1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abschied von meinem Pferd

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Sulkie, 19. Juni 2003.

  1. Sulkie

    Sulkie Alpaka-Infizierte

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im schönen Westerwald
    Sonntag, der 15. Juni 2003

    Schwersten Herzens hab ich mich entschieden: Rantje, meine Friesenstute, siedelte nach Stuttgart auf einen Gnadenbrothof um. 14 Jahre waren wir zusammen - ich hab sie gekauft, da war sie 4 Wochen alt. Viel - seeeeeehr viel hab ich mit ihr erlebt und gelernt. Vor sechs Jahren hatte Rantje einen schweren Unfall und hat seit dem ein nicht mehr reparabeles Sprunggelenk. Reiten, Fahren oder sonstiges kann mit ihr nicht mehr gemacht werden. Also stand sie bei mir als Gnadenbrotpferd - und ich dachte, ich hab sie noch mindestens weitere 14 Jahre. Bei mir im Hof lief sie frei wie ein Hund rum, stand sogar schon fast in der Küche.

    Aber es kommt oft anders, als man denkt. Durch meine Krankheit bin ich einfach nicht mehr in der Lage, die Tiere zu versorgen. Der letzte Winter war für mich teilweise die Hölle. Also - ich sah mich gezwungen, eine Lösung zu finden. Die Ärzte haben mir schonend nahegelegt, mich von beiden Pferden zu trennen. Da ich im letzten November bereits mich von meinem Timmi (Airedaleterrier) getrennt hab, da ich diesem Tempramentsbolzen nicht mal annähernd mehr das bieten konnte, was er braucht, fällt mir das Trennen von den Pferden natürlich noch schwerer - wie leer wird mein Hof und mein Leben in Zukunft sein?

    Nun - wie geht der Spruch: und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her! Wie wahr!! Ich tu mich mit einem Mädel und deren Pferdele zusammen, so daß ich meinen Hearke weiterhin behalten kann. Ich kann im Winter morgens füttern (Heu iss nich schwer ggggggg), und sie macht abends die Stallarbeit.

    Aber Rantje kann nicht mit anderen "munteren" Pferden zusammenstehen, die Gefahr für das Gelenk ist einfach zu groß. Die Familie in Stuttgart hat eine 12-jährige Friesenstute mit ebenfalls Beinbeschwerden, die ebenfalls nicht mehr geritten werden kann. Damit das Mädel nicht alleine ist, suchten sie was passendes für sie. Da kommt ihnen meine Rantje natürlich gerade recht. Rantje hat mit der Xenia eine wunderschöne riesige Weide mit Obstbäumen, Offenstall, überdachte Terrasse!! und befestigten Auslauf im Winter. Und suuuper nette Leute.

    Am letzten Sonntag wie gesagt haben meine Freundin und ich Rantje (und ihren alten Haflinger-Wallach Beauty, der auch auf diesem Hof aufgenommen wurde) in den Hänger verladen und haben die lange-lange Fahrt in aller Herrgottsfrühe gemacht. Es war wahnsinnig anstrengend für mich (da meine Freundin keinen Hängerführerschein hat, musste ich ja die ganze Strecke fahren und konnte/durfte keine Medikamente nehmen wegen der Fahrerei) - dazu kam der Trennungs-Schmerz. Wir hatten genug Kleenex im Auto und es tat irgendwie gut, dass wir beide den gleichen Kummer hatten. Aber unsere vierbeinigen Freunde haben ein wirklich gutes Plätzchen dort - und ich glaube, dass ich richtig entschieden hab.

    Ich finde, dass Tierschutz bereits in den eigenen vier Wänden beginnt. Und wenn man einem Tier nicht mehr die Pflege angedeihen lassen kann, die es benötigt, oder die Haltungsbedingungen verschlechtert, dann hat man die Pflicht, dass Beste aus der Situation zu machen und nicht egoistisch zu handeln.

    Damals, als ich Timmi hergegeben habe, hab ich mir von manchen Usern (in anderen Foren) erzählen lassen müssen, dass ich herzlos sei und wo ein Wille ist, gäbe es auch einen Weg, den Hund zu behalten usw. Damals wusste ich noch nicht, wie lange der Krankheitsschub anhalten würde und was sich daraus alles noch entwickelt - aber auch zum damaligen Zeitpunkt war es meiner Meinung nach richtig, Timmi wegzugeben. Und: es geht ihm dort wesentlich besser als bei mir.

    Nun ja - ich dachte, auch traurige Sachen (mit Happy-End für die Tiere !!) gehören mal hierher.

    Und: das ist mit ein Grund, warum ich zur Zeit wenig poste und chatte, ich bin zur Zeit sehr-sehr traurig - aber ich kenne mich: ein paar Tage noch und ich akzeptiere auch das, wofür ich mich entschieden habe.

    Aber es ist schon hart: von fünf Pferden, drei Katzen, zwei Hunden und einem GöGa sind mir wegen dem verdammten Rheuma nur noch ein Pferd und ein Kater geblieben. Wenigstens was, gell?


    Liebe Grüße

    Sulkie


    Das hier ist Rantje mit ihrem letzten Fohlen Prisca vor ihrem Unfall - und Timmi, der mal guckt, wie die Milch schmeckt...
     

    Anhänge:

  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Liebe Sulkie,

    ich gebe dir meine persönliche Hochachtung für die Schritte, die du getan hast, um Gefährten aus guten Tagen eine Zukunft zu geben, weil deine nicht mehr so sein wird - und all die, die anderes denken, sollen erstmal dahin kommen und dann entscheiden müssen.

    Ich habe als Kind früh gelernt, diesen Lebensschritt zu gehen - als wir von Berlin nach Karlsruhe zogen und mein Papa unseren Zuchtrüden abgab. Ich habe in den letzten 25 Jahren so oft die Entscheidung zu Gunsten meiner Tiere treffen müssen - ich bin jedesmal mit dem Bewusstsein heimgefahren, dass es dem Betroffenen nun wirklich gut geht.

    Ich fühle mit dir - in jeder Phase des Weges. Es gebührt dir ein Hofknicks und ich weiss um die Kraft, die das kostet.

    Alles Liebe, Sulkie !

    Pumpkin

    ( bisher 3 Schäferhunde, 11 eigene Katzen, 4 eigene Hunde, 4 Goldhamster, 2 Zwerghasen, 1 Holsteiner Wallach)
     
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.204
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Ein schönes Tier!

    Oh Sulkie,

    ich verstehe Dich nur zu gut. Du hast bestimmt das Richtige für Deine Tiere getan, auch wenn das nur ein schwacher Trost im Moment für Dich sein wird. Bestimmt kannst Du das Pferd doch bei Gelegenheit mal besuhen oder?

    Liebe Grüsse,

    Mimmi
     
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Sulkie

    Hallo Sulkie,

    es tut mir von ganzem Herzen leid, daß Du Dich von Deiner Stute trennen musst.
    Ich kenne Deine Geschichte nicht und nicht die Deiner Stute, aber das was ich lese hört sich für Rantje gut an. Die Stute hast Du auf einen Hof gebracht, wo sie noch viele wunderschöne Jahre verbringen kann und DASS wird DIR gut tun!!

    Wir haben uns letztes Jahr von zwei unserer vier Katzen trennen müssen, wegen großer Dominanzprobleme. Es ging soweit, daß das jüngere Katzengeschwisterpaar die ältere Katze vom Schrank prügelten und ihr Fell ausrissen. Die ältere Katze hat dann erbrochen und angstgepinkelt und das war der Zeitpunkt, dass wir uns für eine Trennung entschieden haben.
    Tierschutz....mein Göga und ich betreiben Tierschutz...mal aktiv, mal passiv. Wir versuchten "im Sinne der Tiere" zu entscheiden und suchten den jüngeren Katzen ein neues Zuhause. Unglücklicherweise hing unser Herz mehr an diesen jüngeren Tieren, wir haben sie (leider) abgöttisch geliebt. Da die älteren aber Verhaltensstörungen haben, entschieden wir uns gegen unser Herz und mit dem Kopf für diese Lösung.
    Fazit: Die jüngeren Katzen haben sich (nach erheblichen !! Eingewöhnungssschwierigkeiten) wundervoll entwickelt und ihre Leute gut unter Kontrolle *lol* :D Die älteren Katzen sind wunderbar aufgeblüht, haben endlich wieder begonnen zu leben.
    Viele Menschen haben über uns geurteilt und uns verurteilt. So viele Menschen wissen "Was richtig ist".....

    Nach 10 Monaten kann ich sagen, daß unsere Entscheidung absolut richtig war und der Mensch manchmal seine eigenen Gefühle zurückstecken muß, damit Tiere ein lebenswertes Leben führen können.


    Ich kann Deinen Schmerz so gut verstehen. Nur wer eine so innige Beziehung zu einem Tier gepflegt kann annähernd nachempfinden, wie es Dir jetzt geht.

    Ich wünsche Dir von Herzen viel Freude mit Hearke und geniesse die Zeit mit ihm.
    Es wird die Zeit kommen, daß Du mit viel Freude und ohne Trauer an die Zeit mit allen Tieren denken kannst.

    Viele Grüsse
    Sabinerin
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Abschied

    Hallo Sulkie....machst das schon richtig, alle Achtung und ein bissl Zeit braucht das auf jeden Fall. Häng Dir ein Bild an, und wenn noch ein Foto oder was gemaltes hast...ich rahms Dir schön ein.
    einen ganz lieben Gruß "merre"
     

    Anhänge:

  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Sulkie,

    sowas tut unendlich weh. Aber Du machst es genau richtig. Sei mitfühlend umärmelt aus Tirol von

    Monsti
     
  7. Anonym

    Anonym Guest

    Abschied tut weh

    Liebe Sulkie,
    ganz liebe Knuddelgrüße für Dich.
    Wenn es deinen Pferd dort besser
    geht,
    hast du genau dass richtige getan.

    Ganz liebe Grüße Guckidu
     
  8. Pukki

    Pukki immer wieder Aufstehn!

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Abchied tut immer weh

    Hallo Sulkie,

    ich habe von dem gerade gelesenen noch immer einen dicken Kloss im Hals.

    Ich glaube Du hast für Dich und Deine Tiere genau das gemacht, was für Dich machbar und notwendig war.
    Du hast genau das getan, was Du für das Richtige in dieser Situation hälst. Dass Du mit der Trennung von Deinen Tieren nicht glücklich bist, dafür muß man kein Hellseher sein.

    Ich freue mich darauf im August jemand wie Dich kennen zu lernen - da kann man nur den Hut ziehen.

    Ich hoffe es geht Dir ganz bald besser.

    Pukki
     
  9. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Sulkie,

    ein wunderschönes Pferd.

    Hut ab vor deiner Entscheidung, bzw. deinen Entscheidungen.

    Ich kann deine Trauer gut nachvollziehen, ich musste im letzten Jahr 2 von meinen Katzen einschläfern lassen. Der Kater (15) hatte Wasser in der Lunge und ist nicht weiter als 2 Meter gekommen ohne völlig erschöpft zusammenzubrechen. Die Katze ist 21 geworden und hat schon seit Jahren Krebs gehabt. Als der Kater weg war, wollte sie wohl auch nicht mehr und die Geschwüre sind extrem gewachsen.

    Es ist eine harte Entscheidung Tiere die man liebt zu ihrem Gunsten wegzugeben. Und lass dir von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden. Sie waren alle warscheinlich noch nie in einer solchen Situation solche Entscheidung treffen zu müssen - obwohl man dann besser den Mund halten sollte.

    Ich hoffe dein Pferd und dein Kater können dir ein wenig über die Trauer hinweghelfen.

    Anja
     
  10. Isi/Neuss

    Isi/Neuss Guest

    Kenn Dich zwar nicht

    wirklich trösten, aber ich denke auch, Du hast es richtig gemacht.

    Freunde von uns haben sich einen Schäferhundwelpen geholt und jetzt festgestellt, daß sie eigentlich gar keine Zeit für das arme Tierchen haben. Da habe dann mal ganz herzlich "gratuliert".

    Und so wie Du schilderst, hat Dein Pferd es doch gut angetroffen. Und das zählt. Und auf der anderen Seite hast Du weniger Streß, wenn Du nicht überlegen mußt, wie Du es schaffst mit Füttern, etc.

    Ich drücke Dich in Gedanken und bin fest davon überzeugt: Es war richtig so. Auch für Dich.

    Isi
     
  11. Sulkie

    Sulkie Alpaka-Infizierte

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im schönen Westerwald
    Kussi an Euch alle !

    und vielen lieben Dank für die tröstenden Worte Euch allen - es tut so gut, Verständnis zu finden!!

    Mit Rantje hab ich "telefoniert" - aber sie hat gar keine Zeit für mich, denn da gibts ja sooo tolle Wallache, und ein Hengstchen ist auch dabei, da tut Rantje nur noch flirten auf Deibl kumm raus. Besser kann es gar nicht gehen, denn dann fällt wenigstens Ihr der Abschied nicht schwer.

    Übrigens hab ich heute Bescheid von der BfA bekommen: meine Reha ist durch. Ich nehme an, dass es jetzt ganz schnell geht und ich evtl. nächste Woche schon meine Plünnen packen darf.

    Dann hat das mit Rantje ja auch noch rechtzeitig funktioniert (hätte ja sein können, dass sie sich mit der anderen Stute nicht verträgt und ich sie wieder hätte heimholen müssen - was wär das ein Streß geworden ...)

    Schön - so kann ich mich voll auf die Reha konzentrieren. Ach, was freu ich mich schon so dadrauf !!! (muß ich eigentlich Handtücher mitnehmen??? *kopfkratz*)

    Danke Euch Lieben - es ist so TOLL, dass es Euch gibt !!!

    dat Sulkie
     
  12. Sunshine74

    Sunshine74 Guest

    Hallo Sulkie!

    *ebenfallsdenHutzieh*

    Ich kann mir gut vorstellen, was in Dir vorgegangen ist/ vorgeht. Ich hab letztes Jahr meine Ponystute einschläfern lassen müssen. Ich hatte sie, seitdem sie 2 war und hab sie allein ausgebildet und 8 Jahre mit ihr um ihre Gesundheit gekämpft (war ein armes Schweinerl, die Kleine). Dann erwischte es sie wieder hart, die letzten 2 Jahre waren schon schlimm. Ich hab dann den Schlussstrich gezogen. Es hat mir das Herz zerrissen, wie mein Kämpferpony immer wieder den Lebensmut verloren hat und keine Besserung in Sicht war. Immerhin für mich hat sie sich sonst alle Beine ausgerissen, das war gar nicht mehr möglich. Selbst das freundlich-freudige Brummeln zeigte schon wie müde und angegriffen sie war*seufz* Ich vermisse sie sehr, aber es zerreißt mich mittlerweile nicht mehr (so). Die Zeit heilt alle Wunden - angeblich...

    Jedenfalls wollte ich danach schon gern ein neues Pferd haben - nach einer gewissen Zeit des Abschieds. Aber da funkte das Rheuma gehörig dazwischen :-( (immerhin war dann klar, woher meine eigenen Beschwerden die ganze Zeit kamen)

    Ich vermisse die Pferde so! Das war echt mein Herzblut, mein Lebenselexier. Vielleicht kann ich da wieder hinein, wenn ich hier wegziehe *hoff* Obwohl wenn ich körperliche Anstrengugn einer Arbeit dagegen abwäge, da bleibt im Moment nicht viel übrig :-(

    Einen "Ersatz" für Gwen wird's ohnehin nie geben. Wir hatten da was ganz besonderes... Pech schweißt eben auch zusammen.

    Naja. Ich finde es schön, dass Du einen guten Platz für Deine Stute gefunden hast! Und ich wünsch Dir noch ganz viel Freude mit Deinem anderen Pferd!!!
    LG Christina
     
  13. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Hallo Sulkie,

    Entscheidungen kosten Mut und Kraft, aber ich denke, Du hast das Richtige getan!

    Ales Liebe und Gute, halt die Ohren steif

    Robert
     
  14. hallo sulkie!

    ich finde, dass du genau das richtige getan hast! so eine entscheidung zu treffen ist unendlich schwer. mein pflegepferd musste auch auf den gnadenhof. dort ging es ihm dann wirklich besser. schließe mich den anderen an (*hutzieh*)!!
    liebe grüße, linda
     
  15. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ich kann dir nur eines schreiben.....

    DU KANNST STOLZ AUF DICH SEIN.

    ich/wir haben rantje und hearke ja noch kennen lernen dürfen.
    es sind prachtvolle tiere.

    froie mich auf dich.


    sanftes umärmel in gedanken
     

    Anhänge:

  16. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Sulkie,

    das ist ja total traurig.. soooo ein schönes Pferd!
    Ich mußte auch viel wegen der CP aufgeben, aber man gewinnt auch viel dazu...

    Schön, dass es Rantja jetzt so gut geht bei den vielen Männers
    :)

    Und viel Spass und gute Erholung in der Reha!! Handtücher brauchst Du übrigens nicht mitnehmen, die gibts da (zumindest da wo ich war, Bad Rothenfelde), aber ein Bademantel wäre nicht schlecht. Den hatte ich damals nämlich nicht dabei, würde ihn aber nächstes mal mitnehmen. Wenn man mal zum Schwimmen oder Saune geht, braucht man ihn nur drüber werfen.

    Also viel Spass
    Trivia