Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. edith4

    edith4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mühlacker
    Neu im Forum

    Alter: kurz vor 40 (39)
    Verheiratet 4 Kinder im besten Alter (teenager)
    Wohne in BW
    Diagnose: Beidseitige Arthrose in den Knieen. Seit 20 Jahren Psoriasis, probleme seither mit den knieen.
    LW Bandscheiben op ,alle Lw vorwölbungen verknöcherung der Stachelvorsatz an der WS.
    Verdacht auf Psoriasis-Arthritis.
    Beide ISG abnutzung
    Seit neusten probleme mit den Hüftgelenke.

    Terapie Funktionstraining( Wassergymnastik)
    Medikamente zu Zeit 2x 100 Tilidin, 25mg Amitriptilin.
    Habe am 3.9.12 endlich einen Termin beim Rheumatologen bekommen.
    So das wars auf die schnelle.

    Lg
    Mikesch
     
  2. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Krankenvita vom Glühwürmchen

    Glühwürmchen ist weiblich, 57 Jahre alt, glücklich verheiratet, hat 3 erwachsene Kinder, war mit Leib und Seele MTA, nun leider erwerbsunfähig.


    Diagnosen:

    seit:

    - 1960 Asthma bronchiale

    - 1960 div. Allergien, u.a. auch auf Antibiotika sowie andere Medikamente

    - 1972 Neurodermitis

    - 1994 und 1996 Psoriasisschub, jeweils 6 und 4 Wochen Aufenthalt in der Klinik Davos mit Supererfolg!!!!

    - 2000 Reha wegen 3 Bandscheibenvorwölbungen an der HWS mit Spinalkanalstenose und pelottiertem Myelon

    - 2003 Bandscheibenvorfall LWS mit Lähmungen und Kraftverlust im linken Bein, deswegen OP, danach 4 Wochen AHB

    - 2007 Spondylodese L4-S1 wegen Instabilität der Wirbelsäule

    - 2007 Re- Spondylodese mit Nervenschaden im linken Bein, seither chronische Schmerzen, vorwiegend Nervenschmerzen. Nach OP 4 Wochen AHB.

    - 2008 4 Wochen Reha

    - 2009 3 Wochen Aufenthalt in Schmerzklinik

    - 2009 erneuter Psoriasisschub, diesmal mit mehreren geschwollenen Gelenke, steifen Fingergelenke und anderen "unklaren Beschwerden"

    - 2012 Hüft- TEP rechts, danach 3 Wochen AHB

    - 2012 Vorstellung bei einem Rheumatologen. Diagnose: Psoriasis Arthritis, HLA B27 pos., Therapie mit MTX nicht vertragen. Nun Versuch mit Arava.

    - 2013 Hüft- und Kreuzschmerzen

    - 2014 Hüftkopfnekrose, eine neue Hüft- TEP ist wohl unumgänglich. Ausserdem trotz Arava und Kortison immer wieder eine Bakerzyste am rechten Knie.

    - 2015 Umstellung auf Humira

    - 2015 Hüft- TEP links

    - 2016 Bandscheibenvorfälle HWS, erfolgreich operiert

    - 2016 Humira hilft nicht mehr ...., seither "Babyarme" und "-beine" da alles so geschwollen ist

    - 2016 Cosentyx hilft gar nicht

    - 2017 neues Biologica, welches weis ich noch nicht

    Das waren die Hauptbaustellen, es gäbe noch mehr aufzulisten.;)

    Aber trotz allem zufrieden und fröhlich! :ylsuper:



    Medikamente:

    Humira
    Fentanylpflaster 75 Mikrogramm
    Sevredol 40 bei Bedarf
    Lyrica 2 x 220 mg tägl.
    Prednisolon 10 mg
    Budesonid Spray
     
    #662 6. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2016
  3. manu82

    manu82 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    allgäu
    Manu82

    30 Jahre alt
    Fachkrankenschwester für den Operationsdienst - in Vollzeit
    ledig, keine Kinder

    Diagnose:
    pAnca pos. Polymyositis und chronische Polyarthritis seit 04/12
    Diagnose ohne Muskelbiopsie

    Operationen:
    ASK Knie re mit 14
    Katheterablation am Herz 2002 und 2003 erfolgreich
    Strecksehnenfachspaltung D1 links 2x 2010
    Strecksehnenfachspaltung D1 rechts 2010
    OP n. Willhelm und Hohmann re Ellbogen

    Medikamente:
    Cortison 7,5
    Azathioprin 25mg
    MTX 20 mg + Folsäure pause seit 7.7.13
    Ibuprofen 600 1-0-1
    Novalgin gtt bei Bedarf
    Calzium/ Vit D
    Aziclovir 400 mg
    Pantoprazol 40 mg

    Beschwerden:
    Schmerzen und Schwäche in den Oberschenkeln und den
    Oberarmen, zittern, Müdikeit und Erschöpfung
    Schwellung und Schmerz Knie li, Großzehengrundgelenke,
    Schulter li, Handgelenke und Daumengrundgelenke, im Moment aber gut aushaltbar.
    Bewegungseinschränkung in alle Richtungen ges. Wirbelsäule


    Reha/ Klinik: bis jetzt no nix
     
    #663 7. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2013
  4. hope00

    hope00 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Hope00:

    Baujahr
    : 65
    alleinerziehend 1 Sohn

    Diagnosen:
    Schildrüseunterfunktion
    Asthma Bronchiale
    chronische Müdigkeit und Erschöpfung
    Tinitus und Schwerhörigkeit

    Rheumatoide Atritis
    mit Sehnen und Muskelbeteiligung

    Medikation:
    nach Quensyl und Mtx
    jetzt: Sulfasalazin,Leflunomid 10 mg(heftiger Juckreiz bei 20 mg) beides täglich
    Meloxicam 15 mg bei Bedarf

    Reha:
    Bad Liebenwerda 2011 3 Wochen

    Beschwerden:
    Zur Zeit in den Zehen und Fingergelenken (von schwach bis ganz stark),sonst in
    allen Gelenken die man als Mensch hat
     
  5. Lexi1976

    Lexi1976 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Lexi1976

    Alter 36 Jahre
    weiblich
    ledig
    keine Kinder



    Diagnose: Polyarthritis ,festgestellt 05.09.2012


    Medikamente:Prednisolon 30mg am Tag(erstmal)
    MTX 25mg je Woche
    am folgetag nach MT, 20mg Folsäure
    2x1 CalcigenD am Tag


    Beschwerden: Schmerzen;Nacken,Schultern,Handgelenke,Fingergelenke,Kniegelenke,Fußgelenke,Zehgelenke

    Seit ich in Behandlung bin,tun mir im Moment,nur noch die Schultern und Hangelenke noch weh.
     
    #665 13. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2012
  6. Elfe11

    Elfe11 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    elfe11
    jahrgang 1960
    3 Kinder verh.

    Beginn der Psoriasis mit 12 nach Pockenimpfung

    Diagnosen

    Psoriasis--mit Nagel PSO-bis zum völligen verlust der Nägel

    Hashimoto-SD OP alles ist raus-besser ist nichts
    pern. Anämie-daher laufend B12 Mangel
    Hemi. Migräne mit Aura und halbseitiger Lähmung
    ISG Artrose--denke eher, dass hängt mit der PSA zusammen--welche noch immer nicht anständig diagnostiziert wurde

    3 BSV
    linkes Bein taub--fehlender Patellsehenrefelex

    linker Fuß--2 Fersensporne mit heftigen Schmerzen

    Laufen ist sehr anstrengend--stehen auch-Hände -Knie Schultern wechseln sich ab-nenne es mein fliegendes Rheuma

    Medikamente

    145 L-Thyroxin
    spritze B12 selber
    tägl. 800er Ibuprofen
    Dekristol 1 mal wöchentlich-im Sommer eher Pause

    Cortison hat mir damals nichts andres eingebracht, als viele Kilos...

