1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

1. MTX-Spritze und so elend.

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Alena Pam, 4. Oktober 2008.

  1. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo,
    ich bin hier neu und würde mich freuen, wenn ich ein Paar Tips bekomme. Anfang Juni habe ich innerhalb von 2 Tagen einfach höllische Schmerzen in den Schultern, Hüften und den Beinen bekommen. Den ganzen Auslandsurlaub, 5 Wochen, habe ich mich nur mit gewöhnlichen Schmerzmittelchen überm Wasser gehalten, dann gleich zum Arzt. Schon nach ein Paar Tagen nach Bluttests und MRT stand die Diagnose fest - PMR. Gleich 100 mg Predni, anschl. 10 Tage je 50 mg, dann wochenweise um 5 mg runter. Schon nach der 1. Spritze gingen die Schmerzen weg, als ich bei 15 mg war, waren sie wieder da. Jetzt bekomme ich MTX 20 mg gespritzt und 20 mg Predni. Und an einem Tag 1 Tablette Folsäuere. Am Donnerstag war die 1. Spritze, und das ist jetzt mein Problem: mir ist danach hundeelend. Vom Durchfall rede ich nicht, sondern Albträume, Panikattaken, ich fühle mich wie wenn ich gestern 2 l Wein getrunken hätte. Man kann es mit einem Riesenkater vergleichen. Hält es die ganze Zeit an? Wird sich das nach den nächsten Spritzen legen?
    Was erwartet mich? Danke für euere Tips
    Grüsse Alena
     
  2. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Alena,
    erst mal herzlich willkommen hier.
    Wenn PMR Polymyalgia Rheumatika heisst,bin ich eine Leidensgenossin,
    hab dasselbe seit 2001.
    Auch bei mir war das mit dem Korti so,mir gings auch spontan (innerhalb
    24 Std.) viel besser.Bei mir gings aber bei 30 mg schon wieder los.Bin dann
    nach 4 Wochen Korti Zuckerkrank geworden (leider Nebenwirkung vom Korti)
    und spritze mit seit 3 Jahren MTX.
    Auch mir gings anfangs hundeelend,kann Dir das voll nachfühlen!!!
    Ohne Pasperin gegen Übelkeit und Tavor gegen die psych. Probleme
    hätt ich nicht gewusst,was ich machen soll.
    Das hat sich aber nach ner gewissen Zeit wieder gelegt.Inzw.brauch ich
    nur noch selten an den zwei Tagen nach der Spritze was gegen Übelkeit.
    Matschig und müde fühl ich mich auch noch nach der Spritze,drum spritze
    ich Abends,da verschlaf ich schon einiges von den Nebenw.
    Ich nehm je 5 mg Folsäure am 2. und am 4. Tag nach MTX,mit dem fahre ich ganz gut.
    Auch nehm ich mir für die zwei Tage nach dem spritzen nicht viel vor und
    versuch mich ein wenig auszuruhen,dann übersteht mans besser.
    Darf ich fragen,wie alt Du bist?
    Leider findet man hier im Forum wenige mit Polymyalgia Rheumatica.
    Ach noch was, bei mir hat man mit MTX erst mit 5mg,dann 10mg,usw.
    begonnen,da ich auf viele Medis komisch reagiere,warum kriegst Du gleich die volle Menge,meinst Du nicht,man könnts auch so probieren.
    Dann gewöhnt sich der Körper langsam dran,so hat mein RA gemeint,
    denn je höher MTX,desto höher auch die mögl. Nebenwirkungen
    Ich spritze momentan 17,5 mg.
    lg Sieglinde
     
  3. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo Siggi,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Jetzt bin schon etwas beruhigt, wenn ich weiss, dass es nicht die ganze Zeit so heftig zu geht. Du hast schon recht, es wäre besser mit einer niedrigeren Dosis anzufangen, aber jetzt ist es schon zu spät. Die erste Spritze ist drin und mein Doc ist die nächste Woche weg. Ich glaube, da muss ich durch.
    Zur Deinen Frage: Ich bin 60 und Gottseidank schon in Rente. Vorgestellt habe ich mir das aber anders. Inzwischen habe ich dicke Backen, Nacken wie ein Gewichtheber und seit August 4 kg mehr.
    Viele Polymya-Grüsse
    Alena :top:
     
  4. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Das geht ja noch,bei mir waren es in 3 Monaten 27 kg.
    Hab aber nicht mehr gegessen als sonst, im Gegenteil,musste ja
    wg. dem Diabetes total aufpassen.
    Inzwischnen hab ich schon seit 5 Mon. gar kein Korti mehr und
    wieg jetzt wieder das,was ich vorher hatte,ging nach und nach
    von alleine weg.
    Also keine Bange,mit weniger Korti gehts Gewicht auch wieder runter!
    Wünsch Dir,dass es bald aufwärts geht und die Nebenw. besser werden.
    lg Sieglinde
     
  5. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Alena!

    Ich habe auch MTX 20 mg genommen. Habe die Spritze mit Absicht immer auf Freitag abend gelegt, da es mir die zwei Tage danach auch echt mies ging. Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Müdigkeit, alles tat weh. Habe nebenbei auch Cortison genommen. Aber durch den Durchfall und durch Erbrechen habe ich zum Glück nicht zugenommen, sondern innerhalb von 2 Monaten 6 Kilo abgenommen. Nun nehme ich sein einiger Zeit kein MTX mehr, da die Nebenwirkungen zu hoch waren, hatte extremen Haarausfall und meine Leberwerte waren viel zu hoch. Leider habe ich seitdem die 6 Kilo wieder drauf, obwohl ich nichts geändert habe an meinen Essgewohnheiten.

    Ich wünsche dir, dass die Nebenwirkungen bei dir bald nachlassen. Es gibt etliche hier im Forum, die mit MTX sehr gut zurechtkommen.

    Alles Gute!

    Liebe Grüße

    Dani
     
  6. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo Dani,
    vielen Dank für die Aufmunterung! Das gibt mir Kraft. Inzwischen geht es mir nach 2 und halb Tagen endlich etwas besser. Mal sehen, wie es nächsten Donnerstag nach der 2. Spritze wird.
    LG
    Alena :top:
     
  7. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Alena!

    Warum nimmst du MTX direkt unter der Woche? Gehst du arbeiten? Dadurch, dass ich es freitags genommen habe, war zwar mein Wochenende immer im Eimer, aber ab Montag ging es dann langsam wieder bergauf. Bestimmte Nahrungsmittel habe ich aber die ganze Woche über nicht vertragen, was sich dann durch Übelkeit bemerkbar machte. Bananen habe ich immer sehr gut vertragen, konnte sie aber nach einigen Wochen auch nicht mehr sehen und schmecken.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  8. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo Dani,
    da ich schon in Rente bin, ( seit 3 Jahren), ist es bei mir im Prinzip egal, welcher Wochentag. Der Donnerstag hat sich ergeben, da ich an dem Tag beim Doc war und wir wollten schnell anfangen. Inzwischen geht es mir besser, dafür habe ich jetzt eine Darmentzündung. Fast 24 St hatte ich ziemlich fiese Bauchschmerzen, die mich keine Minute schlafen gelassen haben. Laut Beipackzettel 1 : 1 000 Patienten. Hoffentlich kommt es nicht nach jeder Spritze!!! Ich habe es jetzt mit Haferschleim probiert, mal sehen. :uhoh:
    LG
    Alena
     
  9. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo Alena!

    Na Haferschleim klingt ja nun auch nicht wirklich lecker. Aber vielleicht hast du ja Glück, und es bessert sich. Wie sieht es aus mit einem Magenschutzmittel, z.B. Omeprazol?

    Über die Nebenwirkungen musst du unbedingt mit deinem Rheumatologen reden. Wenn du der Meinung bist, dass dieses Mittel zu anstrengend für dich ist, dann kannst du auch auf ein Anderes bestehen.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  10. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo Dani,
    mit dem Haferschleim hast Du recht, aber ich habe es mit etwas Karotten verfeinert, na ja. Omep nehme ich schon die ganze Zeit, auch bei nur Prednisolon und Clebrex , was ich vorher hatte, da ich eine Vorgeschichte mit Magen habe. Predni habe ich weiterhin, 20 mg. Der Magen hält sich gut, dafür der Darm. Mein Doc ist die nächste Woche weg, ich spritze die Dinger selber, bzw. mein Mann. Ich mache also bei meiner Hausärztin nur die erste Blutkontrolle und habe dann die Übernächste Woche Termin beim Rheuma-Doc. Mal sehen, vieleicht wird es bei der 2. Spritze nicht so dramatisch.
    Jetzt gibt es Banane mit 1 Zwieback.
    LG
    Alena:top:
     
  11. nita59

    nita59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alena, auch mir ging es nach der ersten MTX Spritze sehr schlecht, konnte nichts in mir behalten, meine Schwiegertochter hat dann den Diensthabenden Arzt angerufen, bekam eine Spritze danach ging es mir langsam wieder besser. Die nächsten Sprítzen habe ich gut vertragen, fühle mich zwar immer etwas müde und schlafe viel aber ansonsten geht es. Nach 24 Stunden nehme ich Folsäure damit komme ich ganz gut zurecht. Wünsche dir alles gute und hoffe das du die nächste Spritze besser verträgst. Liebe Grüße nita59 [​IMG]
     
  12. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo Nita59,
    danke für Deinen Zuspruch, ich freue mich immer für jede positive Info. Die 1 Tablette Folsäure nehme ich auch. Man soll aber nicht mehr davon nehmen, sonst wird die Wirkung von MTX abgebaut.
    LG
    Alena
     
  13. -Dani-

    -Dani- Guest

    Guten Morgen Alena!

    Ich hoffe auch, dass du die nächste Dosis MTX besser verträgst. Die zwei Tage nach der Spritze war ich auch immer sehr müde und habe dann immer versucht, so viel wie es geht zu schlafen. Da ich die Spritze immer freitags genommen hatte, plante ich für den Samstag nie etwas ein. Den Tag hatte ich sozusagen aus meinem Kalender gestrichen.

    Dadurch, dass es mir durch MTX so schlecht ging, hatte ich bei meinem neuen Mittel natürlich auch etwas Angst es zu nehmen. Aber bis jetzt komme ich gut zurecht, habe es allerdings auch erst zweimal genommen.

    Aber mache dir nicht zu viele Gedanken vor der Spritze. Ich habe ab Donnerstag an nichts anderes mehr gedacht, als das es mir am Samstag mies ging. Das war auch nicht richtig. Man macht sich nur unnötig verrückt.

    Liebe Grüße

    Dani
     
  14. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Alena Pam,

    mir wurde von MTX auch immer schrecklich übel. Und leider kann ich mit Übelkeit, Erbrechen u.s.w. sehr schlecht umgehen.

    Dazu eine kleine Anekdote: im Krankenhaus hat man einmal versucht bei mir eine Magenspiegelung durchzuführen mit Dormikum, aber ich muss mich trotz des Mittels so heftig gewehrt haben, indem ich immer wieder den Schlau rausgezogen habe, so dass sie die Magenspiegelung abgebrochen haben.

    Zum MTX Tag habe ich MCP Reisetabletten bzw. Tropfen eingenommen. Und die haben mir den Umgang mit MTX wirklich erleichert.
     
  15. Alena Pam

    Alena Pam Alena

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberlausitz
    Hallo JH - RH,
    inzwischen hat sich das allgemeine Schlecht gelegt, aber die Darmentzündung macht mir zu schaffen. Kein Durchfall mehr, sondern starke Bauchmerzen, andauern. Der Magen ist fast OK, da ich Omep nehme. Gibt es was gegen diese fiesen Bauchschmerzen? Ich fürchte mich vor der nächsten Spritze am Donnerstag, dass das wiedrer so extrem wird.
    P.S.:Das mit der Magenspiegelung könnte auch mir passieren, ich habe so einen starken Würgereflex, dass es nur mit Valium geht.

    L.G. Alena
     
  16. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Alena Pam,

    gegen Bauschmerzen direkt, weiss ich leider auch keinen Rat. Aber ich kenne das Gefühl noch, Tage vorher schon Angst vor der nächsten MTX Spritze zu haben und deren Nebenwirkungen zu fürchten.

    Das ist nicht schön und auch sicher nicht förderlich für dein Wohlbefinden. Sprich vielleicht einmal mit deinen Rheumatologen über eine mögliche Abneigung gegenüber dem Medikament. Mein Rheumatologe hat das ernst genommen. Denn die Psyche kann da m. E. auch so Einiges anrichten, was meinst du?:(

    Liebe Grüße
    Jeanne
     
  17. Quasimodo

    Quasimodo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es genauso mit MTX und suche nach Alternativen,wenn jemand was weiss biite sagen!
    Würde mich freuen, möchte das Zeug dringend los werden
     
  18. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Quasimodo,

    mit ARAVA geht es mir echt gut! Ich habe keinerlei Nebenwirkungen bis jetzt. Nehme im Moment zusätzlich 5mg Prednisolon zusätzlich, habe aber den Eindruck, dass ich das Cortison schon sehr bald auf 2,5 mg runterfahren kann.

    Also die Wirkung ist m. E. bei mir genauso effektiv wie damals MTX, nur alles ohne Nebenwirkung!:top:
     
  19. Quasimodo

    Quasimodo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort! Wo bekomme ich das denn?
    Ist das ein Medikament oder Vitamine ?

    L.G. Quasimodo
     
  20. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich denke, dass wird dir dein Rheumatologe empfehlen - wenn das Medikament (Basistherapeutikum) für dich in Frage kommen sollte. ARAVA ist auch nicht ganz ohne und eine Umstellung unter Aufsicht (kurzer Krankenhausaufenthalt) sollte dabei eingeplant werden.

    Ich hoffe, du findest schnell ein für dich richtiges Medikament und drücke dir die Daumen!

    LG
    Jeanne