1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

akute Schmerzen in der Hüfte

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Djaina, 19. Februar 2012.

  1. Djaina

    Djaina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    ich habe cP und dadurch auch bereits eine bestehende Athrose in der Hüfte.
    Leider ist es absehbar, dass ich mit meinen jungen Jahren von 31:rolleyes: eine Hüft-TEP brauche. Ich will das natürlich solange hinauszögern wie es geht.

    Bis vor kurzen reichten mir Voltaren Diclo 150mg 1-2 Stück am Tag. Seit letzten DO brauche ich zwei und selbst dann ist es noch nicht sicher, ob der Schmerz vollständig weggeht.

    Ich hab so das Gefühl, als wäre da ein Widerstand im Gelenk, möglicherweise ein Erguss.

    Ich wollte mal fragen, ob jemand das hier kennt, und Tips hat was gegen die Schmerzen zu tun. Hatte bis jetzt noch nie eine Cortisonspritze im Hüftgelenk, kenn das aber von den Knien. Könnte das akut helfen?

    Hilft vll eine Radiosynoviorthese?

    Fliege im April-Mai in die USA und will nicht vorher auf´m OP Tisch liegen;)

    Freue mich über jede Antwort...

    Danke
    Djaina
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Djana!
    Da wird jetzt erstmal die entsprechende Diagnostik notwendig sein. Wenn ein Erguß im Hüftgelenk ist, dann kann man es punktieren und gleich Cortison reinspritzen.
    Wenn es allerdings ein Arthroseschmerz ist, dann ist es fraglich, ob das Cortison hilft.

    Vielleicht würde dir auch Physiotherapie weiterhelfen. Meist hat man auf der betroffenen SEite sich eine Schonhaltung angewöhnt, das führt zu Muskelverspannungen und Sehnenverkürzungen, da könnte man durch entsprechende Physiotherapie sicher Erleichterung bekommen.
     
  3. Djaina

    Djaina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi Josie16

    Danke für deine schnelle Antwort. Also die Diagnostik steht soweit. Ich bin mit MTX ganz gut eingestellt und habe kaum bis gar keine rheumatypischen Schmerzen. Dazu kommt, dass das Röntgenbild meiner Hüfte selbstredend ist und ne beginnende bis vorhandene Arthrose aufweist.

    Schonhaltung hab ich bestimmt :) meine Hüfte oder Becken ist verschobene. Wenn ich hinten im Bereich der Lendenwirbelsäule fühle, steht das Becken auf der "doofen" Seite viel weiter raus.

    KG ist bestimmt ne sinnvolle Sache und sollte ich mir auch mal verschreiben lassen.

    Ich wollte halt einfach mal fragen, ob das hier jemand kennt und weiß was akut helfen könnte, bzw was ihm/ihr geholfen hat.

    lg
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich habe dann auch schonmal Cortisoneinspritzung ins Gelenk bekommen, das hatte vorerst geholfen, so dass ich nicht mehr an stützen laufen musste.
    Bei mir besteht zusätzlich noch Hüftdysplasie und vor 2 Jahren hatte ich eine offene synovektomie an der Hüfte gehabt, dabei wurden auch alle kaputten aufgetriebenen weichteile (das labrum war eingerissen) mit entfernt, welches wohl auch immer zu weiteren Reizung geführt hatte. Nur die OP war sehr schmerzhaft, aber hat die fiesen leistenschmerzen beseitigt.
    Viel rumlaufen ist auch nicht mehr, aber es ist wesentlich besser und ich habe beim umdrehen im Bett zumindest keine schmerzen mehr (ausser wenn ich den Tag zu viel rumgelaufen bin, dann fängt hüfte wieder an zu meckern).

    Dein Rheumatologe oder Rheumaorthopäde kann dir sicher in dieser akutphase mit Cortisoneinspritzung helfen, so dass du nach Amerika fliegen kannst, aber die cortisoneinspritzung wird nicht mehrmals gemacht. Nur Cortieinspritzung ins Hüftgelenk macht nicht jeder, da es ein schwer zu erreichendes Gelenk ist. Geht nur wenn gleichzeitig Bildgebende verfahren gemacht wird (entweder unter Röntgenbogen oder Ultraschall).

    Gruss Meerli
     
  5. Djaina

    Djaina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    hab jetzt letzten FR ne Spritze ins Hüftgelenk bekommen. Im Grunde war´s ne RSO, da sie bei der Skelettzintigraphie Entzündungen festgestellt haben.
    Also der Schlauch den man mir nach der Knie OP aus dem Knie gezogen haben, war schon die Hölle...und ist in meiner Schmerzskala auf Platz 1. Aber der Piekser in die Hüfte von quasi oben, aus liegender Position gesehen, war mega unangenehm:sniff: danach war erstmal "Tschüss" Kreislauf :D
    Seitdem sind meine Schmerzen aber weg, nur bei großer Belastung ziept es ein wenig. Ich hoffe das hält lange an:o

    Die Spritze selber wurde von dem Spezi gemacht und, wie du schon gesagt hast, mit Hilfe von so´nem Röntgenbogen...