1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abklärung M. Wegener erforderlich? Oder mach ich mir zu viele Gedanken?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von sagi, 8. Februar 2007.

  1. sagi

    sagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    [FONT=&quot]Hallo liebe Foris,

    bin hier neu und durch die Erwähnung von "Morbus Wegener" im Hashi-Forum (was bedeutet: habe Hashimoto-Thyreoiditis, diagnostiziert 2005, fühle mich recht gut und bin gut eingestellt) indirekt hierher gelangt. Hab einfach mal interessemäßig gegoogelt, was sich unter dem mir völlig fremden Begriff verbirgt...und bin fast vom Hocker gefallen. Upf!

    Bitte helft mir mal auf die Sprünge: konstruiert da mein überreiztes Hirn ;)künstliche Zusammenhänge oder gibt es da tatsächlich etwas, was man abklären sollte? Es ist natürlich nicht ganz einfach, weil die allgemeinen Symptome ja auch bei anderen AIs - z.B. auch bei Hashi - zu beobachten sein können. Zusatzinfos: bin w, 45 Jahre jung, 180 cm, 80 kg, erhöhter Borrelien-Titer, das aber schon zemlich lange.

    1. ich habe - vermutlich seit 2001 - fast immer Krusten in der linken Nase...tw. blutig. Diese verschwinden auch mal, kommen aber meist nach 1-2 Wochen wieder. Nasentropfen helfen nicht oder wirken allenfalls symptomlindernd (habe sie deswegen auch wieder abgesetzt). Meine bisherige Interpretation: ist halt noch ein Unterfunktions (UF)-Relikt. Gegenargument. Werte sind seit langem super, keine UF mehr vorhanden.

    2. Seit der gleichen Zeit (2001) habe ich nächtliche Schweißausbrüche. Ist - seit ich eine gute SD-Einstellung habe - besser geworden, aber immer noch regelmäßig zu beobachten (ca. 1 x wöchentlich). Gleiche Interpretation und Gegenargumente wie oben. Wechseljahre sind aufgrund der derzeitigen Geschlechts-Hormonlage eigentlich auszuschließen.

    3. Hin und wieder treten Gelenk- und Muskelschmerzen auf. Bisherige Interpretation: Autoimmunerkrankung Hashimoto macht sich bemerkbar.

    4. Im letzten Jahr mehrere Bindehautentzündungen und rot unterlaufene Augen. Bisherige Interpretation: kann mal vorkommen.

    5. Meine Nase hat eine leichte Delle (war früher nicht so). Langsame Veränderungen sind natürlich schwer zu bemerken und man guckt sich ja nicht allzuhäufig im Profil an ;), aber neulich hat mich eine Freundin drauf angesprochen, ob ich was "auf die Nase bekommen" habe. Habe ich aber nicht.

    Ich würde mich freuen, von euch etwas Rücklauf zu bekommen.

    lg sagi


    [/FONT]
     
    #1 8. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2007
  2. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Sagi,
    herzlich willkommen hier bei R-O.
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass du an Wegener erkrankt sein solltest (kann es natürlich aber auch nicht ausschließen), da die Symptome, die du beschreibst immer unregelmäßig auftreten und auch wieder verschwinden (Krusten in der Nase, Augenbeschwerden, Muskel- und Gelenkbeschwerden). Nach meinem Wissensstand (Wegener seit 1988) treten die Symptome nicht unregelmäßig auf sondern verschlimmern sich unbehandelt deutlich. Was nimmst du denn für Medikamente ein? Wurde schon mal der Proteinase3-Antikörper im Blut bestimmt? Oder der C-Anca-Wert? Dies sagt zwar nicht immer was aus, er kann hoch sein und keine Aktivität ist da und auch normal und der Wegener ist aktiv, aber den würde ich mal bestimmen lassen. Um ganz sicher zu sein, dass es sich um den Wegener handelt ist eine Biopsie aus der Nasenschleimhaut oder eine Muskelbiopsie erforderlich. Nur so läßt sich ein Wegener konkret nachweisen.
    Solltest du noch weitere Fragen haben, dann immer her damit.