1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

4 Zähne auf einmal reißen?Was meint ihr

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Tebea, 12. Oktober 2017.

  1. Tebea

    Tebea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle...ich habe seit einem guten Jahr die Diagnose Polyarthritis. Leider haben Arava, Resochin, Roactemra nicht geholfen bzw. wurden nicht vertragen. Cimzia wirkte super, musste aber im August abgesetzt werden ebenfalls wegen Reaktion.Nun wollten wir mit Enbrel weitermachen, jedoch kamen Zahnschmerzen dazwischen.Lt. Ct wurden 3 Herde im Oberkiefer festgestellt.Mein Kieferchirurg ist wegen meinem Rheuma fürs Reißen aller 3 Zähne(alle drei schmerzen nicht) plus noch einem Zahn im Unterkiefer, der schmerzt.
    So nun wollten wir längst reißen, da kam aber ein heftiger Schub mit Krankenhausaufenthalt dazwischen, denn ich nehme ja nur Kortison derzeit (obwohl sogar 30mg + -).
    Schub nun etwas abgeklungen und nächste Woche sollt ich reißen unter Antibiotika natürlich. Hat irgendjemand von euch Erfahrung damit vier Zähne zu reißen. Eigentlich sollten ja noch 2 Implantate dann gesetzt werden, aber so lang kann ich nicht warten, möchte echt bald mit Enbrel starten.
    Wie habt ihr das gemacht mit Zahnreißen und Implantatsetzen und Biologika.
    Bin dankbar für jeden Rat..
    glg Tebea
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    91
    Ich hab im Januar während der normalen Basismedikamente (5 mg Prednisolon und 10 mg MTX) 6 Stück ziehen lassen.
    Jeweils 3 auf einmal im Abstand von einer Woche. MTX hab ich dabei ausgesetzt. Antibiotikum war nicht erforderlich, denn die Zähne hatten nix. Ich wollte sie nur raus haben, weil teilweise Amalgam drin war.

    Mein Rheumatologe riet allerdings dazu, nur max. 2 auf einmal ziehen zu lassen.
    Aber die gingen so gut raus, dass der Zahnarzt gleich 3 gemacht hat.

    Ob dir nun meine Erfahrung hilft, weiß ich nicht. Ich war damals auch unsicher und habs einfach so gemacht und es ging gut.

    Implantate wollte ich nicht, denn ich mag meinem Körper sowas nicht zumuten. Ich glaub er hat genug mit der Krankheit zu tun. Ich hab nun herausnehmbaren Zahnersatz.
     
  3. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.053
    Zustimmungen:
    86
    Implantate sind nicht immer soooo gut bei Rheuma...
    Aber dazu wurde hier auch schon geschrieben. Und mein Zahnarzt ist nun total dagegen. Dagegen wird so wenig gerissen, wie nur möglich.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute!
    Kati
     
  4. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Ich habe seit Jahren mehrere Implantate im Oberkiefer. Die wurden allerdings gesetzt, bevor man bei mir Rheuma feststellte; ich denke, damals war da auch noch nichts.
    Meine Zähne waren oben zum Teil hohl und bröselten weg. Und ich bin für die Implantate sehr dankbar. Habe sie immer gut vertragen, keinerlei Probleme. Würde ich auch wieder machen lassen.
    Ich kann allerdings nur für mich sprechen, nehme ja keine Basis, nur Cortison und das hatte ich damals noch nicht. Aber auch in den letzten Jahren seit Ausbruch der PMR (2012) war alles iO.
     
  5. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.513
    Zustimmungen:
    55
    Hallo Tebea,

    mir wurden unter Immunsuppression, damals Ciclosporin zwei Backenzähne auf einmal gezogen. Ich bekam zur Vorbeugung ein Antibiotikum. So hatte ich die Prozedur mit dem Antibiotikum nur einmal. Allerdings wurden diese Zähne nur gerissen, weil da nichts mehr zu reparieren/behandeln ging, (der Zahnarzt hatte vorher einiges versucht um die Zähne zu retten )und die nur noch Schmerzen bereiteten. Implantate habe ich keine.
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.053
    Zustimmungen:
    86
    Also mal ganz konkret: es gibt Zähne, die sind nur ganz schwer rauszuholen, andere, da gehts leicht.
    Ich würde mit dem Zahnarzt reden. Er soll mit dem schwierigsten anfangen. Wenn Du dann noch Kraft hast, der nächste.
    Aber vier??? Also ich weiß nicht. Ich würde das vom Mund-offen-halten nicht schaffen.

    Kati
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.513
    Zustimmungen:
    55
    4 Zähne wäre mir wahrscheinlich auch zu viel. Würde es auf zwei Sitzungen aufteilen, anderereits wäre dann halt zweimal Antibiotikum dran und ich vertrage Antibiotika nicht gut und reagiere auf einige allergisch.
     
  8. Tebea

    Tebea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben,

    danke für all eure Antworten. Bei mir wurden am Montag schließlich nur zwei Zähne chirurgisch entfernt. Leider waren sie beide sehr kompliziert und nun habe ich auch noch eine Kieferentzündung, da sich im Unterkiefer kein Blutpfropf oder Blutgerinnsel gebildet hat.Schlimme Schmerzen aber das gleiche Theater hatte ich schon mals bei einem Zahn, dass sich da nix bildete und das dauerte Wochen bis ich endlich schmerzfrei war. Irgendwie muss immer etwas sein. Nun werden die nächsten zwei Zähne wohl erst später gerissen werden können und dann nochmals Antibiotika, ohje.
    Ich nehme derzeit nur 5 mg Kortison wegen den ZahnOps und hoffe dass es echt nicht so bald wieder zu einem Schub kommt bis ich dann endlich wieder mit Biologika starten kann.
    Hattet ihr sowas auch schon mal mit diesem Blutpfropf?
    Und habt ihr irgendwelche Tipps was ich überbrückend zu Kortison und den üblichen Schmerzmittelchen wie Ibu usw nehmen bis ich (wahrscheinlich erst) in einigen Wochen mit Enbrel starten kann.
    schönen Abend
    Tebea
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    6.983
    Zustimmungen:
    419
    Ort:
    Niedersachsen
    Auf jeden Fall die Stelle kühlen. Ich wünsche dir gute Besserung!
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    6.983
    Zustimmungen:
    419
    Ort:
    Niedersachsen
    Also von außen kühlen. Nicht, dass du jetzt rund um die Uhr Eiswürfel lutschst. ;)
     
  11. Tinchen1978

    Tinchen1978 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    74
    Ort:
    BW
    Hallo Tebea,

    kannst du nicht den Rheumatologen nach einem anderen Schmerzmittel fragen? Meine Tochter hatte im Schub z. B. Novalgintropfen, wenn es ganz schlimm war, zusätzlich zum Naproxen. Sonst fällt mir auch nur kühlen ein...
    Gute Besserung!

    LG Tina