1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akupunktur und Magnetfeldtherapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Silla, 6. Juni 2005.

  1. Silla

    Silla Guest

    Hallo,

    zur Zeit befinde ich mich in einer Akupunktur und Magnetfeld-Therapie, die mir gut bekommt.

    Ich habe Arthrose in den Kniegelenken und Rizarthrose in den Daumengrundgelenken.

    Seit 3 Wochen bekomme ich Akupunktur und pulsierendes Magnetfeld. Dabei sitze ich mit dem Rücken an der Wand. Die Beine liegen gestreckt in der Magnetfeldröhre, die Hände liegen auf den Knien. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber es geht ganz gut.
    Die Akupunkturnadeln werden teilweise an unterschiedlichen Stellen gesetzt. Die Anwendung dauert 30 Minuten.

    Akupunktur wird innerhalb einer Forschungsaktion von den Krankenkassen bis zu 10 Anwendungen bezahlt. Danach wird ein Fragebogen ausgefüllt. Die Magnetfeld-Therapie muss vom Patienten selbst bezahlt werden, ist aber mit 16,- € pro Sitzung bezahlbar.

    Ich habe nun meine 6. Sitzung hinter mir und kann sagen, dass meine Knie kaum noch schmerzen. Ich kann ohne Weiteres wieder Rad fahren oder wandern.

    In den Händen sind die Schmerzen auf ein erträgliches Maß gesunken. Wenn es so bleibt, bin ich sehr zufrieden. Allerdings weiß ich noch nicht, wie oft und in welchen Abständen eine solche Therapie durchgeführt werden sollte.

    Liebe Grüße und für alle schmerzfreie Tage

    Silla
     
  2. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silla,

    ich habe auch eine Akupunktur-Reihe hinter mir. Wie oft solch eine Therapie gemacht werden soll, hängt wohl in erster Linie von Deiner Krankenkasse ab. Meine Krankenkasse bezahlt sie im nachhinein, aber auch nur, wenn eine bestimmte Diagnose festgestellt wurde (z.B. Rückenschmerzen, die hat aber auch fast jeder). Sie übernimmt eine Akupunktur-Reihe mit zehn Sitzungen nur einmal im Jahr. Ansonsten muß man sie selbst bezahlen. 16 Euro pro Sitzung sind sogar eher recht billig. Meine hatte 25 Euro pro Sitzung gekostet. Wo läßt Du die Akupunktur denn machen? Beim Arzt? Dann sprich ihn bei der nächsten Sitzung auf Deine Frage an und sag ihm dass es Dir gut tut. Das ist eigentlich auch normal, wenn bei einer Akupunktur-Reihe mitten in der Serie Verbesserungen auftreten. Erst gibt es einen Schub der Besserung, dann wieder schlechter und am Ende der Reihe wird es wieder besser, so mein Arzt damals. Allerdings hatte ich keine langwierigen Erfolge, nur in der Zeit der Akupunktur traten Verbesserungen auf. Da reagiert aber jeder anders drauf.
     
  3. Silla

    Silla Guest

    Hallo Smashy,

    die Behandlung erhalte ich bei meinem Orthopäden. Mit der Krankenkasse muss ich noch sprechen, mein Arzt meinte, dass diese wohl mit entsprechender Indikation von seiner Seite aus auch weitere Akupunkturbehandlung zahlen würde. Vorausgesetzt natürlich, ich spreche gut darauf an. Und das tue ich ja augenblicklich.
    Am Beginn der Behandlung habe ich erst mal eine Verschlimmerung erfahren, nach etwa der 4. Anwendung ging es dann allmählich besser.
    Wenn die 10. Aku-Sitzungen erfolgt sind, mache ich erst mal nur die Magnetfeldtherapie weiter. Mal sehen, was dabei rum kommt. Und dann mal hören, was die Krankenkasse meint.
    Es geht mir alles in allem recht gut, wenn ich vergleiche, was viele andere Forumsmitglieder erleiden müssen.

    Ich wünsche dir Besserung und eine schmerzfreie Zeit.
    Liebe Grüße, Silla
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Magnetfeldtherapie hatte ich während meiner AHB - ich glaube insg. werden dass so 6 -7 Behandlungen gewesen sein. Da das von der Kurklinik angeordnet wurde, brauchte ich glücklicherweise dafür nichts zu bezahlen. Gemerkt habe ich während und nach der Behandlung nichts - war aber auch nicht unangenehm. Da bei mir der Oberschenkel-Hüft-Bereich betroffen war (Oberschenkelhalsbruch) konnte das ganze im Liegen laufen. Ob es nun an der Magnetfeldtherapie lag oder nicht kann ich nicht sagen, aber bei der heutigen Röntgenkontrolle war man absolut fasziniert davon, dass man nach ca. 3 Monaten kaum noch etwas vom ehemaligen Bruch gesehen hat. Ich denke mal geschadet hat es mir bestimmt nicht, allerdings hätte ich diese Therapie bestimmt nicht gemacht, wenn ich sie hätte bezahlen müssen - denn bei ca. 15 - 20 € pro Behandlung reicht dafür mein Geld z.Zt. hinten und vorne nicht mehr. Denn die Kur die ab 28.06. ansteht muss ja auch bezahlt werden.