1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuzahlung trotz Befreiung?

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von darkside667, 3. September 2010.

  1. darkside667

    darkside667 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo!

    Ich habe heute von meinem Zahnarzt ein Rezept für Penicillin bekommen.
    In der Apotheke musste ich trotz Befreiung 2,50 € bezahlen. Die Apothekerin meinte, das wäre ab 1. September neu, dass man für bestimmte Medikamente auch bei Befreiung eine Zuzahlung leisten muss.

    Weiß jemand genaueres darüber?
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  3. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Das kommt auch ständig im Fernsehen, dass diese Regelung ab/seit dem 01. September neu ist. Auch ich muss Zuzahlen bei Original Novalgin. 1 euro und paar zerquetschte. Aber gut, dass geht ja noch...
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    du hast nur 1 € und zerquetschte bezahlt für novalgin, kristina?

    heute nachmittag brachte mir die apotheke novalgin ins haus,
    (winthorp, tropfen, 500 ml) und ich musste 5 € dafür löhnen,
    sowie nochmal 5 € für prednisolon acis. offensichtlich hat sich der rabattvertrag geändert, denn acis kenne ich nicht, ich hatte immer jenapharm. ein hin und her....

    lieben gruss marie
     
  5. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bekomme die Novalgin kostenlos, bin auch befreit. Ja die Verträge ändern sich wirklich ständig und immer bekommt man wieder was neues. Da kann ein Arzt gar nicht mehr mit kommen, was er jetzt verschreibern soll.

    LG
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ...ich muß für mein urbason (cortison) auch trotz befreiung 5 euro löhnen!!!

    lassen sich auch immer was neues einfallen!

    obwohl der arzt "aut idem" ankreuzt, müßte man ja meinen, das ich dann das original medikament kriege ohne zuzahlung.

    nö. wenn ich das original medikament nehmen muss, muß ich zuzahlen.

    ich frage mich bloß: WOZU MUSS DER ARZT DAS DENN ANKREUZEN??? WENN DIE KRANKENKASSEN EH RUMSCHLAUMEIERN!!!
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Ja. Ich habe allerdings eine Zuzahlungsbefreiung von jeglichen Kosten, aber bei Novalgin (Tabletten) muss ich trotzdem zubezahlen... 1,40 € war das glaube ich.

    Achso, allerdings war dies im August... vielleicht ists ja jetzt auch anders trotz Befreiungskarte... ?
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    grund könnte sein, dass sich die festbeträge geändert haben. dann ist das keine rezeptgebühr sondern der eigenanteil.

    dass sich die rezeptgebühr geändert haben sollte, ist mir nicht bekannt.
    gruss
     
  9. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte das letztens bei meiner Venlo Apotheke. Aufeinmal haben die mir für MCP Tropfen 56 cent oder so berechnet, war voher immer kostenlos. Da scheinen sich eher Preise geändert zu haben. Hatte dort angerufen und gefragt und die Antwort war, die Kasse zahlt z.B 5 euro und die Diffenrenz zum Rechnungsbetrag waren diese Cents.
     
  10. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    RICHTIG! Die Apothekerin sagte das es ein Eigenanteil wäre und keine Zuzahlung. Danke, mir fiels grad nicht ein.
     
  11. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ab einem willkürlich festgelegtem Festbetrag, muss man auch bei Befreiung zuzahlen. Bei uns sind dies z.BSp. Berlosin(=Novalgin) mit 1€ und noch etwas. Im Schub liegen noch von 1A-Pharma die wirkstoffgleichen Metamizol-Tabletten, welche jedoch nicht die selbe Wirksamkeit haben wie die Originalpräparate. Schlimm ist nur das dies keine Einbildung eines Einzelnen ist, sondern das ich festgestellt habe da es vielen so geht. Neulich mussten wir auch bei einem Antibiotikum zuzahlen. Hauptsache wir füttern Mensch hier mit durch, die noch nie in eine unserer Sozialkasse eingezahlt haben mit durch. Andere Länder machen es uns doch auch vor, dass dies nicht so einfach geht oder wozu braucht man im Urlaub einen Auslandskrankenschutz?

    Ein Bürger der kurz vor dem Waldbrand steht,

    Waldi
     
  12. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    also ich habe einen 2 1/2 wöchigen aufenthalt in einer rheumaklinik hinter mir u. natürlich-wie man sich denken kann-eine grosse ladung neuer medis verschrieben bekommen.ich habe seit oktober d.j.eine befreiungskarte u. musste nichts dazubezahlen,auch für novalgin tabletten nicht.kann es sein,dass es auch von apotheke zu apotheke unterschiede gibt.habe auch kompressionsstrümpfe heute angepasst bekommen,doch auch die scheinen ohne zuzahlung zu sein.

    was uns den weg verlegt,bringt uns voran.

    liebe grüsse von sunshinemomo
     
  13. Gestern bekam ich ein spezielles Antibiotikum wegen einer starken Bronchitis verschrieben.Meine Erkältung hab ich vermutlich verschleppt, also selbst schuld. Viel lieber wäre ich ein paar Tage im Bett geblieben zum Anfang der Symptome,aber aus Angst vorm AG ging ich besser arbeiten.
    Nun sollte ich trotz Befreiung der Zuzahlung 5 Euro bezahlen! Gerade rief ich bei der KK an und es ist Rechtens. Der Hersteller verlangt einen höheren Betrag als ihn die KK zahlen. Da ich gestern kein Geld mehr dabei hatte hab ich das Rezept hier noch liegen.
    Einige werden sagen: ja für die Gesundheit sollte man das doch schon zahlen. Aber ich habe schon etliches vorher frei gekauft und geblecht, musste für das ASS 100 selbst bezahlen (ist ja nicht so viel :rolleyes:) welches ich nach einer TIA nehmen muss und und und.
    Die Erkältung hätte ich nicht verschleppt wenn ich gleich alles zu Hause auskuriert hätte. Daher wünschte ich mir dass nicht nur ICH zu meiner Gesundung beitragen muss sondern auch die AG in die Pflicht genommen werden würden!!!

    Ich könnte ko........

    Ich wünsche allen gute Besserung!! :)
    Sylke
     
  14. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sillepiepchen,

    könntest Du versuchen, ein alternatives Medi Dir verschreiben zu lassen, welches zuzahlungsbefreit ist?


    Schau mal:


    Quelle
     
  15. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Liebe Sylke,
    trotz allem Ärger wünsche ich dir gute Besserung - liebe Grüsse auch an Ronny
     
  16. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ach würden wir doch in Italien wohnen. Da würden wir sicher keine Eigenanteile zahlen müssen. Aber so lange die Regierung, von der Pharma-Industrie, so vorgeführt wird, wird sich hier in Deutschland für uns, sich sicher nichts ändern.
    Hier ein Beispiel. Ich habe ein Rezept bekommen für 100 Tabletten ARCOXI 90. Ich habe148,00€ bezahlt.
    Da mal wieder alles zu geklebt war an der Packung, habe ich mir mal die Mühe gemacht, die Zettel ab zu ziehen. Die Tabletten waren für Italien bestimmt und kosten dort 45,66 € !!! Das ist ein Unterschied von 102,34 €
    Warum müssen wir in Deutschland, mit unserm Geld,
    die Kranken im Ausland finanzieren.
    Das ist der Skandal.
    Wenn unsere KK, die gleichen Konditionen hätte wie das Ausland, dann brauchten sie von uns keine Eigenanteile zu verlangen.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  17. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.159
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
    Liebe Sylke,

    ich wünsche dir gute Besserung und kann deinen Ärger nachvollziehen.

    Kürzlich haben sich wieder viele Festbeträge von Medikamenten geändert. Das nur mal nebenbei.
     
    #17 23. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2015
  18. roco

    roco Guest

    hallo sillepiepchen,

    ich kenne diese situationen, das man sehr auf die kohle achten muss. wenn man keine nebenwirkungen hat, oder unverträglichkeiten... dann braucht man den arzt oder das praxispersonal einfach nur darauf hinzuweisen, das sie NICHT: "aut idem" (die kleinen kästchen neben links neben dem namen etc.) ankreuzen sollen... dann kann die apotheke von sich aus alternativen anbieten, die evtl zuzahlungsbefreit sind.

    aut idem bedeutet, das nur dieses medikament ausgegeben werden darf, das es auf keinen fall ausgetauscht werden darf.

    dieses aut idem lass ich nur bei pantozol ankreuzen, bei allen anderen medis hab ich kein problem mit austauschpräparaten...;):D

    lg roco
     
  19. Ich danke euch für eure Antworten und Genesungswünsche.

    Vor ein paar Wochen noch bekam Ronny das gleiche Antibiotikum, ohne der Zuzahlung! Ich konnte also nicht davon ausgehen,dass ich zuzahlen muss. Mich ärgert nicht dass ich zu einem Medi zuzahlen muss,das ist ja schon seit Jahren so, da gabs auch noch nicht so viele zuzahlungsbefreite Medis, mich ärgert, dass man trotz Befreiung immer noch zur Kasse gebeten wird! Auf der Karte, die man von der KK bekommt wenn man seine Belastungsgrenze erreicht hat, steht doch Zuzahlungbefreit von Praxisgebühren, Arznei-und Verbandmittel,Heilmittel (z.B.Massagen)....und so weiter.
    Die nette Dame vom Servicetelefon der KK, die ich zu dem Thema befragte, schob es ja auf den Gesetzgeber......der nette Apotheker sagte aber, das bestimmt die KK! Wer bekommt nun den schwarzen Peter zugeschoben? Keine Ahnung, aber die A....karte bekommt der Versicherte, das ist klar und wenn man dann alles usammen rechnet kommt man schnell auf das Doppelte an %en.

    Schon komisch....viele bekommen Generika (wenn es die selben Wirkstoffe sind nichts einzuwenden), ist ja für die Kassen schön günstig, im Fall von Medis wo es keine Generika gibt, setzt die KK einfach nen Betrag fest den die Kasse zahlt, den Rest .......:rolleyes:
    Gute Nacht wünscht Sylke
     
  20. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Sylke,
    es handelt sich dabei nicht um die zuzahlungen. du bist befreit und das gilt natürlich.
    es handelt sich um den eigenanteil. - den jeder patient zu zahlen hat.

    der gesetzgeber hat vor kurzem mit der pharma industrie neue festbeträge für medis ausgehandelt. die industrie hat zähneknirschend zugestimmt - zu erfahren in den medien. übersteigt nun ein medi den festbetrag, muss der patient den eigenanteil selber tragen, der nicht zuzahlungsbefreite patient dazu noch die rezeptgebühr (=zuzahlung).

    hinzukommt noch, dass die einzelnen kassen mit best. pharma firmen rabattverträge abgeschlossen haben, was arzt und apotheke bei der verordnung zu berücksichtigen haben - es sei denn aut idem ist angekreuzt.

    die kassen sind angeblich leer, überall werden kurzfristig lücken gestopft im giesskannenverfahren. die derzeitige regierung hat es wiederum nicht geschafft, unser gesundheitssystem von grund auf zu sanieren.
    der kampf um selbstverständlichkeiten bei der krankenversorgung nimmt zu. heute ist der patient gezwungen, nicht nur einen kompetenten doc zu finden sondern auch noch nen doc, der nicht in vorauseilendem gehorsam nix verschreibt.

    gruss