Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Name: Bernarda
    geb.: 1957
    verheiratet, 1 Tochter erwachsen
    Beruf: Fremdsprachen-Sekretärin engl. (Bürokauffrau), später Lehrerin für Hauptschule abgebrochen.

    Diagnose: seropositive rheumatoide Polyarthritis (palindromes Rheuma), diagnostiziert im September 2006
    Szinthigraphie, Sonographie, Röntgen: damals unauffällig.

    Beginn: Januar 2006. Anfangs Leiste rechts, Schultergelenk rechts, Daumen links sehr stark geschwollen,
    Fußgelenke.


    Maßnahmen (Therapie), Verlauf:
    Resochin, Voltaren.
    Habe mich anfangs gegen das Resochin gewehrt und gar nix davon genommen. Nur Voltaren bei Bedarf. War zwischendurch abwechselnd beschwerdefrei mit wiederkehrenden Schmerzen und Schwellungen, insbesondere Knie- und Fußgelenke, Schultergelenke. Bakerzyste Knie links
    Nach stärker werdenen Schmerzen, ab ca. 2008 Einnahme von nur 1/2 Tabl. Resochin täglich bis Ende 2011. In 2011 über ca. 10 Monate komplette Beschwerdefreiheit.
    Ich dachte das Rheuma wäre verschwunden!
    Ab Oktober/November 2011 wiederkehrende Schmerzen und Schwellungen anfangs nur rechter Fuß und schließlich im Januar 2012 fast überall und unerträglich. Karpaltunnelsyndrom rechte und linke Hand abwechselnd.
    Deshalb seit Januar 2012 Einnahme einer ganzen Tablette Resochin täglich von Mo.-Fr., mittlerweile täglich 7Tage.
    Hätte ich nur von Anfang an auf den Rheumatologen gehört und mich nicht so gegen das Resochin gewehrt !
    Seit Februar 5mg Prednisolon zusätzlich. Schmerzen und Schwellungen verschwanden sehr bald gänzlich. Deshalb im März eigenmachtig nur noch 2,5 mg. Predn. genommen und Ende März schließlich ganz abgesetzt.
    Nach 3 Wochen wieder unerträgliche Schmerzen und Schwellungen überall. Rheumafaktor 372! Großes Ganglion rechtes Knie-Innengelenk.
    Bekam die Schmerzen mit Voltaren nicht mehr in den Griff.
    Deshalb Wiedereinnahme von Prednisolon 5mg seit Mai 2012. Zustand verbessert sich allmählich. Hin- u. wieder Voltaren.
    Werde bis zum nächsten Rheumatologen-Termin keine einzige Tablette mehr absetzen!

    Eigner Verdacht für die Ursache: mittelgradiges Dengue-Fieber 2003 mit Krankenhausaufenthalt.
    Hat der Rheumatologe nur zur Kenntnis genommen, aber nicht bestätigt.

    Weitere Beschwerden/Diagnosen:
    schwere Depressionen, heftige Schlafstörungen

    seit 2006 Erwerbsminderungsrente

    keine Op's wegen rheumatoider Arthritis.
    keine Kuren, Heilstollen, Kryon
     
  2. seronix

    seronix Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Nun Diagnose PSA ohne Psoriasis

    Jahrgang 1964, weiblich, 2 Erwachsene Kinder, voll berufstätig.

    ca 1983 für 3 Jahre Probleme Schultergelenke (Schmerzen, Degeneration Rotatorenmanschette)
    Vorher Yersinia enterocolitica Inkektion

    Rückenschmerz seit 1985

    Paroximale Tacchycardien (anfallsartige Herzrhythmusstoerungen) 2006 erfolgreiche Ablation

    2005 lokal fortgeschrittener Brustkrebs mit radikaler Op, Chemotherapie, Bestrahlung, Herceptin...
    gelte mittlerweile als geheilt ;)

    2011 zunehmende Beschwerden:
    ISG-Probleme, ich konnte kaum sitzen,
    BS Protrusionen S1/L5/L4, Osteochondrosis intervertebralis, Nervenwurzelreizung, ideopatische Skoliose, BS Prolaps in der Hws.

