1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Gisi

    Diagnose: chronische Polyarthritis, sekundäre Fibromyalgie
    Beginn: Oktober 1999
    Bestätigt: Dezember 1999
    Medikamente: z.Z. Sulfasalazin + Mtx, Diclofenac bei Bedarf, Folsäure, Omeprazol,
    Sonstiges:Cortison nach 4 Jahren wegen Diabetes ausgeschlichen
    keine Reha, keine Op
    seit fast zwei Jahren in (Teil)Remission :)
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Diagnose: Lupus-Erythematodes systemisch 1986

    Medikamente: Dez.05= Sandimmun 100mg 2x,
    Prednisolon, Enalapril10,Valoron,Paracetamol,
    Torasemid AL,Omeprazol,Cerazette.

    Beteidigung:Haut, Niere, ZNS, Brust/Lunge,
    3x Gürtelrose, Pilz a.Nägel, Kniegelenke,
    Handgelenke,

    Beginn: als Baby
    BMH Hannover geb. mit Gelbsucht,
    Mutter: Sepsis= 3 Babys Fehlgeburten,

    Bestätigt: Mai 1986 Kinderklinik Bethel Bielefeld
    7 J.= 14 Dok. 3 KH ....dann Diagnose!

    2001 SLE - Nephritis= Chemotherapie (Endoxan),

    Kur/Rhea: Kinderrheumaklinik Garmisch-Partenkirchen,
    2 x Bad Oeynhausen, Bad Rappennau,
    Bad Bramstedt (bei Prof. Gross und MHH Hannover)

    Doktor: Dialysecentrum Dr. M.Vischedyk

    OP: Mandelop., Fußnagelop., Zahnop.,Gebährmutterhalsop,

    Schwerbehinderung: 80 % G

    Rente: Vollrentnerin mit 26 Jahre nach 20 Jahre SLE mit WHO 3a

    www.lupus-rheuma.de <Forum, Gästebuch, Chat

    info@lupus-rheuma.de
     
    #42 16. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2005
  3. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Name: Katrin
    Diagnose: rheumatoide Arthritis seropos.
    seit: Januar 2005
    bestätigt: April 2005
    Medikamente: erst MTX und Cortison 18Wochen, seit Ende Oktober
    Medikamentenfrei da in Remission!
    *bis weihnachten 05 etwa*

    keine Rehas oder sonstige Maßnahmen

    *nachschieben muß ich heftigen dauerschub seit 03/06, der wegen Kinderwunsch im Moment mit Cortison und Quensyl bekämpft wird.*
     
    #43 19. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2006
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    name:berlinchen

    diagnose seit 2003:rheumatische arthritis mit spondylarthrits. haupts. sind die sehnen, muskeln und deren ansätzte betroffen. Sicca-Syndrom, nebennierenrindeninsuffizienz durch cortison ausgelöst, nach falscher einnahme: aufgeteilte Dosis über 1 jahr!
    .Hypersomnie durch die medikamente besonders morhphium und die krankheitsaktivität, kontrolle im schlaflabor alle 6 monate.

    sonstige diagnosen:
    Diverse lebensmittel / medikamentallergien und unverträglichkeiten inkl. allergischem asthma.

    Beginn: erste beschwerden in der kindheit. Nach ausbruch des ebv- virrus und plötzlich diversen allergien mit 15 jahren, haben sich die beschwerden in den knien, rücken und sehnen jedes jahr verstärkt. seit juli 99 ist die kranheit richtig dauerhaft aktiv:(

    Medikamente: Okt 07:
    7,5 Cortison
    2 x 100 valaron
    2x100 mg Morphium-Retard Tabl.
    Omperazol
    Entwässerungstabl. usw,
    (diverse andere basis- und schmerzmedikamente wurden wg. starker nebenwirkungen oder wirkungslosigkeit abgesetzt).
    basismedikament: mtx 10 mg als erneuten versuch zum 4.mal, nach einer paus von 1,5 jahren ohne basismedikament mangels zugelassendes medi das ich vertragen könnte..... alle anderen basismedikament die auf dem markt sind wg. massiver nebenwirkungen abgesetzt.

    weiter behandlungen: 2 x Krankengymnastik, 2 x Lympfdrainage, 1 x ergotherapie
    Hilsmittel: diverse bandagen, krücken und einen Leichtrollstuhl. Extra hohes bett und diverse hilfmittel zur bewältigung des haushaltes und alltages. diverse Hilfmittel zum Öffnen von Gegenständen.

