1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abgelehnter Kurantrag Rentenversicherung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von SusiHH, 14. Juni 2006.

  1. SusiHH

    SusiHH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe zwar kein Rheuma - aber Arthrose. Und zwar wohl in den Knien (schmerzt beim gehen und besonders beim treppensteigen und auch oft beim hinsetzen und aufstehen) und in den Daumensattelgelenken. Bei den Großzehengelenken besteht noch keine Einigkeit, ob es ein beginnender Hallux v. ist oder Arthrose. Aber jeder Schritt tut weh (und auch jetzt beim Sitzen schmerzt es), beim Draufdrücken auf das Gelenk tut es sehr weh und manchmal hat man das Gefühl, dass sich die Knochen beim "Anwinkeln" verkanten und man es kaum wieder gerade bekommt - schon gar nicht ohne Schmerzen.
    Dazu kommen Schmerzen im Rücken (LWS) und Verspannungen (BWS).

    Ich hatte einen Kurantrag bei der RV gestellt, der jetzt abgelehnt wurde mit der Begründung, meine Erwerbsfähigkeit sei nicht in Gefahr. Klar, hab ja auch zu große Angst mich krankschreiben zu lassen, weil ich dann ggf. meinen Job verliere.

    Ich will jetzt Widerspruch einlegen - denn zusätzlich bin ich noch seit 9 Jahren allein erziehend (Sohn ist 14).

    Kann mir jemand Tipps geben, was man am besten reinschreibt, was man beifügen muss und was man vielleicht besser nicht schreibt, damit der Widerspruch möglichst erfolgreich wird?

    Das wäre super toll.
     
  2. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    abgelehnter Kurantrag

    Hi, SUSIHH
    hast Du denn nicht Deinen Doc angegeben, bei dem sie sich die Diagnosen und Unterlagen anfordern können? Wahrscheinlich doch, oder??
    ( laut meiner Doc hätte SIE so nen Antrag stellen müssen....wieso DU und nicht Dein HA ?? )
    Wenn sie trotz allem ablehnen, würd ich, an Deiner Stelle, mal mit dem HA sprechen, mal fragen, ob er / sie überhaupt ne Anfrage bek. und w a s er/sie dort angegeben hat. Die Rentenkasse holt sich doch immer sämtliche Befunde. evtl. warst Du ja auch noch bei nem andren Doc in Behandlung - gib ALLE an und verpasse bitte nicht die Einspruchfrist!!! - ist arg wichtig, sonst lieferst Du ihnen nen Absage-Grund frei Haus....
    Bei einem erneuten Versuch weise darauf hin, in Du welchen Bereichen eingeschränkt !!! bist.
    Sollten sie trotzdem wieder ne Absage schicken, versuch doch über die Kasse ne Mutter/Kind - Kur zu bekommen ( falls Du niemanden für Deinen Sohn hast oder, falls Du ihn gern dabei haben möchtest,...Puhhh, meine Kasse hat die tollsten Häuser - die, wovon man nur träumen kann - n u r für M/K-kuren!! )

    Ich halt Dir die Daumen + gib nicht auf - charlyM
     
    #2 14. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2006
  3. Pimboli

    Pimboli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Ich bin seit Januar krank und die Krankenkasse hat mir nahegelegt,einen Antrag auf Reha zu stellen. Gutachten vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse wurde auch eingereicht zu den allgemeinen Unterlagen.

    Kur wurde abgelehnt. Am Freitag habe ich einen Termin beim VDK. Mal sehen, was dabei rumkommt. :confused: :confused: :confused:
     
  4. SusiHH

    SusiHH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Charly,

    also es war so, ich habe den Antrag ausgefüllt und meinem Arzt dagelassen. Der wollte den Rest ausfüllen und es dann wegschicken. Hat er auch getan.

    Ob die auch von den anderen Ärzten Befund- bzw. Behandlungsberichte angefordert haben, weiß ich nicht. Ich habe noch einen Orthopäden und einen Gastroenterologen wg. ständiger Magen-/Darmbeschwerden sowie meinen Hausarzt angegeben.

    Der Orthopäde ist leider bis Monatsende in Urlaub, aber bei dem GE könnte ich mal nachfragen, da der HA auch im Urlaub ist.

    Mutter-Kind-Kur geht nur bis 12 - und ehrlich?? - Ich will mich erholen!!! Bin seit 9 Jahren allein erziehend und fast immer mit meinem Sohn zusammen. Ich brauche echt mal Abstand und Ruhe. Meine Mutter würde kommen für ihn.

    Soll ich jetzt erst mal Widerspruch einlegen und meine Seite begründen und sagen, Befundberichte kommen später nach - oder rufe ich erst an und frage, ob sie diese bereits vorliegen haben?
     
  5. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    abgelehnter Kurantrag

    Hi, susiHH
    wie immer, wenn man die Docs braucht, sind sie im Urlaub....
    Also - auf jeden Fall!! jetzt Widerspruch einlegen, damit Du die Frist einhälst.
    Danach !! gibts 2 Möglichkeiten
    1. bei der zuständ. Stelle anrufen und nachfragen, auf welche Berichte sie sich bezogen haben. Vermute aber,sie werden Dir keine Auskunft geben...dann warte, bis Deine DOCs wieder zurück sind und frag dort, WAS in dem Antrag angegeben wurde - bzw. ob sie wirklich sämtliche Erkrankungen angegeben haben. ( wie sagte meine HA - das Ausfüllen dauert ja fast ne Std.... ob sich das lohnt?? )
    2. wäre ne Alternative !! - Du besorgst Dir von dem Gastro und Orthop. Kopien Deiner krankenberichte, schickst sie ein und bittest um eine erneute Überprüfung !! - , falls sie wieder ablehnen, um eine ausführliche Begründung! Dann hast Du was in den Händen, um evtl, von der GKV ne Kostenübernahme zu bek.
    - die Bfa hat meinen Antrag, direkt vom kH gestellt, auch abgelehnt - ich wurde zwar in einem dermassen miserablen Zustand entlassen, dass ich mich auf allen 4ren die treppe raufhangeln mußte - doch als Antwort hieß es " - eine Reha sei nicht erforderlich!! " -
    JETZT übernimmt die Kasse die Kur.
    Sorry, das Alter Deines Sohnes hab ich übersehen - dachte, er wär noch jünger. ...kann aber verstehen, dass Du mal alleine raus willst bzw. mußt....um mal abschalten zu können.

    Also - schick den Widerspruch so schnell wie möglich ab - vorsichtshalber mit Rückschein!! ( okay,bin leider ziemlich misstrauisch und der Post trau ich sowieso nicht über den Weg.....warte seit letztem DO. auf ein Päckchen mit Zuckerteststreifen, NIX !! - gestern mußte ich mir noch schnell welche aus der Apotheke kommen lassen....)
    Gib nicht auf...ich drück Dir die Daumen - charly
     
  6. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo charlyM,
    mir ist es im vorigen Jahr ebenso ergangen.Die letzte Reha lag aber auch erst 2 Jahre zurück.
    Ich habe bei dem Widerspruch dann ein Attest meiner Ärztin beigelegt,in dem ganz klar drinnen stand, das meine Erwerbsfähigkeit bzw. meine Arbeitsfähigkeit durch die Chronifizierung gefährdet ist.

    Dann ging es sehr schnell mit der Bewilligung.

    Viel Erfolg wünsche ich Dir.
    Gruß Anbar
     
  7. Pimboli

    Pimboli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Dass die Erwerbsfähigkeit gefährdet ist haben bei mir der behandelnde Arzt und der medizinische Dienst geschrieben. Trotzdem wurde die Kur abgelehnt. Ich soll in eine Nervenklinik gehen.
    Verdammt, was soll ich in einer Nervenklinik, wenn alle Gelenke anschwellen und ich mir überhaupt nicht mehr helfen kann? :confused:
     
  8. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    abgelehnter Kurantrag

    Hallo, Pimboli und anbar
    Ihr seid auf`m falschen Pfad!!
    ich hab n u r auf die Frage von SusiHH geantwortet, denn IHR wurde jetzt die reha abgelehnt und sie wollte Widerspruch einlegen.

    gruß - charlyM