1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ab wann habt Ihr einen Rollstuhl erhalten?

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Päddy Cast, 25. März 2009.

  1. Päddy Cast

    Päddy Cast Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute
    Es gibt, wie ich weiss, viele Leidensgenossen unter Euch, die zeitweise oder dauernd auf einen Rollstuhl angewiesen sind.
    Meine Frage :
    Ab welchem Krankheitsstadium / Schmerzpegel hat Euch Euer Arzt den Rolli als Hilfsmittel vorgeschlagen? Mustet am ende Ihr den Vorschlag machen?
    Meine Situation ist die : Diagnostizierte Arthrose und Spondalarthrose an der LWS / Polyarthritis / Fibromyalgie / Posttraumatisches Belastungs und Schmerzsyndrom.
    Seit zwei Jahren kann ich kaum noch gehen, wenns mal geht knicke ich immer wieder ein und dabei schiessen mir vor Schmerzen die Tränen in die Augen. Stehen kann ich so ca. 5 Minuten danach wird es immer unerträglicher. Das alles trotz versuchtem Muskelaufbau und einer riesen Menge Medis. Ich glaube Ihr versteht sehr gut, dass ich nach den letzten zwei Jahren, langsam die Schnauze voll habe. Der Leidensweg bis dahin war ja auch nicht von schlechten Eltern.
    Mein Hausarzt will aber noch immer nichts von einem Rollstuhl wissen.
    Was haltet Ihr davon? Was würdet Ihr tun? Oder liege ich so total daneben?
    Ich freue mich riesig über jede Antwort!!
    Viele liebe Grüsse und haltet die Ohren steiff
     
  2. Krümmel

    Krümmel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In einem eigenen Haus im schönen Ostfriesland
    Rollstuhl

    Hallo Päddy
    Ich habe meinen normalen Rollstuhl im letzten Jahr erhalten aufgrund beidseitiger Arthrose in den Schultern konnte ich diesen bald nicht mehr benutzen so bekam ich am Anfang diesen Jahres einen E-Rolli
    Ich benutze dennoch keinen Rollstuhl im Haus da ich immer wieder versuche ein wenig Mobilität mir zu erhalten das geht nicht immer ab und zu benötige ich den Rolli auch im Haus.
    Welches Stadion der erkrankung kann ich dir garnicht sagen ich habe eine aggressiv verlaufende RA weil ich eine Medi allergie habe und nichts vertrage
    Außerdem eben auch eine Fibro und viele andere Erkrankungen
    Ich würde an deiner Stelle noch mal mit dem HA sprechen und wenn er nicht dann frage deinen Facharzt
    Ich drücke dir die Daumen das du bald Hilfe findest und wieder klar kommst nur eines kann ich dir sagen der Sprung in den Rolli fiel mir ganz schwer und meine Umgebung hat es mir Anfangs auch nicht leicht gemacht doch mittlerweile möchte ich diese Hilfsmittel nicht mehr missen
    Schlaf schön und alles Gute wünscht dir Krümmel
     
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Päddy,

    wenn der HA davon nichts wissen will spreche doch mit deinem Rheumatologen oder Orthopäden. Die dürften eigentlich bei Deinem Befinden keine Probleme damit haben, eine Verordnung auszustellen.

    Du kannst auch bei der KK direkt anfragen, dann wird der Antrag vom MDK geprüft. War bei meiner Schwiegermutter kein Problem.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
    Geli06 gefällt das.
  4. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Also, wenn DU meinst, dass Du wirklich einen Rolli brauchst, bestehe auf eine Verordnung. Entweder vom Haus- oder Rheuma-Doc.

    Und wenn die Schwierigkeiten machen, frage sie, ob sie meinen, dass Du nur Action im Leben brauchst?! Jedenfalls nicht mit dem Rollstuhl. ;)

    Genehmigen und bezahlen müssen diesen Deine Krankenkasse.

    Ende der Diskussion....:top: