Abspeck-Club bei rheuma-online, wer hat Lust?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Marie2, 10. Februar 2005.

  1. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    4.356
    Zustimmungen:
    1.371
    Willkommen!

    Ich habe mich auch dick diätet.

    Ich war ein wunderbar schlankes und sehr sportliches Kind. Warum ich dann mit 18 meinte ich sei mit 58 kg bei 164 cm Körpergröße
    zu dick ist mir immer noch ein Rätsel.
    Der erste großeEinbruch kam dann mit 25. Ich hatte aufgehört zu rauchen und weniger Zeit für Sport und nahm in kürzester Zeit 10 kg zu.
    Zum Glück war Sport grundsätzlich damals kein Problem und ich hangelte mich mit mal mehr mal weniger auf der Waage immer noch im Normalgewichtsbereich bis zur Schwangerschaft durch.
    Da ging das Gewicht sehr in die Höhe und danach hatte ich ernsthafte Gewichtsprobleme und einen ständigen Wechsel zwischen Diäten/Normalgewicht und Futter/Übergewicht bis eines Tages Adipositas Grad 1 in einem Arztbericht stand. Katatsrophe!!!

    Zu der Zeit hatte ich noch chronische Migräne und Abnehmverbot. Seit letztem Jahr bin ich nun wieder ernsthaft dabei, die Diagnose Fettleber hat mich
    noch weiter angespornt und mittlerweile bin ich zufrieden mit dem Verlauf.
    Ich glaube auch, dass der veränderte Hormonspiegel (durch mit den Wechseljahren) mir hilft. Ich habe keine Heißhungerattacken mehr und öfters auch
    mal gar keinen Appetit. So was hatte ich 30 Jahre nicht.
    Die Ernährung ist mittlerweile überwiegend vegetarisch und vegan. Viel Gemüse und vor allem immer alles sehr lecker zubereitet. Mein Mann ißt alles mit. Er ißt sein Fleisch im Restaurant. Manchmal koche ich auch für ihn extra was, weil er ja so toll ist und mir so viel hilft und immer da ist!!!
    Seine Geschmacksknospen haben sich auch verändert. Vieles mag er nicht mehr. Das freut mich!!
    Tütenkram und so weiter gabs hier eh nie.

    Übrigens sind meine Leber- und Cholesterinwerte wieder im Normalbereich!!! Mit Essen kann man also doch viel erreichen!!!
     
    Milica, Mara1963 und Katjes gefällt das.
  2. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    710

    Ich will ja hier nicht als Spaßbremse oder so auftreten, aber lese mal meinen Beitrag genau und dann Deinen,
    der Unterschied ist ganz klein aber kann den Sinn verändern, Der Unterschied liegt am "Y" (denke grad an Chromosomen, aber die sind es nicht)
    nix für ungut

    Uschi
     
    #8462 8. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2018
  3. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    221
    Vielen Dank für eure nette Aufnahme!

    Ich weiß natürlich alles - nach 40 Jahren Diätkarriere auch kein Wunder!
    Ich weiß, dass ich weniger essen muss als ich verbrauche, wenn ich abnehmen will.
    Ich weiß, dass ich konsequent sein muss.
    Ich weiß, dass ich meinen Schweinehund bekämpfen muss.
    Ich weiß, dass ich mich mehr bewegen muss.
    Ich weiß, welche Lebensmittel viel und wenig Kalorien/Fett/Khs haben ….
    usw.

    Ich weiß aber auch, was bei mir funzt und was nicht.
    Und es geht einfach nicht (mehr), dass ich über einen längeren Zeitraum (der nötig wäre, um erfolgreich so viele Kilos bis zu einem gesunden BMI abzunehmen) konsequent eine richtige "Diät" - wie z.B. WW - durchzuziehen. Das habe ich schon x mal gemacht - und x mal wieder zugenommen. Vermutlich ist es dieser Frust - das Wissen, dass nach jeder Abnahme doch wieder eine Zunahme folgt - die mich schon im Ansatz irgendwie blockiert und frustriert und meiner Motivation irgendwann dann doch zwischen die Beine grätscht!?!?!?

    Optisch habe ich mich inzwischen arrangiert. Ich trage Größe 50 und gut ist - meine Klamotten sind weit genug und bequem - und gut ausgewählt, so dass sie mir sogar gefallen. Ich bin 55, ich muss nicht mehr Püppchen sein.

    Aber natürlich muss ich auch an die Gesundheit denken. Nix wird besser mit Übergewicht - Gelenke, Herz-Kreislauf, Entzündungen.

    Frage bleibt also für mich, wie ich das irgendwie auf einen Nenner kriege.
    Frustrierende Diäten, wo ich jede Möhre abwiegen und zählen muss, scheiden aus - ständige Verbote auch .....das macht mich rappelig und triggert mich.