    reha/anschlussheilbehandlung: 2003 in schlangenbad, 2004 und 2005 in bad liebenwerda.(alle 3 waren ohne besserung).
    Krankenhausaufenthalte: mind. 1 x jährlich bzgl.des rheumas und 2 x jährlich im schlaflabor.

    seit juni 03 aus gesundheitlichen gründen nicht mehr im arbeitslebenaktiv. juli 05 - august 07 befristete eu-rente. verlängerung wurde mangels behinderung und erkrankungen nach einem chirugischen/orthopädischen gutachten,das inhaltlich total falsch ist nicht mehr verlängert. widerspruch läuft.
    gdb von 70 % und Merkzeichen G.


    liebe grüße
    bine
     
    #44 19. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2011
  5. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Systemischer Lupus erythematodes
    Baujahr: 1957
    Diagnose: Sommer 1999
    Medikamente: Anfangs täglich 50 mg, jetzt nur noch Mo - Fr 25 mg Resochin, bei Bedarf Diclofenac-retard 100
    Reha: November 1999 Bad Bramstedt, Februar 2006 wieder in BB :)
    Operationen: bis jetzt keine
    Folgeerkrankungen: noch keine
    Beschwerden: noch keine Organe beteiligt, leichte Sonnenempfindlichkeit bei Haut und Augen, sehr Kälte empfindlich, Schwanenhalsfinger, Muskelschmerzen, extrem bei höherer Beanspruchung, dadurch Adipositas (der ich den Kampf angesagt habe :cool: )
    Noch voll in Lohn und Brot

    Was soll ich sagen? Mir geht's eigentlich ganz gut...

    liebe Grüße
    Maggy

    PS: Marie - gute Idee, so lernt man sich kennen
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Diagnose: Morbus Bechterew (Nov. 2003 gesichert)

    Krankheitsbeginn: ca. 1980 (Sehnen- und Sehnenansatzentzündungen)

    derzeitige Rheuma-Medis:
    • Remicade 7mg/kg - alle 4 Wochen
    • MTX 20 mg/1x wöchentl.
    • 11 mg Cortison
    • Folsäure, Calcium, Vitamin D3, Fosamax ...
    • div. Schmerzmittel (Transtec, Temgesic, Celebrex 200)
    2 stat. im KH (Rheumastation)
    2 x Rheuma-Reha
    1 x AHB nach Oberschenkelhalsbruch
    2 x Reha wegen allgem. Gelenkproblematik (vor der Rheumadiagnose)

    Weitere Erkrankungen: würde hier wohl das Forum sprengen daher nur die wichtigsten:
    • Osteoporose (Zustand nach Oberschenkelhalsbruch)
    • hoher Ruhepuls/hoher Blutdruck
    • Magengeschüre....
    zum Teil sind diese Erkrankungen folge der Medikamenteneinnahme ...

    Vollberufstätig mit derzeit 38,5 Std/Wo.

    anerkannter GdB: 50 % bis 2008
     
  7. B.one

    B.one Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    19
    B.one

    Beginn:
    ca. 1997

    Diagnose(en)

    erst reaktive Arthritis
    1999 palindr. Rheumatismus
    2005 seropos. rheumatoide Arthritis
    2007 sekundäre Firomyalgie
    Spondylarthrose HWS
    Osteochondrose LW5/S1
    chronische Sinusitis
    Psoriasis, Psoriasisarthritis
    Osteoporose
    diverse Frakturen Füße

    Medis:
    Leflunomid
    Humira
    Ibuprofen
    Forsteo
    Prednisolon
    Pantoprazol


    Reha:
    2007 Schlangenbad
    2012 Bad Orscholz
    2014 Schlangendbad




    LG B.one
     
    #47 20. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2015
  8. elliet

    elliet elliet

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernterode/Worbis
    ich mach auch mit


    Diagnose: chr.RA

    Beginn: 2003 schleichend 6/2005 entgültig bestätigt

    Medis: Quensyl ( wurde wegen der Nebenwirkungen abgesetzt)
    MTX 2x7,5mg in der Woche
    Schmerzmedi: Arthotec bei Bedarf

    Reha: keine

    OP: Carpaltunnelsyndrom linke Hand 2003
    Tennisarm rechts (ganz frisch gemacht)

    Beteiligung: Fußgelenke Hüften Schultergelenke Ellbogen re. Und noch die Hand und Fingergelenke

    zur Zeit mehr oder weniger schmerzfrei!
     
  9. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    sito:

    diagnose: mai 96`Systemischer lupus erythematodes

    beteiligung: nieren, herz, gelenke, zns

    Beginn: einige jahre vor 96`

    Therapie seit 2000: lopirin, ASS, antra mups, cell cept, folsan, restex, bevit forte, lactulose 1A pharma, urbason, belok zok mite, einsAlpha, saroten, fosamax, torasemid
    bei bedarf: talvosilen, novalgin, noctamid
    1-2mal wöchentlich i.v.: nefrocarnit, eisen und vitamin C
    2 mal wöchentlich in eigeninjektion: aranesp 60 (nachfolger von erypo)

    folgeerkrankungen: dialyse, osteoporose, hypertonus, RLS, blut-u. eisenanemie

    bisher keine genehmigung einer kur.

    ich bin seit 1999 in eu-rente und muss in diesem jahr die nächste verlängerung einreichen. (jetzt 34 jahre)

    schwerbehinderung: 100%
     
    #49 1. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2006
  10. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Kristina:

    Alter: 30

    Diagnose: Juvenile chronische Polyarthritis (HLA-B-27 positiv), sekundäres Fibromyalgie Syndrom, Karpaltunnelsyndrom links, Schilddrüsenunterfunktion, Bluthochdruck ED 2010, Hüftdysplasie bds., Depressionen, Diabetes Mellitus Typ 2

    Beginn: chronische Polyarthritis = 1996 / Fibromyalgie 2004

    Therapie:
    Pantoprazol 40mg: 1-0-0-0
    L Thyrox 75µg: 1-0-0-0
    Lyrica 150mg: 1-0-1-0
    Amineurin 25mg: 0-0-1-0
    Decortin 4mg: 1-0-0
    Venlafaxin 150mg 1-0-1-0
    Quetiapin 75mg: 0-0-0-1
    BisoHexal 5/12,5: 1-0-0-0
    Novalgin 500 mg: bei Bedarf
    Enbrel 50mg wöchentlich s.c.
    Metformin 500mg: 1-0-1-0


    Kur/Reha:
    1992 6 Wochen Kur in Bad Sooden Allendorf
    1996 4 Wochen Rheumaklinik Bad Bramstedt
    2005 3 Wochen AHB (anschlussheilbehandlung)
    Klinik Niedersachsen in Bad Nenndorf
    2007 4 Wochen Reha im Rehazentrum Bad Eilsen
    2008 4 Wochen Reha im Rehazentrum Bad Eilsen
    2011 4 Woche Reha im Rehazentrum Bad Eilsen

    Krankenhaus:
    2 Wochen Juli 2005 Akutklinik Seehospital Sahlenburg
    2 Wochen Juni 2006 Akutklinik Helios Seehospital Sahlenburg
    8 Tage 2008 Akutklinik Helios Seehospital Sahlenburg
    nochmal 2008 Akutklinik Seehospital Sahlenburg
    3 Tage Bürgerhospital Stuttgart 2010
    6 Tage Paulinenhilfe in Stuttgart 2011
    Marienhospital Stuttgart Sep. 2012
    Diakonie-Klinikum Stuttgart 2012
    Diakonie Klinikum 2013
    Paulinenhilfe Stuttgart 2014
    Ab Sep. 2014 mehrwöchiger Klinikaufenthalt in Bayern!

    Op`s: 26.06.2007: OP-Kubitaltunnelsyndrom (Paracelsus Kurfürstenklinik Bremen)
    August 2007: chemische Synoviorthese linkes Handgelenk (Helios Seehospital Sahlenburg)
    11.03.08: Teilversteifung linkes Handgelenk + Articulotenosynovektomie+Ulnarköpfchenresektion (Helios Seehospital Sahlenburg)
    12.04.2011: Hüftarthroskopie links, Bänderriss, Hüftdysplasie
    18.12.2012 Gallenblasenentfernung (danach Staphylokokkeninfektion=Bauchhöhlenabszess, Eröffnung, 9 Wochen einen offenen Bauch gehabt)
    24.12.2012 Not-OP Bauchhöhlenabszess
    März 2013 Pseudotumor Bauchdecke
    21.05.2014 Knie Arthroskopie rechts
    04.07.2014 Nasenpolypenentfernung unter Vollnarkose und Erweiterung der Atemwege.
    15.07.2014 Großzeh-OP. Nagel Entfernung und Nagelwurzelentfernung.

    GdB: 50% unbefristet, volle Erwerbsminderungsrente (befristet)
     
    #50 1. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2014
  11. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    nathalil

    Diagnose: RA, Sjögren Syndrom
    Beginn: Anfang 2004,
    Diagnose: Anfang 2005 (Charité Berlin)
    Schmerzen in fast allen Gelenken, ausser Rückgrat und linke Hüfte. Völlige Erschöpfung. Arbeitsunfähig.
    Medikation: Viele Versuche im alternativen Bereich, ständige Einnahme von Schmerzmittel (Tramal, Ibuprofen).

    Update Oktober 05:
    drittes homöopathischen Mittel wirkt: Beschwerden in Füßen, Knie und Hüfte verschwinden.
    Kur: November 05, Vier Wochen Ayurvedische Klinik in Indien.

    Update 0ktober 08
    immer noch schmerzen in der linken Schulter und in beiden Handgelenke (ohne Schwellung).
    Medikation: nosoden und homöopathie. Keine Schmerzmittel (aber Schmerzen).

    Update Oktober 10 um den Verlust meines Schultergelenks vorzubeugen, versuchte ich MTX (ohne Erfolg), jetzt Arava mit wenig Nebenwirkung aber bisher leider auch ohne Wirkung. Kortison: 5mg täglich. Fitness mit "Qionic" erweckt verschwundene Muskelmasse zum Leben (und leert das Portemonnaie)

    Update April 2011 Arava bringt weder Nebenwirkung noch Wirkung. Im Januar erste Mabthera Infusion. Nach zwei Monate, Kortison auf 1,5mg reduziert. Qionic immer noch super.
    Medikation: Arava wie gehabt. Mabthera. 1,5mg Kortison.
    Ziel: 0 Kortison, 0 Arava, 0 Beschwerden!

    Update Oktober 2011 Jetzt meist ohne Kortison und Arava. Beim kleinstenen Schubanzeichen: 10mg Arava und 1mg Kortison. Mabthera scheint zu wirken (aber ich will den Tag nicht vor dem Abend loben). Achte noch auf meine Ernährung (kein Fleich, kein Weizenmehl, kein Zucker, keine Milchprodukte (von Kühen), kein Kaffee kein Schwarztee, kein Alkohol, keine Zigaretten). Und immer noch regelmässig Qionicboard.
    Fliege November nach Indien zu einer Ayurvedakur (um die B-Zellen umzuprogrammieren).

    Update April 2013
    Mabthera jetzt in einem Abstand von 8 Monaten. Benötige keine andere Medikamente und bin völlig schmerzfrei. Diät wie gehabt. Sport mit Qionic wie gehabt. (wenn ich zu lange den Sport aussetze oder zu viele Sauermachende Sachen esse, merke ich wie es überall wieder zieht. Also Gefahr noch nicht gebannt.
     
    #51 2. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013
  12. Sweety

    Sweety Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Cuxhaven
    ich bin auch dabei

    Diagnose : Psoriasisarthropathie,mit evtl.Fibromyalgie

    Ausbruch der Schuppenflechte nur auf dem Kopf:1996
    Erste Diagnose :Allergie
    Kurz danach Beschwerden im Sprunggelenk und Hüfte
    Dann endlich Diagnose beim Rheumatologen: 2oo1
    Kurz danach Probleme,:HWS-Syndrom zurückzuführen auf die PSA

    Medikation:Nach vielen ausprobierten NSAR. und Basismedis,mit etlichen Problemen und Rückschlägen,sieht so aus,:
    Haltedosis MTX 7,5mg,Protaxon-Forte,Zaldiar,momentan kein Cortison.

    Fast alle Gelenke betroffen,keine OP,1X Reha:in Bad Eilsen
    Momentan keine Flechte!!!!!


    Neue Diagnose:Im Januar 2007
    Aufenthalt in der Akut Klinik Seehospital Nordheimstiftung
    Sahlenburg,14 Tage

    Psoriasis-Arthritis
    Psoriasis-Vulgaris et capitits
    radiologische Veränderungen LARSEN Stadium III
    ISG Beteiligung
    KTS links

    OP`s Karpaltunnel rechts 2006
    erstes Strecksehnenfach rechts 2006
    Rheumaknoten links 2007
    vorraussichtl. KTS links 2007 ?
    Synovektomie Handgelenk rechts 2007 ?

    Medikation: Humira 40g alle 14 Tage subc.
    MTX jede Woche subc.
    Cortison 5mg tgl
    nach Bedarf Schmerzmedis
    OM Tad Magenschoner

    AHB in Auftrag,warte auf Termin
     
    #52 4. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2007
  13. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Diagnose : 2005 Chronische Polyathritis
    Medikation: MTX 15mg in Sprtize 1 mal die Woche, 1mal tägl. Arcoxia 90mg
    Diclo Suspension 100mg bei Bedaf

    Diagnose: Polyneuropathie ende 2005
    Medikation: immer noch auf der Suche, schwerste Nebenwirkungen

    Diagnose: Diabetis im Jahr 2000
    Mediaktion: erst Metmorphin Tabletten, seit ca. 2 Jahren Insulin

    GdB: 40%, Verschlechterungsantrag läuft

    Schmerzen überall, Schwellungen vorwiegend an Händen, Sprungelenk und Fußrücken
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    entenhausen
    #54 4. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2011
  15. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Diagnose: 01/04 - cP, 10/05 - Psoriasis

    Medikation: seit 03/04 15mg MTX/wö., z.Zt. nur 1mg Corti :) , keine Schmerzmittel :) , außerdem Beta-Blocker wg. Bluthochdruck und Lumigan-Tropfen wg. erhöhtem Augendruck

    Kur/Reha: keine

    seit 06/04 überwiegend bescherdefrei :).
     
  16. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    stoppel

    Diagnose: Gonarthritis (bezieht sich nur auf Knie) - gestellt Januar 2005

    Beginn: 1993 mit rheumatischem Fieber - danach erste Probleme seit Dezember 2003

    Medikamente: Prednisolon 5mg - Diclo 100 retard (2xtäglich) - Omeprazol 20mg - Sulfasalazin von Jan 05 - Aug 05 ohne Erfolg wieder abgesetzt

    Kur/Reha: Juli 2005 Aachen - ohne nennenswerten Erfolg, weil falsches Haus

    OP: totale Synovialektomie bds (links Sep 05 - rechts Jan 06) mit anschliessender RSO <-- mit Rheumatologen den chrirugischen Weg gegangen in der Hoffnung, nun für lange Zeit wieder Ruhe in den Knien zu haben.

    Seit Dezember weiß ich, dass väterlicherseits Schuppenflechte vorliegt - im Kurzgespräch mit Rheumatologen nun wohl doch eher PSA vermutet, die ja auch vorliegen kann, wenn keine sichtbare Schuppenflechte vorliegt. Die Untersuchung der Gelenkinnenhaut (links) gab nämlich als Ergebnis KEINE Anzeichen von cP.
     
  17. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,ich bin Hypo

    Diagnose:pSA mit HL-AB 27 pos.,Hashimoto seit 1997
    Erkrankung: seit 03/2002, aber eigentlich seit 1993 nur nicht erkannt
    Medis: erst Arava half nicht, jetzt MTX und Enbrel was hilft dh.ich möchte Enbrel nicht mehr missen,Arcoxia 90,Transtexpflaster 35umg.Corti 5mg,Ortoton,Nexium mups 40mg

    bin noch berufstätig, aber zur Zeit krankgeschrieben.

    mach jetzt am 01.02. meine erste Reha in Bad Liebenwerda und kann es kaum erwarten.

    liebe Grüße von Hypo
     
  18. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Sandra, 35 Jahre

    Diagnose: cP

    Festgestellt September 05, meine Vermutung ist aber, daß es schon länger schlummerte, da die Beschwerden, nur nicht so schlimm, vorher schon da waren und erst während der Schwangerschaft im Jahr 04 schlimmer wurden und nach Geburt meines Sohnes im Nov. 04 fast unerträglich wurden und ich eigentlich schon immer ein " dauerkranker " Mensch war ( Blaseninfekte etc. ).

    Medikamente: angefangen mit Cortison 40 mg/tägl., 15 mg MTX 1/Woche, Folsäure und Magenmittel

    Medikamente jetzt: 27,5 mg Cortison, 20 mg MTX, 10 mg Arava, Folsäure, Magenmittel, Blutdrucktablette

    Beschwerden: alle Gelenke beteiligt

    Es geht aufwärts, allerdings finde ich die Nebenwirkungen der Medikamente nicht so toll, manchmal habe ich das Gefühl, daß es irgendwann die Nebenwirkungen sind, die einen umbringen...

    Liebe Grüße an alle!
     
  19. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Ich mach mit!

    Diagnose: Psoriasis-Arthritis, Januar 2004 (kaum Hautbeteiligung)

    Beginn der Beschwerden: Sommer 2000

    Medikamente zu Beginn der Therapie:
    MTX 15 mg
    30 - 5 mg Cortison
    Calcium + Vit. D

    seit letztem Jahr:
    Humira
    MTX 15 mg (Spritze s.c.)
    z.Zt. 2,5 mg Cortison
    Calcium + Vit. D
    2 x 5 mg Folsan

    Beschwerden: beim letzten Schub rechte Hüfte, beide Kniegelenke,
    rechtes Sprunggelenk, Fersenschmerzen, Ischias

    Z.Zt. keine Gelenke geschwollen, keine Entzündung, allerdings
    arthrotische Beschwerden in Knien und Hüfte und diese Müdigkeit.. ;)

    keine Reha, 2 x je 10 Tage Aufenthalt in rheumatolog. Tagesklinik

    OPs: Synovektomie beider Kniegelenke, einmal rechts, mehrfach
    links, RSO beider Kniegelenke (je einmal)
     
    #59 28. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2007
  20. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    bin auch dabei

    Beginn:

    Psoriasis 1981; zunächst orthopädische Beh. wg. Rückenschmerzen von 1986-1991; Verdacht auf CP 1991; PsA 1992; Borreliose 01/2007

    Diagnose:

    zunächst v.a. CP;
    seit 1992 gesicherte PsA;
    2005 Hypertonie
    01/2007 v.a. Borreliose;
    05/2007 gesicherte Borreliose
    02/2012 Nierenzellkarzinom
    04/2012 Herzrhytmusstörungen bei Vorhofflimmern
    08/2012 Herzrhytmusstörungen bei Vorhofflimmern
    07/2015 Gallensteine - Entfernung mittels ERCP
    09/2015 Entfernung der Gallenblase
    07/2016 Bandscheibenvorfall C3/C4

    Medis im Laufe der Jahre: (in der Reihenfolge ihres Auftretens:D)

    Voltaren
    Cortison
    MTX
    Diclofenac
    Zantic
    Indometacin
    Mobec
    Azulfidine
    Voltaren-Resinat
    Proxen
    Ranitidin
    Diprosis Gel
    Lorzaar
    Norvasc
    Celebrex
    Ecural Salbe
    Rifun
    Ospur
    Atacand
    Enbrel
    Doxycyclin (50 Tage 03/04-2007)
    Novalgin
    Arcoxia
    Rocephin (21-Tage-Kurs 05/06-2007)
    Vigantoletten (Vitamin D-Präperat) seit 03/2010
    Doxycyclin (25 Tage 11/12-2010)
    Doxycyclin (50 Tage 01/02-2011)
    Doxycyclin (25 Tage 01/02-2017)
    Flecainid
    Beloc Zok mite
    Pantoprazol
    Sinvahexal
    Tamsunar
    Amlodipin
    Candesartan
    Otezla (Apremilast)
    Secukinumab (Cosentyx)


    Therapie heute:

    PsA

    - Cosentyx
    - Decortin H
    - bei Bedarf - Arcoxia 90mg (0-0-1)
    - bei Bedarf - Novalgin 500mg (bis zu 4 Stk./Tag)

    Hypertonie

    - Amlodipin
    - Candesartan

    Borreliose

    - Doxycyclin 100 (1-0-1) (03/04-2007 = 50 Tage)
    - Rocephin-Infusion 2 g - (05/06-2007 = 21-Tage-Kurs)
    - Doxycyclin 100 (1-0-1) (11/12-2010 = 25 Tage)
    - Doxycyclin 100 (1-0-1) (01/02-2017 = 25 Tage)


    Urologie

    - Tamsunar

    Herzrhytmus

    - Flecainid

    Sonstiges

    - Simvahexal
    - Pantoprazol

    ------------------

    Atacand & Norvasc=Calciumantagonist (nach Bedarf)

    Kurmaßnahmen:

    1993 Scheidegg (Allgäu)
    2002 Bad Bentheim
    2006 Bad Bentheim

    Reha bzw. Akut-KKH:

    2008 Bad Bentheim
    2013 Bad Zwischenahn

    AHB

    2012 Bad Zwischenahn


    Op`s:

    02/2012 - Nierenzellkarzinom
    07/2015 - ERCP
    09/2015 - Entfernung der Gallenblase

    GdB:

    100%

    to be continued ...
     
    #60 1. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2017