1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abstand von Röntgenbilder????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Pelin, 24. Dezember 2008.

  1. Pelin

    Pelin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ich habe gerade einen gewaltigen Schub und war letzte woche im Krankenhaus. Cortison wurde wieder eingesetzt und Celebrex.
    Die Ärzte haben gesagt, dass es bei mir wahrscheinlich auf Morbus Bechterew läuft:(((
    Seit September weiß ich, dass ich Rheuma habe. ich hab das gefühl, dass mein gesamter Rücken versteift. Mein letztes Röntgenbild und MRT wurde in September gemacht.
    Meine Frage an euch wäre: In welchen Abständen soll ich ein Röntgenbild machen lassen? Bluttest bringen wenig, weil seronegativ!!!

    Hoffe ihr könnt mir helfen. bin dankbar auf jede antwort!!
     
  2. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Pelin,

    da Deine Diagnose steht würde ich nicht all zu oft Röntgenbilder machen lassen.

    Spreche mal Dein Doc an das er Dir eine vernünftige Basistherapie verschreibt u.a. vielleicht auch mit Biolocigals wie Humira oder Enbrel.

    LG und ein Schönes Weihnachtsfest

    Michael
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    diagnose steht, warum wieder röntgen?
    röntgen hilft nicht in der behandlung.
    röntgen erforderlich:
    vor ops, nach unfall oder wenn vor jahren rö-bild gemacht zur abklärung.
    gruss
     
  4. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    bei mir heißt es auch, dass ich MB habe, oder entwickle ...oder oder..

    Auf jeden Fall wurden Röntgenbilder im Mai oder Juni... gemacht. Im März will mein Rheumatologe eine Verlaufskontrolle machen. Das bedeutet, er will nochmal
    alles röntgen...Füße, Knie, LWS, Brustkorb, Hände etc...

    Allerdings weiß er noch nicht so genau, wo es bei hinausläuft. Vllt. wird deshalb nochmal überprüft...

    Lg
    Anja
     
  5. Pelin

    Pelin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Danke für die Antworten liebe Leute!
    Morgen steht bei mir noch ein Test bevor: Urethra-Abstrich (Harnabstrich)
    HLA-B27 Test wurde letzte woche gemacht.
    Wenn beide Testergebnisse da sind, kann man schon genaueres sagen.
    Haben die Ärzte nicht zu lange gewartet auf diese Ergebnisse? Die Ärzte sagen halt, dass ich zusätzlich länger beobachtet werden muss, um eindeutige Diagnosen zu erstellen.
    Ich bin einwenig ungeduldig (kein wunder wenn man täglich schmerzen hat und lernen muss damit umzugehen). Hab das Gefühl, dass man einiges in die Hand nehmen muss, denn ich habe um den HLAB27 Test gebeten.
    In einer Woche weiß ich wahrscheinlich mehr.
    Euch wünsche ich auf jeden Fall alles gute für das kommende Jahr und vorallem Gesundheit;)
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Bei einem Bechterew wäre die Frage des eigenen Empfindens wichtig.
    Neben HLA-B27 sollte genauer das Problem einer Sakroilitis angesehen werden. MB beginnt meist in den SIG und die Versteifung wäre dann aufsteigend zur WS. Es gibt aber auch Fälle wo die HWS erstbetroffen ist.
    Entgegen dem Röntgen würde ich sagen wollen, daß Fachärzte schon mit "den Händen" gewisse Sachen "sehen".
    Der Federeungstest der SIG wäre so etwas...
    Aufgrund der Probleme in den SIG kippt das Becken nach vorn und die WS versucht das auszugleichen, bei längerer Diagnose spricht man vom Fußballbauch und sieht es an der Haltung.
    MRT wäre aussagekräftig wegen der Beteiligung der SIG, aber auch eine Augenbeteiligung (Regenbogenhautentzündung) wird oft beschrieben.

    Zum eigenen Empfinden...zum Mb gehört meist ein nächtlicher Ruheschmerz, Beschwerden bessern sich bei Bewegung, ein Fersenschmerz ist oft anfänglich zu bemerken. Die SIG "melden sich" zum Beispiel wenn man ins Leere tritt mit einem heftigen Schmerz im tieferen Rückenbereich - in ein Lochtretensyndrom.
    Eine Psoriasisbeteiligung wäre möglich, bzw. ist der Verlauf einer Psoriasis-Arthropatika ähnlich.
    An Medikamenten würden anfangs schon Paracetamol helfen.
    Röntgen ist im Anfangsstadium wenig aussagekräftig. Hier kann man meist nur Entzündungszeichen im MRT sehen.
    Ach ja MB-Patienten sind im Schub wohl oft brummig und ich sag mal streitsüchtig veranlagt....

    Guite Besserung "merre"
     
  7. Pelin

    Pelin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mein Befinden

    hallo merre, danke für die vielen informationen.

    ich beschreibe mal kurz was ich alles so habe.
    - SIG beidseitig (wenn ich gerade einen schub habe fühlt sich das im Bett so an als hätte man mir 2 Messer ins kreuz gerammt),
    - periphere Gelenkbeteiligung
    - ich hab einen streckhals,
    - meine handgelenke schmerzen mir, die fersen schmerzen mir,
    -kein durchschlafen in der nacht, steifigkeit den ganzen tag über,
    die schmerzen sind schon längst bei der HWS, oft kopfschmerzen, müdigkeit, konzentrationsstörungen
    - vor einer woche muskelverhärtung der rechten oberarm und der zog sich runter bis zu der hüfte (innerhalb zwei tage, konnte ich mich kaum bewegen),
    - ich muss mich mitlerweile jede halbe stunde strecken und alle gelenke
    knacksen dabei.
    - ohrenentzündung und unterleibsschmerzen habe ich auch

    zur zeit ist der schub am abklingen, aber meine handgelenke sind gerade am meisten betroffen, sie schmerzen + muskelbeteiligung und sie sind die meiste zeit betäubt und ich hab seit ca 1 Woche herzstolpern (was mich am meisten beunruhigt)

    ja ich weis auch nicht, da ist es wohl normal wenn ich zur zeit überhaupt nicht gut drauf bin. ich weiß ich sollte damit klar kommen, aber es fehlt mir nicht leicht, vorallem wenn ich schmerzen habe!
    das ist gerade mein befinden:o