    Ich halte es jetzt so, dass ich Kalorien zähle - bis 1000 - aber nur das, was kein Gemüse, Obst, mageres Fleisch/Fisch, Ei, Hülsenfrüchte ist. Wer WW kennt, der kennt das Prinzip der Zero-Lebensmittel. So was in etwa - nur eben keine Punkte zählen, sondern Kalorien. Das mache ich über die fddb-App.

    Allerdings muss ich auch sagen, dass ich das nicht an allen Tagen schaffe - sondern nur dann, wenn es eben geht. Patric Heizmann nennt das die "perfekten Tage" und er sagt auch deutlich, dass nicht jeder Tag "perfekt" sein kann. Das finde ich sehr sympathisch.

    Außerdem bemühe ich mich, täglich einen Spaziergang zu machen oder wahlweise 30 Minuten aufs Laufband zu gehen ("gehen" im wahrsten Sinne des Wortes!), gern auch teilweise (also 3 x 10 Minuten). Aber das schaffe ich gerade fast nie … aber wichtig ist doch erst mal, dass es immer noch als guter Plan in meinem Kopf ist!?

    So wie ich das versuche, klappt es natürlich nicht wirklich effektiv … aber eine andere Lösung fällt mir nicht ein. Eine Bekannte hat gerade mit der HCG-Diät ganz super 40 kg abgenommen und schwärmt total davon … aber so was wäre überhaupt nix für mich … täglich 500 Kcal und dazu Globluli mit Schwangerschaftshormonen!?!? Never ever!!! Mag ja ok für sie sein - für mich ist es nichts, also muss ich das gar nicht erst versuchen.

    Ich bin gerade schon froh, wenn ich keine Heißhunger-Fressanfälle habe und mein Gewicht stabil ist mit leichter Tendenz abwärts (aber so "leicht", dass ich 100 Jahre bräuchte, um mein Normalgewicht zu erreichen!)

    Alles nicht so einfach.
    Aber ich will auch nicht aufgeben!!!
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.218
    Zustimmungen:
    4.654
    Ort:
    Niedersachsen
    Und wenn du nur in Etappen abnimmst, hier mal ein Kilo und da mal eins, dann ist das immer noch besser als gar nichts.;)
    Du klingst ganz schön resigniert, aber das kann ich auch gut verstehen. Irgendwann hat man auch genug.
    Also wie gesagt, Diäten taugen da nichts, die wirken nur kurzfristig.
    Ich denke, es sind die kleinen Dinge, die den Erfolg ausmachen. Zum Beispiel statt Vollmilch die fettreduzierte, statt Leberwurst ne Scheibe Geflügelwurst, vielleicht eine Kartoffel weniger und dafür ein Stück Gemüse mehr... So in der Art vielleicht.
    Wenn man erstmal ein gewisses Gewicht drauf hat, fallen die ersten Kilos weniger optisch nicht auf (leider), das sollte Einen aber nicht entmutigen.
    Ich glaube auch, wenn du es schaffst, deinen Streß irgendwie zu reduzieren, dann reduziert sich auch die innere Anspannung und damit auch die Heißhungerattacken.
    Ich glaube an dich, du schaffst das!
     
    Gertrud gefällt das.
  5. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    93
    Tust du aber. Es war nur ein Späßchen. Ich weiß schon, dass du nicht Maggy, sondern die Firma Maggi meintest, blöd bin ich ja nicht. Man kann auch einfach mal fünfe gerade sein lassen und nicht alles so toternst nehmen, macht im Leben einiges leichter.
     
  6. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    710
    Ich habe da auch so meine Gedanken dazu. Der Begriff "Diät" ist negativ belastet, da es Verzicht bedeutet, egal warum man Diät hält. Und Abnehm-Diät kann man nicht endlos machen, man muß seine Ernährung umstellen. Und für diese neue Ernährungsform muß man für sich persönlich einen passenden Namen finden, der positiv belegt ist.
    Ich z.B. sage nie: ich mache Diät, sag höchstens mal spaßeshalber ist diätel mal wieder. Und man darf auch seine Gedanken nicht an dem festmachen, was man nicht darf, sondern das was man kann/darf hervorheben und sich darauf freuen und es auch genießen. Und dann alles ganz locker angehen, sich keinen Streß machen und sich am kleinsten Erfolg freuen.

    Liebe Gertrud ich wünsche Dir viel Erfolg -- Such Dir einen netten, lustigen Begriff für Deine neue Ernährungsform.

    Uschi
     
    #8466 9. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2018
    Maggy63 gefällt das.
  7. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich denke mir auch, dass das "dürfen" eine ganz wichtige Rolle spielt dabei.
    Sich auch mal sagen, was man alles an leckeren Gemüsegerichten essen darf. Ich muss zwar nicht abnehmen, doch ich liebe Gemüse, gegrillt, gut gewürzt mit Knoblauchquark oder pürrierte Gemüsesuppen mit Kartoffeln, Kürbissuppe mit Ingwer, gerade jetzt im Herbst tut so eine leckere Suppe sooo gut und heizt auf und das Beste, die macht auch gut und lecker satt.
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.218
    Zustimmungen:
    4.654
    Ort:
    Niedersachsen
    Und ich liebe Kräuter! Ich kann zum Beispiel gar nicht verstehen, wie meine Schwiegermutter ihr Leben lang ganz ohne Kräuter kochen konnte. Selbst Petersilie oder Schnittlauch kamen nicht zum Zuge. Aber gut, deren Kochkünste sind eh grottig. :D
     
  9. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    93
    Ich habe ja 2014 schon mal 12 Kilo abgespeckt durch "Kalorienzählen". Nachdem ich vorher so Dinge wie Low Carb, Low Fat etc. probiert hatte habe ich festgestellt, dass Kalorienzählen für mich deshalb am besten funktioniert hat, weil es einem an sich erstmal nichts verbietet. Ich kann theoretisch alles essen, halt in Maßen, muss mich eben nur entscheiden, ob es mir die Kalorien Wert sind, weil ich dafür ggf. auf etwas anderes verzichten müsste. Und sogenannte Cheat Days (also Schlemmertage) in regelmäßigen Abständen (alle 7-14 Tage, da muss jeder für sich den richtigen Rhythmus finden) haben zusätzlich motiviert. Ich wusste eben immer "Das passt heute auf keinen Fall mehr rein, aaaaber du hast an Tag X wieder Cheat Day, dann hebst du dir das dafür auf".
     
    Illyria und Milica gefällt das.
  10. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    8.761
    Zustimmungen:
    2.077
    Ort:
    in den bergen
    @Kittie
    und wieviel kalorien hast du dir am tag gegönnt ?
    wurden die kalorien für den cheat day vorher irgendwie eingespart,oder hast du vorher sport gemacht,dass du dann schlemmen durftest.
    liest sich gut,wäre glaube ich auch etwas für mich...........hattest du eine app ?
     
  11. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    93
    Ich habe erst falsch gestartet und viel zu wenig gegessen (1.300 kcal). Habe mich halt immer weiter informiert und bin dann eben drauf gestoßen, dass das falsch ist und habe dann auf 1.700 kcal erhöht. Damit habe ich ja schon jeden Tag ein Defizit von 500 kcal gefahren. Um ein Kilo zuzunehmen braucht es 7.000 kcal. Die hätte ich an einem Cheat Day nie im Leben runter bekommen. Cheat Days lagen bei mir in der Regel so um die 2.500-3.000 kcal. Man gewöhnt sich ja halt an die geringere Kalorienaufnahme und ist schneller satt, es geht also auch irgendwann gar nicht mehr soviel rein.

    Ich hatte eine App, ja. MyFitnessPal heißt die. Wegen der habe ich auch anfangs zu wenig zu mir genommen. Die errechnet leider einen extrem niedrigen Wert, den kann man aber manuell korrigieren. Auch gut ist die App FDDB. Die errechnet den Bedarf auch passend, die fand ich von der Bedienung aber "komplizierter".

    Wenn meine Schilddrüse wieder im Lot ist, dann will ich auch wieder das Abspecken anfangen. Aktuell macht das so leider keinen Sinn. Ich brauch nur essen angucken und es setzt an :-(
    Die Schilddrüse einzustellen ist ja leider immer ein langwieriger Prozess.
     
  12. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    8.761
    Zustimmungen:
    2.077
    Ort:
    in den bergen
    kittie,
    vielen dank für deine ausführliche antwort !
    ich drück dir die daumen,dass deine schilddrüse bald gut eingestellt ist ..........und dann ran an die buletten :)

    ich versuche mit etwas mehr bewegung meinen kalorienverbrauch zu erhöhen und dann noch mit einer deiner apps,dann müsste es ja purzeln :)
     
  13. Kittie

    Kittie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2018
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    93
    Ja, genau so habe ich es früher auch gemacht. Mann muss auch gar nicht jeden Tag sporteln. Normalerweise purzeln die Kilos schon allein durch das Kaloriendefizit, aber wenn man nebenbei ein bisschen "Kraftsport" betreibt, dann erhöht man den Verbrauch halt zusätzlich noch. Zudem steigt der Gesamtumsatz und man kann dadurch dann auch wieder etwas mehr essen :)

    Danke, ich hoffe auch das klappt bei mir bald wieder. Hab für mein Empfinden locker 15 kg zu viel auf den Rippen.
    Bin eigentlich nur knapp Übergewichtig, aber ich war immer sehr schlank und der aktuelle Zustand widerstrebt halt völlig meinem Körpergefühl.
     
  14. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    4.356
    Zustimmungen:
    1.371
    Ich diäte auch nicht.

    Ich esse einfach anders als früher und das bleibt auf ewig so. Ich gehe ziemlich oft essen. Nach dem wöchentlichen Schwimmen auf jeden Fall.
    Aber ich gucke halt, was ich esse. Im Sommer oft einen großen Salat ,manchmal einen Veggie Burger oder ein Wok-Gericht.

    Ab und an gehen wir abends essen und da nehme ich immer einen "Seniorenteller" und wenns das nicht gibt, lasse ich einen Teil zurückgehen.

    Zu den anderen Mahlzeiten esse ich dann wie gewohnt. Ich nasche auch in Maßen. Ich kaufe etwa einmal in der Woche eine Tüte Lakritz und verschlinge sie dann in 2 Tagen.....

    Ich habe Zeit zum Abnehmen. Ich dränge mich nicht mehr.
     
    Kittie, Maggy63 und Katjes gefällt das.
  15. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    221
    Guten Morgen!

    Ein frohes neues Jahr 2019 wünsche ich euch!!!

    Und wie immer … neues Jahr!!! … geht es bei mir wieder los mit "Kilos bekämpfen" … es muss einfach sein!
    Fast Höchstdosis Pregabalin hat mir noch mal 5 kg mehr beschwert … naja, ok, die Adventsplätzchen usw. waren auch nicht unschuldig.

    Wer macht mit?
    Gegenseitige Motivation ist immer gut.

    Ich versuche es mal wieder LowCarb. Ich glaube, dass mir das auch insgesamt gut tut - also weniger Zucker und Weißmehl. Ich richtige mich nach dem Prinzip von Betti Meiselbach und nehme auch Rezepte vom LowCarb-Compendium.

    Mein Gewicht heute: 105,5 kg … (Oh zu HIlfe!!!)

    Und ... 30 Minuten "Bewegung" täglich, das sollte fürs neue Jahr auch drin sein!

    Und ihr so?

    :1blue1::1blue1::1blue1:
     
  16. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    710
    @Gertrud ab morgen mache ich auch mit, suche heute meine alten Rezepte zusammen, schau im Vorratsschrank nach,
    was gekauft werden muß, etc. und dann mache ich mir einen Plan.
    Dir und auch all den anderen Abnehmwilligen wünsche ich guten Erfolg.
     
  17. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.218
    Zustimmungen:
    4.654
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich bin mit meinem Gewicht zur Zeit ganz zufrieden, aber ich wünsche euch allen hier viel Durchhaltevermögen, viel Spaß und noch viel mehr Erfolg!
    Und lasst euch von Rückschlägen nicht entmutigen! Die sind normal.
    Alles Gute euch!
     
  18. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    4.356
    Zustimmungen:
    1.371
    Hallo,

    ich mache auf jeden Fall weiter in diesem Jahr, das Ziel ist noch nicht erreicht. Aber ich starte nicht in dieser Woche. Mein Mann
    hat Urlaub, morgen gehe ich mit einer Freundin lecker ins Cafe und das wil ich auch genießen.
    Zugenommen habe ich über den Winter "nur" ein gutes Kilo. Das ist für mich richtig wenig.
    Früher habe ich in der dunklen Jahreszeit locker 3 bis 4 kg zugenommen.

    Ich habe aber schon eine Vorstellung von einem Jahresziel, bisher hatte ich 13 kg abgenommen, 1 wieder drauf, also 12 kg ...
    da werde ich 8 kg in Angriff nehmen. Das hört sich realistisch an.
    Natürlich ohne Streß :)
     
    Katjes gefällt das.
  19. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.956
    Zustimmungen:
    710
    @Marly das scheint ein guter Plan zu sein und ich drücke Dir alle meine Daumen, daß Dir das gelingt.
     
    Marly gefällt das.
  20. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    4.356
    Zustimmungen:
    1.371
    Guten Morgen!

    Heute morgen habe ich mich der Tatsache gestellt, dass sich noch ein zweites Kilo dazu gesellt hat.
    Trübsal blasen nützt ja nun auch nix. Also ran an die Pfunde..
    Ich starte also heute mit - 11 kg.
    Heul...hätte ich mich bloß mehr zusammen gerissen.
    Allen anderen die mit dabei sind wünsche ich gutes Gelingen und ich freue mich auf unsere ersten Erfolge:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden