1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ab wieviel Cortison wäre Vitamin D ratsam?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Melilot, 23. März 2015.

  1. Melilot

    Melilot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo in die Runde

    Ich bin neu hier und habe schon eine ganze Weile still mitgelesen, aber nun hätte ich doch einmal eine Frage. Ab wieviel Cortsion wäre es ratsam Vitamin D (Vigantoletten) zu nehmen zur Osteoporoseprophylaxe? Ich nehme seit 7 Wochen 7,5 mg täglich, davor waren es erst 20 mg, dann langsame Reduzierung auf eben diese 7,5 mg. Ich habe CP und bekomme neben dem Cortison auch MTX.


    Liebe Frühlingsgrüße an Alle

    Meli
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu.

    der erste Weg ist, dass dein Arzt
    Blut abnimmt und das Vitamin D
    bestimmt. wenn der zu niedrig
    ist und jetzt bei deinem Cortison
    würde ich dann schon Vitamin
    D nehmen. wenn dein Arzt das
    befürwortet.

    Wenn deine Nieren in Ordnung sind
    würde ich auf jeden Fall Kalzium
    zu mir nehmen. über die Ernährung.
    und Mineralwasser. in Gerollsteiner
    ist ordentlich was.

    liebe Grüße von puffel
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Melilot,
    herzlich willkommen hier! :)

    Wenn man ab 10 mg Cortison einnimmt, dann bekommt man ein Calcium-D3-Präparat von der Krankenkasse verschrieben, denn dann ist es sehr notwendig. Frag doch einfach mal nach.
    Als ich die Dosis reduzieren konnte, musste ich mir das selber kaufen.
    Jetzt nehme ich, da ich kein Cortison mehr nehme, auf jeden Fall immer noch täglich Vitamin D (Vigantoletten 1000 i.E.) und schaue, dass ich ca. 1 g Calcium täglich über die Nahrung zuführe. Meine Rheumatologin empfiehlt es sehr, denn man kann auch vom Rheuma Osteoporose bekommen, nicht nur vom Cortison.

    Ich würde dir also sehr zu einem Calcium-D3-Präparat raten.
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Ich nehme bei 5 mg auch Vitamin D3 demm die Osteoporosemessung war grenzwertig.
    Ein Jahr später habe ich die wiederholen lassen und die Werte sind soweit stabil geblieben.

    Kalziumreiche Ernährung und Mineralwasser mir hohem Anteil helfen, einen Mangel zu verhindern.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  5. Melilot

    Melilot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Danke für die Willkomensgrüße hier. :) Vielen Dank für eure Antworten und Tipps. Dann werde ich mir die Vigantoletten besorgen gehen aus der Apotheke. Ich dachte mir auch schon das das besser ist wenn ich da vorsorge, denn in meinem re Handgelenk, was nicht nur von der CP betroffen ist, sondern auch noch von anderen Erkrankungen, sieht man im Röntgen bereits Osteoporosezeichen.
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo,
    bist du sicher das man da beim Röntgen Osteoporosezeichen sieht? Könnte es sein das da Arthrose gemeint ist ?

    Meine Osteopenie-Osteoporose erkennt man durch eine Knochendichtemessung, hattest du da schon eine ?
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe nachtigall, erfreulicherweise ist eine verschreibung
    bereits ab 7,5 mg cortison möglich, bei einer mindestens
    sechsmonatigen therapie, auch ich komme in den genuss
    einer verschreibung :top: und schliessse mich auch an mit
    einer empfehlung zur substitution von vitamin D.

    https://www.g-ba.de/downloads/40-268-2169/2013-01-17_AM-RL-OTC_CalciumVitD_TrG.pdf

    liebe grüße marie, der gerade einfällt, dass sie gestern vergessen hat
    die obligatorische kapsel zu schlucken ;)
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu lagune.

    natürlich mißt man die Knochendichte
    durch eine DXA Messung.

    trotzdem kann man auf normalen Röntgen
    bildern erkennen, dass man Osteoporose hat.
    bei mir sagen die immer, wenn Füße oder
    Rippen geröntgt werden müssen, die
    Knochen sind so dünn, da kann man
    Zeitung durch lesen.
     
  9. Melilot

    Melilot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ich habe im Handgelenk auch Arthrosen, aber das mit der Osteoporose stand auch eindeutig im Befund des MRTs. Eine Knochendichtemessung hatte ich bisher noch nicht.
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Marie:
    Danke für die Info. Ich war mir nicht mehr sicher, wann das bei mir gestrichen wurde und ich selber zahlen musste.

    @ Mellilot:
    Das ist sehr vernünftig. Ich hab noch tadellose Knochen und trotzdem empfiehlt die Rheumatologin sehr nachdrücklich das Vit. D.