1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

1. Besuch beim Rheumatologen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Iti, 1. Oktober 2003.

  1. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo

    War heute zum ersten Mal beim Rheumatologen.
    Vorher war ich mehrfach beim Internisten, der hatte bei mir im Februar Autoantiköreper festgestellt und zwar p ANCA gegen MPO und ANA und darauhin den Verdacht auf eine unspez. Vaskulitis ausgesprochen. Seit März nehme ich Decortin H zuerst 60 mg und z.zt. noch 12,5 mg komme aber so nicht weiter runter.
    Außerdem leide ich unter einer PBC (autoimune Leberentzündung).
    Da die Diagnostik beim Internisten ins stocken geriet habe ich ihn kürzlich auf eine weitere Meinung angesprochen.

    Die Rheumatologin hat nur eine Anamese gemacht und sich grob meine mitgebrachten Laborergebnisse angeschaut und mir gesagt, dass ich ein Fall für die Rheumaklinik Bad Bramstedt bin.
    Dorthin wird sie mich einweisen zur weiteren Diagnostik und zur Einstellung auf andere Medikamente, da meine Corti Dosis auf dauer zu hoch ist. Ein Problem bei den Behandlungen ist eben auch meine Leber, die nicht mehr in der Lage ist sich zu regenerieren. Mann muss versuchen sie so zu erhalten wie sie ist.
    Anmerken möchte ich dazu, ich habe trotz Corti noch erhebliche Probleme und auch diverse Nebenwirkungen die ich z. Teil auch nicht voneinander unterscheiden kann.

    Zum Einen bin ich erschrocken und zum Andern bin ich im Moment erleichtert da es jetzt erstmal weitergeht und hoffe auf eine konkrete Diagnose in BB.

    Viele Grüße von Iti
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Iti,

    wenn Du wirklich in die Rheuma-Klinik in Bad Bramstedt
    kommen könntest, dann würde ich das machen.
    Man hört über diese Klinik nur Gutes, erkundige Dich mal,
    es waren auch in diesem Jahr sehr viele von uns dort.

    Ich drücke Dir die Daumen!
    Neli
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Iti,

    auch ich drücke Dir fest die Daumen. Stimmt, 12,5 mg Cortison ist auf die Dauer wirklich viel zu viel, und es wäre schön und für Dich auch gesünder, würde man eine andere Lösung finden, bei der es Dir trotzdem akzeptabel geht. Denke auch, dass eine solche Neueinstellung in einer spezialisierten Klinik am besten zu machen ist.

    Alles Gute und liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Sasa

    Sasa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Rheumaklinik

    Hallo liebe Iti,

    ich wünsche dir, dass die Aerzte in der Rheumaklink dir helfen können.
    Wenn deine Leber eh schon Probleme macht, dann muss das bestimmt (wie heisst das noch gleich?) engmaschiger kontrolliert werden.
    Auf Dauer finde ich, wie all die anderen auch 12,5 mg zu viel. Ich nehme zur Zeit 10 mg, will aber unbedingt in Zukunft nur noch mit 5 mg auskommen können.

    Mir hatte eine andere Rheumaklinik gut geholfen und andere Wege gezeigt, die Hausärzte nicht kennen.

    Also, ich hoffe, dass du dich in BB gut aufgehoben fühlst, dass du Hilfe bekommst und deine Schmerzen bald weggehen.

    Alles Liebe und viel Glück

    Sasa
     
  5. ibe

    ibe Guest

    Liebe iti,

    ich wünsche dir viel Glück in BB. Du wirst sehen, es geht bestimmt bald wieder aufwärts.


    Alles Gute und Daumendrück von ibe
     
  6. Gesundheit

    Gesundheit Guest

    Hallo Sasa,

    in welcher Rheuma-Klinik warst du denn? Welche Therapie hattest du?

    Alles Gute