Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. gerhard.hejtmanek@addon.a

    gerhard.hejtmanek@addon.a Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bachmanning, Oberösterreich
    Vita meiner Erkrankungen

    Hallo !

    vorerst mal Liebe Grüße an alle Mitglieder des Rheuma Online Forums.

    Ich bin 54 Jahre, männlich, bin Österreicher und lebe in der Nähe von Wels !

    Diagnosen :

    1996 Rheumatoide Arthritis, IGA Nephritis, Psoriasis
    Behandlung MTX, Folsan..., fallweise Kortison und diverse Schmerzmittel

    2001 Diagnose korrigiert auf Psoriasis Arthritis
    Behandlung Arava, Salazaprin, Folsan... fallweise Kortison und diverse Schmerzmittel

    Behandlung ab 2005 Humira bis Ende 2011, danach Simponi und Embrell plus Korti ....

    September 2013 Cerebraler Insult links

    Oktober 2013 Diagnose doch wieder Rheumatoide Arthritis
    Behandlung Orencia, 2 mal angewandt, danach beidseitge Lungenentzündung

    Problemstellen : beide Handgelenke, Finger, Ellenbogen, Lenden - und Halswirbelsäule
    Morgensteifgkeit

    Beruflicher Status : unbefristete Berufsunfähigkeitspension
    Behinderung : 80 %

    so das war es mal, grüße aus dem Ösiland
     
  2. silvia strasser

    silvia strasser sweety 1

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern
    Allgemeine Krankenvita

    Hallo!
    Grüße an alle!
    Ich bin Jahrgang 1961,weiblich,verheiratet,keine Kinder
    Diagnosen:
    Chronische Poliarthritis / Fibro
    Medikamente:
    Pantoprazol , Cortison.IbuBeta,Tilidin,MTX 1 mal die Woche,Folcur,Humira Spritze alle 14 Tage,Morphiium--bei schwerem Schub,
    Inegy-da mein Colesterin dauerhaft hoch ist,Betahistin-seit neuestem ist mir schwindlig,Paracetamol-wenn die bandscheibe sich meldet, MCP Tropfen-wenn mir von dem ganzen übel wird!!Kieselerde -damit mir nicht alle Haare ausfallen,Dekristol wegen Osteoporose(noch nicht schlimm),Magnesium .
    OP`s 2 mal 2007 -Abzeß am steißbein,2008 Bandscheiben LWS,2012 Unfall bei Glatteis-Schleimbeutelentfernung am Ellbogen
    Reha.2004 Bad Aibling 2008 Schlangenbad bei Wiesbaden wegen Rheuma
    60 % Schwerbehinderung mit Merkzeichen G
    Ich bin noch im Berufsleben mit 130 Stunden
    LG aus Ingolstadt
     
  3. Butter

    Butter Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Januar 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostschweiz
    Butters Krankengeschichte

    Diagnosen:
    Sjögren-Syndrom 1981
    Morbus Crohn 1992, 1 Jahr arbeitunfähig

    Symptome:
    Entzündung aller kleinen Gelenke, rot, geschwollen
    Verstopfung der Ohrspeicheldrüsen
    Massiver Kariesbefall
    Aufweichung eines Knieknorpels links, weiss nicht mehr wie das hiess
    Nesselfieber massiv
    Trockenheit: Augen, Mund, Nase, Gehörgänge, Intimbereich, Haut
    Augenentzündungen, viele
    entartete Speicheldrüse unter der Zunge
    Massive Furunkelbildung in Achselhöhlen und Leisten beidseitig
    Schwere Brustdrüsenentzündung rechts
    Entzündungen von Muskel- und Bänderansätzen
    Entzündung der Gesichts- und Schädelmuskulatur, nur links
    Verlust von mehreren Zähnen durch Längsspaltung oder Wurzelentzündungen
    Verstopfung der Bartholini-Drüse links
    Pseudo-Herpes“ Intimbereich, immer wieder seit vielen Jahren, Gewebsinfektionen, Pilze
    Entzündungen der grossen Gelenke seit kurzem (plus die Kleinen)

    Weitere Erkrankungen:
    Brustfellentzündung
    Erdbeerzunge
    Hirnhautentzündung viral
    Nierenbeckenentzündungen, mehrere
    Gürtelrose
    Magenschleimhautentzündung
    Kehlkopfentzündungen, mehrere
    Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen, mehrere

    Medikationen:
    Kortison, Salofalk, Antibiotika, Arcoxia, Schmerzmittel und Weitere, die ich nicht mehr weiss
    Homöopathische Mittel, Voll-Cluster-Therapie

    Operationen:
    Entfernung einer Speicheldrüse unter der Zunge, rechts, ca. 1988
    Entfernung des ganzen Achsel-Haarbalgs links, 1994
    Entfernung eines Haarbalg-Spickels linke Leiste, 1994
    Entfernung eines Teils meiner rechten Brust nach Brustdrüsenentzündung (2 Op's), 1994
    Bartholini-Drüse marsupialisiert, 2013

    Allergien:
    Ponstan (Paracetamol?)
    Metronidazol

    Mein hauptsächlich behandelnder Arzt ist Schulmediziner und Homöopath. Gute Kombi.
    Die Voll-Cluster-Therapie hat mir sehr geholfen- ich war über mehrere Jahre beschwerdefrei.
    Nun gehts auf zu einer 2. Runde Clustern in Kombination mit Methrotrexat, leider.
    Nächste Woche bekomme ich meine erste Teil-Zahnprothese.
     
    #763 12. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2014
  4. Mariateres

    Mariateres Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2013
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    meine Krankenvita

    *15.11.59, weiblich
    Verheiratet, eine Tochter (*1991)
    Wohnort, Kreis Herford, NRW
    Verwaltungsangestellte, vollberufstätig

    Seit 30.09.13 AU wegen Polymyalgia rheumatica (festgestellt im Oktober 2013 durch Rheumatologin)/ 40% MdE
    Symptome anfangs:
    Starke Schmerzen in den Schultern und Unter- Oberschenkeln bis zur Bewegungsunfähigkeit
    Behandlung:
    Cortison, anfangs 50 mg, seit 27.12.13 : 7,5 mg, Schmerzmedikament IBO 800

    Vorgeschichte:
    30.01.78: Autounfall/ 3,5 Wochen Koma
    Diagnose: „Schädelhirntrauma“ mit Hemiparese Rechts (Halbseitenlähmung rechts, Gesamtdauer: ½ Jahr)
    (mit Beginn des nächsten Schuljahres wieder schulfähig - 1979 Prüfung zur Erzieherin).
    Bleibender Schaden: leise, heißere Stimme (durch den Tubus sind die Stimmbandlippen beschädigt). Der „Stimmschaden“ wurde von der Agentur für Arbeit als Umschulungsgrund anerkannt.
    01.01.1983 – 15.02.85 Umschulung im BFW Oberhausen,

    Seit dem Unfall:
    Oft Rückenschmerzen LWS Bereich, später auch in der HWS, BWS
    Behandlung:
    Massage, Krankengymnastik, Behandlung durch Osteopathen (erstmals im Jahr 2000 – dadurch längere Zeit beschwerdefrei), gelegentliches Tragen einer Lumbotrain Bandage, Schwimmen und Fahrradfahren
    1999/2000 Schmerzen im linken Knie.
    CT Diagnose: alter Außen- Meniskus – Riss links.
    Behandlung: Genutrain- Bandage - Übungen im Fitness Studio speziell zum Muskelaufbau des Kniegelenks und der Rücken- / Nackenmuskulatur
    Juni 2008 starke Schmerzen im linken Knie
    Diagnose nach der OP: alter Meniskus- Korbhenkel- Abriss mit Knorpelschaden - Arthrose
    Behandlung ab: November 2011
    Facetteninfiltration LWS + HWS, weiterhin Tergumed- Training, Kranken- Gymnastik, Glissonschlinge, Fitness Studio, Schwimmen, Fahrradfahren.
    Durch ein MRT der Wirbelsäule wurde ein alter Bandscheibenvorfall im BWS- Bereich festgestellt.
    03.10.12 – 01.11.12 Reha – Kur in Bad Sooden Aalendorf

    Juni 13: RSO (Radiosynoviorthese) linkes Kniegelenk
     
  5. pinkg.

    pinkg. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Dezember 2013
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    pinkg. steht für pink grapefruit

    Weiblich 1969, Single ohne Kinder
    2013 Diagnose , undifferenzierte Kollagenose Manifestation in der Gesichtshaut, hohe Crp und Ana-Werte

    Beschwerden: starke Muskelschmerzen in den Beinen, viel Schwitzen, erhöhte Temperatur, Raynaud in den Händen - entwickelt haben sich Madonnenfinger, Müdigkeit ohne Ende, unkonzentriert, Sonnenallergie, Lichtempfindlichkeit

    Mögliche weiter Probleme: Magen-Darmbeschwerden, Knie und Schultergelenk
    Viele Allergien, Pollen, Nahrungsmittel, Caliumdichromat, Medikamente z. B. Penicillin und Novalginsulfonium
    Unverträglichkeit von Cortison

    Veganer, Sportlerin
    Entfernung des Blinddarms 2010, Entfernung von Gewebe Hals und Gesicht(ungefährlich)
    Viele Röntgenaufnahme für Sehnenbeschwerden, viele Magenspiegelungen, Lungenröntgen regelmäßig
    Erfolgreiche HP Behandlung, Parodontose Behandlung seit 2008, ständig Nebenhölenprobleme

    Medikamente : Pantoprazol 40mg soll mit Quensyl beginnen, doch vorher noch Darmspiegelung

    Privatvergnügen:
    Propolis Kapseln
    Vitamin D:cowsleep:
    Hylo-Comod
    Emcur Nasenbalsam
    Traubenkernöl innerlich+äusserlich
     
  6. rbk127

    rbk127 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Januar 2014
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Rheuma-Online- Gemeinde!

    Ich bin rbk (weiblich)
    Bin 24 Jahre alt
    Wohne in Niedersachsen

    Diagnose:
    - fragliche Rheumatoide Arthritis

    Medikation:
    - Sulfasalazin 500 mg 2-0-2
    - Cortison (sehr schwankende Dosis, je nach befinden)
    - Calcium D3 1-0-1
    - Schmerzmittel b.Bed.

    Therapie:
    - Krankengymnastik
    - Manuelle Lymphdrainage
    - Wirbelsäulengymnastik
    - Heilpraktikerin (ca. alle 6 Wochen)

    Betroffene Körperstellen:
    - Juni 2012 Knie
    - August 2013 Sprunggelenk
    - Januar/Februar 2014 das andere Knie

    Symptome:
    - regelmäßige Gelenkergüsse
    - Schmerzen
    - Überwärmung
    - massive Bewegungseinschränkung

    Operationen/Behandlungen
    - Juni/Juli 2012 Punktionen mit nachweislicher Infektion durch unsauberes Arbeiten
    - November 2012 Knie-OP mit totaler Synovektomie
    - September 2013 erneute Knie- OP mit totaler Synovektomie
    - Oktober 2013 Radiosynoviorthese am Knie
    - gleichzeitig absolut negatives Labor was seit Sommer 2012 zum 5. mal getestet wurde

    Ganz Aktuell:
    - Fehlende Gelenkschmiere im Knie (es knirscht) und es traut sich keiner ans Knie dran :-(
     
    #766 15. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2014
  7. Conchi

    Conchi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Juni 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich bin Jahrhang 1971 und habe im November 2012 die Diagnose Psoriasis-Arthritis bekommen.:( Habe insbesondere Probleme mit den Achillessehnen (beide seit fast 2 Jahren entzündet), Entzündung im rechten Mittelfinger, Schmerzen in allen Fingergelenken.

    Medikamente:

    Metex-Pen 15 mg (abgesetzt 09/14 wg. erhöhter Kreatininwerte)
    Stelara (letzte Spritze 11/14; wird abgesetzt, da nicht wirksam)
    Arcoxia 90 mg
    5 mg Decortin
    Sulfasalazin


    Außerdem:

    Symbicort(habe nichtallergisches Asthma)
    Kinzalkomb 80/25
    Insidon
    Stangyl

    Seit Oktober 2013: GdB 50 (unbefristet)

    Seit April 2016
    Cosentyx 150 mg (anstatt Enbrel)
    3,5 mg Decortin H

    Ab November 2017
    Cosentyx 300 mg (statt 150 mg)

    November 2018: chronische Niereninsuffizienz

    Update Medikamente:
    Cosentyx 300 mg
    Sulfasalazin
    Decortin H 5 mg
    Arcoxia 5 mg

    Viele Grüße
    Conchi
     
    #767 19. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2020
  8. Mara

    Mara Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Diagnose

    Kollagenose mit
    Sicca Syndrom
    Raynaudsyndrom
    rezidivierende Fieberschübe
    Erythem
    Fotosensibilität
    Livedo Racemosa
    Polyarthralgien
    Migräne
    APAH

    Medikamente

    Quensyl, Prednisolon
    Hylo-Gel, Bepanthen
    Metamizol
    Procoralan, Sartan, Spirono, Carvedilol
    Sildenafil, ERA

    GdB 50 unbefristet
     
    #768 25. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2015
  9. sojah

    sojah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ahlerstedt, Niedersachsen
    Hey, ich bin Sonja, 39 Jahre, verheiratet, 1 Kind 9 Jahre + 2 Kinder 16 und 18 Jahre die mein Mann aus erster Ehe mitgebracht hat.
    Diagnose:
    Chronische Polyarthritis, es sind nur die Finger und Handgelenke sowie die Zehen und Fußgelenke betroffen.
    Beginn: 1995
    Der Orthopäde meinte das 4x eine Sehnenscheidenendzündung innerhalb eines Jahres nicht passen könnte und hat mich zum Rheumatologen geschickt.
    Medis:
    Anfangs Resocin mit Iboprofen, dann lange Zeit nur Iboprofen.

    • 2005 Mobec und Iboprofen , Pantoprazol
    • Herbst 2008 mit Quensyl und Tilidin und Pantoprazol eingestellt worden ( Rheumazentrum Ruhrgebiet)
    • Herbst 2010 Quensyl, Pantoprazol und Rhus toxicodendron, einmalige anwendung von Schlangengift gespritzt, kein Iboprofen mehr
    • Winter 2013 absetzen des Quensyl wegen Verdacht auf Unverträglichkeit
    • Winter 2014 beginn mit MTX 10mg
    Reha, Kur, Klinik:
    2006 - Kur mit Kind zur Erholung, keine Rheuma bezogenen Anwendungen
    2008 – 14 Tage Klinikaufenthalt im Rheumazentrum Ruhrgebiet in Herne zwecks Einstellung auf neue Medis.
    Keine OPs
     
  10. Manu:)

    Manu:) Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Manu:) :

    Allgemein:
    weiblich
    geboren 1987



    Diagnose:
    Rheumatoide Arthritis
    gesichert seit Ende 2013

    Medikation:
    Methotrexat-Dinatrium 15mg

    betroffen sind:
    Sprunggelenke
    Knie
    Handgelenke

    allgemein:
    Schmerzen sind da an allen Betroffenen stellen , Verformungen der Gelenke sind nicht vorhanden.
    Keine Operationen gehabt oder in Planung.
     
  11. Claudia.

    Claudia. Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Leer
    Jahrgang
    1968
    Rheumatologische Diagnosen
    Polymyalgia Rheumatica
    Sonstige Diagnosen
    Aorteninsuffizienz und Angina Pectoris (ohne Therapie, bei Bedarf Nitro)
    Bandscheibenvorfall HWS (Therapie: Oxycodon)
    Bandscheibenvorwölbung und Spinalverengung LWS (Therapie: Oxycodon)
    Entzündung der Magenschleimhaut und der Speiseröhre
    Therapie Polymyalgie
    Prednisolon 12,5 mg
    MTX 15 mg (in ein paar Tagen Beginn)

    Ich wünsche allen Betroffenen Mut und nicht den Humor zu verlieren!
    Bei Fragen gerne eine PN an mich.
     
    #771 4. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2014
  12. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Allgemeine Kranenvita der User


    Name. Johanna Beate
    Jahrgang 1953

    Zwei erwachsene Kinder, Jahrgang 1974, 1980, verwitwet seit 2007.Diagnose: Morbus Bechterew seit 2007 .
    Der Rheumatologe spricht davon das ich seit Kindheitstagen daran erkrankt bin.FibromalagieBeginn der Erkrankung:

    In jungen Jahren ständige Rückenbeschwerden, sehr oft krank geschrieben, von ein OP der Bandscheiben riet man ab.2007 Achielissehnenreptur.
    Weitere Erkrank.OPs Schildrüsenentfernung, total Mandel OP als Kind, Rachitis, Paratyphus, als Kind ständig krank gewesen, links schiefstand der Hüfte.

    Therapien:Fachartzt f.Physikalische u, Rehabilitative MedizinLymphdrenage, seit Febuar 2014 ständig.Ergotherapie fortlaufendKrankengymnastik fortlaufend Besonderheiten: anhaltende Morgensteifigkeit, Fingergelenke und Hände stark angeschwollen.

    Beine stark geschwollen.Medikamente: Fentanyl Pflaster 75/h, Voltaren bei Bedarf 2007 Mtx gespritzt 1 Jahr,Seit 2013 Enbrel nicht vertragen Humira nicht vertragen Simponie nicht vertragenStarke Veränderungen der Haut, nach dem ich Humira und Simponie bekam, die Haut sieht aus wie ein Reibeisen.

    Seit Juni 2014 keine Basis mehr, Fentanyl Pflaster 75/h, Voltaren bei Bedarf.Magen und Darm sehr stark angegriffen. Therapie;Internistischer RheumatologeSonstiges:Schwerbeschädigtenausweis, mit allen Merkmalen. Pflegestufe 2, Grad der Behinderung 100 Prozent,Rente Behindertenparkplatz vor der Tür .

    Seit Dezember sitze ich im Rollstuhl und habe einen Treppensteiger,
    der mir das Leben etwas erträglicher macht.

     
    #772 11. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2016
  13. bina09

    bina09 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Bina09:

    Jahrgang: 1981
    Rheumatologische Diagnose: subakut kutaner Lupus erythematodes, SSA-, SSB-AK positiv
    Beginn der Erkrankung: 2006/2007
    Diagnose seit: 2008

    Erkrankungsbild:
    Anfangs die typischen Hautveränderungen (Wolfsbisse), Abgeschlagenheit, Dauermüde, Unwohlsein, Konzentrationsschwächen, Dauererkältet
    2013 erster heftiger Schub, der sich in extremsten Kopfschmerzen geäußert hat.

    Therapien:
    Medikamente
    BASISMEDIS - angefangen mit Resochin (Chloroquin), zwischendurch gewechselt auf Quensyl und jetzt wieder Resochin.


    SONSTIGES - seit August 2013 Prednisolon, angefangen mit 50 mg bei akuten schweren Schub. Aktuell auf 5 mg


    Weitere Erkrankungen und OPs:
    - Verdacht einer cerebralen Beteiligung, Arthralgien
    - Psoriasis Capitis
    - Hepatopathie
    - Laktoseintoleranz
    - behandeltes Dermatofibrosarcoma protuberans durch 3 OPs und 2 Monate Strahlentherapie


    Sonstiges
    BU-Rente seit 2009
    Grad der Behinderung 50%
    Arbeite 20 Stunden die Woche in einer Rechtsanwaltskanzlei
     
  14. JoNy

    JoNy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bin auch neu hier :D

    Jahrgang: 1994

    Rheumatologische Diagnose: PsA (Psoriasis-Arthritis)

    Beginn der Erkrankung: Ende 2012 mit Gelenkschmerzen, Schuppenflechte schon ein Leben lang.

    Diagnose: seit März 2013

    Therapien: erst Monate lang Medikamente die alle leider nichts geholfen haben, jetzt Simponi (Golimumab). Meine Schuppenflechte ist dadurch Komplett zurück gegangen. Leider aber keine weitere Wirkung auf meine Gelenkschmerzen (Wird von Tag zu Tag schlimmer)
     
    #774 15. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2014
  15. Menschenkind

    Menschenkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Marion

    Allgemein:
    weiblich
    geboren 1957


    Diagnose:
    Polyarthrose


    Medikation:
    meist ohne Medikamente. Bei Schmerzschüben Diclophenac.
    Ende 2013 erst Zinkleimverband, dann Gipsschiene.

    Außerdem habe ich mir im Internet Handschuhe bestellt, die speziell bei Arthrose Anwendung finden (sollen).
    Trage diese hauptsächlich beim Sport zur Unterstützung der Gelenke.


    betroffen sind:
    Fingergelenke, Fingerendgelenke


    allgemein:
    Schmerzen, mal stärker mal weniger stark , zunehmende Verformungen der Gelenke.
    Keine Operationen gehabt oder in Planung.
     
  16. tine.wie

    tine.wie Musikus

    Registriert seit:
    24. Februar 2014
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Göttingen
    v.A.Spondylarthropathie

    Hey, ich bin Tine, Jahrgang 1994. Ledig und alleine wohnend.
    zZt mache ich eine Ausbildung als Biologielaborantin

    Diagnose:
    v.A. frühbeginnende seronegative rheumatoide Arthritis
    v.A. Spondylathropatie
    v.A. Morbus Bechterew

    -seit 2007/08 Gelenkschmerzen, geschwollene Knie
    -Juni 2014 3Tage Tagesklinik: Diverse Tests gemacht und beim MRT der rechten Hand Gelenkergüsse in fast allen Gelenken der Hand gefunden.
    -Herbst/Winter 2014 2 Monate Sehenscheidentzündung Li/Re
    -Dezember 2014 3 Tage Tagesklinik: Rheuma bestätigt. Verdacht auf Spondylarthropatie. ISG wohl in Mitleidenschaft gezogen, D2/3 der rechten Hand entzündet, Handgelenk re auch. Medikation mit MTX vorgeschlagen, hab ich aber abgelehnt.
    -Juni 2015
    18.6.Rheumadoc unsicher welches Rheuma, Vorschlag MTX (ohne genaue Erklärung, wird in Tagesklinik abgeklärt)
    22/23/25.6. 3Tage Tageskinik:ISG-MRT unauffällig , KG/WT/KMT Rezept bekommen, Therapie mit MTX angefangen
    -September 2015
    Autounfall; Kollision mit Bürgersteig (ca. 70km/h), 3 HWS Ausgerenkt, Wirbelsäule allg gestaucht, Schultern gestaucht; 1Woche Katadolon
    -Februar 2016
    11.2. Termin bei Orthopäde, nach Röntgenbildern (LWS) verdacht auf M.B. zur Abklärung nochmals MRT der LWS, Ibu 600 bei Bedarf

    Symptome:
    -Müdigkeit, Erschöpfung
    -geschwollene/schmerzende Gelenke (Knie li/re, Hüfte, Schulter, Handgelenke, Sprunggelenk, LWS)
    -Hitze/Kälte-Wallungen
    -Konzentrationsschwäche/Kopfschmerzen
    -Skoliose
    -starkes Hohlkreuz

    Medikation:
    bei bedarf Ibu600

    Juli-Oktober 2014: Sulfasalazin (abgesetzt da allergisch)
    Juni-Anfang August 2015: MTX (12,5mg) (abgesetzt, da Nebenwirkungen während der Ausbildung zu hohes Risiko; erhöhte Konzentrationsschwäche, allgemeine Unachtsamkeit, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel)on
     
    #776 27. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2016
  17. Suira

    Suira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Jahrgang
    - 1990

    Diagnose

    -seit 2007: Raynaud-Syndrom
    -seit 2012/13 Klinikaufenthalt: Polyarthritis, jedoch unklar welche Form. Vermutlich Mischform aus Psoriasis Arthritis und einer Form, wo sich das Bindegewebe entzündet.

    Verlauf

    - erste Beschwerden mit 15/16 (Knieschmerzen, Morgensteifigkeit in den Fingern sowie Durchblutungsstörungen)

    - 1. Besuch beim Rheumatologen mit 16
    ( Es wurde sich nur auf die Knieschmerzen konzentriert, da die Morgensteifigkeit bis dato nur ein- oder zweimal auftrat.)

    - mit 16-19 Jahren Schmerzen lediglich im Knie; Jedoch schubweise sehr starke Schmerzen sowohl im Sommer als auch im Winter.

    - also Herbst 2011: eines Nachts plötzlich Knieschmerzen; Beide Knie und re. Oberschenkel geschwollen. (3 Tage lang)

    - im Winter 2011/12: entzündete Fingergelenke inkl. Schwellung; Gefühl wie Sand in den Gelenken;

    - Winter 2012/13: gleiche Situation wie 2012, jedoch mit Knieschmerzen.

    - seit 2013: anderer Rheumatologen.

    Medikamente

    - 2005 bis 2011: Ibuprofen; Nahm dieses Schmerzmittel jedoch nur, wenn ich es wirklich nicht mehr aushalten konnte.
    Ebenso Einnahme von Acemetacin bei Bedarf. Zeigte jedoch keine Wirkung.

    - 2011/12: Kortison wirkte sehr gut, ebenso Einnahme von Diclofenac.

    - 2012/13: In der Klinik bekam ich abends Arcoxia und einmal die Woche 15mg MTX gespritzt

    - seit Mai 2013: von MTX auf Resochin (Mo-Sa 250mg)

    - Winter 2013/14: Knieschmerzen (seltene Einnahme von Arcoxia oder Diclofenac), nur ein Finger war minimal geschwollen und entzündet.

    Aktuelle Symptome

    - gelegentlich Knieschmerzen

    - Muskelschwäche/mein Körper fühlt sich an manchen Tagen an, als wäre er mit Hämatomen übersät.

    - Müdigkeit, Erschöpfung;

    - seit ca. einem Jahr: gelegentlich Bruststechen und komme beim Treppenlaufen oder bei Steigungen sehr schnell aus der Puste.

    - gelegentlich mückenstichartige Flecken, die zu Pickeln werden;
     
    #777 5. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2014
  18. Feltares

    Feltares Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Feltares, w 51

    Diagnose: rA, seit 02.14

    Medis: MTX 15mg, Folsäure 15mg, Dekristol 20.000, Cortison 5mg

    Schmerzen: Finger- und Zehengelenke, Kiefergelenke, Sprungelenke, Knie, Hüfte (Fing vor ca. 1 Jahr an)

    Mit Cortison nur noch leichte Schmerzen, habe die erste Spritze MTX hinter mir, bisher keine Nebenwirkungen.

    LG Feltares
     
    #778 5. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2014
  19. Katharina B

    Katharina B Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    Allgemein
    Jahrgang 1980
    weiblich
    verheiratet, 1 Tochter (z.Zt. 10 Jahre alt)


    Diagnose

    Psoriasis Arthritis seit Januar 2013, Diagnose wird angezweifelt im April 2014
    Schuppenflechte seit Dezember 2013, minimal

    Radikulopathie Lumbalbereich im Mai 2014 durch MRT festgestellt
    Psoriasis Arthritis im September 2014 im UKSH Lübeck diagnostiziert


    Beschwerden
    Schwellungen und Schmerzen in allen Zehen und Fingern (Mittel- und Endgelenke), besonders bei Wärme, Steifheit bei Kälte (evtl. Raynaud-Syndrom)
    Schmerzen von den Hüften bis zu den Knien, Ursache: Lendenwirbelsäule
    Schmerzen im Oberkiefer, wo mir mal eine Zyste entfernt wurde - schmerzt schubweise extrem
    Chronische Erschöpfung


    Medikation
    Prednisolon seit März 2013 - je nach Schmerzen 3,75 - 20 mg, abgesetzt im März 2014
    MTX 15 mg (zusätzlich Folsäure) im Sommer 2013 - wirkungslos
    Leflunomid Januar bis April 2014 - wirkungslos
    Arcoxia 90mg bei Bedarf
    Ibuprofen 400mg bei Bedarf
    Omeprazol 20mg bei Bedarf
    Diclo Schmerzgel bei Bedarf

    Seit Oktober 2014 Humira



    GdB 30
     
    #779 18. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2014
  20. ToniMontana82

    ToniMontana82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Morbus still d.A.

    Allgemeines

    - männlich
    - Geburtsjahr 1982
    - Herkunft : Niedersachsen

    Hey zusammen!

    Ich bin auch neu hier.
    Ich bin im November 2013 mit starken Rückenschmerzen ins Krankenhaus gekommen,wo nach 4 Wochen Morbus still des Adulten diagnostiziert wurde.
    Nach den 4 Wochen bin ich in ein rheumatisches Therapiezentrum gekommen,wo ich nach 2 Wochen entlassen worden bin und jetzt noch zur ambulanten Behandlung bin.
    Wöchentlich bin ich zur Blutkontrolle beim Hausarzt und in 6 Monaten wird überprüft,wie die Therapie bei mir anschlägt und ob und wie ich wieder arbeiten kann.
    Bis dahin bin ich krank geschrieben und sozusagen mein täglicher Patient zu Hause.
    Eine Reha-Kur steht auch noch an.

    Syptome

    - erst starke Rückenschmerzen
    - starke Schmerzen in Knie und Sprunggelenken - Nackenschmerzen
    - tägliches Fieber über 40 Grad

    Diagnose

    Morbus Still des Adulten

    Medikamente

    - Methotrexat 20 mg ( 1 mal pro Woche )
    - Kortison 70 mg (tä
    - Pantoprazol 40 mg ( täglich )
    - Folsäure,Cotrim-CT,Ampho-Moronal,

    Nach 2 Monaten kann ich noch nicht viel sagen,außer das ich viele Beschwerden von den Medikamenten habe,z.B. Magenschmerzen,Übelkeit,Krämpfe in Beinen,Müdigkeit,allgemeines Unwohlsein,körperliche Schwäche und und und.
    Akzeptiert habe ich die Krankheit und ich bin selber gespannt wie es weitergeht....

    Beste Grüße an alle
     
    #780 24. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2014
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden