1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alles nur eingebildet?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mina1980, 5. August 2014.

  1. mina1980

    mina1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich hatte letzte Woche meinen Termin zur Befundbesprechung in der Rheumaambulanz. Der Arzt dort war mir mehr als unsympatisch außerdem hatte ich das Gefühl er hört überhaupt nicht zu und hat mich gleich als Simulantin abgestempelt.

    Ich leide ja seit mind. 2 Jahren an immer mehr werdenden Muskel und Gelenkschmerzen. (Finger, Handgelenk, Hüfte, Knie, Rücken, seit Wochen machen mir besonders meine Fußsohlen Probleme die beim Auftreten, vor allem morgens oder nach langem Sitzen schmerzen, als ob man über Messer laufen würde).

    Jedenfalls hab ich jetzt außer Vitamin D Tropfen und der Empfehlung mehr Bewegung zu machen und mich nicht nur von Fertigprodukten zu ernähren (was ich gar nicht mache) nur noch die Ansage bekommen, ja ich kann Ihnen nicht helfen, sie müssen halt mit ihren Schmerzen leben.

    Aber kann es das wirklich sein?

    In meinem Befund steht folgendes als Diagnose
    Vitamin D Insuffizienz
    Migräne
    Konkuktiva Sicca
    Rez.Polyarthalgien

    Im Blutbefund waren folgende Werte auffällig:
    CRP 7,8 0.0-0.5
    Phosphat 0,72 0.81-1.45
    Transferrin 3,86 2.00-3.60
    Beta1 Globulin rel 7,5 4.7-7.2
    Vitamin D 34,7 >75
    Totalprotein 100 0-50
    Urobilinogen 2.0 0.0-0.2

    Röntgenbefunde waren unauffällig, bzw. bei den ISG-Gelenken steht im mittleren und unteren Bereich skleroisiert.

    Ich bin jetzt etwas verunsichert. Was meint ihr denn dazu? Kann es sein, dass meine Probleme mit dem Vitamin D Mangel zusammenhängen und sich durch die Einnahme von Vitamin D alles verbessert? Oder sollte ich noch einen anderen Arzt aufsuchen?

    Die Rheumafaktoren und Antikörper sind übrigens alle negativ ausgefallen oder im Normalbereich.

    Würde mich interessieren was ihr dazu meint, weil wenn ich ehrlich bin, die Aussage sie müssen halt mit ihren Schmerzen leben finde ich nicht sehr befriedigend.

    Danke schonmal für Eure Antworten und

    LG Jasmin
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Jasmin,
    zuerst mal die Information: Ein fehlender Rheumafaktor muss nicht heißen, dass man kein Rheuma hat. Etwa ein Viertel aller Rheumatiker haben "seronegative" Rheumaformen.

    Polyarthralgien bedeutet Gelenkschmerzen in mehreren Gelenken. Rez(idivierend) heißt: immer wiederkehrend.
    Konjunktiva sicca bedeutet "trockenes Auge".
    Auf Röntgenbildern sieht man nicht viel, da bräuchte es andere bildgebende Untersuchungen, um Rheuma festzustellen oder auch auszuschließen.
    Was ein Vitamin-D-Mangel verursachen kann, kannst du hier nachlesen: http://www.gaertner-servatius.de/spektrum/vitamin-d-mangel.php

    Wenn dir der Arzt unsympatisch war und er dir nicht richtig zugehört hat und du dich nicht ernstgenommen fühlst, dann würde ich empfehlen, noch eine zweite Meinung einzuholen. Die Aussage, man müsse mit den Schmerzen leben, finde ich auch daneben. So werden nämlich oft wichtige Faktoren übersehen, was irreversible Schädigungen hervorrufen kann.

    Wegen deiner Fußsohlen würde ich empfehlen, einen Neurologen bzw. Schmerztherapeuten aufzusuchen. Solche Schmerzen können verschiedene Ursachen haben. Ich bekomme bei längerer Belastung Nervenschmerzen (kribbelnde und brennende)wegen eines Engpasses an den Nervenwurzeln, hervorgerufen durch eine Zyste an einer LWS-Bandscheibe.

    Hast du schon mal einen anderen Arzt danach gefragt, z. B. deinen Hausarzt?
    Darf ich fragen, wie alt/jung du bist?
     
  3. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Jasmin, ich kann dir ebenso nur empfehlen eine zweite Meinung einzuholen.

    Weil, diese Aussage , damit müße sie leben, geht ja nun gar nicht!


    Aber wie gesagt, hörte ich auch ich ging zu einem internistischen Rheumatologen, er nahm mich ersnst, hörte zu und sagte mir das was ich so in mir drin schon lange vermutet habe.

    Nichts ist besser, als entlich Gewissheit zu haben, somit bin ich jetzt zufrieden!


    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute!

    Liebe Grüße aus HH von Johanna-Beate!