Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Annyus

    Annyus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Name: Anny / Jahrgang 1983

    Diagnose:
    Rheumatoide Athritis

    Beginn: Mai 2011

    Medis: MTX 20 mg ,Folsäure, Magnetfeldtherapie. Hilft mir nur alles nicht wirklich :-(
     
  2. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    875
    Zustimmungen:
    246
    Ort:
    ... am Bodden
    Mona-Lisa, Jahrgang 1961

    Diagnose: Rheumatoide Arthritis seit 2011, MCV-AK positiv

    Krankheitsverlauf: schon Wochen vor dem ersten Schub immer wieder Erschöpfungszustände >> auf Stress / Job in Schichtarbeit / Sport geschoben,
    Mitte Oktober 2011 sehr heftiger Schub, betroffen waren Hüften, Schultern, Kniegelenke >> am ganzen Körper steif! , erhöhte Temperatur,
    in 3 Wochen langsam abklingend (Ibuprofen 600),
    Verdacht der Hausärztin auf Arthritis, Blutbild und Röntgen ohne Befund

    seit November 2011 immer wieder Schmerzen und Schwellungen in den Fingergrundgelenken und Handgelenken,
    oft erschöpft

    1. Rheumatologe November 2011: positiv getestet auf EBV
    Diagnose: reaktive Arthritis und Mononukleose
    Medikation: 3 x 1 mg Kortison :vb_confused: >> keinerlei Besserung

    von meiner Hausärztin Stoßtherapie mit Kortison verordnet (beginnend mit 50 mg), endlich Schmerzfreiheit erreicht! beim Reduzieren der Dosis kamen die Schmerzen wieder

    Skelettszintigrafie Dezember 2011 ohne nennenswerten Befund

    2. Rheumatologe Januar 2012: (Rheumaklinik) alle Blutuntersuchungen ohne Befund,
    "Herzlichen Glückwunsch, Sie sind kerngesund!" und "...Sie sind nun mal in dem Alter, wo es ab und zu mal weh tut..."
    Bitte nach Ultraschalluntersuchung an den Händen abgelehnt ("... nicht nötig, da ist nix...") :confused: :mad:

    3. und jetziger Rheumatologe März 2012: "... auf gar keinen Fall reaktive Arthritis - Befallmuster der betroffenen Gelenke passt nicht dazu..."
    Sehnenansätze entzündet, Sonografie der Hände zeigt Ergüsse in Hand- und Fingergrundgelenken,
    seine Diagnose: seronegative Rheumatoide Arthritis, Kortisonstoß, anschl. Erhaltungsdosis 5 mg

    Reha Bad Bramstedt März / April 2012: MCV-AK positiv getestet, erneuter Schub,
    bei der Sonografie: "deutliche Entzündung im rechten Handgelenk mit Erguss und Synovialitis" , Diagnose Rheumatoide Arthritis gesichert,
    erneute Kortisonstoßtherapie, als arbeitsunfähig entlassen


    Medikation: subkutan MTX 20 mg wöchentlich (+ Folsäure) >>> abgesetzt
    Arava (Leflunomid) 10 mg täglich, erst mit MTX, dann als Monotherapie 20 mg >>> abgesetzt

    Juni 2013 bis Juli 2015:

    Kortison 5 mg täglich
    Vigantoletten 1000 mg täglich
    Humira, alle 2 Wochen 40 mg
    Naproxen 500 oder Novaminsulfon-Tropfen -> nach Bedarf

    GdB 60 + G, auf Grund von anderen (orthopädischen) Vorerkrankungen und mehrfachen Fuß-OPs
    Oktober 2014: Neufeststellung GdB -> jetzt 80 + G, unbefristet

    Betroffene Gelenke: Hand- und Fingergelenke, Daumen, Zehen und Sprunggelenke, beide Knie, Hüften, gelegentlich Ellenbogen, LWS / BWS .........

    Januar / Februar 2014:
    wegen Fuß-OP (Re-Arthrodese im Mittelfuß mit Beckenkamm-Entnahme) mit Humira pausieren müssen ... heftiger Schub in den Händen und Füssen ... da habe ich erst mal gemerkt, wie gut mir Humira hilft!!
    Habe dann wieder angefangen zu spritzen, jetzt geht es mir gut. :top:

    Oktober 2014:
    Musste mit Humira pausieren wegen Wundheilungsstörung nach Metallentfernung am Fuß...
    Seitdem immer wieder Schübe... :(

    Juli 2015:
    Humira wirkt inzwischen so gut wie gar nicht mehr.
    ANA-Titer sehr erhöht.
    Humira abgesetzt.

    August 2015:
    Nach Aufenthalt in Rheumaklinik Cortisonstoss, und
    neue Basistherapie, nehme jetzt Azathioprin.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    November 2015
    Nach 3 langen Jahren Kampf übers Sozialgericht mit der DRV
    bekomme ich nun die Erwerbsminderungsrente.
    Die teilweise EMR dauerhaft,
    und für 3 Jahre die sogenannte Arbeitsmarkt-Rente, d.h. volle Rente.

    Juli 2016:
    Inzwischen fast ein Jahr Azathioprin mit zweimaliger Dosis-Erhöhung -> trotzdem immer wieder Schübe -> Kortisonspritzen in die Gelenke, Kortison-Stoß etc.
    Nach 10 Tagen Komplextherapie in der Rheumaklinik nun Umstellung auf Cimzia
     
    #642 4. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2016
  3. MalkMB

    MalkMB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Melanie
    Jahrgang : 1983

    Diagnose: psoriasis arthritis (anfang 2009 diagnosestellung 2011), Fibromyralgie(2012), Versteifung untere sprunggelenk li (2011)

    Medikamente:
    Arcoxia 90 Mg seit 2009
    Tilidin bis zu 400 mg seit 2011
    MTX seit dez 2011
    Arava seit Juni 2012

    Schmerzfrei leider nie....

    aufenthalt rheumaklinik Juni 2012
    Reha folgt juli 2012
     
  4. Hora

    Hora Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hora; Jahrgang. 1968

    Diagnose: rheumatoide arthritis seit 2012

    Medikamente: Prednisolon 10mg, Vigantoletten 1000IE, Calcium 500 mg, Panthoprazol 20mg 2x, MTX 15mg (1xWo.), Folsäure 5mg (1xWo)

    Symptome: Ganzkörperschmerzen, Schmerzspitze Nachts:smileydies:
     
  5. Jessi50

    Jessi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Krankenvita

    Name
    Marlis, geb. 1950 (Jessi50)

    Diagnosen:
    Seropsitive rheumatoide Polyarthritis seit 2004
    Osteochondrose c5-7
    Hallux Valgus beidseitig

    Medikamente seit 2004:
    MTX
    Cortison 7,5 mg
    Celebrex 2 x 200 mg
    Trimipramin

    keine Wirkung mehr ab Winter 2010

    nach extremen Schub ab Mai 2011 Umstellung auf:

    Roactemra
    Cortision (z. Zt. Ausschleichen bei 5 mg)
    Celebrex
    Trimipramin nach Bedarf

    OP:

    Nov 2009 Hallux beide Füße
    Aug 2011 Revisions-OP durch Pseudarthrose (Nichtsammenwachsen der Knochen)
    und Titanplatten- bzw. Schraubenbrüche im re. Fuß

    Betroffen sind Hand - Fingergelenke, Füße und Sehen
     
  6. grünewiese

    grünewiese Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Krankenvita

    grünewiese
    Jahrgang 1962

    Diagnose: Polyarthritis
    Beginn: erste Symptome rechter Großzeh September 2011 nach einem Insektenstich (!)
    Medikamente: z.Zt. 15mg MTX
    5+2,5 mg Cortison
    OP: 2002 Athroskopie wegen Athrose unter der Kniescheibe (Knie ist dank viel Bewegung supergut)

    Betroffen sind: 3 Zehen rechts (seit Monaten gehen Schuhe fast gar nicht), 2 links, 1 Fingergrundgelenk, 4 Fingermittelgelenke und (glaub ich) auch der Nacken.
     
  7. Onkel

    Onkel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/OWL
    Onkel
    Jahrgang 1963

    diagnose

    chronische polyathritis gesichert seit Januar 2011

    linke & rechte Handgelenk

    rechte Hand Zeigefinger, Mittelfinger

    linke Hand Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger

    medikation
    Sulfasalazin 500 mg: tägl. morgens & abends, 2/2
    Quensyl 200 mg: 1x tägl. (seid Juli 2012)
    Arcoxia 120mg: 1x tägl.
    Metex TAB 10mg: 1x pro Woche
    Folcur Tablette 5 mg: 1x pro Woche


    therapie:

    zurzeit ergotherapie

    operationen
    keine
     
    #647 21. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2012
  8. Tigermaus.78

    Tigermaus.78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    sternschnuppe78
    Jahrgang78

    Name: Simone
    Beruf: momentan ohne Arbeit, alleinerziehend

    Diagnose
    Fibromyalgiesyndrom
    Psoriasis-Arthritis in den Fingergelenken
    Retropatellarathrose rechts
    Karpaltunnelsyndrom beidseitig
    Zustand nach Morbus Scheuermann
    Hashimoto-Thyreoiditis (Schilddrüse)
    Chron. BWS- und HWS-Syndrom mit Myogelosen

    Medikation
    Ibuprofen 3x800mg
    Prednisolon 30mg
    Omeprazol

    Nebenwirkungen
    Ödeme in den Füßen
    Adipositas

    Operationen
    keine

    Aufenthalt in Rheumakliniken

    2009 Klinik Wendelstein Bad Aibling
    2012 Rheumaklinik Uffenheim (Eine Woche zum Einstellen)
    Skelettszintigrafie Juli 2008 und 2012 ohne nennenswerten Befund

    Symptome:
    Ganzkörperschmerz, ein ziehen und ein reißen im ganzen Körper, am schlimmsten wenn man zur Ruhe kommt (nachts) und wenn das Wetter umschlägt, manchmal so schlimm das man sich gar nicht mal mehr bewegen kann. Bin auch immer sehr müde und abgeschlagen, Fingergelenke sind dann immer geschwollen, rot und man kann sie nicht bewegen.
    Ich wurde HLA-B27 positiv getestet.

    Momentaner Stand der Dinge bin noch immer nicht schmerzfrei, war vor einer Woche in der Rheumaklinik zu Einstellung, ich bin für den Arzt ein Rätsel an den Knochen sieht man nichts, aber meine Entzündungswerte sind viel zu hoch. So und nun bekomm ich 30mg Cortison für 5 Monate und danach wenn die Werte immer noch zu hoch sind MTX und man will ein Cat-Scan machen.


    GdB 60%
     
  9. Steffen77

    Steffen77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburger Speckgürtel
    Steffen77
    Jahrgang... genau 77 ;)

    Name: ...Steffen.
    Beruf: IT-Projektmanager

    Diagnose
    HLAB-27 positiv indizierte Spondylitis ankylosans
    persistierende Gonarthritis linkes Knie
    3-4 mal jährlich Iritis vorzugsweise im linken Auge
    künstliche Herzklappe (Titan) seit '99 (vermutlich Angina im Kindesalter)

    Medikation
    Humira s.c.
    Marcumar in Eigenregie (INR-Eigenmessung) wg. Herzklappe
    MTX s.c.
    aktuell ausschleichend Cortison 10mg
    Folsäure wg. MTX
    Inflanefran Forte als Augentropfen je nach Schwere der Iritiden
    Boroscopol bei schwereren Iritiden als Weitstellung
    Metohexal als Taktsenker fürs Herz

    Nebenwirkungen
    Schwindel, Übelkeit, hoher CK (>400), hoher LDH (>600)

    Operationen
    Schlüsselbeinbruch '97
    Herzklappenersatz '99

    Aufenthalt in Rheumakliniken

    2009 Oberammergau 3 Wochen stationär

    Symptome:
    Dauerschmerz im Bereich HWS, LWS, teilweise BWS
    seit 3 Jahren anhaltende Entzündung im linken Knie, dadurch Muskelschwund linkes Bein insb. am Oberschenkel.
    Wiederkehrende Iritiden, je nach Stress- und Wetterlage.
    Ich wurde HLA-B27 positiv getestet.

