1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

7 jahre schmerz und immer noch keine diaknose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Henni19, 29. September 2012.

  1. Henni19

    Henni19 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ich weiß nicht ob das ihr der richtige weg ist darüber einfach mal zu reden? seit dem ich 16 bin habe ich schmerzen erst war es eine sehnschein entzündung, dan schulter arm symptom beiden kamm nur im winter vor. immer wieder. mit 19 ging ich mit rückenschmerzen zum arzt raus kamm ein hexenschuss. man tat das weh.8wochen später tat mir der ganze körper weh, und dann kamm der hammer verdacht auf ra.
    und jetzt bin ich 22, nehme ibu4oo, bin immer müde schlapp und lustlos und und und.
    keiner weiß was ich hab und nur der arzt glaubt mir andere sagen du hast das nicht du bist keine oma. aber ich hab schmerzen mal mehr mal weniger doll.
    kennt ihr auch das gefüll das euch niemand versteht
     
  2. Jette T - B

    Jette T - B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo henni19

    Erst mal ein herzliches Willkommen von mir....

    Dieses Gefühl was du beschreibst kenne ich nur zu gut ich habe mich nach 14 Jahren an meine ständigen Schmerzen gewohnt aber ich wurde genau wie du Jahre lang von Arzt zu Arzt geschickt u für verrückt erklärt ....

    Heute bin ich 27 u habe Diagnosen die ich in diesem alter eigl nie haben wollte....
    Morbus bechterew
    Morbus Crohn
    Osteoporose
    Weichteilrheuma ....

    Wie du siehst kein zuckerschlecken aber so geht allen hier im Forum....

    Warst du in den letzten Jahren schon mal bei ein Rheumatologen oder schmerztherapeuten ???
    Wurden bei dir Blutuntersuchungen , CT oder Röntgenaufnahmen gemacht ????
    Verlange von deinem arzt das er dich wenigstens richtig auf schmerzmedis einstellt darauf musst du bestehen...
    Es kann nicht sein das dubaolche Schmerzen ertragen musst...

    Ich Wünsche dir auf deinem weiteren weg alles erdenkliche liebe u gute
    Kopf hoch u toi toi toi

    Alles liebe jette
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Henni,
    erst mal herzlich willkommen hier im Forum!
    Ich würde dir dringend raten, den Arzt zu wechseln. Einer, der meine Beschwerden nicht ernst nimmt und mich nicht zu Fachärzten schickt, damit wenigstens alles mal abgeklärt werden kann, der ist für mich kein richtiger Arzt.

    Ganz herzliche Knuddelgrüße!
     
  4. Henni19

    Henni19 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    War beim rheumatologen der hat blutbild( groß) gemacht ,nix und röngen, aber natüülich kein befund. wie immer. er hat mir ibu 400mg 100stück gegeben, naja entwas besser als ohne. der arzt sagte er hat einen verdacht(entlich wenigstens ein verdacht das ist besser als nix oder) Als ich bei ihm war hatte ich rote knie und handgelege diese stellen scherzten auch wie feuer.
    danke für euch vorschlege ich hab zum 6mal den arzt geweckselt
    es kann nur besser werden
    optimisten leben länger
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ach, du Ärmste! Ich wünsche dir sehr, dass du mal einen Rheumatologen findest, der dich ernst nimmt und dich ordentlich untersucht, der so lange dem Verdacht nachgeht, bis er was findet. So hat es meine Rheumatologin jedenfalls gemacht. Und bei den Ibus muss man aufpassen, die können die inneren Organe schädigen, je nachdem, wie man sie verträgt.
    Was sagt denn dein Hausarzt dazu?
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Ganz ehrlich: ich kann nicht ohne Weiteres glauben, dass 6 (!) Rheumatologen weder zugehört noch untersucht noch etwas gefunden haben sollen - woher kommt am Ende der "Hammerverdacht auf RA", das "Schulter-Arm-Syndrom" und die "Sehnenscheidenentzündung"?

    Sind diese Dinge alle selbst festgestellt und behandelt worden??
    Ein Verdacht auf RA lässt sich entweder bestätigen oder entkräften - und legt nahe, dass sehr wohl die Beschwerden ernst genommen und reflektiert wurden ;)


    Aber vielleicht kann uns Henni19 ja ein wenig sortierte Informationen geben; bis jetzt finde ich die Angaben noch ein wenig diffus....

    Grüße, Frau Meier
     
  7. Nici1970

    Nici1970 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2012
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Rheumatologen hören nicht zu

    Hallo
    @ Frau Meier,
    das Rheumatologen nicht zuhören und nicht über den Tellerrand schauen gibt es schon, ich habe 4 Stck gehabt, die mir ständig sagten, das ich nichts entzündliches habe, weil meine Blutwerte nichts hergaben kein RF Entzüngswerte etc waren im Normbereich.
    Bis ich in eine Rheumatologische Fachklinik kam und die Diagnose s.n. CP!

    Doch das kann ich total gut Nachvollziehen.
    Leider hat nicht jeder das Glück einen guten Rheumatologen in seiner nahen Umgebung zu haben, man muß leider manchmal sehr lange suchen.

    Grüße Nici
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Nici1970

    Ich weiß. Zudem bestreite ich nicht, dass nicht alle Rheumatologen gleich fähig und erst recht nicht gleich passend für jeden Patienten sind. Dennoch wüsste ich gerne ein wenig mehr von Henni19 und glaube weiterhin nicht, dass ausgerechnet (fast alle) Rheumatologen unsensibel, inkompetent und ignorant sein sollen.

    Aber vielleicht lebe ich in einer Art Rheumatologenparadies - kenne ich doch einige, die sehr genau hinschauen ;)
    Oder es schallt vielleicht doch manchmal auch so aus dem Wald heraus, wie es hineinrief.....

    Grüße!
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Liebe Dittmarsche,

    danke für dein faires Posting!
    Mir ist selbstverständlich bewusst, dass es einen gewissen Sonderbonus gibt - WENN der Behandler überhaupt weiß, dass die betroffene Person vom Fach ist ;)
    Diese Art von "Besser"behandlung meine ich aber gar nicht.
    Es gibt sehr viele unterschiedliche Charaktere auf beiden Seiten, und oft genug gibt es unerfüllbare Erwartungen.....diese Aussage zu differenzieren führt hier aber zu weit und dürfte nach meinen bisherigen Erfahrungen auf wenig Gegenliebe stoßen.

    Schicke dir daher noch eine kurze PN!

    Grüße, Frau Meier
     
  10. Henni19

    Henni19 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte nur mal klar stellen das ich nur den hausarzt gewechselt habe, ich komme aus einer gegend wo rheumatologen mangelware sind, sorry für das missverständnis.
    Der verdacht von rheuma ist da nur welche form das weiß keiner.noch nicht. und einen sonderbonus hab ich auch nicht ich bin kassen versichert, es ist im osten deutschlands schwer jemanden zu finden weil alle Ärzte überfordert sind und ihr gibt es nur 3 rheumatologen
    ich wollte mir auch lange nicht eingestehen das ich krank bin, und dachte das wird schon wieder weg gehn aber dächste. ich dachte auch so was hat nur meine oma, aber ich doch nicht. und jetzt will ich nur noch wiessen welche form ich hab. mehr nicht. und nur erfahrung austauschen.
    P.S. Ich hab keine ahnung von der medizin, nur davon das ich schmerzen habe die relativ ertränglich sind
     
    #10 17. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2012