Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Grammy

    Grammy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Rotenburg /Wümme
    Hallo an alle, bin auch neu!

    Geboren: weiblich 1962 verh. 2 Töchter

    Diagnose: seronegative Rheumatoide Arthritis
    seit: ca..Februar 2007 (gesichert Dezember 2007)
    seit Sep.2009 geändert in Propfpolyarthritis

    weitere Diagnosen:
    Polyarthrose,
    sekundäres Fibromyalgie-Syndrom,
    Scheuermann (gesichert seit Nov.2009)

    aktuelle Medikation:
    Sulfalazin 2-0-2,
    Mtx Hexal 25mg zZ. Montags abends
    Quensyl 1-0-0 (seit 13.10.09)
    Folkur 1x1tgl.(außer montags MtxTag)
    Prednisolon zZ. 10-0-5 mg tgl. (Normal 5 mg tgl.)
    Novaminsulfon nach Bedarf
    Tilidin comp 100/8 nach Bedarf z.Z. 5-6 Tbl.
    Calcimagon D3 1-0-1
    Amitriptylin-neuraxpharm 50mg zZ. 0-0-1
    frühere Medikation:
    Resochin : keine Wirkung
    Mtx: 2008 2 Monate ausgesetzt Nw. (Haarausfall)
    Versch. Schmerzmittel keine oder zuwenig Wirkung)
    Reha: März 2009
    GdB: 30

    Liebe Grüße Petra
     
  2. u3004

    u3004 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich bin neu hier

    Jahrgang: 1955
    Psoriasis seit 2000, Psoriasis arthritis seit 2003 (seither keine Beschwerden mit der Haut)
    Medikamente: MTX 20mg/wöchentlich, Folsäure,
    Arava von 7-11/09 und Cortison 50-5mg, seit 12.11. Humira40mg alle 2 Wochen, Cortison wird langsam abgesetzt jetzt noch 5mg
    seit 2007 Bluthochdruck Amlodipin 5mg
    Beschwerden: starke Schmerzen in rechter Ferse und
    Achilissehne (kann als kaum noch laufen) von Zeit zu Zeit stark angeschwollene Finger
    Im Juli 2009 stat.Behandlung in der SANA-Klink, Bad Wildbad

    Viele Grüße an Alle
     
  3. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.888
    Zustimmungen:
    823
    Ort:
    an einem fluss
    nicht ganz so neu(30.07.2009)

    saurier
    Jahrgang:
    1960

    Rheumatologische Diagnose:

    CP-Rheumatoide Arthritis ohne Entzündungszeichen
    Beginn der Erkrankung:
    • Knochenmalazie li.Handgelenk 2017
    • 2016 4 Bandscheibenvorfälle (HWS/LWS)
    • 2004 Morbus Raynoud Hände/Füsse
    • 1992 (Schmerzen im re Handgelenk)
    • rechtes Kniegelenk seit 1978 geschädigt, durch Unfall
    Diagnose seit: 1978
    Erkrankungsbild: betroffen sind

    • 2017-06 Knochenmalazie li.Hand (Ödem-s.g. Knochenauflösung)
    • 2016-07 massive Ausfallerscheinun.Blase/Darm durch 3 BS-vorfälle in LWS
    • 2016-04 4 BS Vorfälle HWS und LWS
    • 2015-06 Karpaltunnel li und re
    • seit 2010-03 4 wo Cortisonstoss 50mg -Schmerz.Rücken li.Arm/Schulter/li.Hand
    • 02-2014 teilw.Besserung Morb.Raynoud
    • 2013-10 Schmerzzunahme HWS/LWS und bd.Hände
    • 2010-06 Übergang LWS L5- Arthrose im S1 Wirbel (ISG)mit
    • 2013-06 li.Schulter-Abriss Rotatorenmanschette (Bizepssehne)
    • 2013-03 Verschlim.Morbus Raynoud
    • 2013-03 mass.rheum.Beschw.bd.Handgelenke
    • 2013-02 HWS BS vorfall 6./7.HWS Krippelparäsien li/re Hand
    • 2013 Muskelschwund re.Arm
    • 2012-12 weit.Dauertherapie Injeki. aller 4 wo re/ li Schulter mit Cortison
    • 2012-11 Beugung re.Knie nur noch 20-30°
    • 2012-10 massive Gelenkbeteiligung bd. Hände/bd.Schultern
    • 2011-07 Yersinienindizierte RA
    • 2011-06 Dauertherapie wg.Schmerz.li.Arm-Schulter bis in li.Hand u.LWS
    • 2011-04 Übergang LWS L3-L4-L5;Abbau der BS v.L5-zu S1 Wirbel (ISG)
    • 2010-12 Beugung nach 2.Knie TEP re. ca.60-80°
    • 2010-06 Übergang LWS L5- Arthrose im S1 Wirbel (ISG)mit BS-Schädigung
    • 2010 li.Hüfte - starke Arthrose -coxalgie
    • 2010-06 li.Schulter Anriss Rotatoren-manschette/Entzünd./Arthrose ACG Gelenk, (Impingment)
    • 2010 li. Schulter ausgerenkt
    • 2009 re. Kniegel (Gonarthrose; Knie TEP)
    • 2004 Schilddrüsenentzündung (Hashimoto) mit Zyste
    • 1999 LWS (Spondylarthritis linksseitig)mit BS schädigung LWS 3-4-5 und Übergang zum ISG -ohne BS nachweis
    • 1992 re.Schulter(Impingment,Teilverlust Deltamuskel,Riss Rotatorenmans.)
    • Hüftgelenke, bds. Arthrose
    • li.Hand/- /dyptrys.Kontraktur u.re.Handgelenk( bd.Arthrose)
    • Morbus Raynoud, bd.Hände/Füße
    • chronisches Schmerzsyndrom nach Gerbertshagen (stufe III)
    OPs/KH betreffend
    • 1980 OP Meniskus aussen, re.Knie(offene OP)
    • 1981 OP Meniskus innen, re.Knie(offene OP)
    • 1982 OP Kapselstraffung re.Knie/Entfernung Hoffascher Fettkörper/Bursitis (offene OP)
    • 1995 OP Arthroskopie re Schulter(Impingm.)
    • 1996 OP Arthroskopie re Schulter (entf.Schleimbtl.)
    • 1998-09 OP Einriss Rotatorenmansch.Teilacromioplastik re Schulter(offene OP)
    • 2000-08 OP Riss Rotatorenmanschette Acromioplastik re Schulter(offebe OP)
    • 2001-09 OP (offene) Riß Rotatorenmanschette mit Riß Bizepssehne, Teilverlust Deltamuskel,Umsetzung des Muskulus Pectoralis mit Lappenplastik re.Schulter nach ausgekugelter Schulter
    • 2005-11 OP arthroskopische Dekompression re.Schulter
    • 2006-09 OP (arth.)Kreuzbandplastik re.Knie
    • 2006-11 OP (arth,)Entfern.Knochensporn a.Schulterdach u.Befestigung,Sehnenanriss, Knochenanfräsung li Schulter
    • 2007-08 OP (arth.) li Schulter Sehnenrekonstruktion
    • 2009-01 OP (arth.)Bioprothese re.Knie (Umstellungsosteotomie nicht möglich)
    • 2009-09 OP 1.Knie TEP rechts (Totalendoprothese, dreifach)
    • Cortison-Injektionen in Abstand von 4 Wochen seit 2010-01 in bd.Schultern/auf Dauer
    • 2010-04 Knie re Mobilisation Knie TEP unter Narkose
    • 2010-12 OP 2.Knie re TEP Wechsel auf achsgeführte Prothese
    • 2011-01 Reha 5 Wo nach 2.Knie TEP
    • 2011-06/07 Reha MBO (medizin.berufli.)
    • OP Bandscheiben LWS 3-4-5 geplant, dann verschoben
    • 2012-04 OP Schmerzpumpe im Test
    • 2012-10/11 stationär Morbus Raynoud, mit 14.Infusionen mit Ilomedin
    • 2013-10 stationär Morbus Raynoud mit15.Infusionen mit Ilomedin
    • 2013-11 OP Implantation Medik.Pumpe
    • 2015-11 OP Karpaltunnel li.Hand
    • 2016-08 OP LWS 2/3
    • 2016-08 OP LWS Rezidiv 2/3
    • 2016-09 OP LWS 3/4
    • 2016-10 bis Ende 11 - 7 OP`s LWS wegen Wundinfektion u.a. mit Vakuumpumpe
    • 2017-12 OP Impl.Schmerzpumpe neu(geplant)
    Therapien:
    Medikamente

    • L-Thyrox 1,0mg (Schilddrüsenunterfunktion) bei Hashimoto
    • Amitriptylin 25 mg (1 x tgl.) Änderung durch Trennung Schmerzpumpe
    • Timonil retard 150 mg (2 x tgl.) nach 3 Bandscheiben OP
    • (Citalopram) abgesetzt 10-2016 wg.Wundinfektion
    • Mst (Morphin) 40 mg 4 x tgl. (OP -12-2017- Neueinsatz geplant)
    • NSAR -Ibuprofen 800 mg/ 2 - 3 p.Tag
    • Oramorph Ampullen 10 ml(bei Schmerzspitzen)
    • Omeprazol 40 mg
    • seit 11-2013 Schmerzpumpe (Bupremorphin)
    • Capros akut 20mg 3x tägl. - Erhaltungsdosis beendet ( neu: Morphin) Celebrex je nach Schmerzen und stärke b.Bedarf (beendet)
    • Buprenoprphin AWD Matrix 70µ(beendet-Allergie auf Pflaster)
    • Kortisoninjektionen Handgelenk/Knie/Schulter weiterhin
    • Valoron Tropfen bei Schmerzspitzen(ausgetauscht geg.Oramorph)
    • Citalopram40mg (beendet)
    • Katadolon S long 400 mg (beendet)
    • Targin 20 mg/10 mg/20mg (beendet)
    • Novalgin Tropfen 4 x 40 Tropfen (beebdet)
    • 14 Infusionen mit Ilomedin(Tumorth.)bei Morb.Raynoud-beendet
    • Hyaluronsäureinjektion(Knie) beendet
    • Mydocalm (abgesetzt)
    • Lyrica/dann Gabapentin (abgesetzt)
    • Dolovisono 3x2(abgesetzt)
    • Amitriptilyn(abgesetzt)
    • Valoron/Tilidin (abgesetzt)
    • Arcoxia 120 mg COX2 Hemmer(abgesetzt)
    Kur/Reha
    • 4x EAP ambulant über 2 Jahre
    • regelmässig ambulante Physiotherapie je nach Beschwerdebild Massagen, Moorpackungen, Iontophorese, Ultraschall, Lymphdrainagen,manuelle Therapie , Bewegungsschienen Schulter/Knie
    • 2001 stationäre Reha Bad Salz Dettfurth (4 Wochen)
    • 2009 stationäre Reha Greifswald (5 Wochen)
    • EAP Dez.09 bis Mai 2011 mit zusätzlicher Bewegungsschiene Knie
    • Mai 2011 Akkupunkturbehandlung re Knie
    • EAP 2011 Behandlung August für die li Schulter
    • weiter Physio Schulter, Knie und Rücken
    • 2010-2011/01 Ende Reha Kreischa wg.Knie re nach 2. Knie TEP
    • 2011/06 stationäre Reha (medizinische Arbeitplatzerprobung) Juni/Juli 2011 Entscheid: unter 3 stunden arbeitsfähig EMR Rente im August 2011 eingereicht
    • 2017-04-05 Reha Klink-Müritz nach 10 Rücken OP`s 08 bis 11-2016 (3Wo)
    Weitere Erkrankungen
    • Kurzsichtig mit Sehbehinderung links 5% Sehkraft Sehbehinderung rechts 80%Sehkraft
    • Hörfähigkeit bds. je 65%
    Rheumatologi/Orthopädie - wo ich in Behandlung bin:
    • KH BuchOrthopädie/Rheumatologie
    • Schmerzzentrum Berlin Dr.Jan Peter Jansen
    • D-Arzt/Orthopäde wegen Knieverletzung(Arbeitsunfall) von 1978
    • Potsdam/Orthopädie ambulant wegen Schulter/Hand
    • MVZ Neurochirurgie Krh Berlin Neukölln
    Sonstiges bzw. gerade Aktuelles:
    • voll berufstätig bis zum 31.01.2011(seit 1977)
    • Grad der Behinderung 50 seit 2001 (GdB)
    • seit 08.09.2009 krankgeschrieben bis 31.08.2011
    • volle Erwerbsminderungsrente ab 01.09.2011 - unbefristet
    • 2010-November Erhöhung auf GdB 60 und MZ "G"
    • Verschlimmerung in 07/2011 beantragt
    • Erhöhung GdB - Ablehnung im November 2012 u. Widerspruch
    • 2015-Juli Erhöhung GdB auf 80 mit MZ "G" u. "B" (nach Widerspruch)
     
    #403 13. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2017
  4. Nastja

    Nastja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim/ Rheinau
    Neu und unbeholfen



    Jahrgang
    : 1991
    Rheumatologische Diagnose:HLA-B27-> Psoriasis-Arthritis
    Beginn der Erkrankung: 2007 (linker Fußknöchel, linkes, oberstes Mittelfingergelenk)
    Diagnose seit: 2008
    Medikamente: Azulfidine RA 500mg
    Ibuprofen 400mg
    Omeprazol 40mg
    Behandlung/Anlaufstelle:Uni-Klinikum Mannheim, Rheumatologische Ambulanz
    Beschwerden:linker Fußknöchel, Kiefergelenke
    Der linke Mittelfinger wurde Gott sei Dank, erfolgreich therapiert. Der Rest lässt noch auf sich warten.

    LG an alle

     
  5. Elke73

    Elke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo

    Jahrgang:1973
    Rheumatologische Diagnose: Vasculitic.. mit anfänglichen CREST-Syndrom
    Beginn der Erkrankung: 2003 ( beide Hände und Kniegelenke)
    Diagnose seit: Sept. 2009
    Medikamente: Imurek / Cortison

    Behandlung/Anlaufstelle:Schlossparkklinik Bln Charlottenburg Ambulanz
    Beschwerden: Linke Schulter
     
  6. Ellycat

    Ellycat Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Bin auch neu hier

    Name : Ellycat
    Alter: 45 Jahre
    Weiblich
    Diagnose: Oktober 2009 rheumatoide Arthritis
    Therapie : Cortison, Calcium, Sulfasalazin
     
  7. Nadja1986

    Nadja1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Jahrgang:1986

    Diagnose: Polymyositis/Sklerodermie mit cardialer/pulmonaler Beteiligung

    Beginn der Erkrankung: Januar 2007

    Diagnose seit: April 2007..festgestellt durch Muskelbiopsie und Autoantikörpersuche

    Medikamente: 1 1/2 Jahre Endoxan, Cortison, Quensyl

    Behandlung: Uni Düsseldorf

    Beschwerden: - Zu Anfang des Ausbruches muskelkarterartige
    Schmerzen
    - Schwäche der proximalen Skelettmuskulatur, besonders
    im Schultergürtel und Beckenbereich
    - angeschwollene Hände mit morgendlicher Faustschluss-
    schwäche
    - Wassereinlagerungen in Händen/Füßen
    - Kraftlosigkeit/Müdigkeit
     
  8. cia

    cia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Name: Ciara

    Alter: 2 (16.10.2007)

    Jahrgang: 2007

    Diagnose: juvenile, idiopathische Origoarthritis

    Beginn der Erkrankung: September 2009

    Diagnose seit: November 2009

    Medikamente: Nurofensaft bis Dezember 2009,
    seit 2. Dezember 2009 Naproxen 2 x 2 ml
    seit Anfang Februar MTX einmal die Woche 7,5 mg
    Proxensaft wird bald Bedarfsmedi

    Behandlung: Klinikum Göttingen, bald Rheuma - Ambulanz Hannover
    und Kinder - Rheumatologe in Göttingen mit eigener Praxis
    ab Januar 2010
    Seit 1. Dezember 2009 parallel zur Sicherheit in der Kinder - Rheuma - Ambulanz Hannover und weiterhin bei unserem Göttinger Kinderrheumatologen
    Seit Januar wieder nur noch bei unserem Kinderrheumatologen in GÖ,
    erfolgreiche Injektion von Kortison in's Knie, sowie eine Nachtlagerungsschiene und Beginn einer Basistherapie mit MTX
    Beschwerden: Schwellung mit Erguss im linken Knie
     
    #408 25. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Februar 2010
  9. pandea

    pandea Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Name: Victoria
    Alter/ Jahrgang: 23 / 1986
    Diagnose: Seronegative, juvenile, idiopathische Oligoarthritis --> heute auch nur als rheumatische Arthritis bezeichnet
    Betroffene Gelenke: hauptsächtlich Knie beidseits (links seit 1990, rechts seit 1995), rechte Hüfte (hauptsächlich seit 2004), rechtes Sprunggelenk (immer mal wieder hauptsächlich 2005), Ellenbogen beidseits (2004)
    Diagnostiziert: 1990

    Frühere Medikamente: Naproxen (1990), relativ durchgehend mit Pausen
    Methotrexat (1995-2002)
    Quensyl (2002-2004)
    Enbrel (2005-2006)
    Remicade (2006), Allergische Reaktion
    Humira (2006-2008)
    Aktuelle Medikation: Azathioprin (seit 2004), auf der Suche nach der passenden Kombination

    Sekundäre rheumatische Erkrankungen/Folgeerkrankungen:
    Hashimoto
    Coxarthrose rechts
    Gonarthrose beidseits, links ausgeprägter

    Operationen (nur wegen der Arthrose):
    2001: Knochen-Knorpel-Umkehrplastik im linken Knie (Gütersloh)
    2002: Meniskusentfernung im linken Knie+ Entfernung der herausgebrochenen Plastik aus 2002 (Gütersloh)
    2004: Arthroskopische Synovektomie beider Knie (Gütersloh)
    2004: Offene Synovektomie+ Gelenksspülung im linken Knie (Sendenhorst)
    2007: Totale Endoprothese (TEP) im rechten Hüftgelenk (Sendenhorst)

    Nicht operative Therapien an den Gelenken:
    Kortison-injektionen (alle Gelenke und viel zu oft)
    Chemische Synoviorthese: seit 2004 etliche in den Knien, rechte Hüfte, Ellenbogen rechts
    Radiosynoviothese: rechtes Sprunggelenk

    Kliniken/Reha:
    Westdeutsches Rheuma- und Orthopädiezentrum Sendenhorst (in permanenter Behandlung dort seit 1990, zunächst Kinderrheumatologie unter Prof. Ganser, später Erwachsenenrheumatologie unter Prof. Hammer, auch in der Rheumaorthopädie)
    Ambulantes Rehazentrum ZAR Münster (nur nach der TEP)

    Liebe Grüße
    Victoria
     
  10. MB-Biene

    MB-Biene Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamminkeln
    Bin neu hier

    Hallo!!!:top:

    Alter:
    40

    Geschlecht:
    weiblich

    diagnose
    :Morbus Bechterew HLA B27 pos.,Asthma bronchiale

    medikation
    :MTX 15 mg,10 mgFolsäure,Celebrex Ibuprofen 600 3xtgl.,Spiriva,Symbicort,Tilidin bei Bedarf,alle 2 Wochen Humira 40 mg s.c.

    therapie:Behandlung durch Rheumathologen+Hausarzt

    operationen:am Knie+Handgelenk,Gyn.OP`s
     
    #410 12. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2010
  11. Irmi

    Irmi Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Alter: 23

    Krankheitsbeginn: seit 4. Lebensjahr, Herz u. Lungenbeteiligung seit 2008

    Diagnose: Sklerodermie mit Herz Lungenbeteiligung, dilatative Kardiomyopathie, hochgradige Ventilationsstörung, Pfeiffer-Weber-Christian Synd., Latente pulmonale Hypertonie, Kachexie, erosive Antrumgastritis

    Therapie: Foradil, Sprirva, Ramipril, Carvedilol, ASS, Pantozol, halbjährl. Infusion Mab Thera (Rituximab)
    HLTX Listung avisiert

    Reha: Beginn 2009
    Krankenhausaufenthalte: 4x GAP Kinderklinik, 2008 HSK Wiesbaden, 2008 Lungenfachklinik Grafschaft, 2009 HSK Wiesbaden, 2009 Bad Nauheim
     
  12. Lilly BrettConny

    Lilly BrettConny Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfalz
    Ich bin w. 56 Jahre und aus Rheinland-Pfalz

    seit 2000 Rheuma anfänglicher Verdacht auf Lupus Erythemathodes
    (hat sich nicht bestätigt)
    seit 2008 sichere Diagnose Rheumatoide Arthritis

    in 2009 Operationen an beiden Füßen, Operation an linker Hand mit
    Fingergelenkversteifung und Swanson Prothese am Grundgelenk
    des kleinen Fingers

    Medikation: MTX 10 mg (seit Dez. 08)
    Cortison 4 mg
    Alendronsäure 70 mg (Osteoporose) 1 x Woche
    2 x tägl. 500 mg Ideos (Osteoporose)
    Folsäure 5 mg 1 x Woche

    2 x wöchentl. Rehasport

    seit Dez. 08 krankgeschrieben (arbeite Vollzeit)
     
    #412 14. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2009
  13. reggi

    reggi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. September 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Osnabrücker Land
    reggi

    weiblich, jahrgang 1956, 2 erwachsene kinder, 1 enkelkind
    arbeitsunfähig seit dez. 2010
    rentenverfahren läuft vor dem sozialgericht

    diagnose: undifferenzierte spondyloarthritis mit enthesitis,
    fibromyalgie
    bluthochdruck, neurodermitis, grüner star
    depression, schlafapnoe

    beginn: seit ende 2006 durchgehend, davor sporadische beschwerden

    medis:
    aktuell cymbalta, lyrika, hydromorphon,meloxicam, candesartan,
    ohne dauerhaften erfolg:gabapentin, celebrex, arcoxia, citalopram, mtx
    davor quensil, sulfasalazin, arava, katadolon, ohne wirkung
    prednisolon abgesetzt wg. hüftkopfnekrose

    reha: 2007 schlangenbad wg. vermuteter psoriasis arthritis
    2009 bad eilsen wg. fibromyalgie
    2012 bad rothefelde wg. wirbelsäulen-op

    sonst: sportliche aktivitäten ganz eingestellt, gehen nur mit hilfe eines stockes, nur kurze strecken

    op: 2009 hüftkopfanbohrung und infusionen mit ilomedin wg. nekrose
    2010 carpaltunnel-syndrom
    2012 brust-op wg. kalk
    2012 kiefer-op
    2012 wirbelsäulen-op
    2012 kiefer-op

    gdb: 40 gleichgestellt 50
     
    #413 25. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2013
  14. staubi

    staubi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Stuttgart
    staubi
    ***************************************************

    Diagnose: rheumatoide Arthritis, genauer Psoriasarthritis, Depression

    Diagnosestellung:

    2006 mit NSAR Verordnung (Zeigefinger betroffen)
    2008 In Fragestellung der Verschlechtung durch Rheumatologen, da auf
    NMR nur Gelenkshautentzündung sichtbar Verzicht auf Basismedi
    2008 Hausarzt reagiert - Kobaltbestrahlung der rechten Hand ambulant
    2009 Reha in Schlangenbad, Feststellung von aktiver Entzündungstätigkeit,
    Athrose aller Finger, inkl. Daumen-Rhitzathrose, Ellenbogen, Schulter,
    spondyloarthritis, Sakralgelenk betroffen, Verordnung von Basismedis
    und Cortison.


    *******************************************************
    Beschwerden ständig Schmerzen beide Hände, Kraftlosigkeit, Schwierig-
    keiten beim Halten und beim Beugen der Finger, deutliche
    Verformungen beider Zeigefinger, Kopfschmerzen und Ein-
    schränkungen des Nackens und der HWS.
    *******************************************************



    Medis aktuell

    MTX 15 mg -
    Cortison 7,5 mg
    Ibuprofen 3 x 600 mg
    Novalgin bei Bedarf

    ********************************************************

    sonst Spazieren gehen und Fahrradfahren,nach Möglichkeit Schwimmen Ergotherapie, KG in regelmässigen Abständen.

    *********************************************************

    GdB 50 %

    Noch Vollzeit an der Tastatur im EDV-Bereich - verständnislose Vorgesetzte
     
  15. staubi

    staubi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Stuttgart
    diesmal meine Tochter Jenny


    geboren 1998, bei Geburt grünes Fruchtwasser geschluckt- seitdem Asthma bronchiale, zahlreiche Atemwegsinfekte, Jenny mochte nie gerne laufen, krabbelte auch nicht.

    2000 - erstes Auftreten von dicken Knien
    2001 - Garmisch Patenkirchen (kinderarzt hat selbst Rheuma gehabt)
    Diagnosestellung - rheumatoide Arthritis - eingestellt auf Indomet.
    2003 - diagnose in Frage gestellt von Orthopäden, nur empfindliche arke
    Gelenkschleimhaut.
    2004 - Olgäle - Erneute Diagnosestellung auf Arthritis, danach Naproxen
    2005 - schwere Nierenbeckenentzündung 2x - neuer Schub
    2006 - Rheumatologie - Neckargmünd - Frau Dr. Rogalski (geniale Frau)
    Cortison und Naproxen Klinik ist leider geschlossen worden,da Fr.
    Rogalski ging
    2008 - Rheumatologie Aaalen - eingestellt auf Indomet. Noch keine Basis-
    therapie nötig. -
    2009- Cortisongabe ins Knie nötig, nach drei Spritzen kein Erfolg . Ent-
    zündung ständig present beschränkt auf rechtes Knie und linke Hand


    Beschwerden

    fast ständige Schwellung im Knie, ständige Einschränkungen beim Laufen, sehr schnell Schmerzen Einschränkungen bei Handarbeiten und co. linke Hand schmerzt und wird dick.
     
  16. roco

    roco Guest

    hallo, bin 42 jahre alt, geschieden, 1 kind, montagearbeiterin

    erste probleme gab es ca. ab 2000 mit allg. schwächegefühl in den armen und beinen, schmerzen in den unterschiedlichsten gelenken, starken wirbelsäulenproblemen und anderem... ärzteodysse, die jeder hier kennt, hypochondrievorwürfen;) dann 2004 die diagnose "fibromyalgie". da nichts wirklich half und die probleme immer größer wurden natürlich weiter ärzte aufgesucht und diagnosen "depression" und "chron. schmerzsyndrom" dazu. nun ein neuer arzt (neurochirurg), der mir im dez. nun folgendes diagnostizierte:

    Diagnosen seit Dezember 2009 lt. Arztbericht:

    Wirbelsäuleninstabilität HWS, BWS, LWS
    Ataktisch-spastische Gang- und Standstörung
    sonstige Spondylose mit Myelopathie
    Cervikale BS-Verlagerung mit Myelopathie
    Migräne cervikale, cervikaler Schwindel, Cervikocephales Syndrom
    Trigeminus-Neuralgie
    Sonstige cervikale BS-Schäden mit Polyradikulopathie
    Cervikobrachialsyndrom
    Epikondylitis humerie radialis; Epikondylitis humerie ulnaris
    HWS-Blockierung; Omarthrose; Neuralgia N.axillaris
    N.N.suprascapularis; Bursitis im Schulterbereich
    Karpaltunnelsyndrom; Parästhesia dolor.nocturna
    Ulnarisrinnenkompressionssyndrom
    Arthrit.Handgelenks-Aarthralgie; Dupuytren Kontraktur
    Spondylolisthesis
    BWS-Kyphoskoliose; BWS-Blockierung; Myogelosen; Dorsalgie
    Intercostalnervenneuropathie mehrere betreffend
    Arthritische Sprunggelenksarthrose
    LWS-Blockierung, thorakale u. lumbale BS-Schäden m. Myelopathie
    thorakale u. lumbale BS-Schäden mit Radikulopathie
    Coxarthrose
    Coxoalgie; Gonarthrose; Bakercyste; Arthritische Gonarthralgie
    Neuralgia N.peronaeus com. N. tibialis&(Knie)
    ISG, Arthritische Arthrose ; Neuralgia Plexus sacralis
    Tinitus, Hypakusis; Arteriosklerotischer Parkinson
    Generalisierte Arteriosklerose; Polyneuropathie; Polyarthritis, Hammerzehe
    chron. Schmerzsyndrom, Fibromyalgie, chron. Depression, chron. Magenschleimhautentzündung

    Medikamente

    Pantoprazol 80mg (im mom wegen akuter magenschleinhautentzündung)
    Fluoxetin 20mg
    Opipramol 100mg

    neu verschrieben, aber wegen der dadurch wieder aufgeflammten magenschleimhautentzündung erstmal wieder abgesetzt:

    Ibuhexal 2400mg
    Ranitidin150mg
    Tolperison 150mg
    Aniflazym 15mg

    spritzencoctail 1ml dexa + 3ml carbostesin + 6ml procain alle 4 wochen abwechselnd re/li im hws.bereich
    NaCl/Myoson + 2ml Dynastal (ins hinterteil:o)

    Befinden

    im mom natürlich noch keine besserung, da ich die medis nicht nehmen kann... die spritzen helfen auch immer nur für ca. 1 tag und physio beginnt erst im neuen jahr

    ps: tut mir leid, das es so unübersichtlich ist. ich komme mit den ganzen fachbegriffen und deren schreibweise leider noch nicht zurecht. ich weiß nicht, welche krankheit sich an mehreren "orten" aufhält und wie man das dann sinnvoll kürzen kann ohne was wegzulassen. wenn sich das jemand zutraut und mir helfen möchte... gerne per pn... dankeschön
     
    #416 30. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. September 2010
  17. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Bohne_62's Krankengeschichte

    [FONT=&amp]Pers. Daten: [/FONT][FONT=&amp]
    Geb. 1962
    verheiratet,
    2 Töchter, 3 Stiefkinder
    Bürokauffrau und Fremdsprachenkorrespondentin in Englisch - aktuell ruhendes Arbeitsverhältnis bei einer Zeitarbeitsfirma.

    [/FONT]
    [FONT=&amp]Krankengeschichte: [/FONT][FONT=&amp]
    Geboren in eine Familie mit multiplen Behinderungen.
    - bis zur Einschulung vermutlich epileptische (?) Krampfanfälle
    - Untergewicht (43 kg bei 1,73 m)
    - als Schülerin immer wieder Sehnenscheidenentzündungen und Umknicken mit beiden Füßen.
    - 1977 : Solekur von Amtswegen - zum Zunehmen. Innerhalb kurzer Zeit Zunahme von 20 kg.
    - 1984 inzwischen Zunahme auf 90 kg, trotz Diäten.
    - 1985 in USA Feststellung einer Diabetes Typ I. Insulin gespritzt für ca. 10 Tage, dann Umschlag in Unterzucker.
    Jahre später wird vermutet, dass es wohl eine Bauchspeicheldrüsenentzündung war.
    - 1990 Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion. Trotz Einstellung weitere Gewichtszunahme.
    - 1991 Geburt der ersten Tochter
    - 1993 Geburt der zweiten Tochter. Während der Schwangerschaften Gewichtsabnahmen, danach massive Zunahme.
    - 2000 Bandscheibenvorfall und -vorwölbung im Brustwirbelbereich. Behandelt mit Spritzen.
    - 2002 erneut Bandscheibenvorfälle und -vorwölbungen, diesmal im Lendenwirbelbereich.
    Zurückgeblieben sind seitdem chronische Schmerzen.
    - 2008 nach wiederholten Problemen mit Heiserkeit und Stimmverlust - Diagnose einer Refluxösophagitis und chronischer Magenschleimhautentzündung.
    - Juni 2009 wird ein Vitamin B12 und Folsäuremangel entdeckt, verursacht durch die Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren.
    - Juni 2009 plötzlich auftretende Schmerzen im Mittelhandknochen des Ringfingers der linken Hand. Der HA macht einen Bluttest, bei dem der CRP erhöht ist.
    - Juli - November 2009 Ärztemarathon (Orthopädie - Radiologie - Rheumatologie - Nuklearmedizin - Rheumatologie - HA - Rheumatologie) ... und es geht weiter.... :)

    [/FONT]
    [FONT=&amp]Diagnosen:[/FONT][FONT=&amp]
    - Schilddrüsenunterfunktion
    - Bandscheibenvorfälle und - vorwölbungen
    - Migräne
    - Dysphonie (ausgeheilt)
    - Refluxösophagitis / Sodbrennen
    - chronische leichte Magenschleimhautentzündung
    - Lipo-Lymphödem beider Beine
    - seronegative Rheumatoide Arthritis
    - Rhizarthrose
    - aktivierte Bouchardarthrose
    - Enthesiopathie / Fersensporne
    - BWS - Syndrom
    - Myotendinosen
    - chronisches Schmerzsyndrom
    - Adipositas permagna
    - Arterielle Hypertonie
    - schweres Schlafapnoe Syndrom (in Behandlung mit einem cPAP-Gerät)
    - Diabetes Typ II (behandelt mit Tabletten)
    - Dysthymia und mittelgradige depressive Episode
    - Psoriasis Arthritis (Sehnen- und Bänderbeteiligung)
    - Fibromyalgie

    [/FONT]
    [FONT=&amp]Medikamente: [/FONT][FONT=&amp]
    - von 2003-2007 Oxygesic
    - Ibuprofen 600 mg (gestrichen wegen NW im Magen-Darm Bereich)
    - Diclo [/FONT]
    [FONT=&amp](gestrichen wegen NW im Magen-Darm Bereich)[/FONT]
    [FONT=&amp]- MTX 15 mg Tabletten (16.12.2009 - 07.01.2010), abgesetzt wegen Nebenwirkungen
    - Arcoxia 90 mg (abgestzt wegen Migräne)
    - Simponi (Teilnahme an einer Studie - Feb. - Sep. 2010, beendet wegen Unwirksamkeit)
    - Arava 20 und 10 mg (abgesetzt wegen NW - Schwindel)[/FONT]

    [FONT=&amp] - Metex 20 mg Fertigspritze (abgesetzt wegen Hautablösungen)
    [/FONT]
    - Bisoprolol 5 mg 1/2-0-0
    - Sulfasalazin 500 mg 2-0-2 (keine ausreichende Wirkung)
    - Tilidin 50 mg / 100 mg nach Bedarf (momentan gehts ohne) [FONT=&amp]

    [/FONT]
    [FONT=&amp] zur Zeit:
    - L-Thyroxin 175 mg 1-0-0
    - CoDiovan(Valsartan) 160/25 mg 1/2-0-1/2
    - Pantoprazol 20 mg 1-0-0
    - Metformin 1000 mg 1-0-1
    - Enbrel 50 mg 1 x wöchentlich
    - MTX 2,5 mg 1 x wöchentlich
    - Citalopram neuraxpharm 10 mg 1-0-1
    [/FONT]
    - Folsäure 5 mg[FONT=&amp]
    - Novaminsulfon 500 mg nach Bedarf


    Persönliche Einschätzung:
    24.01.2010
    Die ersten 6 Wochen unter MTX sind vorbei; ich habe das Gefühl, dass es nicht hilft. Sehr belastend sind v.a.
    - starke Müdigkeit (schon ab vormittags wieder)
    - Kopfschmerzen
    - geschwollene Handgelenke und Hände mit Bewegungseinschränkungen und Kraftverlust
    - geschwollene schmerzhafte Knöchel
    - stechende Schmerzen in der rechten Schulter mit Ausstrahlung in den Arm.
    Die anderen Wehwehchen mal nicht aufgezählt.

    16.06.11
    Tja, mit der Zeit wird man gescheiter.
    Das MTX hat doch noch eine Wirkung entfaltet.
    Inzwischen hatte ich noch die Chance folgende Medikamente kennenzulernen und dann wieder abzusetzen:
    Arcoxia
    Simponi
    Arava 10/20mg.

    Leider habe ich das Problem, dass sich bei mir die Haut ablöst, wenn ich MTX spritze. Es wird also ein Basiswechsel anstehen.
    Die Fläche der Hautablösungen hat sich von Mal zu Mal vergrößert. Von Anfangs 2€-groß auf jetzt so groß wie 2 Hände.
    Daraufhin habe ich das MTX abgesetzt - und die Ablösungen verschwanden.

    Also.... die Suche geht weiter!

    13.07.11
    So, inzwischen wurde eine Hautbiopsie gemacht. Die Hautablösungen sind unter MTX Gabe reproduzierbar.
    Außerdem habe ich einen zu niedrigen Eisenwert und einen viel zu niedrigen Vitamin D Spiegel.
    Für den Vitamin B12 Mangel bekomme ich ja vierteljährlich eine Spritze mit 1 g Vit. B12.

    01.03.12
    So, kleine Aktualisierung.
    Seit 13.07.11 nehme ich nun Sulfasalazin - 2 g/Tag. Außerdem bekomme ich auch ein AD.
    Seit 26.9.11 bin ich nun schon krankgeschrieben. In der Akutklinik wurde im Oktober 11 noch eine Psoriasis-Arthritis und Fibromyalgie diagnostiziert. An arbeiten ist nicht zu denken. Meine Belastbarkeit liegt bei etwa 1 Stunde.
    Der MDK hat mir weiter AU und eine erhebliche Gefährdung der Erwerbsfähigkeit bescheinigt.
    Muss nun eine Reha beantragen.
    Und wenn das Ganze nicht besser wird, werde ich sogar EMR beantragen müssen.

    Seit Dezember 11 muss ich auch einen Betablocker nehmen, weil ich immer wieder mit Bludruckabfall und Herzrasen zu tun habe.

    Nach wie vor sind Hände, Handgelenke, Sprunggelenke und rechte Schulter die Hauptbaustellen.

    Ich plane jetzt noch den Besuch eines Endokrinologen. Vielleicht kann ich auch so noch etwas für mich tun und einen Weg aus dem Übergewicht und bzgl. des Diabetes finden.

    Irgendwann muss doch mal eine Lösung gefunden werden, auch in Bezug auf ein Basismedikament.

    25.08.2012
    So inzwischen war ich in einer psychosomatischen Reha, die leider nicht so erfolgreich war. Deren Aussage war: 1. es gibt keine Fibro und 2. Sie haben kein Rheuma. Dementsprechend war die Behandlung. Nach 5 von 6 Wochen wurde endlich mal wahrgenommen, dass ich auch somatische Probleme habe und dazu sogar Befunde vorweisen konnte. Die vergessene Arbeitserprobung fand am letzten Nachmittag statt - Ergebnis: arbeitsfähig und leistungsfähig unter 3 Stunden.
    Nun läuft eine Prüfung auf Umdeutung (Reha in Rente) durch die DRV und der Antrag auf EMR. Außerdem läuft auch noch der Widerspruch wegen dem abgelehnten Verschlimmerungsantrag, den meine Psychologin verschleppt hat.

    Ansonsten geht es mir mit dem Enbrel endlich mal besser, wenn auch die entstandenen Schäden nun da sind und mich auch weiterhin einschränken werden. Aber weniger Schmerzmittel ist auch schon viel wert, ebenso eine kürzere Morgensteifigkeit.

    Soviel mal zu mir! [/FONT]
     
    #417 1. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  18. prisca

    prisca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rosenheim
    prisca`s Krankenvita

    Pers. Daten:
    weibl.; geb. 1966; verh.; 1 erw. Tochter; 2 süße Enkeltöchter; berufstätig;

    Verlauf und Diagnosen:
    -seit ich denken kann Schmerzen und Ziehen in den den Beinen (Wachstumsschmerzen) abends und nachts
    - nachts heiße Füße, kribblen oder Eisfüße (ich soll sie mir als Kind einmmal eingefroren haben
    später dann Magenschmerzen begleitend dazu Durchfälle

    Nov. 2000 OP entzündete Gallenblase mit 2 Steinen entfernt
    Nov. 2006 Herzrasen - Bluthochdurck
    Nov. 2007 Finger schmerzen und schwellen an
    Entzündungen in fast allen Gelenken
    nächtliches einschlafen der Arme
    Schlafstörunen
    Feb. 2008 Diagnose Rheumatologe:
    seronegative rheumatoide Arthritis
    April 2009 Diagnose Endokrinologe:
    Fructoseintolleranz
    Sep. 2009 Polyneuropathie Symtome
    Okt. 2009 Diagnose Neurologe:
    Kapaltunnelsyndrom in beiden Handgelenken
    Restless legs syndrom
    Nov. 2009 cerebrale Vaskulitis unklarer Genese (Diagnose noch nicht
    abgeschlossen)

    Medikamente:
    Metex 15mg + 5 mg Folkur 1x pro Woche
    Decortin 5 mg
    20mg Omeprazol
    Betablocker + ACE Hemmer 5mg
    Triameteren 50mg
    ASS 100mg
    100mg Restex (Dopamin)
    nach Bedarf: Arthotec (Schmerzmittel)

    sonsiges:
    bisher keine KH aufenthalte (außer OP Gallenblase)
    keine Reha
    berufstätig

    mein Zustand: sehr wechselhaft mal so mal so
    je nach Schlaf und Schmerzen
     
  19. Melli82

    Melli82 Guest

    Name: Melanie

    Baujahr: 1982

    Diagnose:
    Skoliose
    Spondylose
    Arthriden
    Bin Hypermobil in der WS
    Bin HLAB 27 positiv
    Verdacht auf Bechterrew (nicht bestätigt)
    Rytmusstörungen
    Tachykardie
    Lisentrübung Hornhautverkümmung beider Augen
    Ödem rechtes Knie
    Z.n. Bursitis rechte und linke Schulter (mehrfach)

    Beginn: 2003

    Betroffen:
    Beide Knie, beide Ellenbogen, Wirbelsäule, Knöchel, Hüfte, Schultern, Herz,Augen

    Medikamente:
    Omeprazol
    Indometacin
    Metoprolol

    Therapie: medikamentös

    Reha: keine

    Tätigkeit: Ambulante Altenpflege​
     
    #419 9. Januar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Januar 2010
  20. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    vroni 72

    vroni
    jahrgang: 1972
    voll berufstätig, keine kinder


    krankheitsbeginn: diagnose seit 2005, schmerzen seit 1986
    diagnosen:
    --she aktuell dazugekommen: sek. fibro, seit 08/2010
    --aktuell verdacht auf unvollständiges crest-syndrom (raynaud- symptomatik,schluckstörungen,sklerodermiforme gefäßveränderungen fingerspitzen)
    --bis 11/2009 psoriasis-arthropathie sine psoriasis
    --degeneratives LWS und BWS-syndrom mit rez, blockaden
    --ISG-syndrom links
    --hashimoto-thyreoiditis
    --neurodermitis atopica (momentan ruhend) mit hyperkeratosen fingerspitzen, fussohlen
    medikation:
    --1x wöchentl. 15mg mtx spritze subcutan
    --1x " 10mg folsäure
    --1x tägl. 10mg arava
    --1x tägl. 5mg cortison
    --1x tägl. 75mg l-thyroxin
    --2x tägl. 600mg calcium d3
    (aktuell seit 08/2010alle medis abgesetzt)

    --neue medikation: Kortisonstoß und resochin
    (seit 08/2010)
    --tramadol 50mg bei bedarf
    2004 reha (noch ohne diagnose ): psychosomatik lva-klinik bad-nauheim (horror!!!)
    2005 stationärer aufenthalt klinik: 14-tägiger stationärer aufenthalt kerckhoff-klinik-rheumatologie, bad nauheim (super!)
    2009 reha: 5 wochen rheumaklinik bad wildungen (auch super!)

    aktuelle beschwerden:
    --akute shenenansatzschmerzen hände, finger, vorfüße,beide schienbeine
    --entzündung plantarsehnenplatten beide füße
    --arthritis einzelne zehengelenke bds.
    --fersenschmerzen (fersensporn bds.)
    --kreuz-darmbeinschmerzen voriegend links
    --"mäßiges" restless-legs syndrom
    --schlafstörungen
    --periodisch auftretende migräne (?)
    --muskelverspannungen gesamter rücken
    --hautprobleme (ekzeme,hyperkeratosen)
    --periodisch herzrasen
    blutwerte:
    --ANA 1: 1250 bis 1:2520 fluoreszenz grob-fein , in 11/2009 muster centromer (aktuell 1:5120)
    --bsg und crp seit dem 14. lebensjahr immer leicht bis mittelschwer erhöht.
    --aktuell medikamenteninduzierte, leichte anämie.
     
    #420 21. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2010
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden