1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Allgemeine Krankenvita der User, bitte mitmachen....

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marie2, 11. Dezember 2005.

Schlagworte:
  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    entenhausen
    hallo! an alle......

    in der allgemeinen krankenvita kann jeder user seine persönliche krankengeschichte posten.
    sie wird als namenslink in die

    alphabetische LISTE der allgemeinen Krankenvita

    aufgenommen. dieser namenslink kann dann kopiert in die signatur eingefügt werden. das macht es für andere angenehm leicht, die daten zur jeweiligen person zu finden, die für antworten eventuell relevant sind.
    bitte haltet euch kurz, nach möglichkeit nicht mehr als eine din a 4 seite.
    es bleibt natürlich euch überlassen, ob ihr andere, nichtrheumatische erkrankungen mit den dazugehörigen medikamenten mit eintragt.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    schreibstil

    bitte verwendet keinen erzählstil wie sonst üblich im forum,
    und teilt euren bericht zur besseren übersicht auf in bereiche wie:

    diagnose
    medikation
    therapie
    operationen
    usw....


    änderungen an euren angaben

    bitte denkt daran eure vita zu aktualisieren, wenn sich änderungen
    seit erstellen ergeben haben.
    seid bitte so nett und ändert dann euren vorhandenen eintrag,
    (unten auf "bearbeiten" klicken, schreiben und speichern).
    bitte nicht euren ersten beitrag löschen und einen neuen einrichten


    suche nach usern mit bestimmten erkrankungen:

    bitte klicke in der blauen leiste oberhalb des threads
    auf: thema durchsuchen
    und gib die gesuchte erkrankungsform in das textfeld ein,
    dann klicke auf los. es werden dir alle user mit der gesuchten erkrankung aufgelistet.


    verwendung korrekter schreibweisen bei den diagnosen

    um die suche anderer user zu erleichtern verwendet bitte
    die üblichen, korrekten schreibweisen. als beispiel:
    rheumatoide arthritis, und nicht RA, CP, usw.
    psoriasis arthritis (nicht PsoA)
    morbus bechterew (nicht MB oder M. Bechterew)


    bitte keine fragen in diesem thread stellen, oder anderes posten

    dies ist eine reine datensammlung! jeder user bekommt eine pn mit anleitungen und tipps zum verlinken seines beitrages in der signatur. für fragen zur allgemeinen krankenvita oder der
    alphabetische LISTE der allgemeinen Krankenvita
    schickt mir bitte eine pn.
    "falschposter" werden auch von Lavendel14 im thread oder pn angeschrieben. danke!


    information

    es kommt immer wieder vor, dass ich user per pn anschreibe und um änderung bitte, für gewöhnlich wegen übersichtlichkeit und schreibstil, in relation zu den obigen punkten. zukünftig werde ich in diesen fällen eintragungen in die alphabetische liste erst vornehmen, wenn die erbetenen änderungen vorgenommen wurden. die einträge dienen anderen usern zur raschen information bei hilfestellungen im forum, deshalb ist es höflich und angemessen sie entsprechend zu gestalten, genauso wie es höflich ist auf pn-benachrichtigungen zu reagieren.

    jedenfalls ist euer mitmachen einfach toll!
    herzlichen dank + lieben gruss marie
     
    #1 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2014
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.871
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Monsti:

    Jahrgang 1955

    Diagnosen: Psoriasis, cP-ähnliche Psoriasis-Arthritis, Raynaud-Syndrom, Karpaltunnel-Syndrom, Sicca-Syndrom, ausgeprägtes Restless-Legs-Syndrom, Arthrose, Skoliose, Osteoporose, chronifiziertes posttraumatisches Belastungssyndrom sowie ehemals Endometriose (deshalb 5 gescheiterte Schwangerschaften), von Geburt an Morbus Hirschsprung (MH)/Intestinale neuronale Dysplasie (IND), seit dem 17. Lebensjahr chronisch-eitrige Broncho-Pansinusitis mit heftigsten Komplikationen (u.a. div. Lungenentzündungen und Eiterdurchbruch in die linke Augenhöhle --> Orbitalphlegmone und beginnende Meningitis im Nov./Dez. 2000). Sofortiges Ende der chronischen NNH-Vereiterung mit der totalen Kolektomie 01/2004, seitdem überhaupt nur noch sehr selten akute Infekte. 2012: Diagnose Makuladegeneration. 2013: Diagnose Asperger-Syndrom. Seit August 2015: Chronisch rezivierende Gürtelrose. Diagnosen 2016: Schwere Osteoporose, Cortison-Star, Herzinfarkt sowie Mammakarzinom mit Metastasen und Dermatomyositis als paraneoplastisches Syndrom.

    Beginn des Rheumas: ca. 1988 (Psoriasis seit ca. 1962)

    Rheuma-Therapien: nach NSAR, Cortison, Quensyl, Sulfasalazin, Mtx und Goldspritzen ab 02/2004 Arava (Cortison nach 5 Jahren Dauereinnahme ausgeschlichen). Ende Juli 2008 plötzlich totaler Wirkungsverlust von Arava. Wieder hochdosiertes Cortison und Mitte Sept. 2008 Umstellung auf Humira. Wegen schwerer Unverträglichkeit schon nach der 1. Spritze wieder ausgesetzt. 07.10.2008: Enbrel 50 mg wöchentlich, nebenwirkungsarm bei anfänglich sehr guter Wirkung (aber nicht so gut wie einst Arava!). Schmerzmittel keine, Cortison 8-20 mg Urbason (Methylprednisolon). 06.12.2008: Kombination Enbrel und Arava). Cortison in unterschiedlicher Anfangsdosierung nur noch bei Bedarf und möglichst kurzfristig. 27.11.2015: Wegen stark nachlassender Wirkung Umstellung von Enbrel/Arava auf auf Stelara 45 mg. Ab Anfang Dezember 2015 erneut Urbason, Anfangsdosierung 40 mg. Einnahme wegen zögerlichem Wirkungsbeginn von Stelara längerfristig. Ab Ende März 2016 zu Stelara erneut Arava, das nach drei Wochen wg. explodierendem Blutdruck wieder abgesetzt und mit Quantalan ausgewaschen werden musste. 06-11/2016: Cimzia als Monotherapie. Ab 02/2017: Otezla.

    Sonstige Dauermedikation: Paroxetin (wegen nicht weiter therapierbarer chronifizierter posttraumatischer Belastungsstörung), Calciduran, Oleovit und Actonel +Ca/D (wg. Osteoporose). Brilique + Thrombo-ASS (Herz). Chemotherapie ab 12/2016

    Sonstiges: Keine Reha, keine OP wg. Rheuma.
    Aufgrund langjähriger Cortison-Einnahme manifeste Osteoporose, jedoch keine Wirbeleinbrüche; seit 02/2016: Osteoporose-Therapie.

    OPs: u.a. NNH (mehrfach), 6x Unterleib (wg. Ausschabungen nach Fehlgeburten, wg. Eileiterschwangerschaft, Endometriose und Entfernung re. Eierstock/Eileiter aufgrund großer Zyste), mehrere Perianalthrombosen-OPs, 2004: subtotale Kolektomie wegen MH/IND, totale Kolektomie 5 Tage später wg. postoperativer 4-Quadranten-Peritonitis/Sepsis mit Anlage eines endständigen Ileostomas (künstl. Dünndarmausgang) für immer, Sept. 2004 OP/große Adhäsiolyse wg. Briden-Ileus, 2004-2016: diverse Port-Implantationen und Explantationen sowie Narbenrevisionen, Ende 2007: Rektumamputation, 2010: mehrere Abszess-Spaltungen im Perianalbereich mit langwieriger offener Wundheilung. Juli 2016: Katarakt-OP beider Augen. 01.12.2016: Herzkatheter/2 Stents wg. Herzinfarkt.

    2004-2006: befristeter GdB von 70 mit zwei Vermerken
    seit 2006: GdB von 90 mit zwei Vermerken, unbefristet
    seit Mai 2004: Pflegestufe 3 (von 7 in Österreich),
    seit 2014: Behinderten-Parkausweis
     
    #2 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2017
  3. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Sylvia:

    Jahrgang: 1963
    Rheumatologische Diagnose: seronegative cP
    Beginn der Erkrankung:
    1983 (Schmerzen in Rücken, Knien u. Händen aber schon im Winter 1980/81 das 1.Mal aufgetreten)
    Diagnose seit: 1984

    Erkrankungsbild:
    hauptbetroffen sind die Finger beider Hände sowie die Handgelenke, Kniegelenke, HWS, LWS, Hüftgelenke und Sehnen (sämtliche Beugesehnen der rechten Hand und beide Archillessehnen)

    Folgeerkrankungen durch die cP:

    Versteifung beider Handgelenke, hochgradige Arthrose in Schulter, Hüft- und Kniegelenken sowie der gesamten WS (incl. Versteifung der HWS), ausgeprägte Spondylose der HWS und LWS; Bandscheibenvorfall L5/S1

    OPs/KH betreffend der cP:
    Hüftgelenkersatz re. vollkommen zementfrei (November 2007)
    Archillessehnenriss li. (August 2006)
    Hüftgelenkersatz li. Pfanne zementiert, Schaft zementfrei (Juli 2005)
    2x Synovektomie rechte Hand (1993 und 1995)
    Sehnenriss rechter Daumen (1989)
    1x stationärer Aufenthalt in Rheumaklinik für 17 Tage (1988)

    Therapien:
    Medikamente
    BASISMEDIS - 1.Jahr Resochin (Chloroquin), danach ca. 9 Jahre Ridaura (Auranofin), ca. 11 Jahre Salazopyrin (Sulfazalazin), ab Ende September 2006 Ebetrexat (Metrotexat) - erst als Tabletten, seit Herbst 2008 als Spritzen
    NSAR - erst Brufen (Ibuprofen) für ca. 5 Jahre, ab dann Voltaren (Diclofenac)
    SONSTIGES - Zurcal (Magenschutz), Folsan, Calzium und Vit D (Osteopenie),
    Azopt, Combigan u. Lumigan (Augendruck)
    Kur/Reha - 6x seit Beginn der Erkrankung in RSKA der NÖGKK in Baden bei Wien; (1988, 1991, 1993, 2003, 2005, 2008)
    seit 2010 jährlich in Bad Hofgastein
    regelmässig ambulante Physiotherapie je nach Beschwerdebild (Massagen, Moorpackungen, Iontophorese, Ultraschall, Lymphdrainagen)

    Weitere Erkrankungen und OPs:
    Knochen allgemein - Osteogenesis Imperfecta Typ I (auch OI bzw. Glasknochenkrankheit genannt) - die Diagnose wurde u.a. aufgrund multipler Knochenbrüche in der Kindheit u. einer genetischen Untersuchung im 15.Lebensjahr letztendlich gesichert gestellt
    1982 und 1983 chirurgischer Aufbau des Mittelgesichts (Nasenbein, Jochbein) mittels eigener Knochen (Rippen, Becken) aufgrund angeborener Fehlbildung (incl. Fehlstellung des Oberkiefers) bzw. einer möglichen Gesichtsfraktur bei der Geburt (konnte nicht eindeutig ermittelt werden)
    Ohren - spätertaubt wegen OI seit 2002 (beidseitig ein Cochlear Implantat)
    Augen - grauer Star - operiert im 3. Lebensjahrzehnt (li Herbst 1987, re Frühjahr 1990) - keine künstliche Linsen;
    Aphakieglaukom aufgrund des angeborenen grauen Stars;
    deutliche Gesichtsfeldeinschränkung bd. Augen - li > re; Visus 0,6
    Eierstöcke - Teil-Entfernung links wegen 9 cm großer Endometriosezyste im Jahr 2000
    Herz - mittel bis höhergradige Aortenklappeninsuffizienz, Bluthochdruck
    Darm - leichte Form von Morbus Crohn

    Rheumatologie - wo ich in Behandlung bin:
    Dr. Bernhard Rintelen (Internistischer Rheumatologe) - Wien (seit Frühjahr 2009)
    Otto Wagner Spital (Rheuma-Orthopädie) - Wien (seit 2005)

    Sonstiges bzw. gerade Aktuelles:
    BU-Rente seit 10/2008
    Grad der Behinderung 100% seit 2011 (90% seit 1989)
    Pflegestufe 2 (von 7) seit 7/2007
    wöchentlich Heilgymnastik zum Muskelaufbau/-erhalt

    __________________
    Liebe Grüße von Sylvia

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren
     
    #3 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2014
  4. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Pumpkin

    Diagnose: chronische Polyarthritis
    Stichtag: Winter 1997
    Medikationen: 3 Basistherapien u.a. MTX, Resochin ohne Wirkung
    Cortison seit 1998, heute nur noch 8 mg tgl. Voltaren bei Bedarf, allg. Schmerzmittel, Betablocker
    Allg. Gesundheitszustand: verschl. der Augen (Linsentrübung), Hüft-TEP,
    Operationen durch Rheuma: bislang keine, Hallux Valgus steht an
    Reha: keine, auch keine sonstigen Maßnahmen

    Berentet seit 1.4.1998 - jetzt auf Dauer
     
  5. SonjaW

    SonjaW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    SonjaW:

    Diagnose: ra
    Beginn: Sommer 2002
    medis: zuerst Salazopyrin, nachdem die Wirkung weg war MTX, half nicht genügend, momentan Enbrel und etwas Cortison
    Keine Reha, keine op
     
  6. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Jmcl

    Diagnose: cP, Arthrosen

    seit wann: gesicherte Diagnose seit Juni 2004

    Medikamente: 20 mg Arava, Resochin, 9 mg Cortison ausschleichend, bei Bedarf mobec

    September 06 Aufenthalt in Sendenhorst (14 Tage) re. Handgelenk chemische Verödung
     
    #6 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2006
  7. bebe03

    bebe03 Bechti-Mädel

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    bebe03
    Diagnose: ca. august 2005 Morbus Bechterew
    Beginn der Krankheit: Januar 2004
    Medikation: zur zeit 2 mal die woche enbrel 25mg, zoloft 50mg
    seid ca 3 monaten KEIN cortison mehr (freu)
    keine reha, keine op
     
    #7 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2005
  8. nicole53347

    nicole53347 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfter
    Diagnose: MB mit starker Sehen-, Muskel- und Augenbeteiligung
    Beginn: schleichend seit ca. 5 Jahren
    gesicherte Diagnose: September 2005
    Medikamente: Sulfasalazin, wegen Nebenwirkungen (Depressionen) wieder abgesetzt, jetzt Diclofenac gegen die Schmerzen und Nexium als Magenschutz, Anfang 2006 ist als Basismedikament MTX geplant
    wegen Rheuma keine Rehe und keine OP
     
  9. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Diagnose: Rheumatoide Arthritis, Hashimoto, atrophische Gastritis
    Beginn: ca. April 2005
    Medikament: Metex
    Karpaltunnel-OP beidseitig, Nebenschilddrüsen-OP (HPT)
     
    #9 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2014
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Eveline (geb. 1960):

    Diagnose:
    Beginn:
    ca. 1998

    Folgeerkrankung durch RA:
    Weiter Diagnosen:
    MS wurde jetzt ausgeschlossen

    Medis:
    Humira 40 mg alle 2 Wochen s.c.
    Prednisolon 5 mg
    Tramal ret.100 mg;
    Mexalen 500 mg 2x 1
    Urosyn 150 mg
    Thyrex 0,1mg 2
    Losec (Omebrazon) 20 mg
    Femoston mite
    Pantogar 2x 1
    Seretide disus forte 2x 1 Hub
    Berodual Spray 2x 1 Hub
    Maxicalc+ Vit D 2x 1
    Flixonase 1x 1 Sprühstoss
    Colda Maris 3x 1 Sprühstoss

    Kur/ Reha:
    2x in Bad Schallerbach (Ö)
    1x Bad Gastein (Ö)
    keine Op wegen Rheuma

    Schwerbehinderung:
    seit 2002 - 50%

    Erwerbsunfähigkeitsrente:
    seit 03. 2005

    Pflegestufe:
    2 (von 7)
     
    #10 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2008
  11. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.785
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW
    liebelein

    diagnosen: zuerst "nur" fibro (1997), seit 02.2003 entw.psoriasisathritis sine pso oder MB (HLA B 27 pos.), sek. Fibro, hämochromatose

    beginn:schleichend seit 1995(allerdings wird schon kindheit vermutet)

    medis:innerhalb kürzester zeit mtx, arava und seit 02.2004 enbrel, cortison bisher kaum, opiadpflaster von bisher 35 µ/h auf 52,5µ/h erhöht (und laufende schmerzmedis bei bedarf "temgesic,novalminsulfon etc.")

    folgeerkrankung durch rheuma:kann ich so nicht beantworten (kommt die bakerzyste vom rheuma und der verschleiss der gelenke?)

    kur/reha:letzte reha w/fibro 03.2003 (davor einige ohne rheuma) und rentengenehmigung 09.2004 rückwirkend ab 03.2003 auf zeit


    p.s. ich denke, das dies sich hier "nur" auf rheuma bezieht und alle anderen diagnosen erstmal aussen vor bleiben sollen genauso wie die medikation dazu, oder?
     
    #11 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2005
  12. zuckerschnutenmama

    zuckerschnutenmama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Zuckerschnutenmama


    Diagnose:




    • September 2005 Chronische Polyarthritis
    • November 2005 Sekundäre reaktive ( durch EBV Infektion ) Fibromyalgie
    • Symtome & Probleme seid Mitte/ Ende 1991 .. also seid 13/14 Jahren !!!
    Medies:

    • 8 IM Spritzen Tauredon ( gold ) Absetzen wegen massiver Nebenwirkungen; jetzt warten bis das aus von meinem Körper resorbiert wird; dann weitere Basis; Tramal Tropfen; Schlaftablettli; Happy Pille; VitaminD mit Calzium als Brausepülferchen; derzeit 9 mg Cortison; Magenschutz







    Folgeerkrankung nach Rheuma >> Nein .. aber Folge von EBV Virus

    • Hashimoto Thyreoiditis

    keine Reha; aber KH Aufenthalt von 14 Tagen !!!
    keine rheumatol. OP
     
    #12 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2005
  13. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Matzi
    Diagnose: cP + sek. Fibro

    Beginn: Januar 2003

    Medis: MTX, Mobec, Tocilizumab, Cortison, Palladon, Calcium D3, Folsäure, Eisentabl., Temgesic,Metamizol,
    Pantozol, Fluoxetin, Alendronsäure, Fentanyl-Pflaster,Concor, ASS 100

    Folgeerkrankung: Durch die Medis habe ich Leberfunktionsstörungen und Nierenfuntiktionsstörungen (Stein-Zysten-Nieren), Sehstörungen, chr.Gastritis, leichte Depris, chr.venöse Insuffienz,Facetten-Syndrom und
    durch Cortison habe ich Osteoporose und Chusing-Syndrom, aritielle Hyperthonie, Morbus Basedow.


    Kur/Reha: Keine! Nur Klinikaufenthalte zwecks sehr schlechter Blutwerte.
    2004 Rheumaklinik Wanne
    2005 Rheumaklinik Sendenhorst
    2008 Rheumaklinik Sendenhorst
    2009 Rheumaklinik Wanne

    GDB : 60
     
    #13 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2009
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.185
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Köln
    Kukana

    Beginn: Spätsommer 1998
    Diagnose: März 2000 Rheumatoide Arthritis ( RA)
    Hashimoto seit 1999, 2008 erneut bestätigt nach Szinti
    Medikamente: Methotrexat, Cortison, Diclofenac, Simvastatin, Thyroxin
    Reha: August 2000 in Bad Kreuznach, Aschoff Klinik
    Operationen:
    Mai 2000 Bakerzyste rechts
    September 2004 Sehne kleiner Finger links
    2006 Sehne kleiner Finger rechts
    Januar 2008 RSO Grundgelenk Zeigefinger rechts
    März 2008 Daumengrundgelenk rechts operiert da luxiert
    September 2008 Nasenbeinbruch nach Stolperunfall

    Dezember 2008 Behandlung mit Avastin(nicht zugelassenes Med.) linkes Auge bei Netzhautblutung
    Februar 2009 Bestätigung Sehkraft wieder voll da
    Juli 2009 OP linkes Knie, Meniskus Teilresektion, Plica Resektion, Knorpelglättung, freier Gelenkkörper entfernt


    Mtx unterschiedliche Dosierungen von 20 mg bis null in Remission
    Cortison ebenso , 20 mg zu Anfang, in Remission gar nichts
    Diclofenac von 3 mal täglich bis null in Remission

    2009 Mtx10 mg, Cortison 5mg , Diclofenac 75 Retard bei Bedarf, Thyroxin50 tgl., (ab Mitte 2008 Simvastatin20mg tgl. seit April 09 nicht mehr, brachten zwar meine Cholesterinwerte runter, aber starke Nebenwirkung mit Muskelschmerzen), Vit D3 1/wöchentlich, Folsäure 10mg 1x/wöchentlich
    November 2009 MTX erhöht auf 15mg und Cortison 2,5mg

    2010 / 18. Januar: Konjunctivitis/Episkleritis linkes Auge, Dexageltropfen jede Std., für nachts Ultracortenol 5mg Gel, 3 Tage Stosstherapie mit 50mg Cortison.

    2010 Nov./Dez. Reha in Bad Kreuznach

    2011 / 3.Januar: Erneute Makulablutung linkes Auge, Avastin Spritze (wird immer noch nicht von meiner Kasse bezahlt) am 14.Januar. Hier sind Narben im Zentrum geblieben die mein Sehvermögen links auf 10-20% heruntersenken.

    Rückwirkend ab November 2011 eine halbe Erwerbsminderungsrente
    Bescheid kam im April 2012, ab 1.Juli 2012 nur noch 5 Std pro Tag arbeiten

    März 2012 Migräneanfall mit akuten Sehstörungen, Augenklinik stellte einen kleinen Defekt fest, der aber noch nicht behandelbar war.
    Juni 2012 erneute Sehstörung, Augenarzt stellt Netzhautablösung fest, wurde direkt gelasert
    Oktober 2012 CT HWS: Osteochondrose, Spondylitis HWK 5/6 Bandscheibenkalzifikation
    November 2012 MRT Knie Links, Restmeniskus ok, Knorpelhöhe unterschiedlich bis unter 50%
    (Orthop. empfahl für nächstes Jahr HyaluronSpritzen (Igel Leistung, mache ich aber nicht))


    Medikamente zur Zeit seit 2012 bis 2016:
    L-Thyroxin 50, Simvabeta 20, 2,5mg Decortin, Humira 40 nach 14 Tagen MTX10mg(Spritze), nach weiteren 14 Tagen wieder Humira40 usw.
    Bei Bedarf Diclofenac, Pantoprazol, Meto Succ, Trimipramin (oder Amitriptilin), Ferro sanol, Folsäure, Vitamin D

    2013, seit März kein MTX mehr und Humira "gestreckt" zur Zeit alle 8 Wochen. In der 7.Woche merke ich meist leichte Probleme.
    Alles andere wie oben.
    Oktober: Gürtelrose erwischt, Zostex für 1 Woche


    2014/-15 nach einer Pause fingen Probleme wieder an, erneut MTX Pen 10 mg und Humira Pen 40 mg, dazu 5 mg Cortison. Erneut in Remission seit September 2015, Cortison reduziert auf 2,5 mg und Humira gestreckt auf alle 3 Wochen

    2015 Sturz mit Armbruch rechts vor dem Ellbogen
    Seit Mai 2015 Rehasport mit sehr guten Erfolg, kann mich viel besser bewegen, auch Knie sind besser, aber leider nach wie vor Gang-Unsicherheiten, öfter stolpern

    2016 MTX weiter wie oben erwähnt, Humira inzwischen gestreckt auf alle 4 Wochen ohne Probleme

    Mai 2016 Aufhebungsvertrag mit der Firma geschlossen zum 31.12.16
    Juni 2016 Antrag bei der RV auf volle EM Rente
    Juli 2016 Gutachtertermin
    August 2016 volle EM Rente bewilligt ab Termin Arbeitsende, also zum 1.1.2017
    Auf Antrag jetzt ein Schwerbehindertenausweis genehmigt, 60% und Merkzeichen G
     
    #14 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2016
  15. Waldwuffel

    Waldwuffel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Beginn: schleichend , richtig schlimm wurde es vor 3-4 jahren

    Diagnose: RA mit sicca und
    raynaudsyndrom, Parästesien und Arthralgien,Phlebothrombose linker US 2*
    Medikamente:
    • 15mg Prednisolon
    • Arava
    • arcoxia 120mg
    • metamizol
    • calcium Vit D
    sonstige Behandlung:
    Manuelle Therapie
    Ergotherapie
     
    #15 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2006
  16. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Gisela

    Diagnose : Psoriasisarthritis (eher vom CP-Typ)
    Beginn: 1985
    Diagnose seit: Anfang 1999
    Medis: MTX ( im Moment 25 mg) , Simponi (50mg), Cortison (5 mg), Ibuprofen (nur nach Bedarf), Omeprazol, Calcium+D3, Zink
    Weitere Diagnosen: Heuschnupfen mit Kreuzallergien, Vitiligo, Arthrose, Allergien, Reizdarm-Syndrom

    keinen Reha und keine OP's
     
    #16 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2014
  17. Ruth

    Ruth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    8.995
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    württemberg
    Ruth:

    Krankheit: Churg-Strauss-Syndrom mit Mononeuritis multiplex
    Diagnose: Sommer 2002
    Behandlung: erst stationär, hochdosiertes Cortison, Endoxan-Infusionen,
    kurze Zeit Imurek (wg Unverträglichkeit abgebrochen)
    seit Januar 2003 MTX (als Tabletten), Dosierung zw. 15 - 22,5
    mg,
    Cortison (z. Zt. 6 mg),
    Folsäure,
    Calcilac,
    Omep 20
    Symbicort-Turbohaler
    anfangs 1 Jahr lang Ergotherapie,
    seit Anfang an Krankengymnastik

    Stand Oktober 2011:
    Cortison 3 mg,
    MTX 10 mg,
    Pantoprazol 20 mg (statt Omep)
    Vigantoletten (statt Calcilac)
    Foster100/6 Druckgasinhalation (statt Symbicort)
    Folsäure

    Stand Sommer 2012:
    nach einem schleichenden Rezidiv unter 2, 5 mg Cortison leichter Cortisonstoss,
    jetzt seit Juni 2012 täglich 5 mg Cortison, weitere Medikamente s. o.

    Stand Oktober 2013:
    Cortison 5 mg

    Weiterhin Krankengymastik
     
    #17 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2013
  18. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Sandra1979


    Diagnose: Morbus Still

    Beginn: 1979 ( Geburt )

    Diagnose seit: 2001

    Medis: 3 Jahre Proxen S 250, 3 Monate Cortison, halbes Jahr Quensyl ( ohne Wirkung ) und seit 4 Wochen MTX 7,5 mg als Tablette und bei Bedarf Biofenac ( helfen aber nicht )

    keine Reha, keine rheumatologische Op, als Kind viel in Kliniken gewesen, aber kann mich nicht mehr daran erinnern

     
  19. ernesto

    ernesto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    sollen hier nur Diagnosen im Zusammenhang mit Rheuma genannt werden oder einfach alles angeben?
    Danke für Hilfe
    ernesto
     
  20. Mali

    Mali friedliche Elfe

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lüdenscheid (Sauerland, NRW)
    Meine aktuelle Diagnose lautet: Seropositive chronische Polyarthritis, G. DD Felty-Syndrom, Atlantodentale Dislokation, G. DAS 28 7,92
    Beginn schleichend seit ca 1981
    2003: OP linkes Knie, Voll-Endoprothese.
    Derzeitige Medikation: MTX 15 ml, täglich 100 mg Ciclosporin, täglich 2 mg Prednisolon, Folcur.

    Betroffen sind alle Fingergelenke, Knie, Sprunggelenke beidseits.
    Im Juni 2006 wurde das rechte Handgelenk versteifft.

    Im Februar 2007 erste Infusion von MabThera,
    Wegfall von Ciclosporin wegen nichtwirksamkeit.

    Im Februar 2008 zweite Infusionsstaffel MabThera.
    Wirkung sehr zufriedenstellend.
     
    #20 11. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2008