1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zwischenbericht und Frage Corti und Humira! Dringend!

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Muckel, 15. August 2006.

  1. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo erstmal,

    bin seit einer Stunde vorerst aus dem KH entlassen.

    Gestern Abend bestand der Verdacht einer Stirnhöhlenentzündung.
    Habe dann die Erfahrung gemacht, dass ein HNO-Arzt einen noch besser ärgern kann als ein Arzt aus Sendenhorst mit den Verödungsspritzen- haben zuerst die Stirnhöhlen gespiegelt bekommen (schon phantastisch), dann wurden Tamponaden darein gelegt (noch geiler, vor allem, wenn man Veränderungen hat, bin danach kurzerhand umgefallen).
    Habe dann 250mg Corti, 1000? mg Paracetamol als Infusion und Penicilin 2mg als Infusion bekommen.
    Trotz des Paracetamols ist das Fieber von nachmittags 36,5 auf knapp 39° gestiegen, der Ausschlag wurde stärker.
    Das CT heute zeigte, dass es NICHT die Stirnhöhlen sind. Habe aber eine Fistel mit Eingang Nasenrücken/Auge, die sich auch wahrscheinlich entzündet hat. Wo der Ausschlag (der heute mittag noch mehr geworden ist) gekommen ist, ist allen unbegreiflich. Eine Allergie kann es nicht sein, die müßte sonst rückläufig sein, gerade nach dem Corti.

    Bekomme jetzt erst mal ein Antibiotika, um evtl. Entzündungen in der Fistel und evtl. andere Infektionen zu bekämpfen.
    Jetzt muss ich Montag wieder rein, dann wird die Fistel geöffnet. Problem dabei, dass es 3 mögliche Verlaufsformen gibt- entweder zieht die Fistel an der Nase runter und/oder um das Auge herum, oder sie geht nach oben weg und endet an der Hirnhaut. Die letzte Variante wäre sch...., da dann Gehirnwasser austreten kann bzw. sich die Hirnhäute entzünden könnten. Den Verlauf kann man aber erst sehen, wenn es geöffnet ist.

    Nun meine Fragen:
    1.) Hat jemand von Euch mal sowas gehabt?????

    2.) Müßte nächsten Dienstag Humira spritzen, geht das nach so einer OP wohl? Was habt ihr für Erfahrungen? Die Ärzte kannten sich damit nicht aus, äußerten aber bedenken, da es bei Fisteloperationen zu Wundheilungsstörungen und stärkeren Entzündungen kommen kann.

    3.) Wie sieht es mit Cortison und OPs aus, habe irgendwas im Hinterkopf wie Erhöhen nach operativen Eingriffen?

    Muss morgen zum Gespräch zum Anästhesisten und wäre dankbar, bis dahin ein paar Antworten von Euch zu bekommen!

    Vielen Dank

    Muckel
     
  2. pejemi

    pejemi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    umkreis hannover
    huhu muckel,

    ich habe leider von all dem keine ahnung,aber was du schreibst hört sich grausig an und ich wünsch dir aaaaalles gute und schnelle gute besserung!!!!

    ganz liebe grüße pejemi
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muckel,
    das hört sich schlimm an und ist es auch. Du musst auf jeden Fall Humira aussetzen, Cortison kriegt man bei schwierigen OPs ohnehin immer auf Verdacht, damit man wieder "frisch" wird. Außer den Rheumaärzten kennt sich keiner mit TNF Alpha Blockern aus, deshalb musst Du auf jeden Fall Kontakt aufnehmen zum Rheumaarzt, der Dir Humira verordnet. Ich bin schon 3 Mal unter Humira operiert worden, allerdings nur an den Händen. Du wirst jetzt an einem sehr viel kritischerem Bereich operiert, die Gefahr, dass Du Dir im KH einen Virus oder Bakterien einfängst, ist immer gegeben, besonders wenn der Körper von der OP schwach ist.

    Die Regel lautet: 14 Tage vor der OP Humira absetzen, dann erst wieder spritzen, wenn die Wundheilung abgeschlossen ist. Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  4. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen und vielen Dank für die Antworten.

    Hier der momentane Lagebericht:
    Mußte heute ins KH zum Vorgespräch wegen der Narkose. Hatte aber das Glück, dass dort meine Unterlagen nicht vorlagen. Mußte deshalb erstmal zur Station, die Unterlagen besorgen.
    Mein Gesicht sieht heute noch schlimmer aus als gestern. Die Rötungen sind stärker geworden, außerdem ist das Gesicht wieder ziemlich angeschwollen. Das sah dann auch die Stationsschwester und die Ärztin, die mich dort behandelt hat.
    Die hat mich dann sofort zur Ambulanz geschickt, damit ich nochmals 250 Corti gespritzt bekomme. Woher der Ausschlag und die Schwellungen kommen, weiß aber keiner so recht. Könnte aber auch mit der Fistel in Zusammenhang stehen, evtl. eine Gesichtsrose verursacht durch die Entzündungen.
    Muss jetzt bis morgen abwarten, wenn es immer noch so aussieht, muss ich sofort stationär aufgenommen werden und nicht erst am Montag, wo ich operiert werden soll.

    Werde morgen versuchen, den Rheumadoc zu erreichen w/ den Medis. Corti bekomme ich wohl während der Narkose gespritzt.

    Bin einfach ziemlich fertig. Auf der einen Seite habe ich Angst, wie die OP verlaufen wird bzw. wie groß die Fistel ist und wo sie herläuft. Auf der anderen Seite habe ich aber auch Angst, dass die Wunden unter den Medis schwieriger heilen könnten bzw. deswegen Komplikationen auftreten
    können. Und dann noch diese Schwellungen und Rötungen mit den starken Kopfschmerzen. Vor allem, weil keiner sagen kann, was das genau ist und zu welchen Komplikationen das führen kann.

    Drückt mir bitte die Daumen, dass alles gut geht!

    Vielen Dank

    Muckel
     
  5. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Muckel,

    ich wünsche dir viel Glcük und gute Besserung, Kopf hoch, irgendwann kommen auch wieder schönere Tage. Du sagst du hast dazu noch starke Kopfschmerzen, hmmm... haben die schon ein MRT von deinem Kopf gemacht? Ich will dir ja keine Angst machen aber sowas könnte auch auf einen Tumor hinweisen.
    Sowas wurde bei mir auch schon vermutet und sie haben sofort ein MRT (Kernspinthomographie) gemacht, der Verdacht hatte sich gott sei dank nicht bestätigt.

    Sprech die mal darauf an das die ien genauere Aufnahme machen sollen, falls es noch nicht geschehen ist.



    Liebe Grüße

    Kristina
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Muckel,

    na Du hast aber mächtig HIER geschrien - dass musst Du doch nicht machen...
    Na nun aber mal Scherz beiseite: Im Grunde müsste Dir diese Frage der Rheuma-Doc beantworten.
    Ich selber würde auf jeden Fall auf die Humira-Spritze verzichten: zum einen wegen der bestehenden Entzündung (die ja nichts mit einer rheumatischen Entzündung zu tun hat), zum anderen aber auch weil durch das Antibiotika, das Fieber etc. Du eh schon danieder liegst, da ist die Gefahr durch das Humira einfach viel zu groß.
    normalerweise sagt man, dass Humira vor einer (geplanten OP) 2 Wochen und nach einer OP 2 Wochen pausiert werden soll!!! Diese Infos habe ich erst vor etwa 2 Monaten bekommen, als es noch hiess, dass ich im September die Schraube aus meinem rechten Schenkelhals entfernt bekommen sollte (na hat sich ja leider zwischenzeitlich wohl mehr als erledigt).
    Besagte Info habe ich von meinem Rheuma-Doc erhalten, der meinte dazu, dass diese Empfehlung in Zusammenarbeit mit anderen Rheumaambulanzen und -zentren aufgestellt wurde (von daher gehe ich mal einfach von einer allgemein Verbindlichkeit aus). Lediglich das MTX brauch man nicht abzusetzten (außer natürlich man hat Fieber...).

    Wünsche Dir alles Gute für die OP und sieh zu, dass Du nicht nocheinmal HIER rufst - halt die Ohren steif
     
  7. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe Muckel,

    ich denke an Dich
    und wünsche Dir, daß es Dir bald wieder gut geht.

    [​IMG]

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  8. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.195
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, muckel!

    es tut mir leid, dass es dich so schlimm erwischt hat! ich wünsche dir gute besserung und eine erfolgreiche, komplikationslose OP - daumen werden gedrückt!!
    viele grüsse
    ruth
     

    Anhänge: