1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

3 Ärzte - 3 Diagnosen RATLOS

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von steph101, 18. November 2005.

  1. steph101

    steph101 Guest

    Hallo zusammen,

    ich bin bei meinen Recherchen im Internet auf dieses Forum gestossen und hoffe hier auf Hilfe;)
    Seit 5 Wochen habe ich Probleme mit meinen Händen und Fingern und die Ärzte machen mich noch wahnsinng!
    Also, es fing damit an, daß ich im August einen Radunfall hatte mit Schädelprellung und Knieverletztungen. 4 Wochen Später bin ich vom Pferd gefallen, 3 Rippen geprellt, Hüfte und Becken geprellt. Ich konnte nachts überhaupt nicht mehr schlafen, weil mir jeder Knochen weh getan hat. Ca .1 Woche nach dem Pferdesturz bin ich morgens aufgewacht und hatte Schmerzen in den Händen, vor allem im kleinen und Ringfinger an beiden Händen (rechts stärker). Es fühlte sich an wie eine Sehenscheidenentzündung oder wie wenn man zulange am Computer saß. Ich habe die Finger versucht zu einer Faust zu machen, was auch ging, aber weh tat. Nach einer kurzen Fingermassage waren die Symptome weg. Bis heute ist das so geblieben. In den ersten beiden Wochen hatte ich auch tagsüber bei Bewegung Schmerzen in den Fingern, mittlerweile ist da besser geworden. Morgens habe ich aber immer noch diese Schmerzen beim Bewegen, nur kurz 30 Sekunden oder so. Auch nachts, wenn ich mal aufwache. Manchmal nur in einer Hand, manchmal in beiden. Wie wenn ich auf meiner Hand schlafen würde und mir irgendeinen Nerv abklemmen würde.
    Daraufhin ging ich zum Orthopäden. Er sagte: Keine Schwellung erkennbar, keine Überhitzung, keine Druckempfindlichkeit. Trotzdem Kortisonspritze und IBu 1200 für 3 tage. Hat Null bewirkt. Also sagte er: wohl kein rheuma. Er tippe eher auf Durchblutungsstörung. Dazu sagte meine Hausärztin: was für ein Schmarrn, ab zum Neurologen und zum Rheumatologen.
    Neurologe hat die Nervenbahnen gemessen, alles ok. Hat mich zum Kernspin überwiesen, HWS.
    Alles OK, außer einer massiven Steilstellung der HWS, wohl aufgrund der Stürze.
    Gestern war ich beim Rheumatologen. Er sagte: Keine Schwellungen, keine Rötungen, Keine Wärme. Rein äußerlich deutet nichts auf Rheuma hin. Weil aber meine Oma eine Schuppenflechte hat (ICH NICHT!!!), glaubt er ich hätte diese Arthritis wegen Schuppenflechte. Jetzt hat er mir Blut abgenommen und ich soll in 2 Wochen wiederkommen. Ich flipp aus! Übrigens: Meine Oma hat Altersschuppenflechte, nur am Kopf und erst mit Mitte 60 bekommen. Außerdem wurde bei ihr vor 6 Monaten ein Gentest gemacht: Sie trägt KEINE vererbaren anlagen in sich!!! Kann das wirklich sein, daß ich das habe????
    3 Ärzte, 3 Meinungen, nichts passt zusammen.

    Ich persönlich glaube ja, daß ich ein RSI habe, weil ich seit Wochen nur am Laptop arbeite und die Haltung der Hände da einfach scheisse ist.
    Trotzdem bin ich natürlich verunsichert.
    Ich freue mich auf Eure Meinungen.

    LG steph
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das was du beschreibst, habe ich manchmal/häufig auch. meine gelenke sind instabil, knöchelchen verrutschen, dann drückt etwas auf die nerven usw. meine gelenke sind durch entzündungen - ra - so geworden.

    mein tipp: kennst du eine/n gute/n physiotherapeutin/en, der auch erfahrung mit manueller therapie und/oder osteopathie hat? schildere denen mal deine symptome, evt. können die weiterhelfen. der witz an der sache ist leider, dass man auf rö-bildern, im kernspin oder im ct absolut nix davon sieht. es sei denn gerade an der stelle ist die schnittstelle, doch meistens werden die aufnahmen nicht so mm genau gemacht, so dass die betr. stelle dann im bildgebenden verfahren durchfällt. ausserdem müsste das verfahren laufen, wenn du die beschwerden gerade hast.
    bei dir könnte alles von den stürzen herrühren, sei froh, wenn die angelegenheit nach anlaufschwierigkeiten sich von selbst erledigt. du hast noch gute selbstheilungskräfte, ich leider nicht mehr.
    gruss
    bise
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hi steph,

    herzlich willkommen bei uns.

    ..diesen ausdruck habe ich noch nicht gehört. könnte es nicht sein, dass deine oma ab und zu mal schuppige haut hatte? manchmal können die hautdeffekte so klein sein, dass man sie nicht wahr nimmt (zb. eine kleine schuppende stelle hinter der ohr, die dann wieder abheilt). bei meiner tante wurde die psa auch erst mit 55 diagnostiziert, weil sie eben bis dahin keine keine grösseren beschwerden hatte.
    bei der psa kommt es oft vor, dass im blut nichts zu finden ist (sie verläuft in vielen fällen seronegativ, auch ohne entzündungswerte im blut)
    die erkrankung wird nicht vererbt, sondern nur die bereitschaft dazu, darann erkranken zu können. es bedarf dann einen auslöser, der bei jedem anders ausfällt (z.b. ein unfall, eine infektiöse erkrankung, ein seelisches trauma usw.)
    es ist nicht gesagt, dass du diese erkrankung hast. aber ich finde es von deinem doc verantwortungsvoll, dass er dich auf dieses krankheitsbild untersuchen will und mitdenkt.(ist nicht selbstverständlich). eine diagnose kann man erst stellen, wenn alle in frage kommenden erkrankungen (die zu deinem beschwerdebild passen) ausgeschlossen werden können. was jetzt heisst, dass du sicher noch ein paar mal untersucht werden wirst.
    um die untersuchungs rechtfertigen zu können, muss dein arzt ja eine verdachtsdiagnose äussern, wo sollte er sonst mit der *suche* beginnen?? (wie sollte er sonst auch seine leistung bei der kk begründen)

    jetzt warte mal ab und lass dich nicht kirre machen. ich wünsche dir, dass es keine rheumatische erkrankung ist
     
  4. steph101

    steph101 Guest

    vielen dank für eure antworten.
    was mich halt so massiv verunsichert, ist dass ich kein einziges geschwollenes gelenk habe. als ich gestern zum rheumatologen bin, da dachte ich eher an fibro und habe gebeten, die tender points zu testen.
    die aussage daraufhin war: fibromyalgie? niemals! wollen sie sich etwa auch in dem tal der jammerlappen einreihen??
    finde ich auch ganz schön heftig.

    was die schuppenflechte angeht. ich habe sicherlich nix, hatte auch noch nie probleme mit meiner haut, an keinen stellen.
    bei meiner oma ist das so eine art "trockene haut" und eben erst im alter aufgetrete. mit den gelenken hat sie übrigens überhaupt keine probleme.
    es gibt auch keinen einzigen fall vom rheuma in irgendeiner form in unserer familie......
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    leider wird die diagnose fibromyalgie gestellt, wenn der arzt überhaupt nichts finden kann (ausschlussdiagnose). es herrscht immer noch die meinung : wenn man nichts sehen kann, dann hat man nichts . auch sind sich die ärzte nicht sicher, wo dieses krankheitsbild zugeordnet werden soll- dem psychiater oder dem rheumatologen.

    meiner erste diagnose lautete auch fibro (bei mir waren 11 von 18 tenderpoinds pos.) . dann ein paar jahre später wurde chron. polyarthritis draus :rolleyes: und meine schmerzen wurden auf einmal ernst genommen....

    es gibt auch psa ohne schuppenflechte, so komisch sich das auch anhört....

    lies dir diesen bericht mal ganz durch, ist sehr interessant:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html
     
  6. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo steph,

    erst einmal möchte ich dich ganz herlich willkommen heißen bei uns.

    Ich ziehe den Hut vor deinem Hausarzt, der dich an alle möglichen Fachärzte überweist, um deinen Beschwerden auf den Grund zu gehen. Das gleiche kann man auch bei deinem Rheumatologen machen, der sehr gründlich zu sein scheint. Zu deiner Aussage, dass es bei euch keiner Rheuma in der Familie hat, kann ich dir nur sagen, dass auch ich das Einzelexemplar :D in unserer Familie bin. Wie du siehst, ist es nicht zwingend erforderlich, dass bereits Rheuma in der Familie vorliegt, um es selbst zu bekommen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Diagnosestellung.

    stoppel

    PS: Vorsicht, RO macht süchtig!!! :D
     
  7. steph101

    steph101 Guest

    ich habe mal die symptome herauskopiert:
    • Vorliegen einer Schuppenflechte an der Haut in Verbindung mit Gelenkschmerzen und Rückenschmerzen vom entzündlichen Typ:
    • Ruheschmerz, Nachtschmerz, Schmerzen, die in Ruhe zunehmen und sich unter Bewegung bessern
    • Gelenkschwellungen
    • Sehnenscheidenentzündungen
    • Achillessehnen-Schmerzen oder –entzündungen
    • Fersenschmerzen
    • stechenden Schmerzen neben oder hinter dem Brustbein
    • tiefsitzenden Kreuzschmerzen
    • ischiasartigen Beschwerden, die u.U. von der einen auf die anderen Seite wechseln oder in beide Beine ausstrahlen
    • ausgeprägter, andauernder Morgensteifigkeit
    • Bei Fehlen einer Haut-Psoriasis: Schuppenflechtenerkrankung mit oder ohne Gelenk- oder Wirbelsäulenbeteiligung bei nahen Verwandten (ersten oder zweiten Grades)
    das trifft ja alles NICHT auf mich zu, außer die schmerzen und die evtl. sehenscheidenentzündung. den rest habe ich nicht.
    schon merkwürdig. naja, muss ich halt leider mal abwarten. es gibt ja anscheinend auch keine möglichkeit, das genau festzulegen. ich versuche, mich nicht verrückt zu machen. wenn es so ist, dann ist es eben so. und dann bin ich ja früh dran zwecks behandlung
     
  8. Neana

    Neana Universaldiletant

    Registriert seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Laubach, Oberhessen
    Hallo steph,
    für mich hört sich das sehr nach Karpaltunnelsyndrom an.
    Schau hier mal unter Rheuma A-Z, Karpaltunnelsyndrom.
    Gruß
    Neana
     
  9. steph101

    steph101 Guest

    Das hat der Neurologe ausgeschlossen....:confused:
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    diese beschwerden hast du aber oben beschrieben ;) :

    Ruheschmerz, Nachtschmerz, Schmerzen, die in Ruhe zunehmen und sich unter Bewegung bessern

    Sehnenscheidenentzündungen

    Bei Fehlen einer Haut-Psoriasis: Schuppenflechtenerkrankung mit oder ohne Gelenk- oder Wirbelsäulenbeteiligung bei nahen Verwandten (ersten oder zweiten Grades)

    darum hat dein doc diese verdachtsdiagnose geäussert. es kommen nie alle beschwerden auf einmal vor. meine cp läuft auch nicht *lehrbuchmässig* ab.

    trotzdem wünsche ich dir alles gute und keine psa!
     
  11. steph101

    steph101 Guest

    danke :)

    übrigens: seit ich heute am PC tippe, tun mir meine finger mehr weh. wenn ich sie ruhig halte wird´s besser.
    hauptsache: jeden tag was neues :rolleyes:
     
  12. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Na ja, ich kann schon verstehen, dass der Rheuma-Doc auf eine Arthritis tippt - wie die anderen vor mir ja schon geschrieben haben, kommt es uns Rheumatikern super bekannt vor.
    Und Du hast ja selber angegeben:
    Diese Besserung bei Bewegung ist ein fast untrügerisches Zeichen für eine rheumatische Erkrankung (es gibt da ja nicht nur die Psor-Arthritis sonder auch den M. Bechterew).
    Solche Erkrankungen können u.U. jahrelang im Körper schlummern und sich nur phasenweise mal melden: mal eine leichte Entzündung im Ellenbogen, dann im Knie, dann in der Hand....
    Und dann hat man - aus welchem Grund auch immer - körperlichen Stress (bei mir war es ein Unfall mit doppelten Kieferbruch und die ganzen Komplikationen danach) und schon bricht es aus - diesmal aber wesentlich heftiger und so, dass man halt etwas länger was davon hat.
    Von daher solltest Du die Verdachtsdiagnose des Rheuma-Docs nicht ganz wegschieben, zumal es auch sog. seronegative Erkrankungen gibt (zu denen auch die PSA und der MB gehören). Bei dieser Art ist im Blut halt kein Rheumafaktor erhöht (bzw. nur geringfügig erhöht) und machmal können noch nichteinmal Entzünungsparameter angetroffen werden - trotzdem liegt aber eine rheumatische Erkrankung vor.
    Ich denke es ist leichter zu verkraften, wenn man sich im Vorfeld mit einer solchen Diagnose bereits auseinandersetzt - umso größer ist dann die Freude, wenn sich der Verdacht nicht bestätigt - wenn Du aber so tutst als hättest Du nichts und der Arzt sagt Dir dann: Ach übrigens Sie haben entzündliches Rheuma - dann wird das Loch ungleich größer werden in das Du dann zunächst fällst.

    Ich drücke Dir aber trotz alledem die Daumen, dass es sich nur als Sehnenentzündung herausstellt und nicht der Rheuma-Verdacht bestätigt wird.
     
  13. steph101

    steph101 Guest

    So jetzt hab ich aber doch nochmal eine frage.

    gestern nacht habe ich beide handgelenke geschient (hatte noch schienen aus früheren sehenscheidenentzündungen daheim). die schienen fixieren das handgelenk und ich kann zwar die finger abknicken, aber keine fäuste ballen. außerdem sind die schienen recht umbequem um sich im schlaf mit dem kopf draufzulegen.
    heute morgen wache ich auf und ich habe weder schmerzen, noch steifigkeit.
    da würde ja eigentlich für die theorie sprechen, daß ich mir sonst nachts etwas abklemme oder vor lauter stress die hände krampfe.
    was meint ihr???
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ich kann dir meine *gelenksbeschwerden* nur so erklären: wenn ich meine gelenke für ca. 1 stunde nicht bewege, dann sind sie steif, taub und *ziehen*leicht. danach dauert es ca. 20 min. bis ich sie wieder normal gewegen kann.(in zeiten eines schubs dauert diese steifigkeit oft den ganzen tag an). gegen ende des tage, beginnen die gelenke bei bewegung zu schmerzen- die sich dann in ruhe etwas bessert. aber nach längerer ruhe fängts wieder an ;) . ich hoffe, du kannst meinen erklärungen folgen.
    wenn ich sehenscheidenentzündung habe, bessern sich diese beschwerden bei ruhe, aber die gelenksbeschwerden verstärken sich...

    bei der pso ist das nicht so ausgeprägt. aber es kommen vermehrt sehnenscheidenentzündungen vor.
     
  15. steph101

    steph101 Guest

    danke für deine antwort.

    ich habe mir jetzt eine neue ergonomische tastatur gekauft, handschuhe für die finger für tagsüber und eine schiene für´s handgelenk, mit der man auch autofahren kann.

    mittlerweile sehen meine beschwerden so aus:

    nachts schlafe ich durch. wenn ich morgens aufwache, dann sind meine finger beim ersten srecken nach unten, also zur faust immer noch komisch, so als wäre sie sehne zu kurz. die gelenke schmerzen nicht direkt, sondern die ganzen finger (2-5). nach dem ersten beugen der sehnen ist alles weg.

    tagsüber habe ich keine schmerzen in den fingern mehr, nur etwas in den unterarmen und leicht am ellehnbogen, aber nur, wenn der arm auf dem schreibtisch aufliegt.

    am mittwoch habe ich wieder einen termin beim rheuma doc, mal sehen, was die blutwerte sagen....
     
  16. Basti

    Basti Basti

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Hi Steph,


    zu deinem Problem direkt kann ich dir als Jurist leider keinen Ratschlag geben, außer das du dich vielleicht beim dem Sturz irgendwie unbemerkt verletzt hast, und diese Symptomatik infektreaktiv ist??

    Was ich dir nur sagen möchte ist, dass du dich wegen den Ärzten nicht verrückt machen brauchst/sollst, da das immer so ist.

    Ich kann dir ein Lied davon singen. Der eine sagt so, der andere so, und der Dritte sagt, die beiden anderen haben keine Ahnung und der vierte meint dann er ist der Beste.....
    Lustig wird es, wenn es mit den Medikamenten los geht....Nehmen sie das, nein um Gottes Willen, das auf keinen Fall.....etc.

    Was ich dir noch empfehlen kann ist der Beitrag hier bei Rheuma A-Z über die Proriaris Athritis, den las ich gestern zufällig und fand ihn sehr verständlich!

    Ich hoffe das die Symptomatik sich bessert.


    Basti