1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

5 Jahre beschwerdefrei - nun wieder Basistherapie?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Melmau, 29. November 2013.

  1. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin 35 J alt und habe seit 12 Jahren seropositive rheumatoide Arthritis (ausgebrochen in der 1. Schwangerschaft). Anfangs nahm ich MTX (nach der Geburt), das wurde dann ein paar Jahre später wegen bzw vor der 2. Schwangerschaft abgesetzt und danach (nach der Entbindung) kam das Rheuma nicht zurück. Ich habe also zwei Kinder (11 und 5).

    Im Blut war es immer noch super hoch nachweisbar (Rheumafaktoren sehr sehr dick positiv), aber ich hatte keine Schmerzen. Ich war bei 5 mg Cortison und im letzten halben Jahr sogar auf 2,5mg.

    Jetzt hat es mich leider wieder erwischt. Entzündungswerte sind negativ, dafür hat der Rheumatologe im Ultraschall überall Ergüsse in meinen Händen gefunden (Fingergelenke), ich bin totmüde und habe morgens enorme Morgensteifigkeit.

    Er möchte nun zurück zur Basistherapie. Da wir noch ein Kind planen, fällt MTX aus und er schlägt Quensyl vor.

    Ich habe ja noch die Hoffnung dass er Schub so schnell verschwindet wie er kam und ich danach wieder schmerzfrei bin.

    Denkt ihr, ich könnte das abwarten? Er ist dafür, sofort mit Quensyl anzufangen. Da ich aber Angst vor Nebenwirkungen habe und demnächst in Urlaub fliege, habe ich da etwas Angst.

    Danke sehr :) und entschuldigt, falls ich mich unverständlich ausgedrückt habe.