1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ablehnung der eu-rente mit falscher diagnose

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Brösel, 2. Februar 2006.

  1. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    [​IMG] ablehnung der eu-rente mit falscher diagnose
    hallo an alle!

    habe nun endlich den bescheid der pva (pensionsversicherungsanstalt).
    wie versprochen ein kurzer bericht:
    ich wurde abgelehnt mit der diagnose: beginnende rhizarthrose bds.

    sieht so eine rhizarthrose aus???!!! siehe foto

    lächerlich, oder?

    kein wort, kein ton von den tatsächlichen schäden in d. ws, kein wort von der chron. polysynovitis (seit 16 monaten).

    also laut ihnen bin ich voll arbeitsfähig.
    dann müssen wohl die ärzte auf der wgkk (krankenkasse) volltrottel sein, denn die meinen seit 16 monaten, dass ich nicht arbeitsfähig bin in in rente gehen soll.

    hab jetzt mit der wr. patientenanwaltschaft telefoniert.
    ich soll umbedingt klage gegen den bescheid erheben.
    was ich natürlich auch tun werde.
    also auf in den kampf!!

    fortsetzung folgt!

    lg aus wien
    brösel
    Miniaturansicht angehängter Grafiken[​IMG]

    __________________
     
  2. Afferl

    Afferl Guest

    Meine Antwort zu deinem Problem hat zwar nichts mit deiner Krankheit zu tun, die Rheumatikerin bin ich und schon seit nunmehr 6Jahren in Pension.Mein Mann hat 7 lange Jahre mit der PVA gekämpft. Er hat 4 Mal den Antrag auf Invalidität bei der PVA eingebracht und wurde immer abgewiesen. Dann der Gang zum Arbeits- und Sozialgericht. Vor 4 Jahren wurde dem Antrag rückwirkend auf 1 Jahr stattgegeben. Ich kann dir nur sagen bleib am Ball.

    Dieses war mein 1. Geschreibsel. Darum weiß ich auch nicht wieso sich die Schrift verändert hat.

    Liebe Grüsse

    Christl :)
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    Ablehnung des EU-Rentenantrages....

    hallo lieber Brösel,
    ... und Beeinspruchung desselben kenn ich leider recht gut.[​IMG]
    Es ist mühsam, zermürbend bis deprimierend , aber notwendig,
    wenn man nicht mehr seine Arbeit machen kann.
    Hab schon zwei "Durchgänge" hinter mir und bin jetzt nach einem Jahr Arbeitslosigkeit (Kündigung nach 1 Jahr Krankenstand ) Notstandshilfeempfängerin nachdem ich 33 J als Krankenschwester gearbeitet habe.[​IMG]
    Ein richtiges "Traum-finish nicht wahr ?
    So hab ichs mir immer gewünscht... da ich wirklich mit "Leib und Seele" in diesem Beruf gearbeitet hab.
    Wünsche dir für deine Beeinspruchung einsichtige und vor allem kompetente Gutachter.Schau, dass du möglichst viele recht konkrete Befunde hast.
    ja und sei stark - soweit möglich- gib nicht auf und versuch alles, damit du deine Sache durchbringst.
    Alles Gute und vor Allem Durchhaltevermögen wünscht dir mit
    lg ivele[​IMG]
     
  4. EinRichter

    EinRichter Guest

    ich wünsche dir alles gute für deinen weg!

    wenn du krankschreibungen einer gkk ansprichst, dann hat dies leider oft nicth viel zu tun mit dem anspruch auf eine invaliditätspension, berufsunfähigkeitspension oder erwerbsunfähigkeitspension. auch wenn von seiten der gkk leider oft sinnlos die menschen zu pensionsanträgen aufgefordert werden.
    das hat mit deinem konkreten fall nichts zu tun, denn den kenn ich ja nicht.
    alle vorhandenen befunde zu den gutachterärzten mitzubringen, ist sehr wichtig.
    nach meiner erfahrung sind rund 1 drittel der klagen erfolgreich.
    alles gute
    ein richter
     
  5. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!
    danke für eure antworten und aufmunterung.
    dass die krankschreibung mit der inv.rente nichts zu tun hat ist mir klar, aber ein 16monatiger krankenstand wird doch nicht von den ärzten genehmigt wenn man vollständig arbeitsfähig ist.

    aber das wäre für mich kein grund in klage zu gehen.
    der grund ist, dass man mich mit einer diagnose abgewiesen hat, welche bei mir gar nicht zu trifft.
    eine rhizarthrose befindet sich im daumenglenk.
    die daumen sind aber komischer weise meine einzigen gesunden finger. alle anderen fingergrundgelenke sind betroffen. siehe foto.

    mir kommt es fast wie eine verwechslung vor.
    ich halte euch am laufenden.

    lg aus wien
    brösel
     

    Anhänge:

  6. helmut m

    helmut m Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ablehnung eu-rente

    Hallo Brösel!

    Möchte Dir kurz meine Erfahrung mit der PVA erzählen.
    Ich habe seit jetzt fast drei Jahren CP. Nach einem Jahr Krankengeld hab ich um Pension angesucht.Von den diversen Untersuchungen und Ärzten der PVA kann ich Dir wahrscheinlich eh nichts erzählen. Ist natürlich abgelehnt worden(scheint in Österreich so üblich zu sein.) Dann hab ich mit Hilfe der AK gegen den Bescheid der PVA geklagt.Muss Dir dazu noch sagen, dass ich durch die poliartritis fast solche Hände hab wie Dein Photo zeigt. Jetzt kommt aber der Hammer: Hab die Pension bekommen und zwar hauptsächlich wegen meinem rechten Fuß, (der seit einem Motorrad-Unfall vor 20 Jahren um 5 cm kürzer ist und fast keine Muskeln am Unterschenkel hat). Von meiner tatsächlichen Krankheit, die ich natürlich auch am Fuß hab, hab ich in den Gutachten der 4 Ärzte die vom Gericht bestimmt wurden nichts gelesen.
    Frag mich bitte nicht warum ich die Pension dann doch bekommen hab.
    Der Anwalt von der AK hat zu mir gesagt, ich hab wohl Glück gehabt mit dem Richter bei der Verhandlung.
    Ich wünsche Dir natürlich auch so einen Richter !
    Bleib auf alle Fälle am Ball und gegen den Bescheid musst Du beim Sozialgericht klagen.

    wünsch Dir viel Erfolg!!
    lg helmut aus Linz
     
  7. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo an alle!
    also wie angekündigt, habe ich dienstag beim arbeits- und sozialgericht klage erhoben.
    ich werde eine einladung zu einem unabhängigen gutachter (int. rheum.) bekommen, welcher vom gericht gestellt wird.
    6-8 wochen später, meinte die prokurisitin, wird dann die verhandlung sein.

    übrigens: ich beginne jetzt im zentr. f. amb. rehab. der pva eine therapie. die ärztin meinte bei der untersuchung, dass ich mich noch mehr schonen soll, obwohl ich eh nicht mehr arbeiten gehe.
    therapie bekam ich für meine rückenschmerzen.
    in bezug auf meine hände meinte sie, ich solle sofort auf die mtx-therapie einwilligen, denn meine hände wären nicht nur entzunden sondern bereits deformiert.
    die ärztin sitzt nur einen gang neben dem gutachter f. die pension.
    schon komisch, oder??
    sind beide von der pva.
    naja, wollt ich schnell noch erzählen.

    also bis bald
    lg aus wien brösel
     
  8. Maje

    Maje Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Grüß Dich Brösel,
    ich habe die Erfahrung gemacht, daß 5 verschiedene Ärzte mindestens 7 verschiedene Meinungen haben. Ich drück' Dir die Daumen für die Verhandlung Deiner Klage. Hast Du dem MTX zugestimmt?
    Viele Grüße,
    Maje
     
  9. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo brösel,
    mach doch einfach einen wanddurchbruch ....dann können die zwei in deinem sinne zusammenarbeiten. :rolleyes: ich wünsche dir alles gute für dein vorhaben!