1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

abnehmen +cortison??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nadia, 9. Mai 2007.

  1. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    hallo,

    ich möchte mich bei euch dringend beraten, es geht um das zunehmen mit cortison. seit dem meine krankheit bekannt ist nehme ich 4 mg kenkort pro tag. die dosierung hat sich x mal erhöht, und es war oft so. zur zeit habe ich wieder zu genommen , was ich mir nicht leisten kann, wegen meiner rückenbefestigungen. es feht mir sehr schwer die treppen zu steigen und auch runter zu gehen. ich habe mir einen rat beim dietdocktor geholt. es ist ein dietplan. ich mache das seit fast 4 tagen und habe ca 3 kilo schon abgenommen. es wird NICHTS zum frühstück gegessen ausser eine apfelsinne und tee oder kaffe. mittags fleisch und salat. abends fisch und wieder salt . so geht die ganze woche lang. die zweite woche weiss ich noch nicht , was dann zu essen gibt
    ich muss fast aller halben stunde wasser lassen. es geht schon seit 3 tagen. ich sehe schon anderes aus im gesicht, doch dünner. ich freue mich natürlich , aber ich frage euch , kann man diese diet auf dauer machen ??? ich darf nur ein mal in der woche obst essen , geht das??? :mad: oder geht das , dass man jeden tag protin isst und wie lange denn??? hat jemand von euch mal so eine diet gemacht??? geht das wenn man rheuma hat??? ich darf gar kein brot in der ersten woche essen!!!! geht das ???

    danke euch
    bitte , ich warte auf eure antworten

    liebe grüsse
     
  2. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nadia!

    Es ist toll, das du diese Diät angefangen hast. Du hast sehr schnell viel abgenommen. :) Das liegt sicher daran, das du durch das Cortison Wasser in deinem Körper eingelagert hast.
    Aber wenn du dich dabei wohl fühlst, ist es o.k..
    Weiß dein Diätarzt das du Rheuma hast?

    Ich habe vor drei Jahren eine Weight-Watchers-Diät gemacht. Dabei durfte ich ca. 1 kg/ Woche abnehmen. Allerdings habe ich in der ersten Woche etwas mehr abgenommen. Leider habe ich das nicht durchgehalten.:D
    Als ich meine Diät gemacht habe durfte ich auch nur wenig Brot essen. Dafür aber viel Salat und wenig Fleisch.

    Ich wünsche dir, das es dir bald besser geht!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  3. poet4

    poet4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nadia,

    schnelles Abnehmen ist immer so eine Sache... eigentlich heißt es langsam abnehmen ist auf Dauer besser und hält länger an. Am Anfang verliert der Körper meistens viel Flüssigkeit und mit der Zeit geht das Abnehmen dann langsamer... Bei den Ernährungsberatungen, bei denen ich war hieß es allerdings immer zum Frühstück gut essen, Mittags mäßig ggf. eine Kleinigkeit zwischendurch (Yoghurt od. Obst) und Abends wenig - Salat, Obst usw.
    Sicherlich weißt Du auch, dass man speziell bei einer Diät möglichst noch etwas mehr trinken soll als sonst.
    Du nimmst doch Dein Cortison sicher Morgens (?) und dass ist - denke ich - gar nicht gut auf nüchternen Magen, man sollte vorher zumindest eine Kleinigkeit essen...


    schöne Grüße
     
  4. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    frust

    hallo anja, gaby,

    danke für die schnelle antworten.

    ich habe meinem doktor von meiner krankheit berichtet und er weiss, dass ich vorher viel kortison genommen habe und jetzt noch im geringen masse noch nehme.

    ich bin erst mal sehr froh, dass wenigstens etwas wasser aus meinem körper raus ist. das stimmt, ich habe viel wasser verloren, was sonst nicht aus meinem körper raus wollte. :D

    ich nehme an , dass die 2. woche nicht wie die erste aussehen wird.

    mein kortison nehme ich abends gegen 20 uhr.

    bei dieser diät finde ich es gut, dass ich mich sehr an den diätsmassnahmen halten muss . also kein zucker, keine schockolade, kein kucken, was ich sehr liebe. das ist die hauptsache. das habe ich auch durchgehalten und hoffe es weiter zu können.

    ich habe gemerkt, dass ich in der letzten zeit aus frust noch mehr süssigkeiten gegessen habe. je mehr ich frustieriert war , um so schneller ich zu süssigkeiten gegriffen hatte, was ich leider nicht stoppen konnte.

    ich war nie ein süssigkeitensfen, aber seit dem ich kortison nehme, bin ich diesem gefühl sehr vertraut . meistens weine ich sehr nach dem ich viel vom dem zeug gefüttert habe und bin dann machtlos. ich nehme es mir dann vor , mich das nächste mal zu beherschen, aber ich habe es nicht durchgezogen.

    ich hasse dieses "FRESSEN", ich hasse, dass ich mich nicht beherrschen kann, ich weiss auch nicht woran das liegen kann???

    liegt das an meiner frust? an dem kortison allein kann es wohl nicht liegen?

    ich bin erstmal sehr froh, dass ich mich zusammenreissen kann auch wenn es nur für eine woche ist, aber ich wünsche mir , dass ich weiter so brav und tapfer bleibe zumal ich zur zeit sehr starke schmerzen ÜBERALL habe.

    ich wünsche euch einen schönen guten morgen ohne schmerzen

    liebe grüsse
     
  5. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo Nadia,

    ich vermute Deine Diät würde ich nicht durchhalten. Habe morgens immer einen Bärenhunger und nachts ziemliche Probleme, wenn ich abends noch Rohkost zu mir genommen habe.
    Meiner Ansicht nach handelt es sich auch nicht um eine
    besonders ausgewogene Ernährung.
    Ich habe genau wie Anja schon mal mit dem Weight- Watchers-Programm abgenommen (15kg). Es ging relativ langsam voran, hat fast 1Jahr gedauert, habe aber nie hungern müssen.
    Das Gewicht hatte ich so +/- 2kg gut eineinhalb Jahre gehalten. Dann kamen leider wieder Schübe und Depri-Phasen und ich griff wieder verstärkt zu Schokolade.
    Diese "Fressattacken" von denen Du sprachst kenne ich nur zu gut - leider -
    Jetzt habe ich wieder 10kg drauf und muß von vorne anfangen. Ich habe eine Diätberatung für Rheumatiker besucht und bemühe mich nun das Gelernte umzusetzen. Lt. der Ernährungswissenschaftlerin ist es wichtig viel Obst und Gemüse zu essen, außerdem max. 2x pro Woche Fleisch (Geflügel o. Rind) und mind. 2x pro Woche Fisch. Dazu ausreichend Ballaststoffe in Form von Getreideprodukten, Frischkost, usw. und Milchprodukte soweit verträglich (alternativ Soja-Produkte). Möchte man Gewicht reduzieren sollte eine tägliche Kalorienzufuhr von insges. 1200-1500kcal genügen. Das Weight-Watchers-Programm hat die Ernährungsberaterin weitestgehend befürwortet. Ausnahme war "Obst so viel sie wollen", da der Fruchtzuckergehalt meist sehr hoch ist und somit mehr Kalorien aufgenommen werden als beabsichtigt. Sie empfahl daher 2-3 etwa faustgroße Portionen Obst am Tag und bei Hungergefühl zwischendurch eher mal eine Karotte, Paprikastreifen oder anderes rohes Gemüse zu essen.
    So, nun hoffe ich mich mit diesem Beitrag selbst wieder etwas mehr motiviert zu haben und werde mir gleich für morgen ein kalorienarmes Fischrezept raussuchen.

    Liebe Grüße

    Elbereth
     
  6. evelyn 54

    evelyn 54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nadia,

    ich bin das beste Beispiel fürs Abnehmen. Ich habe in 12 Monaten 65kg abgenommen nur dadurch, dass ich fast ausschließlich Eiweis gegessen habe. Eiweis hies für mich = Fisch, Geflügel, Schwein, Rind und Massen von hart gekochten Eiern. Besonders gerne habe ich Fisch in Öl aus der Dose gessen (das Öl abgespült) und auch sonst das Fleisch in etwas Fett gebraten. Dabei habe ich aber Vitamintabletten genommen. Meine Blutwerte sind super gut. Seit Wochen habe ich keine Rheumaschmerzen mehr und keine Entzündungswerte im Blut und hoffe, dass das auch so bleibt. Mein Arzt vermutet, dass sich das Rheuma durch die große Abnahme so gebessert hat.

    Liebe Grüße
    Evelyn
     
  7. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    Wahnsinn!

    einen recht guten morgen evelyn,

    vielen dank für den ganz tollen beitrag. auf englisch sagt man

    : U MADE MY DAY:D

    ALS ich deinen Beitrag gelesen habe , fühlte ich wirklich schon, wie meine stimmung sich so langsam ändert. gut geht es mir jetzt,trotz schmerzen komisch !!!:eek:seit langem habe ich dieses gefühl nicht mehr gehabt. du sagst uns , dass alles MÖGLICH ist.

    eine rheumakranke, der es sehr gut geht, ich freue mich für dich und hoffe, dass uns allen so gut geht , wie dir.

    meinst du ich kann das auch machen??? soll ich salate weg lassen und obst auch ??? hast du daran gedacht, wie es wenn du obst und gemüsee dazu tust?? oder geht das nicht bei deiner diät??

    ein paar fragen an dich bitte:

    nimmst du kein kortison mehr???

    nimmst du keine basistherapie mehr??

    was hast du für rheumaart und seit wann bist du denn krank??? hast du nur rehuma?? oder andere krnakheit dazu, wie sjögren syndrom oder was anderes??

    ich hätte natürlich gern gefagt, wie alt bist du denn, aber

    diese frage lasse ich lieber , oder wenn es dir nichts ausmacht bitte beantworten, denn ich weiss junge leute nehmen scheller ab als "mittlere reife".

    ich hoffe, dass du meine fragen beantworten kannst.

    recht vielen dank evelyn.

    wünsche dir eine tollen tag
     
    #7 11. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2007
  8. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Hallo nadia,

    ich habe Dir gerade eine ganz lange private Nachricht geschickt. Dort habe ich auch beschrieben, dass ich mich seit fast 2 Jahren nach der LOGI-Methode ernähre und wo Du Informationen im Internet findest.

    Ich habe es nicht geschafft unter 8 mg Cortison zu kommen und ich bekommen einen stabilen Blutzucker durch die LOGI-Ernährung, die auch verhindert hat, dass ich furchtbar zunehme. Ich bin nur leicht übergewichtig, aber der Taille-Hüfte-Index ist im gesunden Bereich und mein Arzt meint, dass das soweit OK bei mir wäre.

    Wenn ich viel Kohlenhydrate esse, "blühen" binnen weniger Tage meine Gelenke so extrem auf, dass ich in einem Schub bin, der so schlimm ist, dass ich nur noch mit einem Cortisonstoß wieder am Leben teilnehmen kann. Bei mir ist leider eine dauerhaft schleichende Form meines Rheumas im Gange und ich habe bereits die ersten größeren Veränderungen an den Gelenken, die man auch ohne Röntgenbilder sehen kann. Mit vielen Kohlenhydraten bekomme ich Fieber, ein großer Schokoriegel (Snickers, Mars oder sowas) und die Bauchspeicheldrüse spielt verrückt und ich bekommen Herzrasen und einen kurzfristig sehr hohen Blutdruck. Der schnelle Anstieg des Blutzuckers tut mir einfach gar nicht gut.

    Mache ich das mit Süssigkeiten und vielen Kohlenhydraten (aus purer Dummheit bei mir, weil ich ja weiss, dass es nicht gut ist, aber der Frust war halt größer) 3 Tage hintereinander, schwellen meine Hände und Füße, alle betroffenen Gelenke an, alles ist heiss und überwärmt, ich bekomme Fieber, der Blutdruck macht Ärger und ich fühle mich, als wäre ein irgendwas über mich drüber gefahren. Ich habe Schmerzen, bin gereizt und könnte den halben Tag heulen.

    Vielleicht hilft Dir die Ernährung ja. Es gibt Leute, die es nicht vertragen und solche, die wunderbar damit zurecht kommen und alles Andere nichts für sie ist. Ernährungsspezialisten gehen von 1/3 der Bevölkerung aus, für die eine kohlenhydratlastige Ernährung gut ist, 1/3 verträgt die reine Eiweißkost sehr gut (das nennt man ketogene Ernährung) und das letzte 1/3 kommt mit einer Mischung daraus am besten zurecht, die aber eher kohlenhydratarm ist. Diese würden z.B. LOGI-Ernährung am besten vertragen.

    Hier nochmal zum Nachlesen ein Link zum Thema LOGI-Ernährung und Blutzucker, den habe ich Dir auch in der Nachricht geschickt: http://www.vondralbra.net/essentrinken/infos/frame.html

    Den Link für die anderen, die wissen wollen, wovon ich hier schreibe.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  9. evelyn 54

    evelyn 54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nadia,

    ich werde übermorgen 53 Jahre alt und habe das entzündliche Gelenkrheuma. Rheuma habe ich wohl schon seit ein paar Jahren, starke Schmerzen jedoch erst seit 2,5 Jahren.
    Zur Zeit nehme ich noch mein MTX 15mg, einmal die Woche als Spritze und täglich Arava 20mg und Decortin 5mg . Diese Medikamente soll ich auch noch 1/2 Jahr weiter nehmen, damit nichts passiert. Vorher hatte ich aber selbst bei stärkerer Kortisondosis Schmerzen.
    Ich habe nachher auch etwas Gemüse gegessen, aber das sogenannte Wassergemüse, welches nicht zu den Kohlenhydraten (Trennkost) zählt. So habe ich Salat, Pilze, Salatgurke und Spinat gegessen.
    Wenn ich keine oder nur sehr wenig Kohlenhydrate esse, bin ich viel aktiver, habe weniger Hunger (keine Insulinausschüttung) und fühle mich auch viel wohler. Ich glaube aber, dass die menschlichen Körper sehr unterschiedlich reagieren. Es gibt Menschen, bei denen die Wirkung total umgekehrt ist. Aber das muss ieder selber ausprobieren.
    Ach ja. Ich habe auch Milch in den Kaffee getan und etwas Quark und Käse gegessen. Aber davon wenig.

    Viel Erfolg

    Evelyn