1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akupunktur gegen Schmerzen bei Rheuma

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Tina0505, 13. Februar 2012.

  1. Tina0505

    Tina0505 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    wollte mal fragen ob jemand Erfahrung mit Akupunktur gegen die Schmerzen bei Rheuma gemacht hat?
    Habe davon gelesen, dass es helfen soll.
     
  2. Plumes

    Plumes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Tina

    ich habe seit 2004 Psoriasis Arthritis und ich habe eine Zeitlang Akupunktur gemacht. Es hat schon ein bisschen geholfen. Wenn dich die chinesische Medizin interessiert, kannst du das vielleicht auch mit Shiatsu probieren. Ich habe im Januar damit angefangen und ich bin verblufft, wie sehr das mir hilft. Volle Beschwerdefreiheit erwarte ich nicht (also rational nicht, ich hoffe aber immer wieder, Wunder seien möglich;)).
    Aber seitdem ich Shiatsu mache, sind die Schmerzen viel milder, vor allem fehlt der grosse Schmerz beim Aufstehen, und das ohne Schmerzmittel - die habe ich im Januar abgesetzt und es geht mir Prima ohne.
    Vielleicht wirkt Shiatsu weniger gegen Schmerzen als gegen die Schmerzwahrnehmung - man wird gelassener, schläft besser usw, aber unser subjektives Wohlbefinden ist doch auch wichtig:D

    viel Erfolg beim Ausprobieren!
    Plumes
     
  3. Laura88

    Laura88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Akupunktur ist super :)

    Hallo Tina,

    ich bin nach meinem letzten Schub ca. 5 Monate zur Akupunktur gegangen. Erst 2 mal die Woche, dann langsam verringert auf eine Woche, dann auf 2 und so weiter.

    Es hat mir sehr gut geholfen. Ich konnte durch Akupunktur in Kombination mit einem Heilpraktiker und Ernährungsumstellung meine gesamte Medikation absetzen. Bin seit über einem Jahr beschwerde- und medikamentenfrei.

    Akupunktur ist zum einen super um zu entspannen und langfristig ruhiger zu werden. Wann nimmt man sich schon 30 Minuten um wirklich abzuschalten und das mitten im Alltag? Zum anderen wirkt es aber auch akut. Meine Gelenkschmerzen (besonders Ferse und Finger, aber auch Nackenverspannungen) haben sich unter Akupunktur stark verbessert.

    Das Shiatzu besser sein soll, habe ich auch schon oft gehört. Damit kann halt viel genauer gearbeitet werden. Allerdings ist es schwierig einen (guten) Shiatzu-Therapeuten zu finden, weshalb ich mich erstmal mit Akupunktur auseinander gesetzt hab.

    Wenn Du zur Akupunktur gehst, achte darauf, dass eine ausführliche Anamnese gemacht wird und dass der Therapeut auch einen ärztlichen Background hat und deine Krankheit versteht. Akupunktur ist eine sehr mächtige Therapieform wenn richtig angewendet. Auch sollte die Ausbildung des Therapeuten mehrere Jahre gedauert haben und teilweise auch in China stattgefunden haben. Ich denke, dann ist man in guten Händen und man kann mit Erfolgen rechnen.

    Viele Grüße
    Laura
     
    #3 16. Februar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Oktober 2012
  4. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Tina,

    ich mache selbst Akupunktur ( TCM und Wiener Schule, bin Heilpraktikerin ) und habe mich auch schon behandeln lassen, vor allem gegen Verspannungen und Rückenschmerzen, die nicht durchs Rheuma ( also nicht entzündlich ) sind.
    Wichtig ist, an einen guten Akupunkteur zu geraten, der Erfahrung hat. Eventuell jemanden, der die TCM wirklich kann ( also evtl. inkl. Phytotherapie und Tuina und auch richtiger Diagnose ).
    Die Wiener Schule nach Prof. Biscko lehnt Akupunktur bei entzündlichen Prozessen eher ab und weist auch darauf hin, dass sich der Zustand verschlechtern kann. Ich wäre also vorsichtig. Begleitende Symptome können natürlich behandelt werden.
    Deine Basismedikamente ersetzt die Akupunktur auf jeden Fall nicht und ein guter Behandler würde auf gar keinen Fall deine Medikamente ohne Rücksprache mit deinem Arzt absetzen.

    @ Laura - war es bei dir nicht so, dass deine Diagnose gar nicht klar war ( ob Rheuma oder nicht ? ) - bitte, liebe Laura, bei jemandem mit hoher Krankheits- oder Entzündungsaktivität könnte hier der falsche Eindruck entstehen und Hoffnungen geweckt werden, bei denen die Enttäuschung vorprogrammiert ist ! Aber schön, dass dir so gut geholfen wurde.

    Liebe Grüße,
    Tina
     
  5. Laura88

    Laura88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt geht das schon wieder los....

    Tina, bitte lass Dich nicht beunruhigen. Zwar wird hier wieder vor mir gewarnt, aber ich habe die Erfahrung gemacht, das gerade bei hoher Entzündungsaktivität und akutem Rheumaschmerz Akupunktur sehr gut tut. Es stimmt, ich weiß nicht was ich habe. Meine Diagnose steht noch nicht fest. Feststeht nur, dass es irgendwas aus dem Rheumatischen Formenkreis ist. Somit haben wir alle die Entzündungsaktivität bei entzündlichem Rheuma gemein ;-)

    Ich kann Dir auf jeden Fall empfehlen dich darauf einzulassen und es auszuprobieren. Allerdings gilt - wie immer- nur von kompetenten Fachtherapeuten. Siehe dazu meine Tipps weiter unten. Noch als kleiner Nachtrag: In Düsseldorf gibt es viele chinesische Ärzte die Akupunktur praktizieren. Das wäre sicher eine gute Wahl, sofern möglich.

    Berichte, wie es dir ergangen ist! Viel Glück
     
    #5 17. Februar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Oktober 2012
  6. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Laura, hallo Tina,

    niemand warnt vor niemandem. Tina hat nach Meinungen und Erfahrungen gebeten. Ich bin Heilpraktikerin und ausgebildet in TCM und habe in meiner Praxis selbst Akupunktur der Wiener Schule durchgeführt ( u.a. ). Ich habe meine Ausbildung in Akupunktur nicht in einem "Workshop" absolviert, sondern 800 Stunden Theorie und Praxis genossen. Ich denke, ich weiß, wovon ich schreibe. Wenn mir meine Ausbildung und meine Erfahrung Heilung oder komplette Schmerzfreiheit geben würde - ich wäre froh. Nein, sie hat mich leider in meine Grenzen verwiesen.
    Die chinesische Medizin hat natürlich eine ganz andere Herangehensweise als die Schulmedizin und lohnt sicher einen Versuch, wenn jemand einen anderen Weg gehen möchte.Deshalb auch mein Tip, es eventuell damit zu versuchen, weil dazu auch eine chinesische Diagnostik gehört ( Zunge, Puls usw. ) - am Besten bei einem chinesischen Arzt.
    Die Wiener Schule, die etwas "wissenschaftlicher" und eventuell "westlicher" ausgelegt ist, weist darauf hin, dass - vor allem, wenn falsche Punkte gestochen werden - sich die Symptome und Beschwerden bei entzündlichem Rheuma verstärken können. Diesen Hinweis habe ich weiter gegeben.
    Also - nichts für ungut. Dass du noch keine Diagnose hast, habe ich nur erwähnt, weil du gleich geschrieben hast, dass du keine Medikamente mehr benötigst - nur, bis jetzt ist doch auch noch nicht klar, ob du überhaupt entzündliches Rheuma hast ? Das macht nämlich schon einen Unterschied bei ca.400 rheumatischen Erkrankungen.
    Herzliche Grüße,
    Tina
     
  7. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.373
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Tina,

    ich muss leider sagen, dass mir Akupunktur nicht geholfen hat.
    Sowohl in einer Klinik als auch über mehrere Monate in einer TCM-Praxis konnte ich keinen spürbaren und nachhaltigen Effekt verzeichnen. Das mag bei jedem anders sein - aber ich habe diese Therapieform für mich "abgehakt".
    Allerdings habe ich eine Mischform aus Arthritis und Kollagenose und vielleicht bin ich dann genau so ein "Fall", bei dem Akupunktur nicht wirkungsvoll ist. Im Nachhinein hätte ich die Behandlung viel früher abbrechen sollen - aber man hofft ja immer, dass es doch noch etwas bringt. Leider hat mich diese Ärztin auch nicht früh genug weiter überwiesen - sonst wäre ich vermutlich viel schneller an eine passende medikamentöse Therapie gekommen.
    Mir persönlich hat erst die Basistherapie mit MTX in Kombination mit Cortison eine Schmerzreduktion gebracht.
    Ich würde vorab unbedingt mit der Krankenkasse klären, ob sie Akupunktur in deinem Fall übernimmt - das ist nämlich von Kasse zu Kasse verschieden und ansonsten kann das recht teuer werden...

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche nach einer passenden Therapie. Liebe Grüße von
    anurju :)

    P.S. eine Ergänzung: ich vergass zu schreiben, dass mir Akupunktur vor der rheumatischen Erkrankung sehr wohl bei 2 Problemen (Bandscheibenvorfall, Knieprobleme) Erleichterung verschafft hat - nur eben nicht bei den Entzündungsaktivitäten durch Rheuma...
     
    #7 18. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2012
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.256
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    da ich ja fibro und ra habe kann ich dir berichten ,das mir die akupunktur mal bei diversen muskelproblemen geholfen hat,aber während einer entzündung oder einem schub sie erfolglos blieb.
    shiatsu,war da auch bei mir viel erfolgreicher......................leider muß man das selberbezahlen und das kann ich mir nicht mehr leisten. die akupunktur hat damals meine kasse bezahlt.
    liebe grüße
    katjes
     
  9. chickenpox

    chickenpox Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in the middle of nowhere....
    einen Versuch ists allemal wert...

    ich habe 10 Akupunktur-Sitzungen a 60 Euro bei einem trad. chin. Medizin-erfahrenen Mann gehabt. Gegen meine Muskelschmerzen bei Kollagenose/Fibromyalgie hat es leider überhaupt nichts geholfen. Aber probieren würde ich es an deiner Stelle auf jeden Fall, kenne Fälle, in denen es geholfen hat...versuch macht kluch :) und es hat, bis auf das fiese Pieksen, keine Nebenwirkungen. Wenn es richtig gemacht wird, such dir auf jeden Fall einen erfahrenen Akupunkteur.
    Wünsch dir, dass es dir hilft!
     
  10. mutsch1962

    mutsch1962 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Hannover
    Akupunktur bei Fibro ?

    Hallo Ihr Lieben,

    habe eben mal den netten Bericht gelesen , und meine Frage lautet " Weiss eventuell Jemand , ob Akupunktur auch bei Fibro hilft " ?? Wäre froh mal ein wenig Schmerzfrei zu sein, vieleicht hat ja wer Erfahrungen damit gemacht ...

    Über positve Antworten wäre ich Dankbar ...

    Liebe Grüsse

    Hedda :)