1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akuter Schub, trotzdem in die KiTa?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Sunnie, 16. November 2008.

  1. Sunnie

    Sunnie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Megan (2 J) hat ja einen akuten Schub, betroffen ist das Knie. Seit Freitag kann sie nicht mehr auftreten, im besten Fall schafft sie 3 Schritte, wenn sie sich irgendwo festhalten kann. Schmerzen hat sie auch. :(
    Wir waren heute auch im KKH, aber der Erguss ist zu klein und liegt irgendwie ungünstig, so dass man nicht punktieren kann. Das Ibuprofen hilft nicht nennenswert, ab morgen stellen wir dann auf Indopaed um und ich hoffe, dass das bald wirkt. Die volle Dosis bekommt sie aber erst in 1 Woche, da es eingeschlichen werden soll. Somit werden wir wohl noch nie harte Woche vor uns haben. *seufz*
    Nun steh ich vor der Frage, ob ich sie die nächsten Tage in die KiTa bringen soll. Sie geht in eine U3 Krippe mit sehr gutem Personalschlüssel (4 Erzieherinnen und 12 Kinder). Insofern dürfte es kein so großes Problem sein, sie einzubinden und im Sitzen oder Liegen zu beschäftigen und zu tragen, wenn sie irgendwohin will. Die Kleinen, die noch nicht laufen können, tragen sie schließlich auch rum.
    Eigentlich bin ich ja der Meinung, dass sie am normalen Leben teilnehmen sollte trotz ihrer Erkrankung. Ich bin allerdings besorgt, dass sie das Knie nicht genug schont. Auf der anderen Seite tun wir uns zuhause auch schwer, sie nur auf der couch festzuhalten und sie möchte auch gerne in die KiTa gehen. Aber ist das nicht zuviel? Die anderen Kinder sind ja auch noch da und nehmen keine Rücksicht (sie sind ja noch zu klein, um das richtig zu kapieren).
    Was würdet ihr machen?

    LG,
    Sandra

    Ach ja: Sie klagt über ein juckendes Auge. Also werden wohl auch die Tage zum Augenarzt müssen. Ihr bleibt aber auch nix erspart im Moment. :(
     
  2. Mücke

    Mücke Guest

    hallo sapphi,

    ich denke, dass kannst nur du und teilweise in Absprache mit den Erzieherin im Kindertagesheim entscheiden.

    Fragen die mir dazu einfallen würden..
    Ist deine Maus ein Wirbelwind, der auch wnns nicht so gut geht, dann eben "auf allen vieren" wohin geht, sorich eben nicht gut still irgendwo bleiben kann

    wie ist es mit Müdigkeit,die bei einem Schub ja auch oft eine rolle
    und würden die Erzieher sie herum tragen??
    ein kleinkind mit 6 monaten ist schon etwas anderes, als ein 2ähriges ;)
    und es ist ja nicht nur ein anderer Spielort, sondern auch der weg zur toilette, zum essenstisch, der weg zum und auf dem hauseigenen Spielplatz ?

    Hat die Gruppe etwas vor, von dem du nichts weißt.z.b. dass sie auf einen nahegelegegen Spielplatz möchte..??

    Ist dein Kleine quengelig, wenn Du nicht da bist ( wenn sie Schmerzen hat)?

    Habt ihr vielleicht einen Buggy, in dem man sie evtl fahren statt tragen könnte oder gibt es ein Rollbrett in der Kita, was sich die Erzieher für deine Maus, ausleihen dürften?
    Wäre nooch netter für sie als ein Buggy *denke ich mal* ;) und auch für die Erzieher evtl eine Entlastung.

    Ich würde mir das für und wieder überlegen und auch mit der Krippe Kontakt aufnehmen.

    Ich denke solche Dinge sollten berücksichtigt werden.

    Vielleicht haben ja einige Mütter mit noch den ein oder anderen Einfall.

    Deiner Kleinen gute Besserung und dass das neue Medikament schnell anschlägt.
     
  3. Heppo

    Heppo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo,
    ich würde es auch berücksichtegendswert finden, wie lange die Kleine in die KiTa geht. Bei nem 4 Stunden tag würde ich sie hinschicken. Bei nem 9 Stunden Tag würde ich es mir nochmal überlegen. Wenns geht würde ich sie mittags abholen. Dann könnte sie sich im Zweifel zu Hause ausruhen, wenn der Vormittag doch zu heftig war.
    Anmerkung: Wir haben unsere Lütte (3,5) aus dem Kindergarten rausgenommen & wieder zur Tagesmutter gebracht, wo sie vorher schon war. Wobei euer Personalschlüssel natürlich klasse ist, aber die "Gruppendynamik" bleibt.

    Beste Grüsse
    Heppo
     
  4. Sunnie

    Sunnie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten! :)

    Die Krippe ist sehr entgegenkommend, bisher hatten sie immer ein offenes Ohr. Auch die Medikamentengabe mittags klappt gut.

    Sie geht jeden Tag 5-6 Stunden hin, ich bring sie um 9 und hol sie gegen halb 3. Sie mittags zu holen wäre wenig sinnvoll, da sie dort Mittagsschlaf macht, hier aber nicht. Man könnte ja was verpassen. :rolleyes:
    Insofern hätte sie zumindest mittags dort mehr Ruhe als hier. *denk*

    Buggy ist in der Einrichtung schwierig, das würde sie auch nicht dulden. Allerdings gibts dort Bobby Cars, wäre das eine Alternative? Dann könnte sie sich damit fortbewegen.

    Wenn sie rausgehen, nehmen sie immer den Bollerwagen mit oder Buggys nach Bedarf. Das wäre sicher kein Thema. Da das Wetter nicht so toll werden soll, gehen sie wohl eher nicht raus. Der Garten ist sehr klein, da hockt sie eh immer nur in der Sandkiste, das wäre also kein Hinderungsgrund.

    Im Grunde denke ich, dass sie sich dort nicht mehr bewegt als hier. Um 9 ist Morgenkreis, danach gibts Frühstück. Vormittags basteln sie oft und dann gibts schon Mittagessen und Mittagsschlaf. Nach dem Essen gehen sie manchmal in den den Turnraum, aber da stehen eben Bobby Cars zur Verfügung und auch ein Krabbeltunnel u.ä. Da sind ja einige Krabbelkinder.
    Zuhause behilft sie sich auch oft mit Krabbeln.

    Nicht zu vergessen ist auch, dass ihr Bruder in derselben Gruppe ist. Sie empfände es sicher als ungerecht, wenn er hin dürfte und sie nicht. Und ihn zuhause zu lassen, weil sie einen Schub hat, fände ich wiederum für ihn schade. Sie möchte auch gerne hin und sie ist nicht müder als sonst, nur etwas missgelaunt, weil sie nicht so kann wie sie will. ;)

    Ich denke, wir werden es einfach probieren. Ich erkläre die Situation dann eben und ich vermute, dass sie uns da schon entgegen kommen. Sie müssen sie auch keine weiten Strecken tragen, die Wege sind alle kurz. Es ist ja hoffentlich auch nur vorübergehend. Wie lang dauert so ein Schub wohl?

    Ich bin dann halt auf Abruf und sie sollen mich anrufen, wenn irgendwas ist.
     
  5. Heppo

    Heppo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    ...also unter den Umständen...ab in die KiTa!!!:top: Super, dass ihr s eine individuelle Enrichtung habt.
    Unsere Gemeinde ist so "flexibel", dass wir noch nicht mal einen GastKiTaPlatz für eine Woche bekommen haben - wegen Urlaub der Tagesmutter.
    Außerdem muss man ja auch daran denken, dass die Kleinen sich (wenn auch in Maßen) bewegen sollen, damit sich keine Gelenkversteifungen oder-deformationen ergeben.

    Beste "neidvolle" Grüße ;)
    Heppo
     
  6. Sunnie

    Sunnie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    @ Heppo:

    *lach*
    So neidisch brauchst du nicht sein. Die Situation ist zwar gut, aber der 30h Platz kostet auch 430 Euro PRO Kind. :eek:
    Wie leben in München, da kosten Krippenplätze einfach ein Vermögen, weil es so wenige gibt.

    Auf uns kommt dann im Sommer ein großes Problem zu. Dann ziehen wir wohl raus aus der Stadt in einen Vorort (S-Bahn Bereich, also wirklich nicht sehr ländlich). Dort gibt es zwar 7 Kindergärten, aber KEINER hat ganztags auf, Maximum ist bis 14:30. :(

    Ich habe echt keine Ahnung, wie wir das beruflich auf die Reihe kriegen sollen. Da werden wir wohl mit Tagesmutter ergänzen müssen oder so.
     
  7. Heppo

    Heppo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    @Sappho2001

    Welch ein Graus...ein Horrormärchen!!!! Ich wüßt` ja gar nicht wie ich das meinem Arbeitgeber erklären sollte. - Bin nicht mehr neidisch. :(
    Bei uns in Sachsen sind 9 stunden Plätze völlig normal-darüber hinausgehende Zeiten: möglich, wenn beide Elternteile Vollzeit arbeiten gehen. Die Preise sind völlig in Ordnung; liegt zwar im Auge des Betrachters, aber auf alle Fälle bezahlbar.
    Zudem ist unsere Tagesmutter ist die Vorreiterin im Preisdumping, aber sie ist gut, weil mit Leidenschaft und Herz dabei!

    Beste "nicht-mehr-neidische" Grüße

    Heppo
     
  8. gf_tanja

    gf_tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Wolfsburg
    Hallo Sandra,

    so wie du dieSituation schilderst, würde ich Megan in den Kindergarten schicken. Die Erzieherinnen können ja anrufen, wenn es nicht klappt.

    Frag doch mal den Rheumatologen, ob er ein "Münsterpferdchen" verschreibt. Damit kann sie sich vorwärtsbewegen ohne das Knie zu belasten.

    Wenn mein Sohn mal über Augenjucken oder Schmerzen klagt, gehe ich sofort zum Notdienst. Da habe ich echt Angst. Bisher waren es aber immer harmlose Sachen Bei dem Wetter kann man ja auch schnell Zug bekommen. Unser Augenarzt hat mal in Bad Bramstedt gearbeitet und kennt sich zum Glück mit Rheuma aus.

    Einen schönen Tag
    Tanja
     
    #8 17. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2011
  9. Sunnie

    Sunnie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Tipps! :)
    Da Megan heute Morgen Fieber hatte, war sie heute nicht im KiGa. Sie hustet ein wenig und hat sich offenbar nen kleinen Infekt eingefangen. Lt. KiA nix dramatisches, aber das wird wohl auch der Grund für den Schub sein.
    Immerhin war beim Augenarzt nix auffälliges, sie hat wohl nur erkältungsdedingt trockene Augen.
    Ich habe aber mal mit der KiTa gesprochen und sie sind gerne bereit, sich um Megan zu kümmern, wenn sie Probleme mit dem Knie hat.
    Sie hat heute Abend erstmals Indopaed bekommen. Ich hoffe sehr, dass sie das gut verträgt und dass ihr das wirklich hilft. Am Donnerstag sind wir dann bei der Rheumatologin, da werd ich das mit Münsterpferdchen o.ä. Hilfsmittel für die KiTa mal ansprechen. Aber ich fürchte, dass sie das nicht verschreibt, wenn das Kind gerade den ersten Schub im Bereich der Beine hat, oder?

    LG,
    Sandra