1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

allergietest mit omeprazol - welche möglichkeiten gibts?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 21. Januar 2008.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    seit jahren habe ich das eine oder andere symptom, welches an eine allergie denken lässt (u.a. hausstaub). momentan plagt mich seit tagen mal mehr mal weniger ein fieses kriebeln und brennen in der nase. mein hno tippt auf heuschnupfen, was durchaus passen könnte, da ja diesjahr recht frühzeitig erle und hasel blühen. problematisch ist, dass ein pricktest bei mir nicht funktioniert, weil ich omeprazol nehme, wodurch es zu falsch-negativen ergebnissen kommen kann. vor zwei jahren hatte meine hautärztin mal einen versuch gestartet, als ich es schaffte das omep mal 10 tage wegzulassen und auch da gabs keine ergebnisse, selbst bekannte allergene waren plötzlich negativ. der hno meint nun, dass man zwar eine allergie im blutbild feststellen kann, nicht aber das genaue allergen. die frage wäre nun also, gibts noch andere möglichkeiten, das allergen eindeutig zu bestimmen (möglichkeiten sind ja derzeit eh nur auf hasel und erle beschränkt, also keine suche nach der nadel im heuhaufen), als über den pricktest? wie sieht es aus, wenn ich versuche mal über eine gewisse zeit auf einen h2-blocker umzusteigen? gilt für diese dasselbe problem der falsch-negativen ergebnisse?

    übel stösst mir im moment auch auf, dass es die letzten tage bei uns geregnet hat, wo die pollenbelastung ja eher niedriger ist. was wird da wohl kommen, wenn es aufhört zu regnen? :eek:

    liebe grüsse
    lexxus
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo lexxus,

    tut mir leid das deine nase dich ärgert *bösenase*

    meine tut es auch, aber ich weiß worauf ich allergisch bin und bei mir hat die hautärztin gesagt das der pricktest nicht immer wirklich gut aussagekräftig sei und riet mir zur blutbestimmung, dies habe ich auch machen lassen, zu der zeit nahm ich auch schon omeprazol, es kam eine schöne lange liste dabei raus gegen welche gräse ich wie stark reagiere, außerdem machte sie das ganze auch noch auf lebensmittel........lange liste, dazu kommen dann noch die möglichen kreuzallergien.außerdem mag meine nase auch keine hausstaubmilben, aber meine lunge mag sie auch nicht dafür bekam ich dann allergie bezüge für das ehebett verschrieben und das hilft prima.

    vielleicht solltest du es mit dem bluttest doch mal ausprobieren!

    ich wünsche dir gute besserung und schnelle info
    lieben gruß
    elke
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    quelle

    auch eine gute seite zum nachlesen:

    Diagnostisches Vorgehen bei Verdacht auf Allergie
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr zwei,

    vielen dank für eure antworten. das hilft mir auf alle fälle weiter. beim lesen von lillys link ist mir eingefallen, dass es wahrscheinlich sinn macht, mal tagebuch über das auftreten der beschwerden und die jeweiligen wetterbedingungen zu führen. der hno meinte zwar, dass in der stadt nochmal andere regeln bezüglich der wetterbedingungen gelten (regen = niedrige pollenbelastung, trockenheit = hohe pollenbelastung), aber ich kann mir nicht so wirklich vorstellen, dass diese gänzlich ausser kraft gesetzt sein sollten.

    @elke, hat die blutbestimmung auch deine hausärztin gemacht oder warst du dafür bei einem arzt mit zusatz allergologe? hab mich über die aussage meines hno auch ein bißchen gewundert, weil ich meine, dass es doch auch bei allergien konkrete antikörper gegen bestimmte allergene geben müsste, die dann im blut nachweisbar sein müssten. werd da nächste woche noch mal genauer nachhaken, wenn ich den nächsten termin hab.

    das antiallergikum (cetirizin) hat gestern erst mal angeschlagen, den ganzen tag über war ruhe. gestern abend hab ich es vergessen, mal gucken, wie es heute ist, draussen ist es trocken.

    lieben gruß
    lexxus
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    ich nehme seit 1995 omebrazol.

    meine allergie wurde erst 1998 festgestellt, die beschwerden hatte ich schon von kind her auf.

    bei mir wurde zuerst der prick- test gemacht und dann weiters eine blutuntersuchung (IgE). bei einem anderen hauttest wurde eine analgetikaallergie ausgetestet (am rücken).

    bei wir waren auch schon jahrelang die eosinophile granulozyten im blut erhöht.

    diese untersuchungen wurden von einem allergologen durchgeführt.