1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abgenommen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Icy, 27. Juli 2008.

  1. Icy

    Icy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Seit ich meinen aktuellen Schub habe, habe ich nun bereits 8 kg abgenommen und bewege mich mit 58 kg nun bereits an der Grenze zum Untergewicht. Weiß leider nicht so was ich machen soll...es geht immer weiter runter. Kann das am Stress und traurig sein liegen? Oder an den Medis? Ich habe Sulfasalazin nun 4 Monate genommen,da es nicht angeschlagen hat, bin ich seit einer Woche umgestiegen auf MTX. Dazu nehme ich Ibuprofen 800 seit 8 Monaten 1 Tablette am Tag (ich weiß das ist viel zu viel, aber ohne geht gar nix mehr).
     
  2. Erato

    Erato Guest

    Gewichtsprobleme

    Hallo Icy,

    weiß nicht, ob ich Dir was Brauchbares antworten kann.

    Mir geht es genau so wie Dir und bewege mich derzeit immer um die magische 56 kg (1,70 Größe). Ich habe bei meinen Schüben immer so ca. 12 -15kg abgenommen. Wenn derzeit irgendetwas passiert (Zahn-OP/ Infektion) und mich das wieder Gewicht kostet, schaffe ich nicht, dass wieder aufzuholen. Deswegen mache ich mir große Sorgen und das geht Dir sicher auch so.

    Ich denke mal, ein Teil ist sicher die Krankheit selber, die zehrt. Aber auch Traurigkeit und Depressionen können zu Gewichtsabnahme führen und wenn Du dann auch noch Medikemente nimmst, die bekannt für Magenprobleme sind (MTX,Ibuprofen) und sicher nicht gerade appetitverstärkend wirken, dann hast Du sicher den "Salat".

    Wie man dem entgegensteuert, weiß ich auch noch nicht so recht. Ich achte wenigstens darauf, so gesund und vitaminreich wie irgend möglich zu essen.
    Die vielen Kohlenhydrate, die ich zu mir nehme, "verdampfen" irgendwie im Äther und tun gar nichts.:rolleyes:

    Vielleicht hilft es auch, irgendwie den Appetit anzuregen durch frische Luft, Essen mit Freunden oder Familie gemeinsam.

    Auf jeden Fall würde ich es dem Arzt erzählen. Leider habe ich zwar auch negative Erfahrungen gemacht (siehe anderer Thread), halte es aber für wichtig, das den Ärzten zu berichten. Denn "normal" finde ich das nicht.

    Hast Du mal eine Liste geschrieben, was, wann und wie Du isst?
    Dann bekommst Du mal einen Überblick, ob das überhaupt ausreichend ist.

    (Als ich im Schub so heftig abnahm wegen der Schmerzen, die ich vom Essen bekam, konnte ich nicht mehr als 700 Kilokalorien tgl. aufnehmen, was Wunder, dass das Gewicht runtersackte)

    Wenn es mit den Medikamenten zusammenhängt, so kann Dein Arzt Dir sicher helfen.

    Viele Grüße und gute Besserung!
    Erato
     
  3. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo icy,

    gewichtsprobleme einmal anders herum, dass hört man hier ja weniger. ich glaube auch eher, dass es an deiner psychischen verfassung liegt. hatte während einer depression vor jetzt bald 15 jahren auch ziemlich viel abgenommen, war damals runter bis auf 47 kg.
    würde dann eventuell einen neurologen aufsuchen, der kann dir medis gegen die traurigkeit verschreiben die den appetit anregen. mein mann hat zum beispiel unter mirtazapin, allerdings ungewollt, bereits wieder ordentlich zugelegt.
    aber wie schon gesagt, sprich mit deinem doc.

    liebe grüße
    christi
     
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    in den bergen
    hallo icy,
    das ist schwierig, so aus der ferne und ohne genaue hintergründe,dir zu
    helfen.
    hast du denn noch hunger?woran liegt es,das du nicht mehr essen magst?ist dir alles zu viel?oder schnürrt sich dir der magen zu?

    es kann organisch bedingt sein aber auch psychisch.es kann aber auch ein vitamin b12 mangel dahinter stecken oder dein eisenhaushalt ist im keller(dann bist schlapp,müde,lustlos,alles ist zu viel).
    also,geh zum doc,erzähl ihm wie es dir geht und lass alles abklären.

    das untergewicht beeinflußt die depri und die depri beeinflußt den
    appetit.also ein kreislauf,versuch ihn zu unterbrechen.

    liebe grüße
    katjes
     
  5. Erato

    Erato Guest

    Schilddrüse

    Hallo Icy,

    was mir noch eingefallen war: Du solltest vielleicht sicherheitshalber auch die Schilddrüse mal checken lassen. Eine Überfunktion kann auch zu Gewichtsproblemen Deiner Art führen.

    Ich schaff's trotz leichter Unterfunktion :mad:

    UNd wegen der Seele. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, einen Fachmann aufzusuchen? Das kann Dir auch helfen, die Traurigkeit zu bearbeiten.

    Grüßle

    Erato
     
  6. Icy

    Icy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Also ja ich denke ich esse auch einfach zu wenig. Aber leider habe ich kaum Appetit. Stress ist viel da mit der Arbeit und den Schmerzen, meinen Freunden und was die immer alle von mir wollen (in die Disco gehen - haha) und meinem Chef, der mich jeden 2. Tag fragt, ob mein Knie besser ist. Ich hatte mich nur gefragt ob Appetitlosigkeit eigentlich eine Nebenwirkung ist, hab da aber so nix gefunden. Magenbeschwerden hab ich jetzt so keine, außer manchmal ein bißchen Übelkeit, aber das ist echt wenig. Naja ich werd wohl meine Ärztin nächstes mal ansprechen wenn ich da beim.
    Am Freitag steht jetzt erstmal ein Knochenszintigramm an und die Woche danach die Radiosynviorthese. Hab auch echt Angst, aber das nur nebenbei.
    Also für Medikamente gegen Kummer bin ich jetzt echt nun nicht gerade, die Liste, was ich so einnehme ist ja schon lang genug. Aber son bißchen psychologische Beratung in die Richtung wäre vielleicht echt nicht schlecht.
    Schilddrüse muss ich vielleicht auch mal checken lassen...Eisenwerte sind im Keller, soviel weiß ich schon (ist aber auch schon fast Dauerzustand bei mir).
    Lg Lisa
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hey Icy,
    am Anfang hatte ich auch mit zu wenig Gewicht zu kämpfen. Der Körper hat alles an Energie verbraucht um mit dem Rheuma klar zu kommen. Wog als ich ins Krankenhaus kam nur noch 56kg bei 180cm Größe. Als die Medikamente dann zu wirken anfingen stieg mein Gewicht für ein paar Jahre auf 62 kg, dann ein paar Jahre auf 65 kg. Dank der Wechseljahre hat es sich eingependelt auf 70 kg - war aber schon bei 73 angekommen zwischendurch.

    Wenn deine Medikamente dem rheuma paroli bieten, dann hat der Körper auch wieder Zeit und Muße ein paar Kg zuzunehmen. War bei mir so - vielleicht ja auch bei dir?

    LG, Kuki

    PS: Radiosyno ist gar nicht schlimm ;) wenns ein Arzt macht der Ahnung hat.
     
    #7 28. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2008
  8. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Icy,

    8 kg Gewichtsverlust sind schon beunruhigend .....in welcher Zeit hast Du das Gewicht denn abgenommen.

    Das solltest Du dringend abklären lassen. ...
    Schilddrüsenwerte bestimmen lassen ist schon mal ein guter Vorschlag ....
    Aber ich denke, man sollte dem noch "genauer nachgehen".

    Wenn dann organisch kein Grund gefunden wird, umso besser ....

    Eine psychologische Beetreuung kannst Du ja zusätzlich in Angriff nehmen

    Liebe Grüße

    waschbär
     
  9. Maximum

    Maximum Max und Luca's Mami

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alsfeld in Hessen
    ich weiß nicht ob euch beiden das weiter hilft...ich merke wenn ich Schmerzmittel nehme(in meinem Fall)Tramal200 das ich absolut kinen hunger habe,ehr im Gegenteil,ich habe desöffteren Brechreiz.
     
  10. Icy

    Icy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Der Zeitraum ist so ungefähr um die 2 Monate.
    Also ich hab jetzt wieder ein bißchen Hoffnung, dass ich dann ja vielleicht vom Schmerzmittel wegkomme, wenn die Radiosyno gemacht wurde. Und es mir dann vielleicht besser geht, wenn nicht mehr so viel Schmerzen hab und dann auch wieder essen mag...wäre gut.
     
  11. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Also, Icy...

    in 2 Monaten 8 kg Gewichtsverlust .:(..... das ist einfach zuviel um darüber "hinwegzugehen" ......

    Ich will Dir keine Angst machen... aber nochmal: das solltest Du dringend weiter abklären lassen .....

    Wie alt bist Du denn?


    Gruß waschbär
     
    #11 29. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2008
  12. Icy

    Icy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich bin 24 Jahre alt.
    Werd dann wohl mal mit meiner Ärztin darüber schnacken.
     
  13. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Ja, Icy, sprich mit Deiner Ärztin,

    Schilddrüsenwerte bestimmen lassen wurden ja schon angesprochen ...
    und es gibt noch einige andere Dinge, die man abklären sollte ..

    Gruß waschbär
     
  14. Icy

    Icy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Och jetzt wird mir auch noch übel vom MTX :(
    Bald weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll und frühstücke nur noch Ibuprofen. Nen Termin bei meiner Ärztin konnte ich erst Anfang September kriegen..ausgebucht wie sonst was.
     
  15. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Icy,
    ja, bitte bleib dran, denn 8kg in so kurzer Zeit ist wirklich nicht in Ordnung!
    Ich kenne das Problem auch und kämpfe seit Jahren dagegen, ohne dauerhaften Erfolg.:( Eisenwert und Schilddrüsenwerte sind ok, aber ich bin schon wieder am Abnehmen:sniff:. Eigentlich dachte ich, mit den neuen Medis sei ich gut eingestellt, hatte anfangs sogar zugenommen, aber nun schmelzen dir Pfunde wieder. Noch ist meine kritische Grenze nicht erreicht! Depressionen habe ich auch keine.
    Vielleicht isst du wirklich einfach zu wenig, schreib doch mal auf, was du so den Tag über isst.
    Ich wünsch dir viel Erfolg und bald ein paar Kilo mehr auf den Rippen.:top:
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  16. sisi

    sisi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mir geht es leider auch so wie Faustina und euch!:rolleyes: Ich habe zwar Depressionen aber ich weiß nicht, woran die Gewichtsabnahme liegt! Jedenfalls wurde bei einer weiteren Blutuntersuchung festgestellt, dass ich trotz Gewichtsabnahme etwas erhöhtes Cholesterin habe und Entzündungswerte im Blut natürlich weiterhin feststellbar sind!:uhoh:
     
  17. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Sisi,
    dann mal Willkommen im Club. Bei mir ist auch das Cholesterin erhöht, die Entzündungswerte auch, ich denke mal, die neuen Medis wirken nicht so gut.:( Ich habe mittlerweile weiter abgenommen, eigentlich bräuchte ich gar nichts mehr zu essen und wenn ich etwas esse, ist mir hinterher schlecht. Mal sehen, was mein Rheumadoc das nächste Mal dazu sagt.;):confused:
    @ Icy: Wie geht es dir denn inzwischen?
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  18. Erato

    Erato Guest

    Essen

    Hallo,

    Icy, wie geht es Dir? Kannst Du nicht VOR der Ibuprofen schon etwas essen? Das wäre vielleicht besser. Muss ja nichts Schweres sein. Ich ess ganz gegen meine alten Gewohnheiten und Vorlieben inzwischen morgens einen Diät-Schokopudding (Diät deswegen, weil ich kein Fett vertrage und Schmerzen davon bekomme). Der ist sehr leicht, hebt aber meine Stimmung und ich bekomme ihn eigentlich fast immer runter.

    Sisi, hast Dein Arzt Deine Cholsterinwerte für bedenklich erklärt? Denn entscheidend ist nicht so sehr der alleinige Wert des "schlechten" Cholsterin, als das Verhältnis der beiden zueinander. Mein Wert ich auch schon zu hoch, aber das Verhältnis ist ok, insofern ich mir keine Sorgen machen muss.

    Faustina, das hört sich ja schon an, als würdest Du Dich schon fast ekeln vor dem Essen oder es nervt Dich. Kannst Du nicht mit Dingen starten, die Dir wirklich sehr lecker schmecken oder Dich wenigstens nicht belasten?

    Wenn bei mir mal wieder nichts geht, habe ich meine "Grießbreiphase". Der rettet mich immer über die ganz schlimmen Zeiten.

    Dennoch kämpfe ich weiter um das Gewicht - aber Spaß am Essen habe ich mir wieder zurück erobert, auch wenn der Speisezettel arg eingeschränkt ist. Aber es gibt noch reichlich, was geht und das genieße ich. Zwar musste ich so einige ideologische Dinge über Board werfen (auch Industrie-Schokopudding hätte früher nicht zu meinen auserwählten Speisen gehört ;-) ), aber damit muss ich leben. Wenn ich mich da auch noch beschränken würde, ohjee, dann ginge wirklich kaum mehr was.


    Viele Grüße
    Erato
     
  19. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Erato,
    nein, ich ekele mich nicht vor dem Essen, es nervt mich auch nicht, es geht halt im Moment einfach gar nichts, dabei koche ich jeden Tag für viele Leute und auch unterschiedliche Gerichte. Da könnte ich mir ja aussuchen, was ich essen möchte.
    Außer dass ich wegen meiner Laktoseintoleranz ein bißchen aufpassen muss, habe ich keine Einschränkungen. Ich habe einfach keinen Appetit auf nichts:(. Das hatte ich schon öfter, meist läuft dann mit der Krankheit was nicht so gut oder es kommt ein Schub. Ich hoffe mal, dass diese Phase bald wieder vorbei ist.:top:
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  20. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo allerseits,

    ich habe vielleicht eher einen praktischen Tipp, sofern ihr an keine weiteren Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet:

    250 ml normale Milch mit Instant-Haferflocken und dementsprechend süßen

    1-2 Bananen tgl

    Studentenfutter

    Auch ihr solltet darauf achten, dass ihr tgl 2 TL Rapsöl an Eurem Essen verwendet...

    Versucht Euch jetzt nicht verückt zu machen, auch wenn die Gewichte schon an der Grenze liegen... das bringt nur noch mehr Stress...
    Lasst es abklären, ob es an den Medis, am Körper selbst wie z. B. Schilddrüse hängen kann...

    Ihr dürft sogar ein wenig naschen, jedoch in Maßen...

    Ich wünsche Euch allen eine gute Besserung und dass Eure Gewichtskurve wieder in die Normalität steigt...

    Liebe Grüße
    Colana