1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abnehmen ohne Kohlenhydrate?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von sarra, 25. August 2016.

  1. sarra

    sarra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Dezember 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Servus liebe Gemeinde,


    Na, ein Freund war die Waage noch nie.. Bei mir auf jedem Fall nicht :)


    Ich versuche mir mehr Infos über die verschiedene Diäten Online zu sammeln, und wollte mal Fragen ob mir jemand etwas mehr zum Thema "Abnehmen ohne Kohlenhydrate" sagen kann?

    Habe neulich einen Beitrag zum Thema gelesen und wollte mir mal persönliche Erfahrungen von euch anhören.
    Wie lange kann oder besser gesagt sollte man sich ohne Kohlenhydrate ernähren?

    Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht und kann mir zusätzliche Tipps geben?
     
    #1 25. August 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. September 2016
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola

    Ich habe seit dem Tod meines Mannes letztes Jahr im August 20 kg abgenommen.
    Zuerst mochte ich nicht richtig essen, ich mußte auch nicht mehr so viel kohlehydrahthaltiges
    Essen zubereiten.
    Für meinen Mann habe ich immer Griesbrei, Milchreis, Nudeln usw. gekocht und natürlich mitgegessen.

    Das ist heute vorbei. Ich esse nur, wenn ich Hunger habe. Außerdem wenig Brot, manchmal nur eine halbe Scheibe morgens und eine halbe abends. Mit magerem Putenfleisch oder Käse, der darf auch ruhig mehr Fett haben.
    Zwischendurch Obst, neuerdings habe ich meine Vorliebe für die Mango entdeckt.

    Viel Naturjoghurt (am liebsten aus Griechenland) mit frischem Obst, Vanillezucker und einigen Spritzern Süßstoff.

    Abends zum Fernsehen gibt es selten Schokolade, meistens eine Handvoll Salzstangen.

    Mir bekommt es gut. Wenn jetzt noch meine Rheumaschmerzen weg wären!!!!!

    Einen schönen Tag wünscht Tortola
     
  3. Sumpfhuhn

    Sumpfhuhn Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. August 2016
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Phillip,

    ich kann Dir (und gerne auch allen anderen) nur das Buch ´die Fettlöserin´ von Nicole Jäger ans Herz legen... Super Buch und seit ich es gelesen habe, denke ich über vieles, allem voran das Abnehmen, ganz anders. :)

    Liebe Grüße
    Sumpfhuhn
     
  4. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Phillip,

    ich habs erfolgreich probiert. Wichtig ist nur die Konsequenz insbesondere in den ersten 10-14 Tagen. Danach nimmt der Appetit auf bestimmte Sachen extrem ab bzw. ist komplett weg.
    Nachdem der Wasserverlust durch war, habe ich in 2 Monaten 7 Kilo verloren.
    Man kann den Beginn der Stoffwechselumstellung recht gut bestimmen, indem man Ketostix verwendet. Verfärben die sich dunkellila, gehts los.
    Viel Trinken ist auch wichtig, am besten Wasser.
    Die ganzen kleinen Erleichterungen kommen erst später.

    Ich habs allerdings wieder aufgegeben, weil ich das ganze Essen nicht mehr sehen konnte. Aber ich werde nach meinem Urlaub wieder weitermachen und den Urlaub schon zur Umstellung nutzen.

    LG Eve
     
  5. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo phillip, na ja, in dem von dir verlinkten Aktikel sind die Vor- und Nachteile ja schon recht nett dargelegt. Es gibt tausend Möglichkeiten das Gewicht zu reduzieren, aber jeder hat so seine speziellen Vorlieben. Ob low carb für dich das Richtige ist, kannst nur du allein herausfinden. Vor ca. 12 Jahren habe ich mit Reduktion der Kohlenhydrate in 5 Monaten 10 kg abgenommen und bis heute gehalten. Das Konzept habe ich allerdings grob beibehalten. Da ich sowieso offenbar eine Glutensensitivität habe, lebe ich, bis auf wenige Ausnahmen, praktisch brotfrei und fühle mich gut damit. Reis und glutenfreie Nudeln habe ich pro Mahlzeit auf max. 100 g (trocken gewogen!) begrenzt und es geht mir gut dabei. Auf abnehmen.com findet man zu dem Thema auch viele Infos.
     
  6. Sabine15

    Sabine15 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    die richtige Ernährung mit Kohlenhydraten - die beste Diät!!!
     
  7. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Sehe ich auch so, low carb esse ich auch ab und an mal abends. Habe mal Nudel und Reis low carb probiert und musste arg mit Brechreiz kämpfen:eek:. Aber wenn man unbedingt abnehmen möchte, ist Sport auch nicht verkehrt. Ich mache zur Zeit jeden Tag ein bißchen zu Hause im Wohnzimmer seit dem 1.1. und es wirkt schon super. Ansonsten, wenn das Wetter wärmer wird, dann jogge ich oder walke, alles, was ,man unkompliziert nebenbei machen kann. Zeit dafür nehme ich mir, trotz 38,5 Stunden Woche, Motorrad fahren, prof. Fotografie, Koi, Haus, Garten, großer Freundeskreis...irgendwie passt eine minimale Sporteinheit immer.:top:

    Ernährung gesund und richtig und dann kann eigentlich:D nicht viel passieren.
     
  8. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Low carb ist eigentlich eine ernährungsumstellung, keine Diät.
    Isst man hinterher wieder normale mengen Kh, so ist der Erfolg dahin.

    Übrigens ganz ohne Kh geht es gar nicht.
    An Obst sind z.B. Beeren die recht wenig haben.die habe ich mir immer in den naturjoghurt gemacht.

    Es gibt Facebook Gruppen in denen sich auch darüber ausgetauscht wird. Es werden Rezepte, Erfolge etc geteilt.

    Bspw in der Gruppe. Lecker essen ohne Kohlehydrate. Da gibin es 2 Gruppen eine ist eher Forum andere eher rezepte Tausch.
    Ich bin wegen zickenkrieg gegangen
     
  9. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    In einer FB - Gruppe von low carb Gerichten bin ich auch, aber ich lese nur die Rezepte und nicht, was die Leute so schreiben, das interessiert mich so gar nicht. Was lecker aussieht, das wird von mir aufgenommen...ab und zu habe ich Glück, aber auch Pech. Vieles ist auch geschmacksneutral:D
     
  10. danielaM

    danielaM Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Februar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Meiner Meinung nach ist es ungesund, total auf Kohlenhydrate verzichten. Ich habe so was ein Mal probiert, aber das hat mir kein dauernhaftes Ergebnis gebracht. Man soll überhaup kein Diät einhalten, sondern sein Lebensart wechseln.
     
  11. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Man verzichtet ja auch nicht ganz.
    Ganz ohne ist so ziemlich unmöglich und es ist halT keine Diät sondern eine ernährungsumstellung.

    Ob man dauerhaft so leben möchte kann etc sei dahingestellt.
     
  12. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Wenn man mit LC soviel Gewicht verloren hat, wie man möchte, dann kann man die KH´s wieder so weit hochfahren, bis man eine Gewichtsstabilisierung feststellt. Diese persönliche Grenze ist für alles weitere dann ein guter Richtwert.
     
  13. Lars P.

    Lars P. Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    20. März 2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich suche auch nach guten Tipps, was das Abnehmen betrifft. Kohlenhydrate sind definitiv mein größtes Problem. Meine Freundin hat mal die Low-Carb Diät gemacht, aber die ist ja richtig streng, also nichts für mich.
    Ich überlege mir vielleicht mit der Dukan Diät anzufangen. Kennt sich eventuell jemand damit aus?
    Danke euch.
     
  14. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Hey,

    mit der Dukan Diät kenne ich mich nicht aus.

    Ich selber halte nichts von Diäten, die man irgendwann beendet und dann kommt der Jo-Jo-Effekt.

    Ich halte es so, dass ich mich eh schon nach meinen Möglichkeiten sehr gesund ernähre und zwar nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.
    Ich bin gelernte Diätassistentin, wobei sich hier das Wort Diät nicht unbedingt auf Abnehmen, sondern auf spezielle Ernährungsformen wie z.B. bei Diabetes bezieht.

    Gesund ernähren, zum Abnehmen als FdH und regelmäßige Bewegung. Das ist meiner Erfahrung nach der beste Weg.... und sich mal was Ungesundes Gönnen gehört auch dazu, aber immer in kleineren Portionen als üblich und mit Genuß!

    Die Art der Ernährung kann man immer beibehalten.
     
  15. Dittmarsche

    Dittmarsche Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    15
    Bin letztens mal online über das Buch "Die Weizenwampe" gestolpert und habe da reingelesen. Das war auch ganz interessant und vielleicht lese ich es beizeiten auch mal ganz.

    Ich habe so "Phasen". Da richte ich mich nach meinem Körper. Da der auf Brot nicht positiv reagiert (Darm), verzichte ich meistenteils darauf. Manchmal "erlaube" ich mir dann mal wieder eine Brotzeit ;-), natürlich und ohnehin zu 90% selbstgebacken. Das dann mit großem Dinkel- und auch Maismehlanteil z.B.
    Völlig auf Kohlehydrate verzichten würde ich nicht und geht ja auch gar nicht, wie bereits gesagt. Ich mag sie zu gern und gerade im Winter signalisiert mir mein Körper auch verstärktes "Interesse" daran. Aber es gibt ja gesunde und evt. gesündere Alternativen als Brot. Und das rechte Maß ist wie überall entscheidend.

    Ich denke auch, es ist eher eine Umstellung als eine Diät. Die wäre es, wenn man wirklich gänzlich darauf verzichtet, was ja vielleicht als Einstieg in die Umstellung noch ok.

    Meine persönliche Erfahrung ist die, dass ich z.B. mit Kartoffeln sehr gut fahre, während halt Mehlprodukte mir nicht so gut tun.

    Bei mir gehts aber mehr um Wohlergehen denn um abnehmen. Aber aus der Erfahrung kann ich schon auch sagen: der Verzicht auf Brot, Kekse, Kuchen und Co. reduziert auch die Kilos auf der Waage.
     
    #15 23. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2017
  16. Lars P.

    Lars P. Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    20. März 2017
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Naja bei mir ist es auch der Fall, dass ich schlecht auf Mehlprodukte reagier, ich habe das Gefühl mein Magen ist immer von all dem aufgebläht. Ich würde aber doch eher mit einer Diät anfangen, weil ich erstens ein schnelleres Resultat habe und zweitens ich dadurch meine Essensgewohnheiten umstelle. Ich möchte eine Diät finden die kurzfristig mein Gewicht reduzier aber langfristig meine Ernährung umstellt.

    Deswegen frage ich auch ob sich jemand persönlich mit der Dukan Diät auskennt, zu dieser wurde mir geraten, es handelt sich um eine eiweißreiche Diät. Es ist immer anders, wenn man von jemandem die Erfahrung liest anstatt nur die Werbungen zu all den Diäten.

    Danke euch für euere Ratschläge.
     
  17. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    146
    Weizen und Zucker würde ich auf jeden Fall so viel wie möglich aus der Ernährung streichen.
    Das sind nur leere Kohlenhydrate bzw. Kalorien.

    Wenn dein Bauch so aufgebläht ist, kann es auch ein Ungleichgewicht in der Darmflora sein. Bei unserem mordernen Essen ist das üblich.

    Schade, dass keiner die Dukan Diät kennt.
     
  18. beckerE

    beckerE Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    meine Freundin hat mir letztlich über die Ketogene Diät erzählt, hat auch mit dieser angefangen.
    Ist eine extreme Form der Low Crab Diät, kohlenhydratarme Ernährung. Erlaubt als Nahrungsmittel hauptsächlich Fleisch, Fisch, Gemüse...
    Von der Dukan Diät habe ich noch nie was gehört.

     
  19. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    "ketogen" ist eigentlich keine Diät sondern eine Ernährungsform, die in Schweden weit verbreitet und auch anerkannt ist.

    wens interessiert sollte mal in die SUchmaschine LCHF (low carb high fat ) eingeben.

    In Deutschland kenn ich nur Dr. Feil (Tübingen) , der das gemäßigt empfiehlt und dieses Programm wird sogar von der AOK gefördert!!!
     
  20. beckerE

    beckerE Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Die Ketogene Diät ist eine Ernährungform häufig für Sportler und Sportlerinnen. Soll Leistungssteigernd sein.
    Ist schon sehr interssant, da auf Kohlenhydrate verzichtet wird, und durch den Mangel an denen bleibt der Zucker und Insulinspiegel konstant niedrig.
    Vielleicht wird es deshalb von der AOK gefördert...