1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

zweites mal Probleme mit Gelenkschmerzen - doch Rheuma ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Juna, 18. März 2011.

  1. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich hatte vor einiger Zeit schonmal hier gepostet:
    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/40200-Gelenkprobleme-seit-Entbindung-!?highlight=Juna

    diese Beschwerden gingen irgendwann von alleine weg,ich war damit nicht beim Arzt weil ich von vielen Müttern hörte die nach der Geburt Gelenkschmerzen hatten.
    Lange Zeit geblieben war noch die Morgensteifigkeit in den Sprunggelenken,morgens die Treppen runter kommen war nur unter Schmerzen möglich.

    So..nun hatten wir hier vor einiger Zeit einen Magen-Darm-Virus,bei meinem Sohn mit Hüftgelenksbeteiligung (Hüftschnupfen),und bei mir fingen parrallel die Schmerzen wieder an.

    In den Zehen,Sprunggelenken,Knien,Handgelenke,Fingergelenke ..die argen Schmerzen haben nur eine Woche gedauert,geblieben ist aber wieder diese Morgensteifigkeit,diesmal in den Fingern und Handgelenken(Da auch Schmerzen von morgens bis etwa Mittags ),es fühlt sich an als wären meine Finger geschwollen!

    Nun wurde mir beim HA Blut abgenommen um die Entzündungswerte und den Rheumafaktor zu testen..

    Wie schätzt ihr das ein ? passen die Symptome überhaupt dazu,muss ich "es" befürchten oder kann ich gelassen bleiben ?
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich denke, du weißt selbst, dass es höchste Eisenbahn ist, sich beim Rheumatologen einen Termin zu holen!

    Es ist bekannt, dass Rheuma oft durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft ausgelöst wird - ich selbst kenne davon einige Frauen.

    Auf was wartest du noch? Bluttests beim HA sind nicht aussagekräftig! Es deutet doch alles auf eine rheumatische Erkrankung hin. Und nur, weil man eine Diagnose noch nicht hat, heißt das ja nicht, dass man die Krankheit damit verdrängen kann.

    Alle werden dir bestätigen, wie wichtig eine zeitnahe medikamentöse Einstellung ist!
     
  3. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten,ich habe nicht sofort geantwortet weil ich doch erstmal schlucken musste und hoffte eher Antworten wie "hört sich nicht nach Rheuma" an :o

    Nun sind meine Blutergebnisse gekommen...Blutbild ist ok,aber der Rheumafaktor minimal(!) erhöt (bis 15 normal,meiner ist 17 ),die Ärztin wusste damit auch nichts anzufangen,nun soll ich zum Rheumatologen.

    Was sagt ihr dazu ? :(
     
  4. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Gut so!

    Das ist die richtige Adresse! Mache dich nicht verrückt! :)
     
  5. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Mein Termin ist Ende August.... vorher ist nichts zu bekommen :(

    -ich habe in der praxis langer in düsseldorf angerufen -nehmen keine neupatienten mehr
    -praxis teipel in leverkusen - termin ende august

    die erste praxis verwies mich an die rheumatologische ambulanz der uni düsseldorf,kann ich da auch ohne weiteres mit nem normalen überweisungsschein hin ? oder ist das nicht die richtige anlaufstelle für meine beschwerden?



    und nochmal fragen..

    was kann ich ausser Ibuprofen nehmen? ich muss zumindestens halbwegs schmerzfrei werden...ich bin zumindestens bis mittags sehr eingeschränkt durch die schmerzen,und diese sind durch maximaldosis ibuprofen nicht zu beeinflussen :(

    und: meine knie knacken plötzlich ständig,spricht das eher für arthrose ? kann das so plötzlich auftreten ?
    ausserdem ist der schmerz auch in ruhe kaum weniger...wenn ich mich bewege wird es besser,aber nicht deutlich .

    Ich hab ehrlich gesagt ziemlich Angst vor einer Diagnose,egal welche :(
     
  6. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ach, das ist immer ein Scheixx mit dieser ewigen Warterei auf einen Termin!

    Kann dein Hausarzt dort nicht anrufen und einen Akut-Termin vereinbaren!? Das klappt oft erstaunlich schnell. Düsseldorf - Leverkusen ... das sind doch Ballungsgebiete, da muss es doch noch mehr Rheumatologen geben ..... !?

    Eine Arthrose mit Mitte 20 ist meiner Einschätzung nach unwahrscheinlicher als eine andere rheumatische Erkrankung.

    Wie gesagt:
    mache dich nicht verrückt! Egal, wie die Diagnose wird - irgendwie wird dir dann geholfen. Wichtig ist jetzt einfach erst mal, dass du schnell zum Rheumatologen kommst!!!

    Ibuprofen hat mir auch nicht geholfen - und wenn du so viel davon schluckt, dann riskierst du Magenbeschwerden: doppelt blöd, wenn die Schmerzen noch nicht mal besser werden. Lass dir vom HA eine Alternative geben - vielleicht wirkt ein anderer Wirkstoff besser, wie Diclofenac (Voltaren) oder Nolvagin.
     
  7. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Juna,

    auch ich kann dir nur empfehlen, dich an einen Rheumatologen zu wenden. Ich habe 2004 relativ schnell (14 Tage) einen Termin in Meerbusch bekommen. Kontaktdaten findest du hier: http://www.rrz-meerbusch.de/de/kontakt/e-mail-formular.html
    Lass dich dann in die Rheumaambulanz verbinden und frag da mal nach, wie schnell du einen Termin bekommen kannst. Selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Klinik gut zu erreichen.

    Drück dir die Daumen, dass du einen Termin bekommst, der vor Ende August liegt. Mach sonst sicherheitshalber einfach mal Bilder von den betroffenen Gelenken. Dann hast du noch etwas in der Hand, wenn du deinen Termin hast und dann aktuell nicht wirklich was ist.

    LG
    stoppel
     
  8. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    hallo juna,

    deine angst vor einer diagnose kann ich gut nachvollziehen. ging mir auch so. AM liebsten wäre ich gar nicht zum Arzt gegangen, weil jeder arztbesuch nur eine neue baustelle eröffnet hat...

    bei mir hat ibuprofen auch gar nichts gebracht, deshalb nehm ich jetzt voltaren und wenn das nicht reicht noch 600 mg ibu dazu (komischerweise hilft es, wenn ich gleichzeitig diclofenac nehme) oder ich nehm paracetamol+codein, welches ich aber nur nehmen kann, wenn ich grade nicht in die schule muss, weil ich davon todmüde werden... Mein Hausarzt ist von meinem schmerzmittelkonsum zwar nicht begeistert, aber mein rheumatologe meint, das sei vertretbar, weil ich weder nebenwrikungen noch erhöhte leberwerte davon bekommen habe.

    Wegen deinem knacken der knie würde ich mir weniger gedanken machen. Bei mir machen ausnahmslos alle gelenke ziemlich laute Geräusche, egal ob sie vom rheuma betroffen sind oder nicht. die gelenke sind teilweise ganz ok und machen trotzdem lärm:). von meiner physiotherapeuten bekam ich auch zu hören, knackende gelenke seien fast schon physiologisch und nicht pathologisch.

    ich würde an deiner stelle wirklich versuchen in der uniklinik in düsseldorf einen termin zu kriegen. dort haben die gleich alle diagnostik an einem platz und haben auch ganz andere kapazitäten. Ich bin auch an der uniklinik in freiburg zur Behandlung, ersten weil die einen total guten ruf hat und zweitens weil mich weder niedergelassene kinder- noch erwachsenenrheumatologen nehmen wollten, weil ich gerade 17 bin. :vb_cool:
     
  9. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    gut,ok. Ich muss allerdings dazu sagen das ich starkes Übergewicht habe :o


    das klingt gut,danke!

    Ich habe heute nochmal meine Hausärztin angerufen,ich soll morgen vorbeikommen,dann würde sie irgendwas an die Uniklinik faxen,dann könnte ich dort einen Termin machen.. :)

    ohja,das ist wirklich ein "tolles" Alter..zu alt für Ärzte mit Zulassung für Kinder ,zu jung für die anderen.. :rolleyes:
     
  10. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    ich könnte heulen....

    der Test beim Hausarzt ergab,das mein Rheumfaktor gerade so überm Normwert liegt..ob das nun gut oder schlecht ist weiß ich selbst nicht so genau..

    und einen Termin bekomme ich nirgends auf die schnelle...

    in der Zwischenzeit hatte ich schon wieder ne Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk,und aktuell ein Sulcus-Ulnaris-Syndrom re. ,zu beiden Sachen habe ich als mögliche Ursache cP gelesen,das macht mir ehrlich gesagt Angst.. :vb_frown:
     
  11. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Bitte schreibe doch, wie hoch folgende Werte sind:
    CCP, Hb, CRP und BSG sowie der Ferritin- und Eisenwert. Hilfreich ist auch, wenn du schreibst, wo du einen Rheumatologen suchst. Deine Hausärztin kann auch einmal eine Cortisonstoßtherapie machen, um zu sehen, ob Entzündungen vorliegen. Ist deine Hausärztin Internistin?

    Uli