    Suche immer noch nach einem Doc, der die Zusammenhänge kennt...ansonsten lebe ich halt mal mehr mal weniger damit:D

    Auffällig--seit meine SD raus ist--begann das mit den Nägeln--als ob sich mein IS eina ndres Opfer gesucht hat
     
  7. Jette T - B

    Jette T - B Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Jette T - B

    Kurz zu meiner Person :

    Ich heisse Jette.
    Bin knapp 27 Jahre Jung .
    Lebe in der Schweiz .
    Gelernte Krankenschwester , Beruf jedoch nicht mehr ausführbar ...

    Diagnosen :

    Morbus Bechterew
    ( seit knapp 14 Jahren )
    Weichteilrheuma
    Osteoporose
    Morbus Cron
    Chronische Bronchitis
    ( seit etwa 10 Jahren )
    Heuschnupfen
    In den letzten 6 Jahren 3. Herzmuskelentzündungen u 2 lungenembolien gehabt...

    Medikamente :

    Oxycontin , MST , Fentanyl , Injektionen
    ( jenach dem immer im Wechsel , wenn mein Körper auf eins nicht mehr anspricht )
    Telur retard
    Arcoxia 60 mg
    Diclofenac Rapid
    Tramadol
    Sirdalud 4 mg am Tag
    Sirdalud 12 mg zur Nacht
    Pantozol 40mg
    Calcimangon
    Vi De 3
    Predisolon 30 mg
    Citerizin

    ( hocherlergisch auf MCP - Tropfen!!! )

    Operationen / Brüche :

    Links komplettentfernung Einerstock
    2004
    Fraktur re Unterarm
    1993
    Fraktur li Sprunggelenk ( sämtlicher Bänder gerissen )
    1998
    Fraktur Steissbein
    2001
    Rippenfrakturen
    2001, 2008...

    Da viele lympfknoten Entzündungen aufweisen wurden 2009 an HWS li / re je einer entfernt, 2010 im Bereich Schulterblätter an WBS , 2012 re Achsel 3 Stück ....in den Grössen ca 1,5 - 3,5 cm ....

    Das in aller kürze mal von mir....

    Euch allen hier wünsche ich nur das beste viel kraft u stärke u ein schönes leben...

    Alles erdenkliche liebe Jette T - B
     
  8. Lana

    Lana Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Krankenvita Lana

    Lana, 1978, ledig keine kinder

    Diagnose
    seronegative Spondyliatritis, Rheuma der Bechterw- Gruppe, wirbelsäulen rheuma aber ohne Rückenbeteiligung.

    Behandlung seit
    Mit ca 15 jahren zu arzt zu arzt bis meine chronischen fersenschmerzen an der Uniklinik ind zürich als Rheuma erkannt wurden

    Medikamente
    Seit ca 8 jahren Remicade infusionen alle 8-10 wochen
    dazu MTX

    Beschwerden
    Schubweise enzündete Gelenke, bis jetztt vorallem Knie und zehengelenle
     
  9. alfredo66

    alfredo66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    alfredo66

    Diagnose:
    seronegative rheumatoide Arthritis, polymyalgia rheumtica

    Behandlung seit 2011

    Medikamente:
    Novalgien 40 Tropfen 1-1-1-1 --> nach Erhöhung von MTX nur noch bei Bedarf
    Ibu 600 1-1-1
    --> nach Erhöhung von MTX nur noch bei Bedarf
    Pantoprazol 40 1
    MCP bei Bedarf
    Cortison 10mg 1-0-0-0

    MTX 25 jeden Freitag
    Fölsäure 1-0-0-0 am Tag nach MTX

    Beschwerden:
    Schwerzen im Schulter/Arm Bereich bis in die Finger, Im LWS-Bereich und rechtes Knie
     
  10. schlumpfine65

    schlumpfine65 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    5
    Ich komme aus dem Weserbergland
    Jahrgang 65
    ehemal. Krankenschwester



    Diagnosen:
    Fibromyalgie
    Sjörgren Syndrom
    Sicca Syndrom
    Polyarthritis, Diagnose seit Februar 16 nachdem erst Weichteilrheuma bestand
    rheumatische Spreizfüße
    HWS Kopfgelenkarthrose und 3 Bandscheibenvorfälle
    Vitamin D Mangel

    Symptomatik:
    Massive Erschöpfung, Schwindel, Schmerzen gelenknah und wechselnd u.a.
    Trockene Schleimhäute(Augen, Mund)
    Lymphknotenschwellungen
    Hautlupus
    Sehnenentzündungen der Hände mit Verformungen und starken Schwellungen
    Schultersteife
    Fußdruckstellen




    Therapie:
    2 Rehas(psychosomatik)Krankheiten sind hier nicht aufgeführt. Hab mich auf rheumatische Krankheiten begrenzt.



    IBU 600 bei Bed.
    Vitamin D
    Cataloderm Augentropfen

    Unverträglichkeit gegen Dico 75 und Celebrex. (Leberwertveränderungen)

    Physiotherapie, Elektrische Schiene, Schuheinlagen


    OP's(Rheuma)
    Schulter ASK, ventro-und dorsale Release der Schulter Kapsel, SAD, ARAC
     
    #670 7. Oktober 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2016
  11. Claudia1973

    Claudia1973 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    N-R-W
    Schwanenhalsdeformität - Sehnennaht

    Diagnose : Schwanenhalsdeformität/Knopflochdefomrmität(nach anpralltraum eines Fussballs)

    Operation : Anfang September - Sehnennaht - Drahtfixierung des Mittelzügel im Finger für 5 Wochen
    Entfernung des Drahtes - sorfort Kg - Finger gerade - leichte Schwellung

    Aktuell : Nachts gestoßen,Finger stark geschwollen empfindlich+wieder Schwanenhalsdeformität-Streckung
    wieder nicht möglich.
    Kommende Woche neuer Termin beim Chefarzt - Diagnosesicherheit evt. neue op
    Sehnentransplantation ???

    Gruß Claudia
     
    #671 14. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2012
  12. tanja1991

    tanja1991 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Oktober 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Tanjas Krankenvita

    Allgemeines:

    Name: Tanja
    Jahrgang: 1991
    Familienstand: ledig

    Diagnosen:

    Rheumatyp: Rheumatoide Arthritis
    andere somatische Diagnosen: Pseudotumor cerebri, Schilddrüsenunterfunktion, Asthma, diverse Allergien
    Psychiatrische Diagnosen: Posttraumatische Belastungsstörung, Borderline

    Beginn Rheuma: Im Alter von 9 Jahren also ca. 1999/2000


    medikamentöse Therapien:

    Rheumatherapie: Lantarel 10mg Fertigspritzen, Ibuprofen
    Psychopharmakatherapie: Orfiril long 1150mg, Dominal 80mg, Atosil 150mg, Trevilor 150mg
    andere Medikamente: L - Thyroxin, Omeprazol 40mg, Cetirizin 20mg

    Op´s:

    Rheuma: diverse Gelenkhautentfernungen
    aus anderen Gründen: fünf Gehirnop´s mit Shuntrevisionen am Bauch
    Blinddarmentfernung... usw.
     
  13. erbsensuppe

    erbsensuppe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Meine Wenigkeit: weiblich, 19 Jahre alt

    Diagnose: seronegative Polyarthritis

    Medikation: Aktuell: Cortison, Sulfasalazin, Leflunomid
    bei Bedarf: Tramadol
     
  14. taube007

    taube007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Bin Neu und aus dem Schwabenländle

    Jahrgang 1959, w

    Familienstand:
    verheiratet, keine Kinder

    Diagnose:
    psoriasis Athritis, Depression, Fibro, Athrose, Osteoporose, Migräne, Schilddrüsenknoten, Neurasthenie, Herzneurose,

    Medikation: nach Bedarf Tilidin und Voltaren, Amitriptylin
    Neu ab 21.06.2013 - wieder MTX 15 mg, Folsäure
    Kortison 20 mg

    Therapie: nichts weiter (gehe nur mal auf die WII)
    GdB 50

    Bei mir fing alles 1999 an mit einem geschwollenen Fuss.
    Diagnose: Rheuma. Für mich brach eine Welt zusammen.

    Im Alltag höre ich immer nur: du bist doch rank und schlank, wo bist du denn krank.........:vb_confused:

    Arbeite noch Halbtags.
    Muss irgendwie gehen.....manchmal mehr recht wie schlecht :D

    Liebe Grüße
    taube007
     
    #674 28. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2013
  15. Marmeladensemmel

    Marmeladensemmel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Dunstkreis von München
    Grüße aus Bayern

    Jahrgang: 1970

    Familienstand:
    verheiratet, keine Kinder

    Diagnose: PSA, Morbus Bechterew, Arthrose, Depressionen, teilweiser Verlust des Riechvermögens.
    Seit August 2011 amtlich anerkannt schwerbehindert (GdB 50), aber noch voll erwerbstätig. Noch.


    Medikation: zuerst MTX, wegen Unverträglichkeit nach 1,5 Jahren abgesetzt; Leflunomid wirkungslos;
    jetztHumira, Sulfasalazin, Ibuprofen in rauen Mengen​

    Verlauf:
    2001 geschwollene Fingergelenke
    2006 Blockade/Entzündung ISG
    2007 Karpaltunnelsyndrom rechts und links, Tennisellenbogen links
    2009 hin und her springende schmerzhafte Schwellungen der mittleren Fingergelenke beider Hände; starke Schmerzen im Brustbein, nachts extreme Schmerzen im gesamten Brustkorb, Schlaflosigkeit, Nachtschweiß; Morgensteifigkeit --> Diagnose: PSA ohne äußerliche Psoriasis
    2010 Muskelbündelriss undEntzündung linke Schulter, Entzündungen der Rippen-Wirbelgelenke
    2011 Blockade/Entzündung ISG; Schub in der rechten Hand; Schmerzen in beiden Knien; Entzündung Sehenansatz linkes Knie; Entzündung Handwurzel
    2012 Blockade/Entzündung ISG; Schmerzen Achillessehnen; starke Schwellung beider Knie; Schwellung linker Knöchel; beginnender Tennisellenbogen rechts; Diagnose Morbus Bechterew (hinsichtlich der PSA fragen mich die Ärzte immer wieder, ob ich wirklich PSA habe. :eek: Hallo? Wer hat hier Medizin studiert? Kleiner Tipp: ich nicht!)

    OPs: 2008 CTS und Tennisellenbogen links; Verkleinerung Nasenmuschel, Begradigung Nasenscheidewand
    2009 CTS rechts​
     
  16. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    2.404
    Ort:
    Rheinland
    Heike
    Jahrgang 1968
    verheiratet, keine Kinder

    Diagnosen

    seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelekbeteiligung, am ehesten PsA.

    GdB 70 (da noch weitere "Baustellen vorhanden)
     
    #676 8. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2018
  17. devi

    devi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. November 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    devi

    Hallo an alle!

    Ich bin Biggi, 45 Jahre alt, nicht verheiratet, 1 erwachsene Tochter

    Diagnosen
    : Psoriasis, Psoriasisarthritis, Asthma; Laktoseintolleranz

    Beginn: Psoriasis: 1991; Psoriasisarthritis: 2004, festehende Diagnose 10/2011; Asthma: 2002;
    Laktoseintolleranz 1992, feststehende Diagnose 1999


    Medis:


    • MTX Hexal 15 mg (Oktober 2011 - Januar 2012 mußte abgesetzt werden, weil Leberwerte hoch gingen (1 x Woche)
    • Metex Fertigspritzen 15 mg, Januar 2012 bis Juli 2012, dann Umstieg auf Lantrel 15 mg, da ich die Trägerflüssigkeit nicht vertragen habe. (1 x Woche)
    • Folsäure 5 mg (1 x Woche)
    • ab mitte November 2012 Humira 40 mg / 14-tägig
    • Schmerzmittel: Diclofenac (bis zu 300 mg täglich), Ibuprofen (bis zu 800 mg Tägl.); an ganz schmerzbehafteten Tagen .


    Rheumatologe: Dr. Teipel, Leverkusen
     
    #677 9. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2012
  18. Mellimaus21

    Mellimaus21 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Dann will ich auch mal :)

    Mellimaus21:
    31 Jahre, Studentin und Krankenschwester, ledig, keine Kinder

    Diagnosen: (die mit meinem Problem zusammen hängen könnten)
    1. 2007 erstmals deutlich erhöhte Entzündungswerte aufgefallen (angebliche Ursache Gallenstein --> OP)
    2. seit Oktober 2008 Schmerzen im linken Knie (CMP Grad1, Patellalateralisation, Hyperkompressionssyndrom)
    --> mittlerweile chronische Schmerzen mit ständigem Reizerguss und Überwärmung
    3. seit Herbst 2010 Schmerzen im rechten Knie (CMP Grad1, Patellalateralisation, Hyperkompressionssyndrom)
    --> ebenfalls immer wieder Schmerzen und ebenfalls Reizerguss
    4. seit August 2011 Schmerzen in unterer LWS und ISG mit Ausstrahlung in den oberen vorderen Oberschenkel
    (Bandscheibenprotrusion L4/5, L5/S1, Facettendegeneration L4/5, L5/S1, rezidivierende ISG Blockaden/ Reizungen)
    5. November 2012 wurde das erste mal der Verdacht auf Rheuma (Morbus Bechterew) geäußert.
    --> Blutwerte negativ


    Therapien:
    1. linkes Knie konservativ mit allem was es gibt. Februar 2010 dann laterale Kapselspaltung mit dem Versprechen das die Schmerzen danach weg sind. 3 Monate nach der OP starke entzündliche Reizung die erst nach Wochen mit Ibu 600 und Cortison verschwand. Schmerzen sind geblieben, genauso wie ein ständig gereiztes und überwärmtes Knie. Jedes MRT zeigt Reizergüsse im Gelenk. Keiner weiß warum das Knie warm und schmerzhaft ist ...
    Knie wird seitdem mit ACP regelmäßig alle 5 Monate gespritzt, was die Schmerzen etwas in Schach hält

    2. linkes Knie nur konservative Behandlung, da sich keiner mehr operativ da ran traut, weil links das Ergebnis nicht zufriedenstellend war
    3.Minimale Vorwölbungen und Facettendegeneration wurden mit Spritzen mit und ohne Cortison an die Nervenwurzel, die Facettengelenke und das ISG behandelt (keine nennenswerte Besserung).
    Medikamentös: Ibu 800, Novalgin, Keltikan forte, Katadolon S long, Lyrika, Tilidin). Außerdem Physiotherapie, Massagen, Fango und Akupunktur.
    Nach mittlerweile 1,5 Jahren immer noch mehr oder weniger starke Schmerzen hauptsächlich L5/S1 und ISG, wobei das ISG überwiegt
    Februar 2013: Nachdem alles Spritzen und alle Medis nur kurzfristig helfen und die Schmerzen jedes mal nach kurzer Zeit zurück kommen, soll bei mir nun eine Denervierung von ISG und den Facetten L4/5 und L5/S1 auf der rechten Seite durchgeführt werden.

    Allgemeiner Gesundheitszustand:
    An die Knieschmerzen habe ich mich nach den Jahren gewöhnt (oder gewöhnen müssen). Die Rückenschmerzen machen mir schwer zu schaffen, weil sie mich erheblich einschränken.
    Nach dem sitzen oder liegen aufstehen bereitet mir deutliche Schmerzen, so das ich erst einmal nur nach vorne gebeugt gehen kann bis es sich nach ca. 20 Schritten bessert. Stehen macht ebenfalls Schmerzen, gehen tut teilweise weh, teilweise auch nicht. Sitzen bessert meist die Schmerzen, so das ich öfter beim einkaufen Pausen einlegen muss und mich hinsetzten muss oder mich an die Wand lehnen muss.

    OPs:
    bisher eine Frakturversorgung, Mandeloperation, Gallenblasenoperation, Kniearthroskopie.
    Weitere Knie OPs sind mir dank meines Docs erspart geblieben, weil er sich nicht sicher war ob die nicht alles schlimmer machen ...
    Facetten- und ISG- Denervierung geplant
     
    #678 14. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2013
  19. pecenio

    pecenio Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Borken
    allgemeine Krankenvita

    Jahrgang 1967
    Diagnosen:1987 vorwölbung L5S1 Unfall Sturz 2 Meter tief auf Steißbein
    1987 cronische Sinusitis
    1992 Steißbeinfistel Abzess mit OP ausgeheilt
    1996 Krampfadern li. Unterschenkel und in beiden Leisten gestrippt
    1996 Unfall HWS Prolaps seitlich HWS Verdrehung
    1998 Mandeln entfernt
    2000 ÖsofagusVarizen / Hämoriden entfernt, Tinitus
    2007 Hypophysentumor mit Prolaktin OP mit Anschlussheilbehandlung
    2008 Raynoudsyndrom mit Dauerköltezustände, Sicca, rezidivierende, Conjunktividen ,Blepharospasmus (Liedkrampf) Augenhornhaut konnte nicht heilen, Kälteidiotie, Hitzewallungen Nachts, Schwerhörig Beids, Perianalfistel.
    2012 Gonatrose andere Gelenke leichte Probleme, Knie Schleimbeutel Entzündet, Starke Durchblutungsprobleme auch im Kopf, Lt. Laborbefund verschleppte Boreliose, erhöte Butsenkgeschwindigkeit.

    Medikamente:
    Euthyrox 150, Hydrokortison 15 Mg, Testogel 5gr, Minirin 0,2 , Genotropin 0,2
    Idaptan, Baldrian, Pantozol 20mg, Ibuprofen, Kanamycin, Botolin für Augen, Hörgeräte, Restex, Liposic Edo,
    Terbafin,

    Massagen, Krankengymnastik
    Für die Dauerkältezustnde wegen des Raynoudsyndroms nehme iein Parafinbad, welches bei Ebay zu kaufen gibt
    Darin bade ich meine Hände, die durch das Parafinwachs die Poren der Haut verschließt.
    Anschließend ist man nicht mehr so empfindlich gegen Kälte!
     
  20. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.335
    Zustimmungen:
    995
    Ort:
    zu Hause
    Jahrgang: 1970

    Diagnosen:
    - primäres Sjögren Syndrom, Diagnose 2007
    - Osteoporose
    - chronische Niereninsuffizienz
    - Raynaud Syndrom / DD Akrozyanose
    - Autoimmunthyreoiditis
    - Atopische Dermatitis

    Betroffen und Symptome:
    - Augen (Keratitis filiformis, Keratokonjunctivitis Sicca, Lidekzem)
    - Mund, Nase, Rachen, Haut, Intimbereich, Gehörgänge
    - Zähne: durch Mundtrockenheit Karies
    - Arthralgien und Myalgien
    - Speicheldrüsen -und Lymphknotenschwellungen
    - Müdigkeit, Erschöpfung

    Allergien z.B:
    - Paracetamol
    - Metamizol, Novaminsulfon,
    - Ciprofloxacin

    Medikamente:
    - Prednisolon 5 mg
    - Quensyl 200 mg 1 und 2 im Wechsel
    - Atenolol 12,5 mg
    - Alfacalcidol 0,25 µg
    - Ampho-Moronal
    - Dekristol 20.000 IE alle 3 Wochen
    - B12 Spritzen
    - Tränenersatz als Tropfen und Gel (viertelstündlich bis stündlich)
    - Mittel gegen Mundtrockenheit wie Sprays oder Gele
    - Dexagel bei Bedarf

    Linoladiol H N Creme, Elidel 1% Creme, Soderm Crinale

    Sonnenschutzmittel mit LSF 50+ wegen Sonnenallergie

    Unterstützende homöopathische Behandlung


    Klinikaufenthalt
    :
    - 2007 Rheumaklinik
    - 2011 Rheumaklinik
     
    #680 17. November 2012
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2018
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden