1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuständigkeit von Hausarzt bzw. Rheumaambulanz

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Rosetta, 16. August 2012.

  1. Rosetta

    Rosetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo, allerseits,

    wegen meiner vor kurzem diagnostizierten RA und der begonnenen MTX-Therapie bin ich in Behandlung in einer Rheumaambulanz. Den nächsten Termin dort habe ich im Januar '13, die laufende Behandlung (MTX-Rezept, Blutbildkontrollen) hat mein Hausarzt übernommen. So wie ich es verstanden habe, ist diese Aufteilung nicht so selten, wenn, wie bei mir, noch keine gravierenden Probleme vorliegen. Trotzdem bin ich verunsichert, wie denn nun die Zuständigkeiten sind. Mein konkretes Anliegen: Da ich in den letzten Wochen zunehmend Beschwerden in den Händen habe, besonders am Arbeitsplatz (Vollzeit PC-Arbeit), möchte ich mir eine Handgelenksschiene für die Arbeit und evtl auch eine für nachts verordnen lassen. Kann ich mich dafür an den Hausarzt wenden, fällt die Verordnung quasi in seinen Zuständigkeitsbereich? Ich fürchte, er wird versuchen, mich abzuwimmeln, um sein Budget zu schonen. Muss ich wegen dieses Anliegens dann doch versuchen, einen Termin in der Ambulanz zu bekommen? Es ist ja nicht wirklich ein Notfall. Oder ist es bei so einer Aufteilung der Aufgaben zwischen Ambulanz und Hausarzt üblich, dass letzterer auch die Schiene verschreibt?
    Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße aus dem Norden von Rosetta
     
  2. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hausarzt und Rezepte

    Hallo Rosetta,

    ich bin auch neu diagnostiziert. Also so wirklich viel kann nich Dir auch nicht sagen. Aber wegen des Einsatzes von MTX, hab ich von meinem Rheumatologen einen Hinweiszettel mitbekommen, weil mein HA ja mein Blutbild kontrollieren muss, das es auf dem Abrechnungsschein für die Blutuntersuchungen eine Ziffer gibt, die eingetragen wird, dann fällt es nicht unter die Budgetierung. So etwas gibt es wahrscheinlich auch für Deinen Fall. Wenn Dein HA es begründet, dann fäfllt es aus der Budgetierng raus, das wurde mir zumindest von meinem Hausarzt so erklärt, ok, das betraf ein anderes Medikament, was ich leider auch benötige und nicht grade preiswert ist (€ 1570,00 für 28 Tage). Ist ein bisschen mehr arbeit bei der Verordnung, aber mit ein bisschen Bauchpinseln beim HA kann man ja oft schon viel erreichen! Sprich ihn/sie doch mal darauf an.

    LG
    sissitt
     
  3. Rosetta

    Rosetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo, Sissitt,

    vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich werde Rückmeldung geben, auf welche Weise ich dann das Rezept bekommen habe.
    Liebe Grüße aus dem Norden von Rosetta
     
  4. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo

    also bei mir ist diese "Aufteilung" zwischen Hausarzt/Rheumatologe prinzipiell auch so. Wenn ich allerdings eine akute Verschlechterung habe, hab ich Sonderstatus bei meinem Rheumatologen und muss sofort kommen :)! Steht auch extra so in meiner Datei und die Helferinnen wissen das auch. Das ist aber wohl nicht sooo normal. Bin aber auch schon seit 8 Jahren bei ihm.

    Da es bei Dir aber zu einer Verschlechterung gekommen ist, würde ich beim Hausarzt mal schnell mein Blut checken lassen. Sollten da Auffälligkeiten/deutliche Verschlechterung zu sehen sein, dann würde ich an Deiner Stelle in die Rheumaambulanz gehen. Die Schiene würde ich mir vom Hausarzt verschreiben lassen. Wo kommen wir denn dahin, wenn wir jedesmal, wenn wir zum Arzt gehen, erstmal überlegen müssen, ob dieser Termin noch im Budget liegt. Nee, also, das kann ja wohl nicht ganz sein. Ich denke, Dein Hausarzt wird Dir schon sagen, wenn er das nicht verschreiben will. Aber ich denke nicht, dass es so teuer ist, dass es sein Budget sprengen würde!

    Viel Erfolg und gute Besserung
    Candela