Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. mia4

    mia4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Mia

    Diagnosen:
    Morbus Wegener (GPA) seit 12/2006 (keine Vorerkrankungen)
    im HNO Bereich. Vorrangig in den Ohren: Innenohrschwerhörigkeit 57%li. 25%re. mit Schallleitungsstörungen, Flüssigkeitsansammlung in den Siebbeinzellen und im Oberkiefer,(bis heute) Kehlkopf - bei jedem Schub kann ich nur mit Schmerzen sprechen.

    Morbus Ormond (RPF) seit 4/2012 mit Harnstauungsniere bei Ureterstenose re. mit Doppel-J-Anlage, Periaortitis, 4 Etagen TVT re. bei Vena cava Einengung.

    OPs: Mastoidektomie re.(plus Paukenröhrchen re. u.li.) CTS; 5/2009 re. Auge und 6/2010 li. Auge Enfernung eines Lidtumores, 11/2013 TEP re Hüfte, 1/15 TEP li. Knie

    Medikamente bei Beginn: Endoxan 150 mg in Tablettenform 6 Mon. , Kortison 80mg, Urometixan 50, Fosamax 70, Nexium mups 20, Calcium plus Vit. D,
    nach 6 Monaten umgestellt auf:
    MTX 20mg/1x wöchentl.
    Cortison wechselnde Dosis
    Focur 4 Tage je 5 mg beginnend am Tag nach MTX.
    RR-Tabl und diverses für die Gelenke, den Magen und der Blase.

    In der Zeit zwischen 2011 und 2014: Endoxan Inf., Azathioprin, Kortison in verschiedenen Dosierungen, jede Menge Antibiotika, starke Schmerzmittel u.a. auch Morphine.

    Zur Zeit (8/17) in Teil Remission, Medis: Rituximab Inf. 1000mg alle 4 Mon., Kortison
    5 mg, RR-Tbl, Pantoprazol, Thyronajod.

    Zusatzdiagnosen (auch medikamenten bedingt):wechselnden Gelenkschmerzen, Arthrosen: in den Hüften, Schultern und Knien. Facettengelenksarthrose im LWS Bereich, Fersensporn und schmerzhafte Reizung der Achillessehnen. Hypertonie, Retinopathie und grauen Star.
    Makro- / Mikrohämaturie mit häufigen Harnwegsinfektionen. Fatique-Syndrom, 8/2017 Gürtelrose in der Kopfregion,

    Reha: 12/2013
    GdB: 60 unbefristet
     
    #501 10. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2017
  2. Carlotta

    Carlotta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region Stuttgart
    Carlotta

    Diagnosen
    (Symptome seit 2009, Diagnose seit September 2010)
    Systemische Sklerose (oder auch Sklerodermie oder Progressive Systemische Sklerodermie genannt), diffuse Verlaufsform
    Raynaud Syndrom
    Polyarthritis
    Tendovaginitis
    Fasciitis

    Medikation
    Myfortic (Mycophenolat) (360 mg; 2-0-2)
    Prednisolon 20 mg ausschleichend bis 7,5 mg
    Pantoprazol (40 mg)
    Losartan (50 mg)
    Amlodipin (10mg)
    Diclofenac und Tramadol bei Schmerzen
    Calcivit D-forte (1000 mg)

    Therapie
    Manuelle Therapie
    Ergotherapie
    Lymphdrainage
     
    #502 11. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2010
  3. Schneeweißchen

    Schneeweißchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Diagnose: chronische Polyarthitis seit 2005

    Medikation: nachdem alles andere unverträglich war, seit Juli 2010 als erstes Biologycal zweiwöchentlich Humira plus täglich 5 - 10 mg Cortison

    seit Mitte Oktober 2010 scheint Humira zu wirken, sind aber immer wieder schlechte Tage dabei
     
  4. ester

    ester Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Antalya, Türkei
    Diagnose
    Verdacht auf cP
    August 2010 Lungenentzündung
    Diverse Kontakt- und Nahrungsmittelallergien

    Medikamentation
    Je nach Bedarf bis zu 4 x 5 mg Kortison täglich

    Therapie
    Coldpacks bei akuten Schmerzen
     
    #504 17. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2010
  5. 002nicki

    002nicki Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Diagnosen
    Verwachsungsbauch ,ebenso Verwachsungen im Darm
    Harninkontinez
    Reizdarm ( Kolon irritabile)
    Schallempfindungsschwerhörigkeit bds
    Tinnitus bds
    Gehörgangsexeme bds
    Bandscheibenvorfall
    Arthrose in den Händen
    chronische Polyarthritis
    Osteochondrose
    Fibromyalgie
    Depressionen
    Spannungskopfschmerz
    LWS und Hws Syndrom
    Bruxismus ( knirschen und zusammenpressen des Kiefers)
    undeffernzierte Kollagenose

    Medikationen;Amitriptytilin 25mg Tramadol 50mg
    Mtx nach Wochen abgesetzt ,da keine Wirkung
    1xTilidin 50mg nach 3 Wochen 2x100mg
    Lyrica 75 mg nach 3 Wochen abgesetzt

    11.2010 Tilidin 2x 100mg , Naproxen 1x 500 mg
    12.2010 Tilidin 2x 50mg , Mtx 5mg , Pantoprazol 20mg, Folsäure 5mg,Mirtazapin 30 mg

    Therapie;Krankengymnastik und Wassergymnastik

    Operationen;
    2002 Entfernung des Gebärmutterköpers , Aufhängung der Blase
    2006       Entfernung eines Teils des gerissenen Bandes von der Blasenaufhängung     
    24.07.2007
    - 02.08.2007      Operation   Dyspareunien,Z.n.Laparotomie mit abdominaler Hysterektomie und Sacropexie sowie Kolposuspension nach Burch bei Descensus uteri     
    3.05.2010-6.5.2010 Verwachsungsentfernung
    05.07- Laproskopisch assistierte fordere und hintere Plastik und OP nach Amreich-Richter II     


    Desweiteren 2x akute Schmerzeinweisungen in diesem Jahr

    Seid 11 Jahren habe ich schon Schmerzen ,Die ersten Diagnosen ,unter anderem auch Fibromylgie habe ich erst seid März 2010.

    lg nicki 


     
    #505 20. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2010
  6. luzi113

    luzi113 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    53 Jahre
    berufstätig


    Diagnose
    Fingerpolyarthrose
    COPD


    Medikation

    Resochin 200 mg 2x tägl- Prednison 2mg
    Foster

    seid einigen Jahren Schmerzen in allen möglichen Gelenken, teilweise verschwindet auch das Gefühl im linken Sprungegelenk.


    lg luzi
     
    #506 24. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2010
  7. MadeSj1

    MadeSj1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Meine Krankenvita

    Diagnosen:
    Kleinhirnatrophie (vierter ventrikel =Geburtschaden)
    Sjögren-Syndrom mit subklinischer beteiligung ZNS (Zentralnervensystem)
    Raynaud Syndrom (wurde nur von mir bemerkt hat sich aber etwas gebessert)
    Chronische Lumbago (Chronisches Schmerzsyndrom)
    Hashimotothyreoiditis (Schilddrüsenunterfunktion (Enzündung)
    Chronisches Schmerzsyndrom
    Arthrose in beiden Kniegelenken
    sekundäre Fibromialgie
    Rezidivierende depressive Episoden , Borderline-Störung
    Allergische Reaktion auf Novalgin Grad I

    Medikamente:
    Seit letzter vorstellung in Neurologischer Klinik

    Fluoxetin 20 mg
    L-Thyroxin 75µg
    Prednison /Prednisolon 7,5 mg
    Omeprazol 20mg
    Pracetamol bei Bedarf

    Therapien:
    Psychotherapie wegen Depressionen und Borderline
    Ergotherapie
    Krankengymnastik ZNS
     
  8. klaubi01

    klaubi01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Nicht aufgeben..........