    Nach Doppelbildern mit plötzlichen Kopfschmerzen und Schwindel kürzlich bin ich noch auf der Ursachenforschung, nachdem keine immanenten Hinweise auf einen Schlaganfall im Hirnstamm zu finden waren.

    Erstes Auftreten 1993 als nicht identifizierbare Rückenschmerzen im LWS-Bereich (beginnende Einsteifung), Identifikation 2000 nach(!) Herz-OP wegen anhaltender Knieentzündung nach Reha - HLAB27 positiv. Anschließend steigende Dosis Diclofenac, später Celebrex, dann Rheumaklinik Oberammergau (Umstellung auf Humira), zwischenzeitlich Wechsel auf Enbrel, jetzt wieder Humira + MTX.

    GdB 50%
     
    #649 31. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2012
  10. NaDieDine

    NaDieDine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    NaDieDine

    Es ging lange ohne aber nun bin ich doch hier im Forum angekommen!

    NaDieDine
    Jahrgang 80
    verheiratet
    1 Tochter 3 Jahre


    Diagnose:

    Undifferenzierte Kollagenose, DD Kryoglobulinämie Typ III (ED 2006)
    -Kutane Vaskulitis
    -Sensomotorische Polyneuropathie
    -toxische Hepatose nach 9. Cyclophosphamid-Bolus
    -Leukopenie 11/07 und rezidivierende Infekte nach Azathioprin
    -Osteopenie
    -Borrelieninfektion 2011

    Medikation:

    -Prednisolon 7,5 mg
    -Quensyl
    -ASS 100
    -Omeprazol
    -VitaminD 1000

    Symptome:

    -Taubheitsgefühl im Mittelfinger (seit vielen Jahren , immer mal wieder)
    -2006 Flecken an den Beinen (Verfärbungen unter der Haut) dazu Taubheitsgefühl rechter Unterschenkel
    später auch beide Füße
    -Ende 2006 Offene Stelle am Knöchel, die nicht verheilt
    -Anfang 2007 Taubheitsgefühl erst eine dann beide Hände, Kraftverlust in den Händen (begann schon 2006 schleichend)

    Arbeitsunfähig im Jahr 2007

    Therapie:

    3 Monate Rheumaklinik in 2007, Gefäßerweiterung um die Wunde zu schließen,
    starke Prednisolon-Dosis beim Schub (Hände)
    Cyclophosphamid-Bolus Stationär/Ambulant

    Reha:

    Ambulante Reha Ende Mitte 2007

    GdB: 30%

    Seit 2008 ruhiger Verlauf der Krankheit...

    Ich lese Rheuma immer nur in Verbindung mit Schmerzen... bei mir irgendwie das Gegenteil...ich merke nichts..nur eingeschlafene
    Hände und Füße und kraftlosigkeit...


    Es gibt soviele unterschiedliche Krankheitsbilder hier...vielleicht gibt
    es ja doch jemanden dem es ähnlich ergeht ... würde mich über einen
    Austausch freuen.

    Das bis jetzt in Kurzform!
     
    #650 1. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2012
  11. Andi1966

    Andi1966 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Andreas/Tübingen 45 Jahre Kfz-Mechaniker,verheiratet keine Kinder

    Diagnosen:
    Depressionen,Angst und Panikattacken seit 2002
    Psoriasis und Psoriasis Arthritis seit 2008
    Bluthochdruck
    Arthrose Schultergelenke

    Medis:
    nach Sulfasalizin und MTX jetzt Enbrel 50 1* Woche
    Paroxetin 20 mg 1*
    Celebrex nach Bedarf
    Ramipril 10 mg 1*

    Für akute Panik bzw Angstattacken Normoc

    Reha:
    2004 Pysychosomatische Klinik Glottertal
    2011 Reha Klinik Bad Rappenau

    Aktuell 50% bis 2013/neuer Antrag läuft
     
    #651 21. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2013
  12. fleckchen

    fleckchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hey

    22 Jahre , weiblich, keine Kinder,

    Angeborene neurodermitis, laktose und Histamin Intoleranz

    2004 Augenentzündung links, extrem heftig
    Entdeckung des gendeffekts hbla 27

    2005 Meniskus op links

    2007 Feststellung einer fibrösen Dysplasie rechter Fuß

    2009 enchondrom Entfernung rechts (4,5 Zehe)

    2010 starke Schmerzen untere lendenwirbel und Gesäß , Einlagen wegen Schiefer Hüfte, Schmerzmittel und Muskelentspanner

    2011 Diagnose reizdarm
    Wieder starke Schmerzen In den unteren lendenwirbel und Gesäß > Schmerzmittel , Muskelentspanner, wieder Einlagen

    2012 2 Wochen 3x Infusion wegen extremer Schmerzen (lws) (ca März , April ) , dann 3 Wochen physio wegen wirderkehrenden Schmerzen ( Mai) ,
    Juli Orthopäde gewechselt , dieser hat endlich MRT gemacht
    - Bechterew festgestellt
    August: erste humira Spritze
     
  13. Kajaki

    Kajaki Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    es begann 2005/2006...

    Diagnosen:
    Seropositive chronische Polyarthritis
    - Diagnose 2007
    Migräne - seit ca. 2004
    Neuroendokriner Tumor - 2009 / 2012
    Bluthochdruck - 2011
    3 Bandscheibenvorfälle Halswirbelsäule und Osteochondrose - 2011
    Glaskörperablösung, beide Augen - 2012
    Osteopenie und beginnende Osteoporose - 2012

    Operationen:
    Neuroendokriner Tumor (2)
    Total-OP 2010 - Gebärmutter/Eierstöcke/2 Myome/Adhäsionen - dadurch Darmverletzung+Sigmanaht und dauerhaft geschädigter Nerv

    Medikamente:
    Leflunomid 20mg täglich
    Ramipril 5mg täglich
    Metex FS 10mg wöchentlich - wegen enormer Nebenwirkungen momentan von 20mg auf 10mg reduziert
    Rubiefol 10mg wöchentlich einen Tag nach MTX
    Dekristol 20.000 i.E. wöchentlich
    Prednisolon bei Bedarf
    Novaminsulfon bei Bedarf

    Reha:
    2012 - 4 Wochen in Bad Aibling
     
    #653 23. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2013
  14. melli80

    melli80 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Mai 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Donau-Ries
    Krankenvita Melli80

    Melanie, Jahrgang 80, Single, keine Kinder dafür 2 Meerschweinchen

    Diagnose:


    • Chronische Polyarthritis (seronegativ) (Juli 2012)
    • Weichteilrheuma mit Beteiligung der Sehnenansätze (2007)

    Weitere Diagnosen:


    • Hashimoto mit Überfunktion
    • HWS Syndrom
    • Karpaltunnelsyndrom bds. (bereits beide Op)
    • Arthrose re. Großzehengrundgelenk
    • Allergie Nickel, Amoniumpersulfat
    • Asthma bronchiale (derzeit keine Beschwerden)
    • leicht beginnende Psorias

    Beginn:


    • durchgehend seit Oktober 2011, vermutlich Beginn schon vor 12 Jahren

    Medikamente:


    • MTX 27,5mg als Spritze, 1x pro Woche
    • Folsäure 5mg, 24 Std. nach MTX-Einnahme
    • Prednisolon momentan 10mg, 1x täglich
    • Omeprazol 20mg, 1x täglich
    • Carbimazol 5mg, 1x täglich
    • Ibuprofen 800mg, 3x täglich
    • bei starken Schmerzen Novamintropfen 3x 40
    • Dekristol 20.000 IE, 1x alle 3 Wochen
    • Magnesium 400mg, 1x täglich
    • Torasemid 5mg, 1x täglich
    • bei Bedarf Asthmaspray



    Beschwerden:

    Schmerzen und Schwellungen in Schulter, Ellbogen, Handgelenke, Fingergelenke, li. Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Mittelfuß, Zehengelenke, ISG

    Operation:


    • Karpaltunnel bds.
    • Meniskus bzw. Knorpel re. Knie
    • 3x Sprunggelenk
    • 4x Leistenbruch (schwaches Bindegewebe)
    • und so die üblichen wie Mandeln, Blinddarm...

    Reha:

    noch keine
     
    #654 26. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2013
  15. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    20
    krankenvita

    geb.1955, weiblich, verheiratet, 2 Kinder, 2 Enkelkinder
    Arzthelferin,

    Diagnosen:

    Polymyalgia rheumatica
    Erstmanifestation Okt.2011, in Remission Aug.2015
    Karpaltunnel li.OP 2011/2013 rechts 2014
    Hypertonie
    chron.HWS/BWS Syndrom mit Myogelosen
    Migräne
    Coxarthrose re
    Leberfunktionsstörung unklarer Genese
    Autoimmunthyreoiditis
    Herzrhythmusstörungen

    Medikation während PMR:

    Prednisolon mit 30mg angefangen, abgesetzt Juli 2015
    MTX abgesetzt wegen Unverträglichkeit, gewechselt auf Arava (abgesetzt 2014)
    Ibu 600
    Metoprolol 95 mg
    Pantoprazol 20 mg
    Dekristol 20.000
    Magnesium 400
    B-Vitamine
    Calcium 500


    Symptome durch u.während PMR:

    Schmerzen im Nacken/Schulter/Oberarmbereich, Hüften, Gesäß u. Oberschenkeln, schmerzhaftes Sitzen
    Einschlafstörungen
    unruhige Beine
    nicht belastbar
    Erschöpfungszustände

    Therapie:

    Massagen
    Krankengymnastik
    Fitneßstudio
    Walken
    Kühlung u. Einreibung der Schmerzstellen


    Rheumaklinik November 2011 in Sendenhorst

    Reha Dez.2011/12 u.Januar 2016

    Symptome nach PMR Remission August 2015:

    Einschlafprobleme selten
    unruhige Beine sehr selten
    Belastbarkeit u.Erschöpfung besser geworden
    lediglich das Sitzen u.Aufstehen vom Stuhl nach mehr als 30 Min.ist immer noch problematisch

    Medikation:

    bei Bedarf Ibu 600
    Metoprolol
    Valsartan
    Pantoprazol
    Magnesium u.Calcium
    Dekristol 20000 alle 2 Wochen

    weitere Therapie:

    2x Woche Fitneßstudio
    alle 2 Wochen Massage
    2x Woche walken
    intrigriere in meinen Tagesablauf des öfteren eine Ruhephase u.sage auch mal "Nein"!


    Habe es geschafft, die PMR zu besiegen!:top::dance::bouncingstegi::bouncered:
     
    #655 26. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2017
  16. hoffnung67

    hoffnung67 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Meine Krankenvita

    hoffnung67

    Jahrgang 1967
    verheiratet
    2Kinder
    Erwerbsunfähigkeitsrente

    Beginn 1993
    extreme Müdigkeit, Knochenschmerzen, Leukopenie, starke Gewichtsabnahme
    auf Scheidungsstress geschoben

    1995 Mandelop wegen ständig hoher Entzündungswerte, Besserung

    1998 Hexenschüsse in immer kürzeren Zeitabständen
    2003 Schilddrüsenop Hashimoto, seitdem Euthyrox 100
    Muttermundkonisation wg. gutartigen Schleimhautwucherungen

    2007 erster BSV L3/L4, 4 Monate später BSV L5/S1, dann alle 4 Monate BSV`s LWS
    2008 1. OP LWS wegen aufsteigender Lähmung und nicht behandelbarer Schmerzen, Durariss, Schmerzen beim Sitzen
    3Monate später Rezidiv, nach 6Monaten OP wegen Blasenkrämpfen und aufsteigender Lähmung.
    Großer Durariss, bleibender Nervenschaden, Neuropathie, Restless Legs, linker Fuß ohne Reflexe, Taubheit bis Knie, starke Vernarbung, instabiler Wirbelsäule.
    Medis: Tramal bis über Höchstdosis
    Antidepressivum, abgesetzt, da RLS Verschlechterung
    Novalgin
    Ibuprofen
    Lyrica
    Magenschutz
    immer wieder Prednisolonstöße
    Restex akut und retard

    2x Reha mit Verschlechterung
    2010 Berentung bis Ende 2012.

    2011 ISG Entzündung
    Wirbelsäule Verdacht auf Gleitwirbel
    Gelenkschmerzen, besonders Finger rechte Hand, Schultern, einschlafende Hände,
    Müdigkeit, Infektanfälligkeit
    Sitzen max. 5-10Min.
    Ende 2011
    Untere Wirbelkörper haben sich versteift, massive rezessale Enge bei L5/S1
    Spinalstenose bei L3-S1
    Infiltrationen LWS und ISG
    2012
    Verdacht auf entz.rheum. Erkrankung
    Gelenkschmerzen schlimmer
    gehen oft unmöglich
    Palexia 100, 3xtgl.
    Ibu 600 4xtgl.
    Neueste Diagnose
    unsichere ISG Arthritis, Verdacht auf entz. rheum. Erkrankung, Wirbelkörpereinbruch L1
    Hypogammaglobulinanämie
    ausgeprägte Osteochondrose
    fortgeschrittene Spondylarthrose
    Coxarthrose
    Schambeinarthrose
    Hüftgelenksarthrose beidseits
    Skoliose polyaxial
    Daumensattelgelenks- und Finger Arthrose oder entzündlich?
    Ständig hohe Leukozyten seit mehreren Jahren

    Nun nochmals MRT zum Nachweis ISG Arthritis, Verdacht auf Spondylarthritis

    Vater: Morbus Bechterew
    Mutter: Psoriasis Arthritis

    Ich selbst, wie meine Eltern seronegativ.
     
  17. fichterich

    fichterich Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    schon wieder eine Neue - ein herzliches Hallo

    Alter: fast 40:cool:
    Geschlecht: weiblich
    Diagnose: MB mit starken Sehen-, Muskelschmerzen, Fibromyalgie
    Beginn: die typischen Symptome des MB schon im Jugendalter,
    gesicherte Diagnose jedoch erst seit ca. 2 Jahren; die Fibro kam schleichend hinzu
    Medikamente: erst verschiedene Schmerzmitttel, danach ca . 1 Jahr Sulfasalazin, keine wesentliche Besserung, jetzt MTX 1x wöchentlich 15 mg MTX
    Liebe Grüße​
     
  18. marie123

    marie123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vogel Strauß Politik -Kopf in den Sand geht nicht mehr

    Alter: 52
    Geschlecht: weiblich
    Familie: 4x Mutter, 4x Oma
    Beruf: Arzthelferin
    Fam.-Stand: verwitwet
    Diagnosen: MB
    Lupus er.
    Spond.-arthritis
    Fibromyalgie
    HWs und LWS-"Schäden"
    Fersensporn bds.
    Hypertonie
    Beginn: schon als Kind wurde "Rheuma" vermutet
    Schmerzen hab ich als normal gesehen
    richtige Diagnosen 2002
    Med.: MTX 15 mg
    Ibu 800
    andere diverse Schmerzmittel
    Biso 5 mg
    Lodotra 5 mg


    Jetzt muß ich es wohl annehmen, also dann !!!!!
     
  19. edith4

    edith4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mühlacker
    Neu im Forum

    Alter: kurz vor 40 (39)
    Verheiratet 4 Kinder im besten Alter (teenager)
    Wohne in BW
    Diagnose: Beidseitige Arthrose in den Knieen. Seit 20 Jahren Psoriasis, probleme seither mit den knieen.
    LW Bandscheiben op ,alle Lw vorwölbungen verknöcherung der Stachelvorsatz an der WS.
    Verdacht auf Psoriasis-Arthritis.
    Beide ISG abnutzung
    Seit neusten probleme mit den Hüftgelenke.

    Terapie Funktionstraining( Wassergymnastik)
    Medikamente zu Zeit 2x 100 Tilidin, 25mg Amitriptilin.
    Habe am 3.9.12 endlich einen Termin beim Rheumatologen bekommen.
    So das wars auf die schnelle.

    Lg
    Mikesch
     
  20. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Krankenvita vom Glühwürmchen

    Glühwürmchen ist weiblich, 57 Jahre alt, glücklich verheiratet, hat 3 erwachsene Kinder, war mit Leib und Seele MTA, nun leider erwerbsunfähig.


    Diagnosen:

    seit:

    - 1960 Asthma bronchiale

    - 1960 div. Allergien, u.a. auch auf Antibiotika sowie andere Medikamente

    - 1972 Neurodermitis

    - 1994 und 1996 Psoriasisschub, jeweils 6 und 4 Wochen Aufenthalt in der Klinik Davos mit Supererfolg!!!!

    - 2000 Reha wegen 3 Bandscheibenvorwölbungen an der HWS mit Spinalkanalstenose und pelottiertem Myelon

    - 2003 Bandscheibenvorfall LWS mit Lähmungen und Kraftverlust im linken Bein, deswegen OP, danach 4 Wochen AHB

    - 2007 Spondylodese L4-S1 wegen Instabilität der Wirbelsäule

    - 2007 Re- Spondylodese mit Nervenschaden im linken Bein, seither chronische Schmerzen, vorwiegend Nervenschmerzen. Nach OP 4 Wochen AHB.

    - 2008 4 Wochen Reha

    - 2009 3 Wochen Aufenthalt in Schmerzklinik

    - 2009 erneuter Psoriasisschub, diesmal mit mehreren geschwollenen Gelenke, steifen Fingergelenke und anderen "unklaren Beschwerden"

    - 2012 Hüft- TEP rechts, danach 3 Wochen AHB

    - 2012 Vorstellung bei einem Rheumatologen. Diagnose: Psoriasis Arthritis, HLA B27 pos., Therapie mit MTX nicht vertragen. Nun Versuch mit Arava.

    - 2013 Hüft- und Kreuzschmerzen

    - 2014 Hüftkopfnekrose, eine neue Hüft- TEP ist wohl unumgänglich. Ausserdem trotz Arava und Kortison immer wieder eine Bakerzyste am rechten Knie.

    - 2015 Umstellung auf Humira

    - 2015 Hüft- TEP links

    - 2016 Bandscheibenvorfälle HWS, erfolgreich operiert

    - 2016 Humira hilft nicht mehr ...., seither "Babyarme" und "-beine" da alles so geschwollen ist

    - 2016 Cosentyx hilft gar nicht

    - 2017 neues Biologica, welches weis ich noch nicht

    Das waren die Hauptbaustellen, es gäbe noch mehr aufzulisten.;)

    Aber trotz allem zufrieden und fröhlich! :ylsuper:



    Medikamente:

    Humira
    Fentanylpflaster 75 Mikrogramm
    Sevredol 40 bei Bedarf
    Lyrica 2 x 220 mg tägl.
    Prednisolon 10 mg
    Budesonid Spray
     
    #660 6. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2016
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden