alkohol und MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von sijo, 16. Januar 2011.

  1. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ Tina 71

    Allein schon auf den Gedanken zu kommen ( Threadstarter) Alkohol in Verbindung mit Medikamenten zu nehmen müsste eigentlich bei einem Patienten die Alarmglocken läuten lassen.
    Aber der Threadstarter scheint diese schon nicht mehr zu hören....
    warum auch immer.

    Nein Tina ich hatte das mit dem Hinweis nur eingeworfen, da es Zeitgenossen gibt, die auch Tabletten wie Smarties nutzen. Viel hilft schneller.
    Eventuell sollte beim Threadstarter der Alkohol als Kaltstartbeschleuniger dienen, um die " gewünschte " Wirkung schneller zu erreichen.
    Anders kann ich es mir nicht erklären.
    Oder es liegt an " PISA "..wer weiß....
     
  2. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    oh ja

    dem kann ich nur zustimmen !! Bin über "Alkohol mit Medis" ziemlich irritiert :confused:
    Liebe Grüße,
    tina
     
  3. Rückenweh

    Rückenweh Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    auch wenn der Eingangspost etwas trollig daher kommt, enthält er doch eine legitime Frage.
    Immerhin trinkt jeder Deutsche - da sind alle dabei, ob 2 oder 99, Muslime, Abstinenzler und co. - im Durchschnitt fast 10l reinen Alkohol (was mehr als 400 0,5l Flaschen Bier oder gut 100 Flaschen Wein entspricht)!
    Alkohol zu konsumieren ist eine bei uns sehr weit in alle kulturellen Bereiche hineinreichende "Selbstverständlichkeit", die vom Bier trinken auf der Kirmes bis zum Sekt bei der Aktionärsversammlung oder bei der Eröffnung einer Kunstausstellung als absolut normal angesehen wird, bzw. angesehen werden kann.
    Vor diesem Hintergrund kann man den Eingangspost vielleicht auf 2 Fragekomplexe hin zuspitzen:
    1.) Bedeutet diese Erkrankung, dass ich von einem gesellschaftlich als normal geduldeten Verhalten abstand nehmen muss? Macht Rheuma unnormal?
    2.) Wenn jemand Erfahrungen hinsichtlich dieser Frage hat, wie kann man dies begründen (denn sijo berichtet ja, dass es ihm damit gut geht)?

    Nicht zuletzt sollte man auch mal über die Wirkungen von Alkohol reden, denn es ist ein ziemlich effektives Schmerzmittel (in wie vielen Western wurden den Kugeln nach zuvoriger Whiskey-Gabe entfernt?), von den den meisten "Suchtmitteln" eigenen psoitiven Effekten auf die Psyche (und allein Schmerzreduktion ist schon einer) gar nicht zu reden.

    Dies soll kein Beitrag dazu sein, sich zu zu schütten, aber man sollte die Dinge auch mal in Relation stellen - ansonsten bliebe nämlich als nächstes politisch korrekt zu fordern, dass man alle Morphinpräparate aus der Welt schafft[​IMG]

    Gute Besserung
     
    Rheinhessin und Katy80 gefällt das.
  4. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ Tina71

    Danke ;-)

    @Rückenweh

    Das der Alkoholkonsum in Deutschland ein erschreckendes Maß angenommen hat und leider die Eltern bei vielen Kindern nicht mehr als Vorbildfunktion dienen können ( leben selber den Konsum aus ), ist die Fragestellung des Threadstarters sicherlich für einige Menschen als " normal" anzusehen.
    Für mich ist es definitiv nicht so.
    Bei mir hat das irgendwie noch funktioniert und ich würde es meinen Kindern auch so weitergeben, wie ich es gelernt habe, wenn ich welche hätte.

    Aber wenn man die Notärzte fragt, wie oft es zu Vergiftungen durch Alkoholkonsum in Verbindung mit Medikamenten kommt, ist der Schaden der durch diese Klientel bisher entstanden ist sicher schon im schwindelerregenden Bereich angesiedelt.
    Wenn man bedenkt, dass dadurch auch die gesetzlichen KVen extrem belastet werden und sich das Geld aus ihrer Mitgliedergemeinschaft wieder zurück holen, wird mir nur noch schlecht.
     
  5. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ Reisemaus


    tja was sollen wir da noch zu sagen.....
     
    #25 19. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2011
  6. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    96
    Vielleicht mal manches nicht moralisch sehen, sondern konstruktiv beitragen. :)
     
  7. Apfelkern

    Apfelkern MPA

    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürth/Odw.
    Was soll das denn :confused:

    "Früher" genoss ich ab und an ein, zwei Gläser Wein.
    Seit zwei Jahren -ich habe meine Diagnose erst seit einem Jahr-
    trinke ich aus Überzeugung keinen Tropfen Alkohol, Kaffe oder Schwarzen-Tee mehr.
    Mich hat niemand dazu überredet das ist mein eigener freier Entschuß.

    Ich fühle mich übrigens absolut "normal"!!!
    (Wobei meine Blutwerte trotz medis fast besser als nomal sind:rolleyes:)

    Den Anfangspost halte ich auch für einen Fake.


    Gruß
     
  8. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ All

    Der Threadstarter hat sich auch nicht mehr gemeldet.....
    Also ich denke mir da meinen Teil.
    Die Aussagen dürfte er sicherlich gelesen haben.
    Daraus kann er ja seine Schlüsse ziehen.
     
  9. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.963
    Zustimmungen:
    2.429
    ..oder wars ihm einfach zu langweilig und er wollte ein bißle aufmischen.

    Uschi(drei)
     
  10. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ Uschi(drei)


    Den gleichen Gedanken hatte ich auch ;-)
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.951
    Zustimmungen:
    4.071
    Ort:
    Köln
    Aus diesem Grund könnte ich den Thread stoppen, aber das Thema an sich ist ja ok. Ihr könnt das Problem "Alkohol+Medikamente" also ruhig weiter diskutieren.
     
  12. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Ich habe leider den Faden verloren........
     
  13. Bettina1972

    Bettina1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)
    Ich habe meine Diagnose (und meine Medikamente Cortison + MTX) erst noch ganz frisch (seit Nov. 2010).

    War nie jemand, der übermäßig viel getrunken hat. Oft unbewußt monatelang nicht.
    Aber jetzt habe ich mir vorgenommen, dass ich Alkohol ganz weglassen möchte.
    Weihnachten habe ich alkoholfreies Pils getrunken. Und Silvester alkoholfreien Sekt. Wobei ich vor allem vom Sekt überrascht war. Der hat mir sehr gut geschmeckt :)

    Für mich ist der vollständige Verzicht überhaupt kein Problem.
    Ist leichter als wenn man ein Glas trinkt, leicht angeheitert ist und dann gerne noch mehr trinken würde.
    So gings mir früher immer. Wenn mal eine Flasche Weißwein (bin die einzige Weißweintrinkerin in der Familie) aufgemacht wurde, dann hab ich die Flasche oft auch ausgetrunken. Weil halt die Laune und Stimmung immer besser wurde und weils mit jedem Glas besser geschmeckt hat :D
    Am nächsten Tag hatte ich dann einen Brummschädel, weil ich eben sowieso nicht so viel vertrage.

    Jetzt lass ich das lieber ganz.
    Meine Leberwerte haben sich übrigens seit der Therapie sogar sehr verbessert. Aber das liegt hauptsächlich daran, daß ich keine zusätzlichen Schmerztabletten mehr nehme.
    In der Zeit ohne Diagnose habe ich praktisch von Diclo und Aktren gelebt :rolleyes:

    LG und schönes Wochenende!
    Bettina
     
  14. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Hallo Bettina,

    Aktren kenne ich leider auch ..schon zu gut.
    In erster Linie wegen der Migräne, aber auch gegen die Gelenkschmerzen.
    Alkohol ist bei uns eigentlich nur noch zu besonderen Anlässen drin.
    Sogar bei Essen gehen z.B.zum Griechen , oder Jugo bleibt der Alkohol außen vor.
    Der Führerschein ist für mich die " Bemessungsgrundlage ". Wenn der durch Alkohol weg ist kommt der so schnell nicht wieder.....
    Und gerade wir,die auf dem platten Land leben, ohne vernünftige Bus und Bahnanbindungen.
    Von den disziplinarrechtlichen Konsequenzen durch den Arbeitgeber will ich erst gar nicht sprechen.
     
  15. Bettina1972

    Bettina1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Grenzwolf :)
    Ja, der Führerschein ist natürlich auch ein extrem wichtiger Grund.
    Und die meisten Leute, die ich kenne, die trinken absolut überhaupt nichts mehr wenn sie fahren müssen.
    Weil eben ein Gläschen Wein oder Bier doch sehr zum Weitertrinken verleitet.
    Deshalb verzichten sie lieber ganz als erstmal auf den Geschmack zu kommen.

    Gerade beim Wein finde ich es tückisch. Da wird dann nochmal bißchen nachgeschenkt und weils dann gerade so lustig ist, dann wird nochmal angestoßen und eh man sich versieht, hat man dann doch über eine halbe Flasche getrunken.

    LG! Bettina
     
  16. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Hallo Bettina,

    volle Zustimmung.
    Der Wein, ist tückisch auf alle Fälle .
    Mir fallen da spontan noch die Alkopops ein, die sich in unüberschaubarer Vielfalt auf dem Markt tummeln.

    Und mal Hand aufs Herz.....wer schaut da auf den Volumengehalt an Alkohol....?
     
  17. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @ delphin

    Du hast Deine Einstellung geändert. Volle Hochachtung.
     
  18. Grenzwolf

    Grenzwolf Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Ähem......."augenreib".....wo ist der Delphin geblieben ?
     
  19. Gustinchen

    Gustinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme seit letzten Montag Mtx 15 mg als Spritze.
    Am Samstag hatte ich mir dann mal 3 Gläschen Sekt gegönnt,und was war......völlige Übelkeit,Schwindel,hoher Puls und einen Fahrt im Notarztwagen mit 2 Übernachtungen im Krankenhaus.
    Ich trink kein alk mehr unter MTX.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden