1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abschlussgespräch beim Hausarzt...!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Schnecke791, 11. September 2004.

  1. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo!

    Da ja beim Kernspin und bei der Szintigraphie nix rausgekommen ist, außer daß sich meine Knorpel im Knie verändern, war ich ja schon echt deprimiert. Als ich jetzt am Freitag noch bei meinem Hausarzt zur "Diagnosebesprechung" war, habe ich gedacht, ich falle vom Stuhl. :mad:
    Lt. meiner Hausärztin kann man bei mir nix mehr machen, sie hat mich schon zu sämtlichen Ärzten überwiesen, die es gibt und weiß auch nicht mehr weiter. Jetzt hat sie mich noch einmal in die Uni Erlangen überwiesen - da war ich schon 2 oder 3 mal und wurde jedes Mal als Spinner wieder nach Hause geschickt...!
    Meine Hausärztin wollte mich weiterhin krank schreiben, bis ich den Termin in der Uni habe - dort sollte ich mich dann stationär aufnehmen lassen. Als sie mir das gesagt hat, mußte ich erst mal grinsen...!
    1. Ist es nicht so einfach in der Uni einen Termin zu bekommen - lange Wartezeiten.
    2. Weiß meine Hausärztin, daß langsam aber sicher mein Job auf dem Spiel steht, weil ich immer wieder wegen meinen Knochen krank geschrieben bin und dann immer mindestens 2 Wochen lang...!
    3. Weiß meine Hausärztin, daß ich schon 2 oder 3 mal in der Uni war (sie hat mich selbst dorthin überwiesen) und daß die jedes Mal nix gefunden haben...!
    Langsam habe ich echt keine Lust mehr!
    Ich habe sie darum gebeten, mich an einen Arzt zu überweisen, der sich mit Fibro auskennt, denn Fibro wurde bei mir ja fest gestellt... ...ich war aber deswegen noch bei keinem Facharzt. Leider weiß ich auch nicht so genau, ob es dafür Fachärzte gibt... .
    Dann habe ich gefragt, was mit Heilpraktikern ist und ob ich da mal hingehen sollte... ....davon hat sie mir dann total abgeraten, weil das die gröten "Idioten" sind (lt. meiner Hausärztin).
    Ich weiß echt nicht, was ich noch machen soll.
    Die Schwester eines Bekannten war bei einer Heilpraktikerin und die hat sie angeblich super behandelt... ...diese Schwester ist nun schmerzfrei...!
    Was denkt ihr darüber?

    Liebe Grüße,
    Sandy
     
  2. Fantasia

    Fantasia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandy,

    vielleicht wäre es gut, wenn du mal in eine andere Uni-Klinik gehst...
    zu Fibro kann ich sagen, dass sie manchmal im psychiatrischen Krankenhaus (z.B. in Giessen bei Frankfurt) mitbehandelt wird, da sie wie Depression auf Saroten-Infusionen gut anspricht, auch wenn der Grund dafür, glaube ich, noch unklar ist.

    Ich wünsche dir alles Gute und dass sich bald alles klärt!
    Die Angst um den Job teile ich mir dir, denn die ist bei mir auch recht aktuell!

    Fantasia
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe sandy,

    bei mir wurde auch viele jahre "nur" fibro diagnostiziert, was ja nicht heißt, das du kein fibro haben wirst.

    das kann ich aus der ferne nicht beurteilen und wahrscheinlich aus der nähe auch nicht.

    aber eine frage hab ich an dich:

    warst du schonmal bei einem internistischem rheumatologen?

    was hälst du von einem schmerztherapeuten?

    ich selber bin bei einem schmerzdoc, beim intern.rheumatologen und beim hausarzt in behandlung.

    wenn du in der uni bisher nicht so recht ernst genommen wurdest, dann denke ich nicht, das ein erneuter versuch dir was bringen würde.

    hast du mal mit deiner ärztin über eine reha gesprochen?

    bist du mal die links durchgegangen,die oben im erfahrungsaustausch stehen von wegen "kein rheuma im blut......etc."?

    schau,ob da was auf dich zutreffen könnte, oder auch mehreres...

    ich glaube, das andere wege bei dir angedacht sind.

    du brauchst auf alle fälle eine "behandlung", denn sonst ist dein arbeitsplatz auch in gefahr,wenn sich das alles verselbständigt von wegen chronischem schmerzsyndrom etc.!

    drück dir die daumen das du einen guten weg finden wirst.

    evtl.gibt es ja in deiner wohngegend auch betroffene user....und können dir tipps zu ärzten geben.

    alles gute
    liebi:)
     
  4. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Sandy,

    die Idee mit der Reha finde ich auch ganz gut, denn die können durchaus auch die Diagnose finden. Du müsstest dich eben vorher nochmal mit deinem Arbeitsgeber zusammensetzen und ihm klar machen, dass du hoffentlich danach dann wieder voll einsatzfähig bist.

    Eine andere Alternative wäre ein internistischer Rheumatologe oder besser noch eine Rheuma-Akutklinik in einer anderen Stadt. Bremen kann ich sehr empfehlen, aber ich fürchte, das ist viel zu weit für dich...

    Vom Heilpraktiker halte ich bei so einem komplizierten Fall gar nichts. Meistens kostet das nur Geld und bringt nicht viel. Das würde ich nur dann - parallel zu einem internistischen Rheumatologen - ausprobieren, wenn du wirklich Geld dafür übrig hast! Und dann müsstest du auch noch einen gewissenhaften finden, da gibt es leider viele Scharlatane....

    Aber das Geld wäre dann vielleicht besser für einen Besuch bei Doc L. angelegt....

    Auf jeden Fall ist ein internistischer Rheumatologe sehr sinnvoll, denn immerhin hat bei dir ja mal ein Cortisontest geholfen! Warum bekommst du jetzt eigentlich kein Cortison mehr, wenn der Test so gut geholfen hat????:confused:

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  5. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Liebi!

    Vielen Dank für Deine Antwort. Bei Rheumatologen war ich schon, die haben nix gefunden - wie immer :(, bei einem Schmerztherapeuten war ich noch nicht... . Ich werde mich aber im Netz mal schlau machen, wo da in meiner Nähe einer ist.
    Ich habe meiner Hausärztin auch gesagt, daß das mit der Uni nix bringen wird, da ich da ja schon gewesen bin und die mich echt für blöd erklärt haben. Meine Hausärztin hat daraufhin gemeint, daß ich mich stationär aufnehmen lassen soll, aber das finde ich genauso idiotisch! Ob ambulant oder stationär, das ist dann das gleiche...!
    Zwecks Reha habe ich mit meiner Hausärztin noch nicht gesprochen und ich denke auch, daß da im Moment nix drinn` ist. Meine Hausärztin hat schon Probleme mit der Krankenkasse, weil ich so oft krank bin und die ganzen teuren Untersuchungen machen lasse - und jeweils ohne Befund.
    Außerdem habe ich mich am Freitag recht lange mit meiner Hausärztin unterhalten, sie hat keine richtige Diagnose. Das verstehe ich zwar überhaupt nicht, weil SIE ja Rheuma und Fibro diagnostiziert hat, aber naja... .
    Ich werde mir morgen mal in aller Ruhe die Beiträge durch lesen, meine Hausarbeit habe ich fast alles heute erledigt, hatte heute einen guten, schmerzfreien Tag *g*.
    Ich glaube, daß ich bei meinem Chef schon länger auf der "Simulantenliste" stehe und habe das Gefühl, daß er nur darauf wartet, bis was ist, um mir kündigen zu können. So lange ich krank geschrieben bin, kann er mich ja nicht kündigen... ...!
    Werde dann mal ein neues Thema mit "wer wohnt in meiner nähe???" starten :), vielleicht gibt es ja wirklich jemanden, der hier in der Gegend wohnt und noch einen guten Arzt kennt...!

    Liebe Grüße,
    Sandy


    :(
     
  6. Schnecke791

    Schnecke791 Guest

    Hallo Ulmka!

    Vielen Dank für Deine Nachricht. Ja, Bremen ist schon ein Stückchen von mir weg (halbe Weltreise) :).
    Ich habe das Cortison probeweise für zwei Tage bekommen, weil der damalige Arzt mir nicht geglaubt, hat, daß ich Schmerzen habe und kein Simulant bin.
    Er hat gesagt, wenn die Tabletten helfen, habe ich eine Entzündung, wenn sie nicht helfen, bin ich nicht krank.
    Die Tabletten haben damals ja super geholfen und ich war sofort schmerzfrei. Als ich ihm das gesagt habe, hat er abgewimmelt und ging nicht mehr drauf ein. Auch meine Hausärztin will von Cortison und daß es mir geholfen hat, nix hören.
    Ich habe ja schon mal geschrieben, daß ich das Cortison noch habe und manchmal echt gerne eine Tablette nehmen würde, aber selbst noch mit `rum experimentieren möchte ich auch nicht...!

    Liebe Grüße,
    Sandy

     
  7. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    also wenn Du auf Cortison schmerzfrei warst, hast Du auf jeden Fall ein ENTZÜNDLICHES Rheuma. Die Ärzte die das nicht wissen und kennen, solltest Du nicht wieder aufsuchen, die sind von VORGESTERN.

    Am besten erkundigst Du Dich hier mal gezielt nach einem guten Doc in Deiner Nähe.

    Auf keinen Fall solltest Du mit Cortison alleine rumexperimentieren, auch wenn das verständlicherweise sehr verführerisch ist. Zum Umgang und zu den Dosierungen sollte man einiges wissen und eigentlich gehört dann auch eine Basistherapie dazu und die ganzen Kontrolluntersuchungen. Ein Arzt der das nicht weiss ist der Falsche.


    Viel Geduld und Gute Nerven


    Gruss
     
  8. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Thema Abschlussgespräch

    Liebe R-Oler, habe grade Eure Beiträge gelesen. Habe mich mal wieder wiedergefunden, wenngleich ich auch noch nicht so viele Untersuchungen durchlaufen habe. Mein HA gibt sich wirklich alle Mühe und zieht alle Register, aber Negativ ist Negativ. Mein letzter intern. Rheumatologe entpuppte sich für mich als Flopp (siehe mein Beitrag "Das war´s dann wohl"). Ich bin nicht depri, ich habe eine Stinkwut im Bauch. Heute waren die Schmerzen in den Muskeln so schlimm, das ich in der Mittagspause zum HA gegangen bin. Ergebnis: Geduldiges Zuhören, AU für 14 Tage, und das Überdenken einer KH-Einweisung. Habe aber auch die Befürchtung, das mal wieder kein greifbares Ergebnis bei rauskommt. Wenn dieses SCH....Psycho-Bild nicht immer dabei wäre, wäre manches leichter. Juliane.
     
  9. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Jau,wunderbar!

    Genau das habe ich gedacht,als ich Julianes Beitrag gelesen habe!Irgendwann wird man auf diese Psycho-Schiene geschoben(schlimm genug für die Menschen,die wirklich psychisch krank sind) und das wars dann.Wenn man dann auch noch Schmerzen hat und sich sowieso nicht mehr wirklich wehren kann ist man verraten und verkauft.Vorallem wird man dann nicht mehr für voll genommen und man könnte nen Herzinfarkt haben,der dann nur belächelt wird!
    Habe morgen wieder nen Termin beim Doc,Befunde usw. besprechen und habe mir fest vorgenommen,wenn der wieder nur neue Pillen aufschreibt,mir die Papiere geben zu lassen.
    Dir Sandy kann ich nur raten,Dich nochmal zu einem Facharzt(Rheuma oder Orthopäde)überweisen zu lassen,Deine Schmerzen ohne irgendwelchen evtl. gestellten Diagn. zu schilden und den dann die weiteren Untersuchungen veranlassen zu lassen.Das Buget bei denen ist höheer und die können dann was mehr machen.
    Wohnst Du auch so auf dem platten Land,wo jeder Arzt (Facharzt) weit entfernt ist?
    Lieben Gruß Jula
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    oh schnecke,
    eines kapier ich nicht.
    die uniklinik in erlangen gilt doch als die gute klinik für rheumis hinsichtlich der diagnosestellung. prof. kalden soll eines der besten labors in deutschland haben. warst du nicht in der abteilung?
    gruss
    bise