1;Celebrex 100, 2x1;
    zwischendurch Cortison 20mg/Tag bzw. 40mg i.m. und runterdosiert.
    November 2011 Sulfasalazin, beginnend mit 1x1, bis 2x2;
    Valoron 100/8, 2x1 und bei Bedarf, Amitriptyllin 10mg, 0-0-1.
    September 2012 zusätzlich Vigantoletten 1x1, Prednisolon bei Bedarf.

    April 2013 zusätzlich 50mg Decortin H,
    6/13: Beginn Stoßtherapie mit 80mg Predn.- reduzierend,
    Dekristol, Alendron
    22.07.13: Beginn MTX 10mg p.o./ Folsäure.




    Klinik: Sept. 04: 14Tage, Mai 05: 1Woche
    Kur: August 05 Bad Wildungen, 3Wochen
    Januar 2010 Bad Eilsen, 4 Wochen
    Funktionstherapie: 2x/Woche für 18 Monate, KG.

    Besonderheit: Schmerzmittelunverträglichkeiten (Novalgin, Tramal, Dipidolor, Psyquil und nun auch noch Tilidin-Tropfen, prompte Wirkung), NSAR- Verbot.

    Familiengeschichte: 1 Tochter: Hashimoto, Fruktoseintoleranz
    Halbschwester: Kollagenose, Ssa- und Ssb- positiv, Vollschwester: MS.

    Laßt es euch gut gehen, Juliane.
     
    #76 18. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2013
  17. Sabine L.

    Sabine L. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. März 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoisdorf bei Hamburg
    Krankenvitae

    Hallo alle,
    bin auch neu und freue mich, dass ich bei euch sein kann.

    Diagnose: 2001 Fibro, seit 10/05 RA seronegativ
    Beginn der Schmerzen: ca. 1998 nach 3 ICSIs (Kinderwunschbehandl.)
    Medikation: in der Zeit der Fibro nur Ibu, Diclo u. Novalmin
    seit Diagn RA: täglich Cortison (erst 7,5 mg, in der REHA erhöht auf 15 mg), 1x wöchentlich 15 mg MTX (Inj.), 30 mg Cipramil (Antidepr.) ohne geht's garnicht z.Zt. , 2 Calcium-Tabl., 2 Lachsöl; bei Bedarf Ibu, Novaminsulfon etc.
    Beteiligung: z.Zt. beide Handgelenke, 2 Finger, rechter Vorfuß mit 2 Zehen, rechte Schulter, Nacken-Schulterbereich
    OP: keine, 07(05 2,5 Wochen Aufenthalt KH mit Schmerzpumpe (Temgesic), beide Knie mit Cortison unterspritzt (sehr gut!!! hält seit 5 Wochen, 90% schmerzfrei)
    REHA: 1. und bis einzige 01/06 Bad Bramsteht (sehr gut!!!)

    Zustand z.Zt. schlecht, warte auf die MTX-Wirkung, bin aber geuldig und hoffnungsvoll
     
  18. Sensa

    Sensa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    ...und noch jemand Neues
    cP bekannt seit 6 Jahren(direkt im Anschluß an einen Zypernurlaub, die Sonne !!!???)
    Verdacht auf LE 2001; 2005 und jetzt wieder.
    Hatte schon im Jugendalter massive Hautprobleme, sie kamen und gingen immer wieder aufs Neue, dann über 15 Jahre lang nichts. Jetzt Flecken im Gesicht, aber kein Schmetterling. Zum Ausschluß von SLE jetzt diverse oganische Untersuchungen.
    Beschwerden in den Zehengrund- und Mittelgelenken, den Fingergrund- und Mittelgelenken; HWS, Schultern und Knie des öfteren, neuerdings leichte Beschwerden in den Leisten.
    Seit Nov. 2005 im Schub. Wegen versch. Untersuchungen deszeit keine Stoßtherapie

    Medikamente: von Beginn an 2x2 Sulfasalzin, seit 2 Jahren zusätzl. Arava 20mg; je nach dem Stoßtherapie mit Decortin 50mg. Celebrex nur in allergrößter Not
     
  19. Redissimo

    Redissimo Guest

    Redissimo

    Diagnose: cP
    Beginn 1981
    Theraphien: Metallcaptase - danach Goldspritzen - danach MTX - zwischenzeitlich Immunapherese - Enbrel (nicht vertragen ) jetzt MTX und Humira.
    OP: Knie TEP 2005, Sonovialektomie bd. Hände 1985/86, Ellenbogen , Vorfuß
    Reha: nach Knie TEP
    100 % SChwerbehindert aG
    2005 Herzinfarkt - Stentimplantat
    Rentner seit 1988
     
  20. etu

    etu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    919
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    NRW
    noch eine fast Neue

    :) Diagnose: Migräne seit1970, Nahrungsmittelallergie zurückbehalten eine Neurodermitis 1955,
    Fibro seit 2000
    hoch aktiv
    Polymyalgia 2006
    Rheumatische Arthritis 2006
    Psoriasis-arthritis 2006
    Bluthochdruck durch Arawa
    überaktive Blase

    MTX 15mg (inj)
    Mtx seit Februar 2mal 10mg
    seit Juli 1mal 20mg
    Arava 10mg seit August
    abgesetzt wegen Bluthochdruck
    Enbrel 2mal wöchentlich je 25mg seit Anfang November
    Enbrel 3mal wöchentlich je 25mg seit August 2007
    Enbrel abgesetzt Wirkung nicht mehr optimal und Nebenwirkungen
    Humira 40mg ab Juli 2008 wöchentlich
    12,5mg Cortison
    Diclo 100 morgens und abend
    Diclo 75mg morgens und abends Juli
    Tramadol Kapseln 50mg morgens
    Tramadol lond 100mg abends
    1 bei bed.ab Juli 2008
    Lorzaar plus50/12,5mg 1morgens
    Folsan an 4 Tg 3 mal 25mg in der Woche
    Pantezol 20mg morgens und abends
    Calcium 4mal 250mg mit vitamin D
    Amitriptylin 25mg eine abends abgesetzt
    Cymbalta 30 seit August
    bei Bedarf Maxalt lingual bei Migräne

    2001 Rheumaklinik Lank Latum
    Patientenschulung 14 tg für Fibro

    2005 erstemal in Reha in Damp
    2008 in Bad Kreuznach


    gruß Ute:)
     
    #80 27. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2008
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden