1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

abszess - nachbehandlung ?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 9. Oktober 2007.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    jemand in meiner verwandschaft hatte vor kurzem einen abszess, der im kh ausgeschält wurde. man empfahl dort zur nachbehandlung intrasite gel, welches desinfinzierend und förderlich zur wundheilung ist. von einer behandlung mit betaisodonna wurde abgeraten, weil nicht so toll. dasselbe sagte auch die hausärztin. problem ist, das intrasite gel wird nicht von der kk gezahlt und ist enorm teuer. bisher konnte ich im netz noch nicht mal rauskriegen auf welchen wirkstoffen es basiert, einzig, dass es propylenglycol enthält, ein lösungsmittel, welches auch in vielen kosmetika enthalten ist und zudem dafür sorgt, dass die wunde optimal feucht gehalten wird. ich frage mich ob es da nicht andere möglichkeiten zur wundbehandlung gibt, zumal ich meine, dass es nicht ausreicht regelmässig ein gel aufzutragen, schließlich muss das ja auch mal wieder entfernt, sprich gespült, werden.
    der abszess ist etwa 2 cm tief und hat einen durchmesser von rund 3 cm, ist somit also nicht unbedingt winzig, zudem auch noch in herznähe und bei einem patienten, der eine künstliche ableitung überschüssigen liquors hat (nach nem aneurysma?), wobei die ableitenden schläuche auch nicht weit weg sind.
    hat jemand von euch erfahrung mit der nachbehandlung von abszessen? welche mittel kamen da zum einsatz? ich kann mir nicht so wirklich vorstellen, dass das intrasite gel und betaisodonna die einzigen bekannten therapeutika sein sollten :confused: .
    ach ja, natürlich ist mir klar, dass der patient zur nachbehandlung einen chirurgen aufsuchen sollte, was bisher noch nicht geschehen ist, weil erst einmal ein neuer gesucht werden muss, da der alte seine praxis aufgegeben hat.
    würde mich über tips freuen, weil mir hier auch die ideen ausgehen, trotz längerem googelns :confused: , hab mich unter anderem gefragt, ob die dekubitusbehandlung nicht ähnlich ist und somit selbige therapien in frage kämen?

    grüssle
    lexxus
     
  2. Gucki

    Gucki Guest

    Hallo Lexxus

    bei uns wird ein Dekubitus/infizierte Wunde erst ( Prontosan oder anderes Produkt) gespült,damit die Wunde sauber ist ,danach wird erst der Wundgrund versorgt,(Gel,Spray o.ä.)je nachdem was der Chirurg verordnet hat.Danach kommt die Wundabdeckung welche auch unterschiedlich sein kann.Wichtig ist es dass die Wunde feucht bleibt um schnell neue Zellen zu bilden.Der Verband wird je nach Anordnung alle 2-3 tage gewechselt.Bei uns kommt eine Wundmanagerin in regelmässigen Abständen um zu sehen ob die Wunde gut versorgt wird und heilt.
    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

    schau hier mal
    http://www.google.de/search?hl=de&q=Standardt+wundversorgung&meta=

    Gute Nacht und lieben Gruß
     
    #2 9. Oktober 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Oktober 2007
  3. Gucki

    Gucki Guest

    noch vergessen,wichtig ist die Weiterbehandlung beim Chirurgen
    da dieser auch passendes Wundmaterial aufschreibt.

    lg
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    bei uns werden infizierte wunden mit wasserstoffperoxid 3% gespült, mit kochsalzlösung oder aqua bidest. wird neutraliesiert- trockentupfen.

    in die wunde kommt, ja nach keimbesiedlung, z.b. Leukase N Salbe oder Flammazine. auf den wundrand kommt eine pflegecreme, dass die neue haut durch die scharfen salben nicht geschädigt wird- steril verbinden.
    nässende wunden sollten mind. 2x tägl. versorgt werden.

    ... das auf jeden fall! :)


    nachtrag:

    nicht infizierte wunden brauchen keine salben. spülen mit kochsalzlösung reicht (trocken tupfen), danach einen folienverband, wie z.b. diesen hier (keine produktwerbug ;))
     
    #4 10. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2007
  5. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    So ein Abszess wird ja gespalten, also aufgeschnitten, damit erst einmal der eitrige Inhalt abfliessen kann.

    Danach ist es wichtig, dass der Abszess sich nicht wieder oben verschließt. Die Nachbehandlung hat also den Sinn, dass der Abszess von innen her zuwächst (also nicht der geschnittene Rand sich zuerst verschließt)

    Wasserstoffperoxid ist gut, wie Lilly beschrieben hat.
    Leukase gibt es auch als kleine Kegelchen, die eingelegt werden und sich in der Abszesshöhle auflösen.
    Intrasite Gel ist in der Klinik im Tagessatz enthalten. Ambulant ausserhalb der Klinik wird es von den Kassen nicht bezahlt.
    Zum Offenhalten des Abszesses werden auch Tamponadestreifen oder kleine Ketten aus antibiotischen Kugeln eingelegt. Da gibt es verschiedene Methoden. Diese werden dann jeden Tag ein Stück herausgezogen oder gewechselt, damit die Heilung vom Abszessgrund erfolgt (und nicht von aussen)

    Der Bekannte sollte also nicht zu lange warten, sonst verschließt sich der Abszess wieder und muss erneut eröffnet werden.
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo frank,

    bei uns werden nur tiefe fistelgänge (z.b. durch spritzenabszess) so behandelt. für wunden, die nur 2 cm tief sind reichen m.m. die leucase- kegel völlig aus....

    gute nacht :)
     
  7. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Das ist richtig.
    Hauptsache der Abszessrand bleibt offen und der Abszess heilt von unten zu.
     
  8. Gucki

    Gucki Guest

    Hallo LILLY

    klar werden bei uns infizierte Wunden mit Wasserstoffperoxid (Prontosan oder anderes Produkt)

    gespült,hatte da was verwechselt.

    nee,so klar ist das manchmal nicht ,habe da schon andere Sachen erlebt

    http://www.google.de/search?hl=de&sa=X&oi=spell&resnum=0&ct=result&cd=1&q=Standard+abszess+wundversorgung&spell=1
    http://www.google.de/search?q=wundsp%C3%BClung

    lg
     
    #8 10. Oktober 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Oktober 2007
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    vielen dank für eure antworten. ich habe das erst einmal weitergeleitet, nun muss die betreffende person selbst entscheiden, was sie daraus macht.

    lieben gruß und allen ein schönes restwochenende :)
    lexxus