1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

3 wochen ro - pause

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaraklarissa, 27. Dezember 2005.

  1. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    3 wochen ro - pause .... ja, die habe ich hinter mir und wenn mich jemand nach dem grund fragt, kann ich gar nicht unbedingt einen nennen. ich war zum 7.endoxanstoß .... bin ausgepowert wie schon lange nicht mehr ..... frage nach dem sinn des ganzen???? .... stecke in einer art sackgasse?! ..... 2005 irgendwie kein gutes jahr für mich ..... 2006 steht mir die hüft-op bevor (wie lange dauert sowas inklusive reha?) .... also auch wieder körperstress pur, denn fallithrom muss abgesetzt bzw. umgesetzt werden, und die basistherapie??

    ich war mittlerweile zum mrt und da hat sich herausgestellt, das ich immer noch einen erguss in der hüfte habe und das die arthrose enorm fortgeschritten ist ..im vergleich zum sommer 2004 (so lange geht das "hüfttheater" nun auch schon wieder). scheint so, als ob der erguss seit juli 2004 vorhanden ist ... ätzend, oder? und die docs schauen einen an, als ob man simuliert, wenn man schmerzen angibt

    irgendwie hätte ich große lust, alles hinzuschmeissen .... so viele jahre anstrengung, alles mit sich machen lassen und bedacht sein auf die eigene gesundheit und als ergebnis .... nix gar nix ...im gegenteil, da gibts mal eben noch nen neues hüftgelenk ...brech

    vor drei tagen habe ich "eine dicke lippe riskiert", hatte gesagt, das ich schon lange nicht mehr erkältet war und das meinen allabendlichen "gemüseexzessen" zugeschrieben ..und schwupps seit gestern ganz schlimmen schnupfen und husten .... werde ich wohl zum doc gehen müssen ....nur vertretung :( damit der mir noch antibiotika verschreibt. geht das mit endoxan zusammen? kann ja nicht warten, bis ich wieder mal ne lungenentzündung habe.

    und sonst so ..... naja, man mogelt sich so durch, aber ich bin das nicht mehr, die hier rumläuft .....


    sorry das ich euch hier zu den feiertagen noch die ohren vollmaule und danke fürs lesen
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo klara,

    ich schicke dir einfach mal einen dicken gute besserungsknuddler und hoffe es auch dir bald mal wieder besser....

    liebe grüße aus berlin
    sabine
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    2006.............

    Guten Morgen, liebe Klara.

    Ich bekam mit 49 Jahreh, im Okt 1999, meine erste Hüft-TEP, nachdem ich 13 Jahre Schmerzen ertrug und irgendwann nicht mehr konnte. Mittlerweile hatte ich cP entwickelt und ging mit bangem Herzen in die OP.

    Mittwochs wurde ich operiert, Vollnarkose.
    Donnerstags musste ich aufstehen, hinstehen, aufs Clo in Begleitung laufen
    Freitags kam die Physiotherapeutin, sprach mit mir, erklärte mit das Programm
    Montags ging es los - aufstehen, hinstehen, laufen
    Mittwochs ging es die Treppen rauf und runter

    Ich lief an 2 Krücken, linksseitig mit 80% Belastung. Ich hatte von Anfang an keinerlei Schmerzen oder Beschwerden. Das Blödeste an allem war für mich das Liegen auf dem Rücken, so einen Keil zwischen den Unterschenkeln und erst in der 3. Woche durfte ich dann seitwärts rollen und mit einem dicken Kniekissen endlich als normaler Sterblicher im Bett meinen Platz finden.

    Ich wurde genau am 21. Tag ( Kassenvorschrift ) entlassen und konnte sehr gut laufen. Der Operateur hat mit die Beinlängen angepasst und ich bekam 3 Wochen Physiotherapie als Rehamaßnahme, wobei meine Therapeuting gleich darauf verwies: entweder beide Krücken oder gar keine und so war ich dann auch brav, beachtete die genauen Sitz- und Stehlagen, vermied alles Verbotene wie die Pest und konnte nach insgesamt 3 Monaten alles fast wie normal tun.

    Auto fahren durfte ich erst nach der Reha ! Kniekissen in Seitenlage nutzte ich fast 3 Monate und habe immer brav auf dem Erhöhungskissen gesessen, mich nie gebügt ohne zu sitzen und auch sonst auf alles geachtet, was der Hüfte schaden könnte.

    Heute bin ich 55 Jahre und merke nichts. Nada, niente. Die TEP ist fest, meine Beweglichkeit 100 % und die Stabilität hat sich durch 2-3 Stürze (weil ich blöd bin) bewiesen.

    Trinke bitte viel Calcium, nimm viel gute Vitamine mit E drin und bewege dich immer leicht und vermeide Belastungen; trage bis zu 6 Monate nichts Schweres und laufe nie mehr lange Wege, keine Berge rauf und runter (wurde mir angeraten) und vermeide Treppen. Ansonsten

    Alles Gute für 2006 und keine Bange !! Geht schon schief.

    Grüssle
    Pumpkin
     
  4. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Klara,

    tut mir leid das es dir nicht gut geht.schick dir einen Knuddler rüber aus dem kalten Dresden.hoffe es geht dir bald besser.kopf hoch schlimmer kanns nicht werden.das mit der Hüfte würde mir auch Angst machen.Habe auch eine wie geschrieben beginnente Hüftarthrose und bin gerademal 41 Jährchen alt.ich drück dir die Daumen und wünsch dir für 2006 alles Gute.ich hab PSA.

    liebe Grüße von Hypo
     
  5. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Antibiotika

    Hallo Klara!

    Ach mensch, das ist ja alles nicht so gut. Drücke Dich mal - aber ganz vorsichtig.
    Was das Antibiotika angeht kannst Du es neben dem Endoxan nehmen. Ich nehme ja dauerhaft Antibiotika und hatte bis August fast drei Jahre Endoxan. Das hat keine Probleme gemacht.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  6. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Ach klara,
    da hast Du mir so manches Mal mit Deinem Beitrag weitergeholfen und jetzt kann ich nicht mehr, als Dir nur mein Mitgefühl zu senden, aber das tu ich hiermit gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel und genauso viel Wärme, damit Du innerlich vielleicht ein wenig entspannter und optimistischer in das kommende Jahr gehen kannst.
    Ganz herzliche Grüße und gib nicht auf, tapezier das Loch nicht auch noch, in dem Du vielleicht gerade steckst,
    JMCL

     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe klara,

    ich schick dir mal ganz liebe genesungswünsche rüber!
    die hüft-op wird schon klappen, wirst sehen! mach dir keine sorgen,
    meine liebe! 2006 wird ein gutes jahr für dich!
    und die rüsselpest schaffst du auch!

    ich drück dich herzlich
    marie

     
  8. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Meine liebe Klara,


    auch Du hast mir schon so oft weitergeholfen; mir Mut gemacht und mir ein liebes Lächeln geschickt.... es tut mir regelrecht weh, von Dir zu lesen, dass es Dir so schlecht geht. Du weißt, wenn ich könnte, würde ich Dir etwas abnehmen, damit Du es leichter hast..... Ich drücke Dich dolle, meine Liebe....ganz, ganz fest, so doll, wie Du es aushältst und solange es noch schön ist und keine Schmerzen macht.....ich möchte Dir Mut geben, Zuversicht, Freude, Hoffnung.... und Du weißt selbst, wie wenig ich davon habe.... aber für Dich würde ich alles geben, nur damit es Dir besser geht.

    Ich bin immer für Dich da, per PN sowieso und wie schon mal das Angebot, gern per Tele....melde Dich einfach !

    Ich drück Dich


    Manu
     
  9. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.195
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    liebe klara!

    ich wünsche dir, dass du im neuen jahr einfach auch mal etwas glück hast, vor allem mit der gesundheit! und dass du nicht den mut verlierst!!ich freue mich nämlich immer, etwas von dir zu lesen. jetzt zuerst mal gute besserung für deine starke erkältung!!
    viele herzliche grüsse von ruth
     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hach was würde ich bloß ohne euch und die kleinen kartoffeln machen???? nur große essen :D . eure knuddler tun mir gut.

    klar irgendwie wirds weitergehen ..irgendwann wirds besser werden ... schlechter geht ja wohl kaum noch.....
    habe nie gedacht, das ich mit dieser "gummideviese" so lange zeit über die runden komme. jedes mal wenn ich in der klinik bin steht mir sofort die psychologin zur seite. habe mich schon gefragt, weshalb. aber ich denke, sie weis besser, wie es in mir aussieht als ich selbst. ob sie damit rechnet, das ich "zusammenbreche", aufgebe? sie ahnt was sache ist, wovon ich nicht mal was weis. nach solch ewig andauernden tortouren muss man ja am ende der fahnenstange sein. beim nächsten klinikaufenthalt werde ich sie mal danach fragen ... ich vermute sogar, das sie auf diese frage wartet.
    gute nacht ihr lieben
     
  11. Waldwuffel

    Waldwuffel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Alles Gute für dich.