1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

zwei berichte - zwei diagnosen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christi, 16. Mai 2009.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    habe ja nun schon seit längeren probleme mit meiner linken schulter. hab auch schon darüber berichtet.
    habe jetzt mittlerweile zwei verschiedene arztbriefe vorliegen.

    1. bericht über das mrt: Bursitis subacromialis und subdeltoidea
    sehnenansatzpartialruptur der supraspinatussehne ventral sowie intratendinose bis oberflächliche partialruptur der supraspinatussehne

    2. bericht des orthopäden: Rotatorenmanschettenpartialruptur links
    verdacht auf labrumläsion, links
    die untersuchung der linken schulter ergibt positive rotatorenmanschettenzeichen, die labrumtests o' brien und grinding sind positiv

    so nun werde man daraus mal schlau.

    sprechen die beiden nun von der gleichen sache oder sind es zwei verschiedene dinge? wer kann dieses fachchinesisch erklären?

    liebe grüße
    christi
     
  2. Immortelle

    Immortelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, bin jetzt aber bis Juni in Jena
    Hallo Christi,
    ich versuchs mal


    1. Bursitis subacromialis = Schleimbeutelentzündung unterm Schulterdach
    und subdeltoidea - ein weiterer Schleimbeutel im Schultergelenk
    sehnenansatzpartialruptur Teilriss (eingerissen) am Ansatz der supraspinatussehne (eine der vier Sehnen im Gelenk) ventral = nach vorne, zum Bauch hin
    sowie intratendinose bis oberflächliche partialruptur der supraspinatussehne
    = Sehne teilweise eingerissen
    2.
    Rotatorenmanschettenpartialruptur links = Die Rotatorenmanschette besteht aus den Sehnen, die im 1. Bericht genannt sind, ist also das gleiche
    verdacht auf labrumläsion, links = Verdacht, dass das Band in der Schultergelenkspfanne mit beschädigt ist
    die untersuchung der linken schulter ergibt positive rotatorenmanschettenzeichen, die labrumtests o' brien und grinding sind positiv = bestätigt das alles noch mal

    Hier kannst Du dir das schön im Bild ansehen

    http://www.dr-gumpert.de/html/rotatorenmanschettenriss.html#c8186

    Im Prinzip sagen beide Berichte das gleiche, nur der 2. hat noch zusätzlich den Verdacht, dass auch das Band beschädigt ist

    Habs auch gerade an der Schulter, wünsche gute Besserung!
    Was empfehlen dir die Ärzte? Operation?

    viele Grüße

    Bärbel
     
  3. Immortelle

    Immortelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, bin jetzt aber bis Juni in Jena
    Hier ist das noch besser erklärt:

    "Mit dem anatomischen Begriff Labrum ist eine Knorpellippe gemeint, die wie eine Art Dichtungsring den Gelenk-Pfannenrand an Hüftgelenk bzw. Schultergelenk umkleidet."

    aus www.arthrose-therapie

    Gruß

    B.
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo bärbel,

    vielen dank für die ausführlichen infos. nun bin ich doch mal um einiges schlauer.
    eines jedoch gibt mir noch etwas zu denken und zwar : wenn ein labrum eine knorpellippe ist und diese einen schaden hätte könnte das eventuell an meiner verdachtsdiagnose "Polychondritis" liegen, denn es kann da ja alles, was in irgendeine form knorpel oder knorpelähnliches gewebe ist angegriffen werden. sicher kann das wahrscheinlich nicht so leicht geklärt werden, da ja die polychondritis sehr sehr selten ist. werde da noch einmal im polychondritis-forum nachhaken.

    dir noch einen schönen sonntag und

    liebe grpße
    christi