    2012 Diagnose Psoriasis Artheritis sine Psoriasis

    Medikation:
    Arcoxia 90
    Tramal 2 x 100
    Katadolon 100 bei Bedarf
    Prednisolon 5 mg
    Simponi alle 3 Wochen (einmal monatlich reicht leider nicht aus..)

    Seit dem tnf-Blocker bin ich wieder arbeitsfähig und es geht mir wieder ganz gut.
     
    #622 12. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2012
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    xxx
    kleine, freundliche erinnerung .... ;)

    bitte lest bevor ihr postet das eingangsposting,
    dort stehen ein paar nützliche hinweise.

    einen herzlichen dank an alle für's mitmachen, marie :)
     
  4. traumge

    traumge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grevenboich
    Traumge
    Jahrgang: 1957
    verheiratet, 2 Kinder


    Diagnose:


    durch Skelettcintigramm festestelltes Gelenkrheuma in allen Gelenken


    Beginn des Rheumas: Ende 2011
    Fersensporn

    Rheuma-Therapien:


    1. Termin beim Rheumatologen erst im August 2012
    vom Orthopäden: 1 -2 x Diclofenac 50
    nach Radiosynoviorthese im Schultergelenk Arm nicht mehr voll beweglich

    Allgemeiner Gesundheitszustand:

    dauerhafte Schmerzen in den Fingern, Handgelenk, li Schultergelenk und li Fußgelenk

    Schildrüsen OP bds. September 2011
     
    #624 15. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2012
  5. silberlocke

    silberlocke Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wyk auf Föhr
    Krankenvita

    Silberlocke weiblich Jahrgang 1959

    Diagnosen:


    primär biliäre Zirrhose - die Leber hat sich schon vergrössert / und ist auch zystisch

    undifferenzierte Kollagenose

    seronegative rheumatoide Arthritis
    mit Arthrosen an den Zehengrundgelenken / beiden Knien / beiden Hüften / ISG Gelenke /beiden Daumen der linke operiert / beide Schultergelenke
    linke operiert / die Wirbelsäule eine Wundertüte

    Fersensporn rechts

    Haglundferse beidseitig

    chronische rezidivierende Sehnenansatzentzündungen an Knien / Hüften / Schultern / Ellbogen / Achillessehne

    beginnende Osteoporose

    sekundäre Fibromyalgie

    Nierenzyste

    eine Hälfte der Schilddrüse ist weg nach hochgradigem Krebs verdacht und auf der anderen Hälfte wachsen auch schon wieder Knoten

    Basaliom das letztes Jahr operiert wurde

    beginnender grauer Star

    Medikamentenunverträglichkeiten vor allem auf fast alle NSAR

    Lebensmittelunverträglichkeiten: Gluten / Soja / Laktose / Histamine

    Mangel von: Vitamin D / Vitamin B12 / Folsäure / Eisen

    Zwerchfell - und Bauchfellriss

    irregulärer Rhesusfaktor

    Medikamente:

    Ursofalk
    Arcoxia
    Morphin Tropfen
    Paracetamol
    Novalgin
     
    #625 19. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2014
  6. Albatros

    Albatros Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Freudenberg, NRW
    Name: Albatros
    Jahrgang 1956
    Weiblich, 1 Tochter (* 1984)

    Diagnose: Psoriasisarthritis; seronegative rheumatoide Arthritis; SiccaSyndrom (Sjögren-Syndrom); chronischer Schmerzpatient mit Depressionen; Spondylolisthese L4/L5 OP: 10/2010; BSV L2/L3: OP 7/2009; L3/L4 OP: 10/2010; V.a. Kollagenose, undiff.; V.a. Vaskulitis, undiff.; degeneratives Wirbelsäulensyndrom, Carpaltunnel-OP re und li; Thrombose mit Lungenembolie 07/2000;

    Rheuma: Verdacht- und Zufallsdiagnose vom Orthopäden :eek:, wegen Beschwerden ISG, 1. Termin in 03/2007 bei Rheumatologe

    Medikamente / Therapien
    3/2007 - 06/2007 Behandlung mit MTX- Tabl. gescheitert wegen starker Nebenwirkungen (obere Atemwege)
    06/2007 - 09/2008 Sulfasalazin, abgesetzt da ohne Wirkung,
    09/2008 - 05/2010 Prednisolon 5 mg + Arava wegen zu geringer Wirkung abgesetzt, 05/2010 - heute MTX 15 mg Spritzen 1 x wöchentlich, am Folgetag 1 x Folsäure;
    11/2012 - heute Enbrel 50 mg Myclic Fertigpen 1 x wöchentlich s.c.

    Medis wegen chronischer Schmerzkrankheit seit 02.12.2012 ausgeschlichen:
    (40 mg Targin 1,0,0,1;Saroten 50 mg 0,0,0,1; Sormodren 4 mg 1,5/0/1,5/0 wegen übermässigem Schwitzen (Nebenwirkung der BTM); )
    Pantozol 20 mg 1/0/0/0;
    Ibuprofen 800 retard 1,0,1,0;
    Gabapentin 300 mg 1,0,1,0;
    regelmäßige Krankengymnastik, 2 x jährlich 10 x Ergotherapie (Hände) (mehr zahlt die priv.KV nicht:()
    Diverse Sono´s und unzählige Röntgenaufnahmen im Laufe der Jahre, 2-Phasen Szintigramm 03/2012 mit vielen, massiven Entzündungsherden (waren schon in der Sofortaufnahme sehr deutlich zu sehen)

    G.d.B. 50 % unbefristet
    seit Februar 2011 Rente wegen voller Erwerbsminderung, befristet bis 12/2014

    Update 10/2012

    Ich war zwischenzeitlich für 15 Tage in der Akut-Klinik im Rheumazentrum Mittelhessen. Leider wurde die von meinem behandelnden Rheumatologen gewünschte "Therapieoptimierung" (eventuelle Umstellung auf Biologika) erst am VORLETZTEN Tag, bei der einzigen Chefarzt-Visite mit Frau Dr. Storck-Müller, meines Aufenthaltes eingeleitet. Tragischer Weise war 2 Tage vor meinem stationären Aufenthalt die Mama der Chefärztin verstorben :sniff::sniff:, so dass ich zu Frau Dr. Storck-Müller nur während dieser einen Visite Kontakt hatte. Sie ordnete dann sofort die Voruntersuchungen (TB-Test, Lunge röntgen, Bluttests) für den selben Tag an. Mein nächster Termin ist allerdings erst am 23.04.2013 !!:confused:!! bei ihr in der Sprechstunde. Na, wenigstens habe ich so Zeit genug, meiner privaten KK und der Beihilfe die Kostenübernahme für die Behandlung mit Etanercept (20.000 €/Jahr) aus den Rippen :rolleyes: zu leiern. Die von mir gewünschte Reduzierung der BTM von 2 x 40 mg tägl. wurde dort unter ärztlicher Aufsicht vorgenommen. Wurde mit "nur" noch 2 x 25 mg entlassen und habe hier zuhause bis auf heute 2 x 10 mg weiter reduziert. Seit 02.12.12 KEIN BTM-Junkie mehr!!!
    Fazit: wenigstens Autofahren :top: ist wieder möglich, soweit meine geschwollenen Hand- und Fußgelenke dies mitmachen.
    Die neue Medikation von Enbrel war erstmal vielversprechend, die 24x7 Schmerzen in der li. Hand nahmen schon nach der 1. Spritze deutlich ab. Allerdings ist diese Anfangsverbesserung schnell verpufft und ich habe neue Schmerzen im li Knie u Fußgelenk. Die li Hand ist auch wieder schlechter geworden.

    Schade.... und ich hatte soo grosse Erwartungen in Enbrel :mad:

     
    #626 21. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2013
  7. speranzia

    speranzia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wendland
    Alles am Anfang

    Name: Simone

    Jahrgang : 1971 -verheiratet - keine Kinder

    Diagnose : Sjörgren-Syndrom
    ANA- Antikörper Positiv

    SSa- und SSB-Antikörper Positiv
    Rheumafaktor POSITIV
    Arthralgien in Hand- und Fingergelenken
    SICCA-Syndrom der Augen
    Dorsalgie mit Rückenschmerzen vom nicht-entzündlichen Typ

    erste Beschwerden am 22.05.2012 - zu Beginn starke Gelenkschmerzen an den Knien, bis zum Abend Ausbreitung
    an den Fussgelenken, Knien , WS 1. u. 2. Ebene, Ellenbogen, Handgelenke und Finger an beiden Seiten

    Medikation: Diclofenac Al 100
     
    #627 25. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2012
  8. Anerom

    Anerom Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    meine Krankenvita

    weiblich, Jahrgang 1969, Erwerbstätig in Teilzeit


    Diagnosen:

    - Arthritis psoriatica
    - Spondylitis psoriatica
    , - HLA-B27 positiv
    - Psoriasis seit 1973
    - Hashimoto-Thyreoiditis
    - mittelschweres Karpaltunnelsyndrom rechts
    - LWS-Lordose, BWS-Skoliose, Morbus Scheuermann, L5/S1 Wirbelgleiten, Bandscheibenprolaps, Osteochondrose und Spondylosis derformans
    - Arthrose in sämtlichen Abschnitten
    - Andersson-Läsion und Shining-Corner (typisch bei PsA und MB)
    - Haglundferse, Achillodynie
    - chron. Kehlkopfentzündung, chron. Heiserkeit seit Sept. 2012

    Medikamente:
    - angefangen mit Leflunomid im Sept. 2011, wegen Nebenwirkungen abgebrochen
    - 15 mg MTX s.c. und 10 mg Prednisolon, wegen OP ausgeschlichen
    - seit Dezember 2012 Humira alle 2 Wochen
    - Diclo bei Bedarf
    - Euthyrox 112 mg
    - seit Dezember 2014 keine Rheumamedikamente mehr


    Grad der Behinderung:
    GdB 50 unbefristet seit Jan. 2013


    Krankenhaus/Kur:
    - 3 Wochen Hautklinik wegen Psoriasis 1995
    - 3 Wochen Kur wegen Psoriasis Borkum 2010
    - 1 Woche stationär wegen Blinddarm-OP 2010
    - 1 Woche stationär wegen Spondylodese L5/S1 2012
    - 3 Wochen Reha in Warmbad/Wolkenstein nach Spondylodese L5/S1 2012

     
    #628 27. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2019
  9. Clown

    Clown Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Clown (Wolfgang):

    Jahrgang:
    1949
    Rheumatologische Diagnose:
    chron. Polyarthritis
    Beginn der Erkrankung:
    1967
    Diagnose seit:
    1972

    Erkrankungsbild:

    Schubweise auftretene Schmerz- und Schwellungzuständein in fast allen Gelenken (vornehmlich Füße, Knie, Hüften und Schultern).

    Folgeerkrankungen durch die cP und der daraus resultierenden Medikation:

    Diab. Mellitus Typ II, Charcot-Füße, Polyneuropathien in beiden Beinen, 2 Herzinfarkte (Vorder- und Hinterwand), diverse Bandscheibenvorfälle, inpl. Defibrillator, Schilddrüsenentfernung...usw.

    OPs/KH betreffend der cP:
    Kreuzbandabriß beide Knie, AKH Schilddrüsenentfernung, Herzzentrum Rothenburg an der Fulda 3 Bypässe, AKH 4 Stents, AKH inplantation Defibrillator (7 mal defibtillirt nach Kammerflimmern, in 5 jahren), Mariannen Hospital Werl kl. Zehamputation li.

    Therapien:
    Medikamente
    morgens

    Metformin 1000, Glimepirid 3mg, Amiodaron 200, Ramipril 10 mg, Metohexal 47,5, HTC beta 12,5, Doxepin 50, Euthyrox 100, Plavix 75 mg, Esomeprazol 40 mg.
    mittags
    Metohexal 47,5, Doxepin 50.
    abends
    Metformin 1000, Ramipril 10 mg, Ezetrol 10mg, Simvastatin 40 mg, Doxepin 50.
    schmerzmittel und injektionen
    Tilidin 50/4, Diclofenac 150 mg 3x täglich Protaphane (insulin) 2x
    wöchentlich Enbrel

    Kur/Reha
    St.Josef KH Bigge-Olsberg 4x, Klinik Am Stein Bigge 1x, Rheumazentrum Herne 2x, Sendenhost 2x, Albano-Therme Italien, GRAND PARK HOTEL Bad Hofgastein 2x.

    Weitere Erkrankungen und OPs:

    OP Kreuzbandriß in beiden Knien, Op Schilddrüsenentfernung, Op Defi-inpla., Op 3 Bypässe, Op Zehamputa., Op beide Augen neue Linsen.

    Rheumatologie - wo ich in Behandlung bin:

    Rheumatologin im Hochsauerland

    Sonstiges bzw. gerade Aktuelles:

    Résumée
    45 Jahre Rheuma und Begleiterkrankungen, 45 Jahre Schmerzen und Tränen...aber meine Lebensqualität habe ich mir immer erhalten und werde das auch weiterhin tun.
     
  10. Nicky2001

    Nicky2001 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stade
    Name: Maggy
    Alter: Jahrgang 1957
    Diagnose: rheumatoide Polyarthritis und Arthrose
    Beginn: ?? - wurde 2009 bei meiner TEP-OP festgestellt
    Medikation: Metex 25 mg, Arava (Leflunomid), Folsäure
     
  11. Noname

    Noname Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Krankenvita von Noname

    Krankenvita von Noname
    weiblich geb. 1967

    Diagnose:

    Fibromyalgiesyndrom2010
    Senkspreizfuß bds.
    Rezidiv Lumbalsyndrom
    Spondylosis deformas
    Autoimmunthyroiditis 2005
    autoimmune Gastritis
    Tinitus 2000
    Hysterektomie 2006
    Erkrankungsbild:
    Chronische schmerzen am ganzen Körper, Hauptsächlich an Muskeln und Sehnenansätzen.
    Migräne, und sektorenhafte Kopfschmerzen, Magen u. Darmschmerzen, Schlafstörungen, Übelkeit,
    Konzentrationsstörungen , Wortfindungsstörungen, diverse Allergien, Laktoseintollerant, Depressionen
    und Panikataken , Juckreiz ,Schluckbeschwerden Kloß im Hals Gefühl ,Gefühllosigkeit von Gliedmassen u. Kribbeln
    Ödeme an Händen u. im Gesicht, Stimmungsschwankungen ,Gangunsicherheit , Myoklonie, Steifigkeit am Morgen,
    Muskelkrämpfe , Reizblase , Schwindel, Müdigkeit , Herzklopfen-u.rasen,
    Medikamente: 2xLyrica 75,2x Tillidin 50/4,L-Thyroxin 75, Amitriptylin 25mg,

    Trotz Medikation, Schmerzen und Schlafstörung. Mach zurzeit eine Verhaltenstherapie:" zur Schmerzverhinderung und Dämmung" durch Selbsthypnose. Hilft nur bedingt und Zeitweiße.
    War 2mal beim Rheumatologen und dann hat er mich zurück Überwiesen zum Hausarzt, mit der Begründung: Ich hätte kein entzündliches Rheuma.
    Habe beim Versorgungsamt einen Antrag gestellt der wurde abgewiesen, habe Einspruch erhoben und bin zurzeit bei G.d.B. unter 20%
     
    #631 8. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2012
  12. M. Berti

    M. Berti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Österreich
    Name:Martina
    Jahrgang:1976

    Diagnose: Morbus Bechterew
    - seit meinem 17. Lebensjahr

    Folgeerkrankungen: Chronische Polyarthritis - seit meinem 19. Lebensjahr
    Karpaltunnelsyndrom
    Chronische Laryngitis- Kehlkopfentzündung

    Medikamente: HUMIRA - seit 12 Jahren.
    Brufen 600mg- nur noch gelegentlich bei Bedarf
    Diclobene 50mg nur noch ganz selten bei Bedarf

    Kuraufenthalte: mehrmals Bad Gastein/Heilstollen
    mehrmals Kältekammern/Kryotherapien in ganz Österreich
     
    #632 13. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2017
  13. Bagger

    Bagger Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ortenau (BaWü)
    Jahrgang : 1963 Männlich

    Psoriasis Arthritis seit März 2009 vorallem Finger, Zehen, Hand- u Sprungelenke

    Raynaud Syndrom seit Winter 2012

    Medikamente:

    seit 2009: MTX 20mg - Prednisolon 2,5-20mg - Vigantoletten 1000 iE - Folsäure - Novaminsulfon - Tilidin

    seit 2012: MTX 25mg und noch zusäzlich Sulfasalazin (2-0-2)

    im April 2013: wurde wegen erneutem Schub Sulfasalazin auf 2-2-2 erhöht.

    Dez. 2013: Amineurin 10mg 0-0-1
     
    #633 16. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2013
  14. gissmo

    gissmo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    der nächste bitte...


    Name:
    Viola

    Jahrgang: 1957

    Diagnose: rheumatische Polyarthritis seit Mai 2012 (festgestellt-Beschwerden vorher 1 Jahr) Borrelien und Clamydien durch
    ELISA Test festgestellt

    Folgeerkranung: Osteoporose im 1.-4. Lendenwirbel

    Medis: MTX 15 mg Spritze, Folsäure, Vitamin D, Cortison 20 mg, Osteoporose Tabl. 1x Woche70 mg;

    Rheumatologische Behandlung bisher in der Klinik, im August dann 1. Termin bei einem Rheumatologen in Regensburg

    Sonstiges: Habe bisher in beiden Großzehgelenken Knochenschäden; im linken Fuß eine entzündete Achillessehne und im linken
    Handgelenk nach Cortisonspritze noch Schmerzen und Schwellungen; wanderne Schmerzen im ganzen Körper; Müdig-
    keit und Abgeschlagenheit; MTX-Nebenwirkungen sind erträglich....
     
  15. guckilein

    guckilein die Gucki

    Registriert seit:
    8. Juli 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    name..gucki

    Jahrg..1953

    Diagnose 2003 Psa
    2012 RA

    Medis
    mtx20 mg tab.
    folsäure,
    vigatoletten
    cortison noch 7,5 mg
    Pantozol 2x40 mg
    Tilidin tropf.
     
    #635 20. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2012
  16. Elstertaler

    Elstertaler Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Greiz
    Krankenvita

    Jahrgang 1965, männlich, verheiratet, zwei erwachsene Kinder

    Diagnose: morbus bechterew mit Großgelenkbeteiligung, 1984 erstmals als Verdacht und 1992 bestätigt

    Symptome und Verlauf: Erste Symptome in der Pubertät in Form einer Kniegelenkentzündung (rechts) daher Anfangsverdacht auf eine Sportverletzung, es folgten Knochenhautentzündungen im linken Fuß und Bindehautentzündungen. In meiner Lehrzeit kamen Beschwerden in Form dumpfer Schmerzen in der rechten Hüfte dazu und Arthrose im rechten Knie. 1984 erhielt ich bei einem Klinikaufenthalt erste diagnostische Informationen und gezielte Behandlungen.
    War bis 1992 beschwerdefrei, selbst das Knie hatte sich erholt. Es folgte ein schwerer Schub mit erneut Entzündungen im rechten Knie, linken Sprunggelenk, den gesamten Beckenbereich und der Lendenwirbelsäule, habe in Folge ca. 26 kg abgenommen (wog nur noch 52kg bei 1,70m Körpergröße)
    1993 erfolgte der erste röntgendiagnostische Nachweiß der Versteifung der Iliosakralgelenke. In Folgejahren zunehmend Entzündungen der Rippen- Schlüsselbein- und Schultergelenke. Auch hier sind erste Versteifungen zu verzeichnen. Die Beschwerden in den Beinen sind allerdings rückläufig.
    Zunehmend Funktionsstörung der Cardia (gastroesophagealer Reflux)
    2009 starke Entzündung im rechten Handgelenk mit Beteiligung der Sehnenansätze, des Daumen und kleinen Finger
     
    Schmerzbeschreibung: "Grundschmerz" länger anhaltendes, meist ertragbares, dumpfes Druckgefühl in betroffenen Gelenken, oft in angrenzende Muskulatur ausstrahlend.
    Im Brust und Beckenbereich zeitweise, meist plötzlich auftretende, stechende Schmerzen die zur Verkrampfung angrenzender Muskelpartien führen.

    Folgeerkrankungen: Funktionsstörung der Cardia, 2005 Leistenbruch durch Schmerzattacke
     
    Krankenhaus- / Kuraufenthalt: Orthopädische Klinik Eisenberg, Rheumaklinik Etzelbach, Kurklinik in Bad-Elster
     
    Medikamente: Diclofenac-Natrium 100mg, Omeprazol 20mg
    Behandlung: Wärmebehandlung in Verbindung mit manueller Therapie oder Massage
     
    #636 21. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2012
  17. muc_micha

    muc_micha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Im Süden von München
    Krankenvita

    Name: Michaela, Jahrgang 1978

    Diagnose: Rheumatoide Arthritis
    festgestellt im März 2008, Beginn aber wohl schon Ende 2007
    Borreliose-Test falsch-positiv

    Therapien:
    Januar 2008 Antibiotika wegen Verdacht auf Borreliose
    Juni 2008 Einweisung in Rheuma-Tagklinik, teilstationärer Aufenthalt 2 Wochen
    Therapien innerhalb der Klinik: Physiotherapie, Ernährungstherapie, Ergotherapie/Krankengymnastik, Kältekammer 2x täglich
    November 2014 - Dezember 2014 Stationärer Aufenthalt 15 Tage im Krankenhaus für Naturheilweisen in München-Harlaching
    Therapien KfN: Homöopathie, Physiotherapie, Ernährungstherapie, KG, Hyperthermie

    Medikamente:
    Basistherapie Resochin von 2008 bis März 2014
    ab April 2014 bis März 2015 MTX 15 mg s.c., abgesetzt wegen Nebenwirkungen und keiner ausreichenden Wirkung, bereits beginnende Schäden/Veränderungen an den Händen/Fingern
    ab April 2015 Enbrel 25mg s.c. wöchentlich als Monotherapie
    Seit 2010 zusätzlich Prednisolon, zwischen 2,5 - 10 mg täglich (zeitweise Stoßtherapien mit bis zu 40 mg)
    Arcoxia 90 / Ibuprofen 600 nach Bedarf
    Calcium und Vit. D wg. Cortison
    Folsäure wg. MTX
    seit 01.07.2015 Cortisonfrei!!!

    Begleitende Behandlung durch Homöopathin, nach 1 1/2 Jahren abgebrochen, da überhaupt keine Besserung dadurch

    Remission 1/2010 bis 10/2010

    Massiver Rückfall Ende 10/2010, seit dem immer wieder starke Schübe

    Betroffen sind bei mir alle Gelenke von den Zehen bis zum Kiefer, Sehnen sind meist mit betroffen. Starke Schwellungen, gerötet und heftige Schmerzen - vor allem nachts.
    Bin auch immer sehr müde und abgeschlagen, Symptome wie bei einer beginnenden Grippe.
     
    #637 27. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2015
  18. Buckelwal

    Buckelwal Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Süddeutschland
    Meine Krankenvita

    Jahrgang 1963, weiblich, 3 Kinder, Baden-Württemberg, Buchhalterin
    Diagnose: RA+ Psoriasis Arthritis
    Beginn: Frühjahr 2007, Schwellung und Schmerzen hauptsächlich in der rechten Hand, Morgensteifigkeit
    Mittlerweile sind auch noch beide Füße stark betroffen,rechter Mittelfuß und linkes Fussgelenk
    Behandlung: internistischer Rheumatologe
    Medikamente: alles probiert... Cortison ab 06/11 verweigert, z.Zt. Infusion Remicade alle 8 Wochen, abgesetzt wg. Lupus like syndrom, MTX 17,5 mg wchtl. + Folsäure, Omeprazol, Tilidin 100/8 2x tgl., Cholesterinsenker, 4 mg Blopress + 1 Moxonidin 1 x täglich
    Klinik: 07/2011 Rheumaklinik Baden-Baden mit einigen Fehldiagnosen :(
    denke über einen Antrag auf Behinderung nach.....:vb_confused:
    Aktualisierung 08/2014:
    November 2013: Reha Römerbergklinik Badenweiler
    Antrag auf Behinderung ist seit Januar 2014 durch mit 30 %
    Juni 2014: Laparoskopie wg. Zysten an den Eierstöcken
    Oktober 2014: Arthroskopie rechter Ellenbogen wg. dauerhafter Entzündung Gelenkinnenhaut
    immer noch Schmerzen in den Füßen, besonders Mittelfuß
    aktuelle Medikamente: Orencia alle 4 Wch. Infusion, Lodotra 1 tgl.
    Blopress 8mg 1 tgl. Tilidin 2 tgl. 100 mg, abgesetzt Mtx Spritze 7,5 mg 1 wchtl.
    Denke über einen Antrag auf EM und Höherstufung der Behinderung nach...
    25.08.2016: Aktueller Stand der Dinge:
    seit Dezember 2015 Teil EM Rente unbefristet, GdB Erhöhung abgelehnt
    08/2015 2,5 Wochen stationär in Oberammergau
    08/2016 OP RKU Ulm, Versteifung Gelenke rechter Mittelfuss
    z.Zt. im Krankenstand..
    aktuelle Medis:
    Mtx Tabl.10mg, Targin 5mg 2x tgl., Lodotra 4mg, Simponi.alle 4 W..z.Zt. pausiert....



     
    #638 27. Juni 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. August 2016
  19. Elvira182

    Elvira182 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ich aktualisier mich mal ;)

    Name: Melanie


    Baujahr: 1982
    Weiblich, nicht verheiratet

    Diagnose:
    Skoliose
    Spondylose
    Arthriden
    Bin Hypermobil in der WS
    Bin HLAB 27 positiv
    Rytmusstörungen
    Tachykardie
    Lisentrübung Hornhautverkümmung beider Augen
    Teilresektion Heffa Fettkörper rechtes Knie
    Plica Mediopatellaris Syndrom rechtes Knie (Resektion Plica synovialis)
    Chronische Bursitis rechte und linke Schulter
    Fibromyalgie
    Restless Legs Syndrom
    Hashimoto Thyreoiditis

    Beginn: ca 2003

    Betroffen:
    Beide Knie, beide Ellenbogen, Wirbelsäule, Knöchel, Hüfte, Schultern, Herz,Augen, Schilddrüse

    Medikamente:
    Omeprazol
    Metoprolol
    Restex
    Restex Retard
    Cymbalta
    L-Thyroxin


    Therapie: medikamentös

    Reha: keine

    Tätigkeit: Ambulante Altenpflege


    GdB noch bei 20%
     
    #639 27. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2013
  20. Manuela Müller

    Manuela Müller Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Krankenverlauf

    Baujahr 1965

    Diagnose
    chronische Polyarthritis seit ca. 1997

    Beschwerden:
    Gelenkentzündungen insbes. in den Hand-, Schulter-, Knie und Fußgelenken

    Medikation:
    12 Jahre lang 1/2 Resochin (völlig untermedikamentiert)
    danach 1 Jahr 1 Resochin, 7,5 mg. Cortison und MTX, völlig ineffektiv
    danach 5 Monate 1 Resochin, 7,5 mg. Cortison und Arava, erste zwei Wochen super, danach keine Wirkung mehr
    danach 15 mg MTX als Spritze, Cimzia und 5 mg. Cortison, geht jetzt ein bischen besser, aber immer noch nicht entzündungsfrei

    daneben seit zwei Jahren durchgehend Ibuprofen 600 mg. 1-3 Tabletten tgl. bzw. zeitweise Arcoxia

    Nebenwirkungen:
    Ödeme in den Beinen, daher noch Furosemid
    Adipositas I

    OP's
    zwei Mal Syonovektomie am rechten und linken Handgelenk
    OP wegen gerissener Zeigefingersehne an der rechten Hand
    fortgeschrittene Zerstörung des linken Sprunggelenks, OP soll folgen

     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden