Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Ninifee

    Ninifee Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Krankenvita

    Diagnose: Juli 2013
    Undiff. Kollagenose, Hashimoto Thyreoiditis

    Probleme: Sprunggelenke, Sehnen der Füsse, Zehen, Knie, Handgelenke

    Medis: L-Thyroxin 75, Resochin 250mg, Cortison 20 ( wird über 8 Wochen auf 5mg reduziert)

    Klinik: 5 Tage Rheumatologie Prof. Dr. Strunk, Köln -Porz
     
  2. Chiaro

    Chiaro Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Krankenvita Chiaro

    Weiblich, 63 Jahre, 2 Kinder, 1 Hund
    Schwerbehindert 40 GdB, Erwerbsminderungsrente


    Diagnose:
    2010 HSK Wiesbaden:

    Ausgeprägtes weichteilrheumatisches Beschwerdebild im Sinne polytoper Insertionstendinosen aber auch diffus schmerzhafter Muskulatur

    Diagnosen 2013:
    Cervikocephalgien, Vertigo, HWS-Syndrom, Muskuläre Dysbalance im Wirbelsäulenbereich, Lumbalgien, LWS-Syndrom, BWS-Skoliose, verstärkte LWS-Lordose, Spondylarthrose cervikal, Iliosakralgelenkarthrose bds., Spondylarthrose L4-S1 und cervikal, Verkürzung der Ischiocurarmuskulatur bds.
    2014: Morbus Basedow und Endokrine Orbitopathie, Rosacea, Osteopenie

    Medikation:
    Prednisolon, Pantoprazol, Vitamin B-Komplex, Vitamin D, Q 10, Selen, Thiamazol, Thyreo-loges

    2010 Hufelandklinik Naturheilverfahren Bad Ems
    2011/2012 Reha-Klinik Bad Bocklet


    Weitere Diagnosen:
    Neurodermitis, Asthma bronchiale, Allergien/Heuschnupfen, Schimmelpilzallergie, Chronische Schilddrüsenentzündung Hashimoto, sek. Nebennieren-Insuffizienz
    Hyperkyphose der BWS, reduzierter Mineralsalzgehalt der WS mit Ballonierung der Zwischenwirbelräume, Initial ventrale Spondylose, Wirbelgleiten, Statomotorische WS-Insuffizienz, Bandscheibenprotusion L4/L5, Gonarthrose, Coxarthrose, Chondropathia patellae,
    Cranio-Mandibuläre Dysfunktion, RSI-Syndrom links, Trochanter-Bursitis, Maus-Syndrom,
    Lip- und Lymphödem, Roemheld-Syndrom, Raynaud-Syndrom, Restless-legs-Syndrom, Fibromyalgie, Zwerchfellbruch, Senk-Spreiz-Fuß , Fersensporn, Gesichtsneuralgie, Schlafstörungen, Mitochondropathie, Neurostress, Nitrosativer Stress, Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS/MCS), chronische Bronchitis, chronische Sinusitis, Lungenentzündung, Adipositas, Vergrößertes Herz linker Ventrikel, Mitral-Herzinsuffienz, Tricuspidal-Insuffienz, kleines Vorhofseptumaneurysma, Insulinresistenz, Hornhautentzündung Sicca-Syndrom, Ohrspeicheldrüsenentzündung, Mastopathie, Myome, Nierensteine, Nierenbeckenentzündung, Darmbakterien, Gallensteine, Fettleber, chronische Gastritis, Gelenkblockierung ISG und Kopfgelenke.

    03/2017 Impingementsyndrom linke Schulter
    03/2017 Osteochondrose Segment C5/6 mit spondylophytär gefasster Protrusion
    11/2017 Hyperlordose auch im Liegen mit ungünstigen Lot von L3 weit vor SWK 1. Bilaterale Spondylarthrosen ab LWK 3 beginnend bis SWK 1. LWK 3/4 mit gangliöser Aufweitung der Gelenkkapsel links nach spinal, hier geringes Vakuumphänomen über knapp 5,5 mm. Hierdurch Einengung des Spinalkanals auf 8 mm von links dorsal.
    Diagnose:
    Möglicherweise im Vordergrund stehende von LWK 3 nach kaudal hin bilaterale Spondylarthrosen. LWK 3/4 mit Kapselganglion links aus dem Facettengelenk nach spinal und hierdurch deutliche Einengung des Spinalkanals auf 8 mm von dorsal.

    09/2017 Gürtelrose
    10/2017 Lähmung des Nervus Peronaeus
    11/2018 iatrogenes Cushing Syndrom
     
    #722 10. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2019
  3. Flamfun

    Flamfun Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hannover
    Krankenvita

    Persönliches : geb.1965 , weiblich, 2 Kinder

    Diagnose : undifferenzierte Polymyalgia Rheumatica , Anfang Juli 2013

    Krankenverlauf :
    Seit Anfang 2013 starke Schmerzen in den Schultern, Oberarmen ,Nacken und in der rechten Hüfte.
    Im Ruhezustand verschlimmerte sich der Schmerz,nachts konnte ich nicht schlafen.Der Orthopäde schickte mich nach
    einigen Untersuchungen und Krankengymnastik-Terminen zum Rheumatologe. Keine auffälligen Werte bei
    der Blutuntersuchung. Dann 5 Tage-Test mit Prednisolon 20 mg. - Schmerzen waren weg (hoffe es bleibt so :confused: )

    Medikamente :
    Beginn mit 20 mg Prednisolon (langsam ausschleichen bis auf 5 mg )
    Calcium -D3
     
    #723 13. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2014
  4. stephanie1412

    stephanie1412 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thür
    Krankenvita

    Stephanie (geb. 1978)

    Diagnose:


    Beginn:
    · ??

    Weiter Diagnosen:
    Thalassemia minor
    • Refluxösophagitis
    • Hashimoto-Thyreoiditis (die Ärzte sind sich nicht einig ob es eine ist oder nicht)
    • chronische Bronchitis
    • chronisches kombiniertes Lip- und Lymphödem bei Lipohypertrophie der unteren Extremitäten

    Medis:

    • · zuerst: Quensyl - jedoch zu starke Nebenwirkung (Haarausfall), abgesetzt
    • · dann (seit September 2010): Sulfasalazin 2-0-2 + Prednisolon
    • · nun (seit 2011): Sulfasalazin 2-0-2
    • · Diclo Divido long oder IBU 600: nach Bedarf
    • · Omeprazol: 0-0-1

    OP’s:

    • · Impingement-Syndrom rechts
    • · Karpaltunnel rechts

    Kur/ Reha:
    bis heute keine
    [FONT=&amp]
    Schwerbehinderung:
    20% [/FONT]:confused:[FONT=&amp]- was ich für Lachhaft empfinde!

    [/FONT]
     
  5. silkeb

    silkeb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    SilkeB

    Geburtsjahr: 1970

    Verlauf: Schmerzen begannen 2004 (Kurz nach meiner Schwangerschaft) mit teilw. bis zu 1 Jahr ohne Schübe/Schmerzen dazwischen. Auffälligkeiten zuvor: starker Juckreiz der Waden (Zusammenhang???) Ist jetzt mit der Einnahme der Medikamente weg und auch nicht mehr aufgetreten.
    Diagnose: 2011 chronische Polyarthritis
    Beschwerden bei Rheumaschub: schmerzende, gerötete und heiße Gelenke (li. Knie, li. Fuß, re. Ellenbogen, re. in Hüfte), teilweise auch Berührungsschmerz, Morgensteifigkeit und Schwellung alle Finger
    Begleitkrankheiten: Hornhautulcus am li. Auge, bedingt durch das Rheuma, li. Schulterschmerzen die durch Prednisolon und MTX fast nicht gemindert werden. Achillessehnenverletzung mit Schwellung, welche seit Jahren mit ärztlicher Behandlung (FDM=Faziendistorsionsmodel) nicht abheilen will. Krankenkasse zahlt für diese Therapie nur einen kleinen Bruchteil.
    Medikation: Prednisolon bei Bedarf (Rheumaschub), 1x Wö. MTX Spritze, Folsäure 1x Wö., Vigantoletten im Winter für 3 Monate, Nifidipin bei Bedarf, Ibuprofen bei Bedarf, Eisentabletten nach Bedarf (Blutbild) für 3 Monate
    Therapie: mehr Fisch, weniger Fleisch (kann leider nicht ganz darauf verzichten), weniger Rauchen (aufhören schaffe ich leider nicht),
    Nebenwirkungen: Bluthochdruck (Hausarzt sagt, kommt vom Prednisolon, Rheumatologe sagt, daß es nicht vom Prednisolon kommt...), Haarausfall, Übelkeit
     
  6. Kacar

    Kacar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kacar

    Kurz zu meiner Person: 27 jahre alt, 2 kinder, verheiratet

    Diagnose: Morbus Wegener

    Krankheitsverlauf: seit mitte april mittelohrentzeundung mit schwankender schwerhoerigkeit bis hin zur taubheit, verstopfte nase, gelenkschmerzen, unklare herde im hirn, sehr starke ohrenschmerzen immer noch

    Therapie: mai stoßtherapie cortison, juni stoßtherapie Kortison, seit juli täglich kortisontherapie, ab 24.07 sechs monate lang alle 4 wochen endoxantherapie

    Nebenwirkungen: müde, haarausfall, gewichtsabnahme
     
  7. Jocko

    Jocko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Jocko

    Bin neu hier, begrüsse alle bei rheuma-online...

    zu meiner Person:

    bin 55 Jahre alt, weiblich.

    Im osterurlaub 4/13 mehrmals sport getrieben, dachte an starken muskelkater, welcher jedoch nicht wegging, der ganze körper, von kopf bis fuß, schmerzte fürchterlich.

    Klinik aufenthalt- Rheumaklinik-

    Verdacht:
    Polymyalgia rheumatica, besserte sich zwar durch cortisongabe, nicht ganz
    schmerzfrei

    Diagnose:
    beginnende polymyalgia rheumatica, chronische polyarthritis

    Behandlung:
    prednison, mtx, folsäure

    Jocko
     
  8. Melly88

    Melly88 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Melly88
    Krankenvita
    Melanie (geb. 1988)

    Diagnose:
    · MRT und Bluttest ergaben 2010: Spondyloarthritis im Kreuz-Darmbein-Gelenk.​

    Beginn:
    · April 2009

    Medikamente:

    [TABLE="width: 1262"]
    [TR]
    [TD]Name Medikament[/TD]
    [TD]Dosierung[/TD]
    [TD]Veträglichkeit[/TD]
    [TD]Wirksamkeit[/TD]
    [TD]Notiz[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Iboprofen 800[/TD]
    [TD]2 x Täglich[/TD]
    [TD]Gut[/TD]
    [TD]Nach 3 Wochen ließ nach[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Acemetacin 60 Heumann[/TD]
    [TD]Nicht eingenommen. Siehe Notiz[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]In kombination mit anderen bekommen. Anderes Medikament verursachte Fieber[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Diclofenac 75mg[/TD]
    [TD]1 x Täglich[/TD]
    [TD]Nasenbluten nach 2 Wochen[/TD]
    [TD]Nach 3 Wochen ließ nach[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Ruta C30 (Homöopathisch)[/TD]
    [TD]5 x Täglich[/TD]
    [TD]Gut[/TD]
    [TD]Keine[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Novaminsulfan Tropfen[/TD]
    [TD]4 x Täglich (je 25 tropfen)[/TD]
    [TD]Gut[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]Bei sehr starken Schmerzen in kombi. Mit Ibuprof.[/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
    Kur/ Reha:
    1x die Woche Funktionstraining seit September 2012


    Allgemeiner Gesundheitszustand:
    Seit 2013 werden die Schübe immer stärker und länger bis nahezu durchgehend. Zur Zeit bin ich bei Iboprofen
     
    #728 23. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2013
  9. BlaueBlume

    BlaueBlume Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Krankengeschichte

    Diagnose

    Colitis ulcerosa, Diagnose 1996, Remission, keine Medikamente notwendig
    Hypothyreose, OP 1998 (Struma-Resektion links)
    Enteropatische Arthritis, Diagnose 2012

    Medikation

    Thyronajod
    Prednisolon
    Sulfasalazin
    MTX und Folsäure

    Therapie

    konservativ - siehe Medikation.

    Experimente mit allem, was mir so geraten wird: Osteopathie, Schüssler, Bachblüten, Chakra-Tropfen, Reiki. Wirkungslos.

    Lesen und Sich-Informieren hilft bei der Krankheitsbewältigung, Heilerde-Umschläge bei Schmerzen und Schwellungen.


    Operationen

    Schilddrüse (siehe oben)
    Osteosynthese nach Radiusfraktur (in der Heilungsphase Sudeksches Syndrom)
     
  10. kreimue

    kreimue und Mister RA

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Münster
    Kreimue
    Krankenvita
    Dieter (geb. 1972)

    2000 vor BS-OP Reha in Bad Oeynhausen (im Anschluss OP nötig)

    2000 Bandscheibenoperation LWS

    2004 Bandscheibenoperation gleiche Welle, gleiche Stelle wie 2000

    2006 Schmerztherapie mit Oxigesic etwas über ein Jahr

    Diagnose:

    Rheumatoide Arthritis (Januar 2012)

    Beginn:
    ?? wahrscheinlich 2009

    Medis: Juli 2013
    [TABLE="width: 540"]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]MTX Methotrexat[/TD]
    [TD]15[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]wöchentlich[/TD]
    [TD]seit Dez. 2015/abgesetzt 2017[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]Prednisolon[/TD]
    [TD]10[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD]entfällt[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Metformin[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]1000[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Celebrex[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]200[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD]entfällt seit 07.08.2013[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]Vigantoletten[/TD]
    [TD]1000[/TD]
    [TD]i.E.[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]CBD-Tropfen
    [/TD]
    [TD]
    [/TD]
    [TD]
    [/TD]
    [TD]
    [/TD]
    [TD]1
    [/TD]
    [TD]x
    [/TD]
    [TD]täglich
    [/TD]
    [TD]seit 12/2013
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Omeprzol[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]20[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD]entfällt[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Sulfasalazin
    [/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]2[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD]seit Mai 2017[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Folsäure
    [/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]10[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]wöchentlich[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]Novaminsulfon[/TD]
    [TD]500[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1-6[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD]entfällt[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Ibiprofen[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]400[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1-2[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]gelegentlich[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Humeria[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]40[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]alle 14 Tage[/TD]
    [TD]bis 20.06.2013[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]Leflunomid[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD]20[/TD]
    [TD]mg[/TD]
    [TD]1[/TD]
    [TD]x[/TD]
    [TD]täglich[/TD]
    [TD]bis 23.05.2013[/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]




    Alternative/unterstützende Therapien:

    Heilpraktikerin, Ohrakupunktur, TaiChi, Feldenkrais, "Alte Heilkräuter", Ernährungsumstellung

    Ohrakupunktur seit 16.07.2013 mit Erfolg


    Besonderes:

    viel Optimismus für die Zukunft, trotz RA

    Geändert:

    21.08.2013 mit kleinen Besserungen
    11.05.2014 klare und deutliche Besserung. Grund Einnahme 3 x 20 Tropfen CBD-Tropfenextrakt.
    Seit Okt. 2015 Remission was die Hauptmerkmale angeht, aber immer müde

     
    #730 25. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2017
  11. Solveig

    Solveig Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. Juni 2013
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    7
    Solveig

    Jahrgang 1979

    Diagnose: Psoriasis Arthritis

    Medikation

    MTX 15-20mg (je nach Krankheitsaktivität) s.c. 1x pro Woche, Folsäure 5mg 24 Std. nach MTX.

    Unterstützend: Anthroposophische Medizin, Akupunktur, Kinesiologie, Shiatsu.

    Das wars :p! Kann sich aber immer ändern...
     
    #731 25. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2019
  12. Wollknäuel

    Wollknäuel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juli 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Krankenvita von Wollknäuel

    * 1968, weiblich, verheiratet und 2 Kinder (Sectio 2002, Spontangeburt 2006), halbtags berufstätig

    Diagnose(n):
    - Fibromyalgiesyndrom(wahrscheinlich seit Jugend - Diagnosestellung Juni 2013)- multisegmentale Spondylarthrosen lumbal
    - Torsionsskoliose
    - Bandscheibenprotrusion
    - Spinalkanlstenose lumbal
    - Pondylolisthesis
    - Hashimoto-Thyreoiditis (Diganosestellung Juli 2013)
    - Adipositas
    - essentielle Hypertonie

    Medikamente:
    Losartan
    Novaminsulfon
    Ortoton

    Sonstiges:
    Akkupunktur
    Heilpraktiker
    Massage
    Reha 2012 wegen Spinalkanalstenose und Bandscheibenprotrusion ... hätte man da nur schon gewußt was mit mir los ist .... :(
     
  13. Dieben

    Dieben R.A. lupoider Prägung

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ESSEN / NRW
    Krankenvita Dieben ( Dieter )


    Geb: 1956 männlich


    Diagnose:
    10.2010 CT-Thorax glatt begrenzter Rundherd des rechten Unterlappen in Zwerchfellnähe
    11.2010 Intrapulmonaler Lymphknoten mit reaktiven Lymphadenitis bei lymphozytärer Bronchiolitis des rechten unteren Lungenlappens
    05.2011 Pleuraerguss rechtsseitig
    05.2011 Impingement Syndrom re Schultergelenk mit deutlicher Arthrose
    08.2011 Innenmeniskusläsion, Chondromalazie med 4° , Chondromalazie lat 2° Chondromalazie Retropatellar 2°
    12.2011 Mediale Gonarthrose rechtes Kniegelenk
    04.2012 Schultersteife links,Bursitis subacromialis,Impingementsyndrom,Synovitis
    06.2012 Arthrose im lateralen Gelenkkompartiment bei Z.n unikondylärer Schlittenprothse rechts
    01.2013 Varusgonarthrose links,chron. Schmerzsyndrom,lumbales Facettensyndrom,Osteochondrose
    03.2013 Seropositive chronische Polyarthritis , CCP Antikörper pos.
    09.2013 Synovialitis li Kniegelenk
    09.2013 Seropositive chronische Rheumatoide Arthritis lupoider Prägung ,CCP Antikörper pos
    01. 2014 Gonarthrose li Kniegelenk mit Erguss
    01. 2014 Schleimbeutel Entzündung re Kniegelenk(Knie-Endoprothese )
    02. 2014 Arthroskopie li Kniegelenk Knorpelglatze ( neues Kniegelenk li steht in nicht all zu ferner Zukunft an )
    07. 2014 OP am li Ellenbogengelenk N-Ulnaris Neuropathie mit Muskel
    Parehse ( Lähmung)und Muskel Atrophia (Muskelschwund ) der li Hand
    08.2015 Achillessehnen Entzündung links

    Therapie:
    11.2010 Thorakotomie rechts , Keilresektion re untere Lungenlappen
    11.2011 Implantation einer zementierten unicondylären medialen Schlittenprothese re Kniegelenk
    04.2012 Arthroskopische Arthrolyse linke Schulter,Brisement Force,Resektion der Bursa subacromialis,Partielle Synovektomie
    06.2012 Knieprothesenwechsel von Unischlitten auf bicondyläre Oberflächenersatzprothese re
    03.2013 Rheumatoide Arthritis ersten 3 Monate Diclofenac
    07.2013 Rheumatoide Arthritis bis heute Basistherapie mit MTX und Cortison
    01.2014 Gonarthrose li Knie Acemetacin 2x60mg Cortisondosis Erhöhung auf 10mg


    Medikation:
    Ab 03.2013 2,5mg Syntestan Diclofenac 100mg
    Ab 04.2013 5,0mg Syntestan Diclofenac 100mg
    Ab 07.2013 7,5mg Syntestan ein mal wöchendlich MTX 15mg s.c. bei Bedarf Tilidin 100mg
    Ab 11.2013 7,5mg Prednisolon,Diclofenac 100mg,Tamsulosin 0,4mg, Pantopazol 40 mg,Acroxia 90mg 1x wöchendlich Metex Pen 15mg bei Bedarf Tilidin 100mg
    Ab 01.2014 10mg Prednisolon , Acemetacin 2x60mg,Tamsulosin 0,4mg, Omniprazol 2x20mg, 1x wöchendlich Metex Pen 15mg, Oxycodon 10mg 2x täglich jede 12 Stunden.
    Ab 03.2014 15mg Prednisolon
    Ab 08.2014 4x monatlich Orencia ( Biological) abgebrochen wegen Nebenwirkungen.1x
    tägl 10 mg Cortison
    Ab 11.2014
    1x monatlich Simponi 50mg
    1x wöchendlich MTX 17.5 mg
    1x täglich 10mg Cortison
    Ab 01.2015 1x tägl 7.5 mg Cortison
    Ab 04.2025 reduktion auf 6.25mg Cortison


    LG Dieben
     
    #733 28. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2015
  14. lunacy

    lunacy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Krankheitsvita lunacy

    Jahrgang: 1988

    Diagnose: Morbus Bechterew/Spondylitis Ankylosans mit Sakroiliitis

    Krankheitsverlauf: seit ca. 2008 immer wieder (!) Rückenschmerzen mit starker Morgensteifigkeit (-> Massagen, Fango, Gymnastik),
    ab Sommer 2012 zusätzliche Schmerzen am Brustbein/Schultergelenk und immer wiederkehrender Uveitis.
    In der Augenklinik fiel dann das erste Mal der Verdacht auf eine rheumatische Erkankung (-> Ibu 600, Celebrex,Inflanefran Augentropfen).
    Im Oktober einen Termin bei einem Rheumatologen ausgemacht, bis zum Termin (März 2013) hat es aber nicht mehr gereicht, da ich
    Anfang Februar nicht mal mehr richtig laufen/sitzen/liegen konnte vor lauter Schmerzen, Nachtschweiß und eine starke Gewichtsabnahme
    von 7kg innerhalb eines Monats hatte. Mit einem CRP-Wert von 85 stationär in die Rheumatologische Ambulanz der Medizinischen Klinik Tübingen eingewiesen,
    dann Diagnose Spondylitis Ankylosans mit Sakroiliitis.


    Medikation:
    - seit Feb 2013: Ibuprofen 600 (1-0-1)
    - seit Feb 2013: Prednisolon (angefangen mit 30mg, aktuell bei 5mg)
    - seit Mai 2013: Sulfasalazin (2-0-2), seit Juni2013 : 3-0-3

    Sonstiges:
    - Pantoprazol 40mg, Vigantoletten
    - Krankengymnastik
    - Yoga

    Stand heute: Immer noch nicht die passende Basistherapie gefunden, CRP-Wert lag nur 1x bei 20 aufgrund einer zusätzlichen Cortisonspritze im Mai 2013.
    Einnahme von Sulfasalazin in der 12. Woche und der CRP-Wert aktuell immer zwischen 30 und 40. Nächster Vorstellungstermin beim Rheumatologen Mitte September,
    da wird dann entschieden ob eine Umstellung auf TNF-Blocker vorgenommen wird.

    Weiterer Krankheitsverlauf seit Juni 2013:
    Sulfasalazin abgesetzt und im September 2013 auf den TNF-Alpha-Blocker Simponi in Kombination mit Prednisolon 5mg. CRP-Wert das Erste Mal wieder im Normbereich. Hielt leider nicht lange an, im Februar 2014 Wechsel auf Cimzia. Prednisolon in dieser Zeit ausgeschlichen und abgesetzt. Alles gut bis jetzt (September 2014). Wirkung von Cimzia lässt wieder nach, es steht wahrscheinlich ein weiterer Wechsel an.
    Seit November 2014 Behandlung mit Humira + 5mg Cortison.
     
    #734 31. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2014
  15. kimimaus12

    kimimaus12 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. August 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus Sachsen, wo die schönen Mädchen wachsen
    nun auch mein schöner Lebenslauf

    Geschichte:

    weiblich---Geb jahr 1971-- verheiratet-- 2 Kinder 15,19.---Sachsen
    viele Jahre in einer Großküche gearbeitet ( 2000 Essenportionen am Tag)
    große Wannen, Töpfe jeden Tag tragen,
    Küchenfleischerei ---inbegriffen---- 1/4 Rinder zerlegt,
    Männer nicht dabei geholfen
    Rücken schon echt belastetund geschädigt.

    Geburt der Tochter 1994 --1. Schub , war 23 ich konnte nicht mehr aufstehen,
    Orthopäde damals Verschleißerdscheinung.

    starken Schmerzen habe ich halt Spritzen und Predi, Ibo, Nova. bekommen.
    Irgendwie gings, dann kam meine 2. Geburt und der ganze Zirkus ging wieder los,

    Arbeit in der Großküche schon lange aufgegeben und im Hotel angefangen
    ( nach Umschulung) Im Service .

    Wenn ich jetzt nachdenke war das auch nicht Rückenfreundlich.
    nächsten Jahre gings irgendwie, halt immer mal Krank---- seit 2012 geht nichts mehr
    Im Service schwer gehoben Bierfässer, Getränkekisten, Teller und Getränkeservice,
    große Tabletts und anderes
    kein Wunder das Rücken kaputt ging
    schon 10 Monate krank ---keine Arbeit mehr ---
    AG hat mich in der Krankschreibung entlassen, sehr nett von ihm..oder. :mad:

    2013
    Seit Anfang 2013 kann ich nicht mehr,
    sitzen nur noch auf 1/2 acht und auf Eck, Liegen nur auf dem Bauch, oder garnicht
    Stehen nach kurzer Zeit muss ich das Bein anziehen,
    Im Supermarkt an der Kasse sieht das sehr schön aus
    Laufen über 30min = no way und bücken...was ist das
    Zeit kein Spaß vorhanden.

    REHA:
    Im Mai diesem Jahr eine REHA in einer SCH...Klinik die man niemand empfehlen kann.
    Dort habe ich auch erfahren, das ich nicht mehr in der Gastro arbeiten.
    Kann und eine berufliche REHA bekomme, wie und wo keine Ahnung.

    Antrag DRV:
    10 Wochen seit Antrag einreiche...die lassen sich ne Menge Zeit.... :mad:
    Anfang Sept. endlich genehmigt Teilhabe am Arbeitsleben mit Umschulung --
    Gebiet noch nicht sicher- vieleicht soz oder

    med Bereich...?

    Diagnose:
    Aber jetzt erstmal die Diagnose nach meiner Odissey der vielen Ärzte,
    hochgratige Osteochondrose der L5/ S1 ---MRT gut erklärt
    schlecht Termine zum MRT --- 5.7.13 in Reichenbach

    Medikamente:
    Zur Zeit nehm ich Vova, Predi, Ibo und Diclo nicht ganz schlecht der Coktail..
    .ja und Omprex. als Magenschutz
    Ich bin ständig down und müde --Tillidin kam auch noch dazu

    Erfolglose Therapien_:
    Sämtliche kons Methoden haben nicht gebracht, Gymnastik, Masagen,
    Elektother. Krankengymnastig, Wassergymnastik, Radon,
    Elektrobäder, Fango, Schmerzthapie, Akku, Rehasport ( äh hab ich noch was vergessen)
    :vb_confused:

    Therapie bzw Operation
    25.9.13 steht nun endlich meine OP an. mit ALIF Verfahren von vorn operiert und Wirbelsäule teilverteift
    mit einer Art von Käfig bzw. mit synthe. Material verfüllt und die reste der Bandscheibe entfernt---
    mit Abstandshalter und Schrauben fixiert OP wird über den Bauch durchgeführt--
    vom Nabel bis runter wird dann die Narbe ein.
    ---und so ist es auch nun----
    [​IMG] ab 15.10.13 zur AHB

    ( da meine 2 letzten Wirbel, quasi nicht mehr vorhanden sind,
    und Knochen auf Knochen reibt und Nerven
    das erklärt auch die Neurol. Ausfälle bis zu den Zehen.

    Soziales:
    30% teilbehindet auf unbestimmte Zeit --- klingt sch...
    und ich musste mich erst mal daran gewöhnen
    :mad:

    Meine Devise:
    aufgeben gibt's nicht und immer positiv denken --- ist auch gut für die Psyche

    Ich hoffe es geht irgendwie bis September und hoffe danach wird es besser..:rolleyes: lg Kathy
     
    #735 11. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2013
  16. Nana07

    Nana07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. August 2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne
    Krankheitsvita Nana07

    Nana07 Geb.-Jahr 1960
    Diagnosen:----------------------------------------------OP's:----------------------------------------

    1970 Magengeschwür
    1975 rheumatisches Fieber,Depressionen.
    1980 rheumatische Schmerzen,Fibromyalgie
    1987 Carcinom (Gebärmutter)----------------------- 1987 Uterus Entfernung (Hysterektomie)
    1996 Spondylolisthesis LWK S1/L5------------------ 1996 Dorsal instrumentierte Titan Platte
    2003 verstärkte rheumatische Schmerzen-----------2003 Hand OP
    -------Laborbefund: kein Rheumafaktor nachweisbar
    2006 Tiefe Bein-Beckenvenenthrombose
    -------Hoher D-Dimere-FSP Wert
    2010 Rheumatoide Arthritis
    -------(CCP u. Rheumafaktor pos.)-------------------2012 Fuß OP; 2013 Fuß OP
    2012 Herzmuskelentzündung (Myokarditis)
    -------Osteoporose (Rippenfrakturen)
    -------Asthma



    Medikation:

    Lodotra, Leflunomid (MTX unverträglichkeit)----------Rheumatoide Arthritis
    Sertralin,Doxepin, Lorazepam----------------------Depressionen,Angstzustände,Schlafstörungen
    Ramipril, Marcumar(Dauermedikation)-----------------Thrombose,Herzmuskel
    Alendronsäure, Dekristol 20 000IE---------------------Osteoporose
    Flutiform Druckgasinhalation---------------------------Asthma


    Soziales:

    Schwerbehinderung Grad 70%. Zeitl. unbegrenzt
    Erwerbsunfähigkeits-Rente seit2007 Zeitl. unbegrenzt


     
    #736 16. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2013
  17. Izzy Stevens

    Izzy Stevens Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Meine Krankengeschichte

    Geburtsjahr: 1991

    Rheumatologische Behandlung von 12 bis 16 mit Naproxen (anfangs 4x250mg, zum Schluss 250mg)

    Seit 2013 wieder in Rheumatologischer Behandlung;
    Aktuelle Diagnose meiner Rheumatologin:
    Zustand nach juveniler Polyathritis Overlap Kollagenose

    Zus�tzliche Diagnosen:
    - chronische Gastritis
    - Wiesenkr�uter- und Gr�serallergie
    (Bis hin zu anschwellenden
    Bronchien)

    Derzeitige Therapie: Quensyl (200mg) 0-0-1
     
  18. siddy

    siddy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Juni 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    weiblich, 53 Jahre alt

    Diagnose:
    Riesenzellarteriitis mit Beteiligung der Aorta, beider Thoraxarterien, der Schlüsselbeinarterien und der rechten Halsschlagader


    Medikamente/Therapie:
    Prednisolon, Simvastatin, Pantoprazol, ASS 100, Vitamin D3.


    Sonstiges:
    Beginn der Erkrankung ca. Herbst 2012, Akuterkrankung mit Diagnose April 2013. Nach Akutkrankenhaus Anschluss-Reha. Seit Beginn der Cortison-Therapie keine akuten Symptome mehr


    lg siddy
     
    #738 16. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2013
  19. MirDan

    MirDan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Krankenvita MirDan

    MirDan
    weiblich, 33 Jahre jung

    Diagnose: 18.07.2013, Morbus Wegener (irgendwann merke ich mir auch mal den neuen Namen:vb_redface:)

    Medikamente/Therapie:
    Prednisolon, Bolustherapie: Rituximab (letzte Infusion: 16.08.13), am Montag wird entschieden welches Basismedikemt eingesetzt werden soll,Blutdruckmittel, Vitamin D, L-Thyroxin

    Sonstiges:
    Beginn der Erkrankung ca. Frühjahr 2012, Akuterkrankung Mai 2013


     
  20. trixipeso

    trixipeso Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Arthrose

    Diagnose: Arthrose Daumengelenk, HWS, LWS, Hüftgelenke
    Depressionen, Hörsturz, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte


    Medikationen/
    Therapien: Krankengymnastik, Wassergymnastik, Iboprofen 600 mg u.a. Schmerzmittel, Spritzentherapie nach Hunecke

    Sonstiges: Beginn der Erkrankung 2008
    63 Jahre
    30 % GdB
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden