1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akne durch Cortison?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Kohli72, 9. Januar 2005.

  1. Kohli72

    Kohli72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Northeim
    Hallo!
    Ich war ein Jahr bei einem Hautarzt in Behandlung wegen meiner vielen Pickel im Gesicht (ausgerechnet). Geholfen hat es leider nicht, sie meinte nur, ich hätte zu fettige Haut, obwohl die immer schuppt und nach Creme förmlich schreit. Was ich für Medikamente nehme hat sie nicht interessiert.... Ich nehme seit Jahren 5mg Cortison täglich und 20 mg MTX. Als meine Hausärztin mich sah, meinte sie es sei vermutlich eine Steroidakne und ich sollte den Hautarzt wechseln.
    Hat jemand Erfahrung damit? Wird man die auch wieder los? Was kann ich tun?

    Danke schon einmal für eure Antworten!

    Viele Grüße
    Kohli
     
  2. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Kohli,

    ich habe genau die gleichen Probleme, wie Du... Akne und wahnsinnig schuppige, trockene Haut :mad: Ich hatte auch erst das Cortison in Verdacht, aber das nehme ich jetzt schon über ein 3/4 Jahr nicht mehr und es ist kein wenig besser geworden. Mein Hautarzt meinte, dass auch das MTX (ich nehme 25 mg) Akne auslösen/verschlimmern kann. Bei mir scheint das zu stimmen, denn als ich mal auf 10 mg MTX reduziert hatte, war auch die Haut besser.
    Ich versuche es jetzt seit 3 Monaten mit der Pille, leider bisher noch ohne großen Erfolg. Solltest Du eine Lösung für unser Problem herausfinden, bin ich für jegliche Tipps dankbar :p

    Viele Grüße und alles Gute für Dich
    Petra
     
  3. eierwally

    eierwally Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wien
    Akne

    Von meinem Rheumatologen weiß ich, daß Akne eine der Nebenwirkungen von Mtx ist, die "relativ" häufig auftritt. Ich nehme seit Mai Mtx, und habe zwar etwas mehr Probleme mit der Haut, also schon vermehrt Pickel aber noch keine Akne.
    Wünsche euch viel Glück, daß ihr das wieder in Griff bekommt.
    Nayla
     
  4. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo.
    Ich habe das gleiche Problem. Im Kinn- und Nasenbereich habe ich rote, juckende Pickel, die total hässlich aussehen.
    Warum muss man, verdammt noch mal, so etwas ausgerechnet im Gesicht bekommen ?????
    Keine Ahnung wie man den Ausschlag wieder los wird, warscheinlich in dem man die Medikamente absetzt.
    Ich nehme im Augenblick 17,5mg Cortison, 15mg Mtx und 25mg Enbrel.
    Bei mir kann es Cortison oder Mtx verursacht haben; als ich mit Enbrel anfing, war der Ausschlag schon vorhanden.
    Vielleicht hat hier jemand einen Tipp, ich bin für jede Anregung dankbar.
    Liebe Grüße
    Nina
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kohli,

    leider ist die unreine Haut eine bekannte Begleiterscheinung von Cortison. Ich selbst hatte eigentlich noch nie unter besonders unreiner Haut gelitten, deshalb hielt sich die Akne bei mir wohl auch unter Cortison in Grenzen. Aber ich hatte sie, und zwar nicht nur im Gesicht. Nachdem ich nach 5 Jahren dank endlich passender Basistherapie das Cortison im vergangenen Sommer ausgeschlichen hatte, verschwanden diese Erscheinungen auch wieder. Dazu muss ich allerdings auch noch sagen, dass bei mir die Akne erst ab einer Dosis von 1000 mg Cortison richtig arg ausgeprägt war. Da solche Brutaltherapien bei mir glücklicherweise nur kurzzeitig notwendig waren, war das Thema Akne für mich nie ein wirklich Vordergründiges, weil eben nur kurzfristig.

    Wer aber eh zu Akne neigt, wird unter Cortison vermutlich sein pickeliges Wunder erleben - Mist, wo Cortison ansonsten ja echte Wunder vollbringen kann ...

    Was Du tun kannst? Die einzige Lösung, die mir dazu einfällt, ist der Wechsel auf ein Basismedi, das Dir das komplette Ausschleichen von Cortison ermöglicht. Ein solches zu finden, ist Aufgabe Deines Docs.

    Viel Erfolg und liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Das Problem ist halt, dass ich immer Schwierigkeiten habe, das Cortison auszuschleichen. Das geht bei mir immer nur im Schneckentempo; wenn ich es zu schnell ausschleiche bekomme ich große Probleme mit extremer Müdigkeit und Gelenk-und Kopfschmerzen.
    Ich hatte im Juni letzten Jahres einen schweren Schub und musste 50mg Cortison nehmen. Als ich im November dann auf 8mg ausgeschlichen hatte, gingen die Entzündungwerte wieder nach oben und die Cortisondosis wurde wieder erhöht. Mein Rheumatologe hat mich dann von Kineret/Mtx auf Enbrel/Mtx umgestellt und mir geht es jetzt gut.
    Das Cortison muss halt jetzt ausgeschlichen werden. Die Hautprobleme hatten kurz vor der Umstellung auf Enbrel begonnen so dass es Enbrel, Gott sei Dank, nicht sein kann.
    Wenn ich nur wüsste, wie ich die Hauterscheinungen kurzfrístig lindern kann. Alles was ich ausprobiert habe, hat überhaupt nicht geholfen.
    Liebe Grüße
    Nina
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    ich habe meinen ersten "Aknebefall" mit ca. 30 Jahren bekommen. Damals war er so stark, dass ich mich kaum noch unter Leuten getraut habe und dass bei einem Arbeitsplatz mit viel Besucherverkehr (war echt klasse :-(
    Zur Behandlung habe ich seinerzeit Roaccutan erhalten (auch ein Mittelchen was nicht ganz ungefährlich ist, so musste ich durch Unterschrift bestätigen, dass man mich davor gewarnt hat schwanger zu werden - Verhütung war in der Zeit Pflicht). Ich habe dieses Mittel dann ca. 6 Monate genommen und danach ging es mir deutlich besser. Es waren zwar zwischendurch immer mal wieder einige Akneepisoden (auch wg. sehr hohem Cortison) haber nicht mehr so stark wie damals.
    Roaccutan ist aber wirklich nur in absoluten Ausnahmefällen zu nehmen (sollte sehr gut überlegt sein), aber und da muss ich Deiner Hausärztin recht geben, such Dir ersteinmal einen gescheiten Hautarzt.
     
  8. Kathis

    Kathis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo leute!
    wenn ich das alles lese, dann wundert mich warum geht ihr nicht zum kosmetikstudio???? man muss in apotheke auch bezahlen, außerdem so teuer ist das nicht. gibt auch schülerbehandlungen! man lehrnt wie und was sollte eigentlich benutzen!!! das hilft wirklich und cortison ist das aller letzte!
     
  9. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Dafür hast du dich nun hier angemeldet?

    nee, ne
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @Kathis: Du scheinst ja eine ausgesprochen fähige Fachkraft zu sein. :rolleyes: :D Cortison ist das Allerletzte? Nun, darüber kann man geteilter Meinung sein. Wenn im Entzündungsschub absolut nichts mehr geht, ist Cortison für unsereins nun mal DAS Mittel. Zudem hatte mir dieses "allerletzte" Mittel schon mal das Leben gerettet. Glaube mir: Nichts wäre mir lieber, als das Cortison NICHT zu benötigen.

    Falls Du es brauchst, streite ich mich darüber gerne mit Dir.
     
  11. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Kathis

    Klar,ein Kosmetikstudio kann dir sicher helfen wenn du an einer rheumatischen Erkrankung leidest:rolleyes:Was bist denn du für eine,hast du überhaupt Ahnung in welchem Forum du hier bist?Wenn unreine Haut das einzige Problem wäre das die Betroffenen hier haben wär es ja gut....:mad:
     
  12. paloma

    paloma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Akne

    Hallo!
    Ich hatte auch, wie Monsti, Akne bekommen bei Cortison höhen Dossierung, aber es ist plötzlich verschwunden als ich es reduzierte (15mg oder weniger). Jetzt nehme ich auch 15 mg und Akne ist nicht wieder gekommen, im gegenteil, meine Haut sieht besser als normal aus. Deine HA hat Recht, du sollst unbedingt deinen Hautartz wechseln, scheinbar ist er etwas unfähig wenn er nicht frägt, was du für Medis nihmmst.
    LG
     
  13. lalala

    lalala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Ihr Lieben,
    mein erster Beitrag im Forum sollte zwar nicht das Thema Cortison und Akne behandeln , aber ich kann euch wenigsten einen Tipp geben.

    Meine Akne- geschichte fing im Kindesalter an: wegen kleiner weißer " Grießpickelchen" riet meine Großmutter meiner (sehr jungen und unwissenden) Mutter mich mit einer (wie später erst bekannt) Cortison- haltigen Salbe einzureiben. Das tat Sie dann mehrere Jahre. Die Pickelchen wurden nicht weniger, und als die Salbe dann endlich auf Anraten der Uni -Klinik Münster abgesetzt wurde war meine Gesichtshaut eigentlich nur noch rohes Fleisch... Man teilte damals meiner Muter mit, dass sich daraus noch eine Spätfolge namentlich Cortisonakne entwickeln könnte.
    Die Pubertät hab ich pickelmäßig wirklich großartig überstanden!!- Mal einer auf der Stirn, am Kinn... aber immer nur EINER! Mit 28 kam das Grauen auf mich zu!!! Hautärzte sind für mich seitdem das Letzte- meistens sind in der Etage über den Hautärzten auch Kosmetikstudios- müßt Ihr mal drauf achten!
    Außerdem kommt das Wort Cortisonakne bei Hautärzten nicht vor!
    Diagnosen von " Sie pflegen Sich nicht richtig"- periorale Dermatitis über Akne vulgaris ("es gibt ja so viele unterschiedliche arten von Akne") -hatte ich alles durch.
    Trotz teurer Cremes aus den obenliegenden Kosmetikstudios, oder Antibiotikabehandlung oder weglassen von Allem----Kraterlandschaft!! mit immer neuen Entzündungen! Zwischendurch Herpesähnliche Bläschen auf dem oberen Lippenrand und auf der Nase!- Fürchterlich!
    Hilfe habe ich seit dem Aufsuchen einer kompetenten Naturheilkundlerin:
    Diese hat mir eine eine Creme frei von Mineralölen und Parfums empfohlen. Gebt einfach den " Pekur" bei google ein. Diese Firma arbeit nicht kommerziell, sondern bietet auch für jeden "kleinen End- Mini - Verbraucher" eine spezielle Beratung an und die Preise sind eher eine Aufwandsentschädigng. Seitdem habe ich keine akuten Hautprobleme mehr. Meine Naturheilkundlerin sagte erklärend dazu das meine Talgdrüsen schon in frühester Kindheit geschädigt worden sind, und nicht mehr normal auf Umwelteinflüsse reagieren können. Diese Cremes sollen dem natürlichen Talg der Haut am Nächsten sein. Mir hilft sie auf jeden Fall nach mindestestens 10-jähriger Odyssee....

    Viel Glück!!!!!
     
  14. viennaria

    viennaria Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Naturheilerin

    Hallo!

    Ich habe zwar kein Rheuma, nehme aber wegen meiner chronischen Darmentzündung seit Jahren immer wieder Cortison. Beim ersten Mal war es Apresdinolon und seither ist meine Haut im Eimer!!! Ich hatte eine massive Akne, mit tiefen Entzündungen und es war vor allem meine ganze Stirn und die Wangen voll.
    So schlimm ist sie weit nicht mehr, aber meine Haut hat sich auch in den cortisonfreien Phasen nie wieder erholt.

    Meine Frage an dich: was für eine Naturheilerin ist das? Kannst du jemand empfehlen? Hast du deine Ernährung umgestellt und wenn ja, was ist zu vermeiden?
    Wäre über Antwort sehr dankbar, da es mich gerade sehr belastet!
    Lg Hanna

     
  15. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hast du mal geschaut von wann der letzte Post hier in diesem Thread ist? Ich glaube nicht, dass die Verfasserin hier noch aktiv ist.
     
  16. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Viennaria,

    hast Du mal mit einem guten Hautarzt gesprochen? Im Krankenhaus hat man mir erklärt, dass sei "Cortison Akne".
    Ich habe sie hauptsächlich zwischen den Beinen, an den Oberschenkeln.
    Wie es im Gesicht anfing, bekam ich ein nieder dosiertes Antibiotikum über drei Monate (im Winter). Es hat super geholfen. Seitdem hab ich höchstens einen Pickel… und nur im Zusammenhang mit der Periode.

    Wende Dich an einen erfahrenen Arzt, der auch mit Cortison Erfahrung hat. Evtl. in einer Klinik oder wo auch andere schwere Fälle behandelt werden (z.B. Ärzte einer Uniklinik), so war es bei mir.

    Liebe Grüsse,
    Kati
    P.S. Habe nix gegen Naturprodukte. Kannst Du in Absprache mit dem Hautarzt durchaus anwenden. Meine Freundin hat keine Akne mehr seit sie die Laktose weglässt. Aber ich weiß auch wie schlimm es ist, mit Akne als Erwachsene rumzulaufen. Und da ist manchmal eine heftigere Lösung nicht so ganz schlecht. Mir hat es Selbstbewußtsein und Lebensqualität zurückgegeben.
     
  17. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht. Als ich zu Anfang höher dosiert Cortison einnehmen musste hatte ich im Gesicht eine Akne davon entwickelt.

    Ein Hautarzt, der sich das ansah brachte das sofort mit dem Cortison in Verbindung.

    Ich bekam dafür eine Tinktur und Salbe zum auftragen verschrieben, leider weiß ich gerade nicht mehr wie die hieß, ist jetzt 20 Jahre her. Auf jeden Fall besserte sich damit die Akne und bei Reduzierung der Cortisondosis war sie eh wieder weg.

    Nehme immer noch Cortison,aber in niedriger Erhaltungsdosis und dabei bekam ich nie mehr so eine Akne, wie damals mit höherer Dosierung.

    Diese Akne war da aber für mich nebensächlich, denn ich hatte durch mein Rheuma-Kollagenose und Vaskulitis damals hochgradige Entzündungen im ganzen Körper und das Cortison war da Lebenswichtig für mich.
     
    #17 21. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2014