    :)Jahrgang: 1969
    Erstdiagnose: 1985
    Krankheit: chronische Polyarthritis
    geschlecht: weiblich

    Krankheitsverlauf: 1985 erstdiagnose linker mittelfinger
    1989 re. Handgelenk 1. Operation Synovektomie
    1992 op. re. Hüfte, Endoprothese
    1995 op. li. Hüfte, Endoprothese
    1996 austausch der re. künstlichen Hüfte wegen
    lockerung
    1999 erneut austausch der re. Hüfte wegen In-
    fektion und offener Hüfte.
    Stetige Entzündungen in beiden Kniegelenken
    mit Gelenkergüssen
    Verlust beider Ellenbogenbewegungen, kurz
    vor versteifungen
    nach Op 1996 unterhalb des re. Knies lähmung
    des Beines und kein Gefühl mehr im gesamten
    Bein, Fußheber und -Senker funktioniert mäßig.
    Ansonsten regelmäßige Schübe......
    Medikation: Habe bis oktober Humira, MTX, Kortison und Schmerzmittel bekommen.
    Neu: Seit 2 Wochen Infusionstherapie mit Mabthera, MTX, Kortison.

    Regelmäßige Krankengymnastik und leichte Sportübungen,
    Fahrradfahren und Schwimmen sin ganz wichtig!!!!!!!!:top:
     
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Jahrgang 1971

    Erster massiver Schub im Jahr 2001 nach Schwangerschaft und Stillzeit

    Diagnose: Primär Chronische Polyarthritis (Rheumatoide Arthritis)
    außerdem Bluthochdruck
    Überlastungsbruch im linken Oberschenkel, drei Monate später Oberschenkelbruch kurz über dem Knie, wurde operiert, fünf Monate später Bruch oberhalb des eingesetzten Marknagels,
    Osteoporose

    Medikation:
    Prednisolon in wechselnden Dosen, jetzt ausschleichend
    MTX (20mg)gespritzt
    Folsäure (10mg)
    Forsteo
    Dekristol
    Relifex 500mg (abends 2 Tabletten)
    Novaminsulfon als Bedarfsmedikament

    Behandlung mit Humira ist fehlgeschlagen. Jetzt Enbrel.

    Dazu als Magenschutz: Esomeprazol
    Gegen den Bluthochdruck:
    Amlobesilat
    Eprosartan

    Beschwerden anfänglich v.a. in den kleinen Zehengelenken und den Fingern
    jetzt v.a. im Handgelenk, dem Knie und dem Ellenbogen, immer Schmerzen in den Füßen

    Einige kurze Remissionsphasen und kurz wieder "voll dabei", augenblicklich Teilremission

    :butter:

    OPs: 1976 Leistenbruch, 1977 Ellenbogen rechts gebrochen, 1990 Uterus duplex, 2000 Kaiserschnitt, 2010 Knochenexzision nach fissuraler Läsion am Oberschenkel links, März 2011 Femurfraktur links, August 2011 Femurfraktur links

    Mai 2011 orthopädische Reha in Bayreuth in der Rehaklinik am Roten Hügel, Oktober 2011 orthopädische Reha am selben Ort
     
    #509 6. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2013
  10. wolf im futzie-pelz

    wolf im futzie-pelz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    seid 2.12.2010:

    diagnose

    antiphosphorlipit antikörper (APS)
    warscheinlich lupus
    medikation
    ibuprofen (nach bedarf)
    magenschoner pantoprazol (1pro tag)
    therapie
    /
    operationen
    /
     
  11. DarkAngy

    DarkAngy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo, ich bin aus dem Norden Deutschlands und jetzt ganz neu dabei...

    Diagnose: Rheumatoide Arthritis (bekannt seit September 2010)
    weiteres: Hashimoto Thyreoiditis (seit ca. 1997), Belastungsasthma

    medikation: noch nix, bei Schmerzen Ibuprofen 800

    Viele Grüße
    Angy
     
  12. oberle

    oberle Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    STUTTGART
    Diagnose: Morbus Wegener seit 1996

    Beteiligung: Niere, Lunge, Gelenke und Mittelohr (Taubheit li.)

    Krankheitsverlauf: September 1996 künstliches Koma aufgrund schwerer innerer Blutung der Lunge
    April 1997 Gürtelrose
    Juni 1997 doppelseitige Lungenentzündung
    Juni 2000 Rezidiv der Grunderkrankung
    Mai 2002 wieder Rezidiv der Grunderkrankung
    November 2005 Feststellung eines Nebennieren-Tumors

    Medikamente bei Beginn: 150 mg Endoxan, 80 mg Decortin, 10 mg Fosamax und Ranitidin 300

    Medikamente aktuell: 40 mg Micardis, 80 mg Locol

    OP: Januar 2006 Entfernung eines Nebennieren-Tumors (gutartig)

    Seit 2006 in Remission

    Seit Juni 2011 muß ich 4 mal am Tag Dialyse (Peritonealdialyse) machen, da meine Nieren nur noch 9% arbeiten.

    Medikamente nehme ich zur Zeit: Rasilez 300 mg, Locol 80 mg und 2 mal im Monat Dekristol 20 000 ( immer am 1 und 15 vom Monat).

    2014 dann Hämodialyse da die Bauchfelldialyse nicht mehr funktionierte

    3.06.2015 habe ich dann eine Lebendspende( Niere) von meinem Mann erhalten,
    es geht mir sehr gut .Muß jetzt Prograf und Myfortic gegen die Abstoßung nehmen.


    Weitere Medis nehme ich: 5 mg Prednisolon, 20 mg Pantoprazol, 20 mg Fluvastatin, Dekristol 20.000 (nur Montags) und Clonidin (Blutdruck).



    Liebe Grüße Birgit
     
    #512 7. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  13. Biena

    Biena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    keetje
    Alter Jahrgang 1960
    Gewicht 49kg bei 158cm



    Diagnosen:
    seropositive chronische Polyarthritis
    Rheumatoide Arthritis(Pfropfarthritis)seit 07 RF und CCP positiv
    Synovitische Schwellungen beider Handgelenke..b.Vorderfüße Sprunggelenke
    Fingergelenke
    MCP und PIP III/II
    Verschlimmerung seit 2011
    Osteoporose beider Hand und Armgelenke(vollständig)
    Deckenplatteneinbruch der BWS
    Vitamin-D-Unterversorgung
    Skoliose
    Beteiligung:

    Finger, Handknöchel sind gerötet Schwellung. Beide Handgelenke,beide Vorderfüße..
    Fußsohlen ,Zehen,Schultern, Rücken, Rippen Knie.Fußgelenke
    Zeitweilig Fieber.ständig müde erschöpft.
    Aber was sag ich
    :rolleyes:...eigentlich schmerzt alles.:(

    Weitere Diagnosen:
    COPD mit Lungen-Emphysem seit 1998
    Bluthochdruck
    Aura Migräne
    Januar 2012 Diagnose :Zervix Tumor(bösartig)
    März 2012 / 2 OPs>>Konisation+ Hysterektomie
    Juni 2012 Zervixkarzinom>> Rezidiv
    Juli 2012 OP


    :o

    Medikamente
    Ibuprofen ,Voltaren
    Prednisolon 10 mg,
    Schmerzoel
    Vitamin D
    Junikautohaler
    Formotop 12
    Spiriva

    Klinik
    Rheumazentrum Ruhrgebiet


    GDB 100% Merkz.G




    gruß
    Keetje
     
    #513 15. Dezember 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. August 2012
  14. napnap

    napnap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Jahrgang 1988
    männlich

    Diagnose
    seronegative Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung

    Medikation
    30 mg Cortison, ausschleichend
    1 x wöchentlich 50 mg enbrel



    Verlauf
    sep. 2010 verdacht auf sehnenscheidenentzündung hand rechts.
    ab okt. 2010 schmerzen in den beinen, füßen und rücken ( konnte nicht einmal mehr laufen und lag nur im bett).

    da mir kein orthopäde sagen konnte was ich habe bin ich immer wieder zu einem anderen. der 5 hat mich dann in eine rheumaklinik überwiesen da er festgestellt hat das ich keine sehnenscheidenentzündung habe.

    oben genannte diagnose wurde dann im dez 2010 gestellt.

    jetzt im jan. 2011 Radiosynoviorthese hand rechts
     
  15. jana1980

    jana1980 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Beschwerden seit 2002 schleichend seit 2009 sehr verschlimmert
    gesicherte Diagnose seit November 2010
    Diagnose: Fibromyalgie und RA
    Therapie:
    -Sulfasalazin
    -Rantudil Forte und Retard
    -Venlafaxin
    -Pantopazol
    -Tolperison
    Anfang 2009 NSAR Therapie Spritzentherapie

    Reha November 2009 Bad Schmiedeberg

    sonstige Erkrankungen:
    in der Jugend Skoliose
    seit 2008
    Bandscheibenvorfall LWS, Spondylarthrose LWS, HLA B27 negativ, Bruximus
    Schmerzen aktuell:
    Schmerzen Hüfte, Knie , Ellenbogen, Rippenbogen, gesamter Rücken, Nacken, Finger, Zehe, extreme Müdigkeit, Übelkeit, Reizblase, Reizdarm
    Kopfschmerzen, Fiepen im Ohr, Ausschlag Oberschenkel, unruhige Beine
    verdickte Gelenke, 14 Fibropunkte aktiv
    Operation:
    Gallenop März 2010
    Verdickung Knöchel Fuß OP 2004
    Mandel sollten rausgenommen werden - OP von mir abgelehnt
     
  16. böhseZicke

    böhseZicke Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis PM
    Na dann will ich auch mal:

    Diagnose: 2002 Juvenilie Idiopathische Arthritis
    Betroffene Gelenke: Zehen- & Fingergelenke, Knie, Ellenbogen, Handgelenke
    Medis:
    -
    MTX 1x wöchentlich 15ml + 2,5mg Prednisolon täglich
    - zur Zeit nur 2,5mg Prednisolon täglich aufgrund von Kinderwunsch :D
    OP: keine
    Kur: noch keine aber vllt bald ;)
    behandelnder Arzt / Klinik:
    - anfangs Prof. Dr. med. Gräfenstein
    - zur Zeit Dr. Scheibert
    -
    Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen
    Klinikaufenthalte:

    1. Dezember 2002: 3 Wochen, Ersteinweisung; Einstellen auf Medikamente, Bekannt machen mit der Krankheit, Gelenkinjektionen aller betroffenen Gelenke, Bewegungstherapie
    2. Oktober 2008: 2 Wochen, erneut Einstellen auf Medis (vorher 2 Jahre ohne jegliche Medikamente), Bewegungsfähigkeit der Ellenbogen wieder herstellen (Beugung auf 180° nicht mehr möglich, Steifigkeit), allgemeine Bewegunstherapie
     
  17. Mäuschen_20

    Mäuschen_20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Leipzig
    Jahrgang 1990

    Beschwerden
    Ende Oktober: Schmerzen in den Knien
    Anfang November: Schmerzen in Finger- und Handgelenken, sowie Fußgelenke

    Diagnosen
    progressiv systemische Sklerose mit Polyarthritis und Raynaud-Symptomatik

    Medikation
    Pantozol 40 mg (1-0-0)
    Valoron N 50 (1-0-1)
    MTX 15 mg (0-0-1 Mittwoch)
    Folsan 5 mg (1-0-0 Donnerstag)
    Calcimagon D3 (1-0-1)
    Prednisolon 10 mg (1-0-0)

    Therapie
    Ergotherapie
    Physiotherapie
     
  18. Dicksy

    Dicksy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reinfeld


    Beschwerden: Schmerzen in...
    den Handgelenken und Fingern
    der linken Schulter und im Oberarm
    den Knie- bzw. Fußgelenken
    Lenden und Nacken

    Diagnosen:

    seit 2009 chron. Polyarthritis
    seit 2010 akute Arthrose dazu

    Medikamente:
    MTX 10 mg
    Omeprazol Magenschutz
    Prednisolon 5 mg
    Ramipril 5 mg
    Calcigen D CIT 600 mg
    Folcur TAB
    Metamizol nach Bedarf
    Enbrel

    Klinikaufenthalte:
    April und September 2009
    September 2010

    Therapien:
    Medikamente s.o.
    Krankengymnastik
     
  19. Rheinhessin

    Rheinhessin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    Wann endlich eine Diagnose?

    Bisher noch keine richtige Diagnose/Vorgeschichten!
    Vor 2 Jahren Verdacht auf UlnarisSyndrom - unbestätigt.
    Verdacht auf Psoriasis Arthritis, SAPHO bisher.
    Ergebnisse verschiedener Untersuchungen
    beidseitig an beiden Schlüsselbeinen Knochenmarksödeme noch andauernd,
    Bandscheibenvorfälle HWS
    Spondylose,
    leichte Skoliose der Wirbelsäule,
    Einengung des Rückenmarks in HWS
    (verschiedene Beschwerden wie
    frühe Nierenprobleme als Kind,
    Pleuraschwarte nach Rippenfellentzündung - chronische Schmerzen ab und an, beidseitige OP an Hallux Valgus,
    COPD,
    verschiedene Exostosen nach Knochenbrüchen.

    Beschwerden:
    abwechselnde Schmerzen in beiden Schultern bis in die Hände,
    zeitweise Fersenschmerzen links
    zeitweise Schmerzen am Schienbein abwechselnd,
    keine Schwellungen oder Knoten,
    tiefsitzende Kreuzschmerzen Steißbeinregion.
    Psoriasis der Kopfhaut.
    Vor ca. 10 Jahren juckende Pusteln in beiden Handflächen.
    Gehörgangsekzeme,
    Aktuell starke Schmerzen, Übelkeit, starker Durst, ständig Kopfschmerzen.
    Kiefergelenkschmerzen links,
    rechtes Sprunggelenk schmerzhaft und geschwollen,
    rechtes Knie schmerzhaft und geschwollen dauerhaft.

    Historie:
    Ggf. durch beide Elternteile geerbt,
    beide haben rheumatische Erkrankungen,
    väterlicherseits auch Psoriasis der Kopfhaut,
    Schwester hatte als Kind Rheumaknoten an den Schienbeinen.


    Medikamente:
    Begonnen mit Cortison Prednisolon 30 mg. (erfolgreich),
    sowie Diclophenac,
    2,5 mg. Predisolon,
    3 x täglich Sulfasalazin,
    1 x wöchentlich 15 mg. MTX

    Ich nahm bereits:
    Morgens und abends 500 mg Sulfasalazin
    Abends Leflunomid und nach Bedarf Schmerzmittel.

    OP HWS am 25/02/14
    Einbringung eines Cages zwischen C5/C6
    Versteifung der beiden Wirbel.
    Nachfolgend AHB in der Karl Aschoff Klinik
    Bad Kreuznach.

    Jetzt (Apr. 2014) bin ich wieder bei:
    1 mtx 15mg wöchentlich
    2 Sulfasalazin 500mg
    1 Amitryptilin 25 mg
    Arcoxia bzw. Diclofenac bzw. Tramadol bzw. Novaminsulfon
    nach Bedarf.
    Wegen Hemicrania continua nehme ich z. Zt. 3 x tägl. Indometacin 50.
    Bin am Ausschleichen, damit ichs nur noch bei Bedarf nehmen muss.

    Seit April 2015 kein Sulfasalazin mehr,
    zusätzlich Isozid als Vorbereitung für die Biologika,
    Biologika seit 24.07.16 50 mg wöchentlich (Benepali/also Entanercept)
    zum 15mg MTX und Amitryptilin sowie 12,5mg Predisolon seit Feb.
    Alles gegen Schmerzen bei Bedarf.

    Alles wird gut!
     
    #519 7. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2017
  20. Kolle1960

    Kolle1960 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    71083 Herrenberg (BaWü)
    Diagnose: Rheumatoide Arthritis
    Beginn: Oktober 2009 - vermutlich noch früher
    Medis: 20 mg MTX als Spritze, Cortison 5mg, Folsäure 5mg
    keine Reha bisher eine rheumatol. OP an der rechten Schulter (Schleimbeutel nicht mehr vorhanden)

    Beteiligung:rechtes Knie, Hüfte, beide Schultern, beide Handgelenke, Kiefergelenke. Im Moment beschwerdefrei

    Seit September 09 wird die Rheumaerkrankung therapiert

    weitere Diagnosen: Halswirbelsäule 5/6 mittels Titandübel versteift, Tinnitus
    Aber sonst gehts mir gut!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden